Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Lothar Bluhm, Markus Schiefer Ferrari, Werner Sesselmeier (Ed.)

"Bist du ein Mensch, so fühle meine Not.", page 1 - 8

Menschenrechte in kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4376-9, ISBN online: 978-3-8288-7358-2, https://doi.org/10.5771/9783828873582-1

Series: LBKS - Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte, vol. 3

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte Band 3 „Bist du ein Mensch, so fühle meine Not.“ Menschenrechte in kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive Herausgegeben von Lothar Bluhm, Markus Schiefer Ferrari & Werner Sesselmeier Tectum Verlag Die Schriftenreihe Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte wird vom Dekanat Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Koblenz- Landau herausgegeben. Als aktuell verantwortlicher Reihenherausgeber fungiert Professor Dr. Lothar Bluhm. Band 3: „Bist du ein Mensch, so fühle meine Not.“ Menschenrechte in kultur- und sozialwissenschaftlicher Perspektive. Herausgegeben von Lothar Bluhm, Markus Schiefer Ferrari & Werner Sesselmeier © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 eISBN: 978-3-8288-7358-2 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4376-9 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 2569-507X Umschlagabbildung: shutterstock.com, Nr. 709023277 © panitanphoto Titelzitat: Aus Johann Wolfgang Goethe, Faust. Eine Tragödie, 1808. Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Artikel 1 Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen. Allgemeine Erklärung der Menschenrechte am 10. Dezember 1948 Inhalt Einleitung 9 Konstantin Wecker „Und wenn sie euch sagen“ 17 Lothar Bluhm Konstantin Wecker lesen. Produktive Rezeptionen. Ein Werkstattbericht 19 Achim Hofer Konstantin Wecker hören. Notizen zur Musikanschauung eines Poeten, Sängers und Komponisten 35 Janin Aadam Konstantin Wecker verstehen. Ein Werk im Spiegel der Menschenrechte 51 Markus Schiefer Ferrari Teilhabe für alle. Biblische Hoffnungsgeschichten dis/abilitykritisch gelesen 71 Judith Distelrath „Hab nur Mut“. Rezeption biblischer Heilungsnarrative in Kinderbibeln 93 Walter Kühn „Brich aus in lauten Klagen“. Heines literarische Kämpfe für die Menschenrechte. Eine Skizze 119 Lothar Bluhm „Das Gesetz kann nicht immer wiedergeben, was moralisch richtig ist“. Schuld, Würde und Identitätsbewahrung in Bernhard Schlinks Romanen der 1990er Jahre 143 Gregor Schuhen Spaltungen, Risse, Ungleichheiten. Französische Gegenwartsliteratur und die Kehrseite der Menschenrechte 167 Katharina Turgay Diskriminierung durch Sprache. Ein Überblick 191 Matthias Bahr Die Ökonomie – das ewig Böse im Menschen? Überlegungen aus theologisch-ethischer Perspektive 213 Werner Sesselmeier Die Ökonomie – das ewig Böse im Menschen? Überlegungen aus ökonomischer Perspektive 229 Andrea Zeller Menschenrechte in der Weltwirtschaft. Idealbild und Realität 251 Julia Renner Wasserkonflikte und Menschenrechtsverletzungen in Ostafrika am Beispiel des Naivashasees in Kenia. Eine empirische Analyse 281 Stefan Joller Die Menschenrechte als Universalmoral? Über den Kult des Individuums und das moralische Selbstverständnis gegenwärtiger Gesellschaften 305 Björn Hayer Eine Würde der Tiere? Tierethische Positionsbestimmungen als Randzone des Menschenrechtsdiskurses 325 Beiträgerinnen und Beiträger 345

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Mit Band 3 der Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte wird eine Reihe von Sammelbänden zu Ringvorlesungen fortgeführt, in denen sich Landauer Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen mit ihren jeweils eigenen Perspektivierungen übergreifenden kultur- und sozialgeschichtlichen Erscheinungen zuwenden. Im Fokus dieses 3. Bandes steht das Thema Menschenrechte. Der Sammelband dokumentiert die Zusammenführung verschiedener Projekte des Landauer Fachbereichs Kultur- und Sozialwissenschaften zur Menschenrechtsbildung. Dazu gehört die Öffnung des universitären Raums für das Engagement für Freiheit und Humanität im Schnittfeld von Kunst und Politik. So eröffnet ein künstlerischer Beitrag von Konstantin Wecker diesen Band, dem sich in der Folge wissenschaftliche Auseinandersetzungen mit seinem Werk anschließen. In einem zweiten Zirkel werden aus dem Blickwinkel der Theologie, der Literatur- und der Sprachwissenschaften kulturwissenschaftliche Perspektivierungen auf das Themenfeld Menschenrechte versucht, bevor im Rahmen einer diskursiven Spiegelung die Frage nach der Ökonomie als dem ewig Bösen im Menschen aus theologisch-sozialethischer und aus wirtschaftswissenschaftlicher Sicht diskutiert wird. Beiträge aus politik- und wirtschaftswissenschaftlicher Perspektive erweitern den Fokus auf das internationale Wirtschaftsgeschehen und den Zusammenhang von Ökonomie, Ökologie und Menschenrechten und eine soziologische Erörterung schreitet den Problemhorizont der Menschenrechte als Universalmoral aus. In die Rand- und Grauzonen des Menschenrechtsdiskurses führt schließlich die Debatte über die Würde des Tieres.