Literaturverzeichnis in:

Annabelle Jänchen

Die dritte Stimme, page 89 - 96

Migration in der jüngeren deutschsprachigen Literatur

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4314-1, ISBN online: 978-3-8288-7251-6, https://doi.org/10.5771/9783828872516-89

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis Primärliteratur G rjasnowa, O lga (2013 [2012]): D erR u sse is t e in erd erB irk en liebt, M ünchen: dtv. K am iner, W ladim ir (2002 [2000]): Russendisko. M ünchen: Goldmann. D ers. (2003 [2001]): M ilitärmusik . M ünchen: Goldmann. Kapitelm an, Dmitrij (2016): D as Lächeln m eines unsichtbaren Vaters, Berlin: H anser Berlin. M artynova, O lga (2012 [2010]): SogarR apageien überleben uns. M ünchen: btb. Saburova, Irina (1950): D ie S tad t d erverlo ren en Schippe. H eidelberg: Carl Pfeffer. Salzm ann, Sasha M arianna (2017): A uß ersich . Berlin: Suhrkamp. ^enocak, Z afer (2006): „D er Saxophonspieler“, in: A rnold, H einz Ludw ig (Hrsg.): L itera tu rundM igra tion . T ext + K ritik Sonderband. M ünchen: R ichard Boorberg, S. 30-35. Taw ada, Yoko (2007 [2005]): E in B rie f an O lym pia, in: Kakanien Revisited, 22.12.2007 verfügbar unter: http: //w w w .kakan ien-rev isited .at/beitr/verb_w orte/Y Taw adal.pdf (27.03.2019) Verem ej, N ellja (2013): 'Berlin l ie g t im Osten. Salzburg/W ien: Ju n g und Jung. V ertlib , V ladim ir (2005 [1999]): "Zmschenstationen. M ünchen: dtv. 89 Sekundärliteratur Ackerm ann, Irm gard (2008): „Die O sterw eiterung der deutschsprachigen ,M igranten literatur‘ vor und nach der W ende“, in: Bürger-K oftis, M ichaela (Hrsg.): E ine Sprache — viele Horizonte. D ie O sterweiterung derdeutschsprach igen Eiteratur. Porträts ein er neuen europäischen Generation. W ien: praesens-V erlag, S. 13-22. Behravesh, M onika L. (2017): M igration und E rinn erungen derdeutschsprach igen interkulturellen E iteratur. B ielefeld: A isthesis. Braun, M ichael (2010): „A nkunft in W örtern“. Interview m it M arica Bodrozic. Berlin: K onrad A denauer Stiftung, verfügbar unter: http: //w ww .kas.de/upload/them en/deutschesprache/interview _bodrozic.pdf (27.03.2019) Cham bers, Ian (1996): M igration, Kultur, Identität. Tübingen: Stauffenburg. Chiellino, Cam ine (2000a): „E inleitung: Eine Literatur des Konsenses und der Autonom ie — Für eine Topographie der Stim m en“, in: Ders. (Hrsg.): Interkulturelle E itera tu rinO eu tsch land . E inH andhu ch . Stuttgart/W eim ar: J . B. M etzler, S. 51-62. Ders. (2000b): „ In terku ltu ra litätund L iteraturw issenschaft“, in: Ders. (Hrsg.): Interkulturelle E itera tu rin Deutschland. E inH andhuch . Stuttgart/W eim ar: J. B. M etzler, S. 387-398. Ders. (2001): „D er interkulturelle R om an“, in: Ders.: Eiehe undIn terkulturalitä t. E ssays 1988-2000. Tübingen: Stauffenburg, S. 108-122. Codina, N uria (2017): „Transiträum e in den Rom anen Em ine Sevgi O zdam ars und Feridun Z aim oglus“, in: Egger, Sabine/Bonner, W ithold/H ess-Lüttich , E m est W .B. (Hrsg.): Dransiträume und tran sitorisch e B egegnungen inE itera tu r, D heaterundF ilm . Frankfurt a.M .: Peter Lang, S.33-46. D ickstein , M orris (2008): „Q uestions o fld en tity : The N ew W orld o f the Im m igrant W riter“, in: Rosenfeld, A lvin H. (Hrsg.): The W riterU prooted . C ontem poraryjew ish E xileE iterature. B loom ington: Indiana U niversity Press, S. 110-132. D ürig, U ta-M icaela (2017): „Im Fokus w ird die Förderung kultureller Teilhabe durch L iteraturverm ittlung stehen“, in: Chamisso — viele Kulturen, eine Sprache, Nr. 16 (März 2017), S. 51-52. Stuttgart: Robert Bosch Stiftung, verfügbar unter: http ://ww w.bosch-stiftung.de/de/publikation/cham isso-nr-16-2017 (27.03.2019) E m st, Thom as (2006): „Jenseits von M T V und M usikantenstadl. Popkulturelle Positionierungen in W ladim ir K am iners ,Russendisko‘ und Feridun Zaim oglus ,K anak Sprak‘“, in: A rnold , H einz Ludw ig (Hrsg.): E itera tu rundM igra tion . T ext + K ritik Sonderband. M ünchen: R ichard Boorberg, S. 148-158. E sselbom , K arl (2004): „D er Adelbert-von-Cham isso-Preis und die Förderung der M igrationsliteratur“, in: Schenk, K laus/Todorov, A lm ut/Tvrdik, M ilan (Hrsg.): M igrationsliteratur. S chreibweisen ein erin terku ltu rellenM oderne. Tübingen/Basel: Francke, S. 317-325. E tte, O ttm ar (2004): D ieA u fgah e derPh ilo logie. Berlin: Kadmos. Ders. (2012): EransA na. E ine literarische G lobalisierungsgeschichte. Berlin, Boston: De Gruyter. 90 Faure, M arie-N oelle (2015): „Von der Cham issoliteratur zur A nkunftsliteratur — interkulturelle L iteratur und N eubestim m ung des D eutschseins“, in: W arakom ska, A nna/Ö ztürk, M ahm et (Hrsg.): M an ha t A rbeitsk rä ftegeru fen , . . . e s kamen Schriftsteller. M igranten und ihre E iteraturen. Frankfurt/M .: Peter Lang, S. 41-56. Fischer-K ania, Sabine (2010): „Berlin , von M oskau aus und andersw oher aus betrachtet: Stadtw ahm ehm ungen in W ladim ir K am iners ,Russendisko‘ und ,Schönhauser A llee“‘, in: H arder, M atthias/H ille, A lm ut (H rsg.): „W eltfabrik B erlin “: E ine M etropole als S u jet derE iteratur. W ürzburg: K önigshausen & N eum ann, S. 257-272. G alli, M atteo (2008): „ W irk lichk eitabb ilden h eiß tvo r ih rk ap itu lie ren : Sasa Stanisic“, in: Bürger-K oftis, M ichaela (Hrsg.): E ine Sprache — viele Horizonte. D ie O sterweiterung der deutschsprachigen E itera tur.P orträ ts e in er neuen europäischen Generation. W ien: praesens- V erlag, S. 53-63. H ahn, H ans-Joachim (2009): “ ‘E uropa’ als neuer ‘jüdischer Raum ’? — D iana Pintos Thesen und V ladim ir Vertlibs Rom ane“, in: Schm itz, H elm ut (Hrsg.): Von d er nationalen zprin ternationa len E iteratur.T ransku lturelle deutschsprachige E itera tu ru nd K ultu r im Z eita lter g lob a ler M igration. A m sterdam /N ew York: Rodopi, S. 295-310. H akkarainen , M arja-Leena (2004): „G erm an hom e and hybridity: R eclaim ing new cultural identities in selected Germ an m igrant narratives from the 1990s”, in: K upiainen, Jari/Sevänen , Erkki/Stotesbury, Jo h n A. (Hrsg.): C ultu ra lld en tity in Transition. Contemporary Conditions, T ractices and P olitics o f a G loba l Thenomenon. N ew Delhi: A tlantic, S. 191-204. H ausbacher, Eva (2009): Poetik derM igra tion . Transnationale Schreibweisen in d er zeitgenössischen russischen E iteratur. Tübingen: Stauffenburg. H aw ley, John C. (1996): Cross-A dressing: R esistance T iterature and CulturalB orders. N ew York: State U niversity o f N ew Y ork Press. H eero , A ig i (2009): „Zwischen O st und W est: O rte in der deutschsprachigen transkulturellen L iteratur“, in: Schm itz, H elm ut (Hrsg.): Von d erna tiona len zu r internationalen T iteratur. 'Transkulturelle deutschsprachige E itera tu ru n dK u ltu r im Z eita lter g lob a ler M igration. A m sterdam /N ew York: Rodopi, S. 205-225. H ille, A lm ut (2005): Identitätskonstruktionen : die „Z igeunerin“ in derdeutschsprach igen T itera tu rd es 20 .]ahrhunderts. W ürzburg: K önigshausen & Neum ann. H öfer, Kristina (Hrsg.) (2013): Poetik en derM igra tion . E in Glossar. Saarbrücken: U niversität des Saarlandes. V erfügbar unter: https://w ww .uni-saarland.de/lehrstuhl/soltegresser/forschung/poetiken-der-m igration.htm l#c83773 (27.03.2019) H off, Karin (Hrsg.) (2008): T itera tu rd erM igra tion — M igration derE iteratur. Frankfurt/M .: Peter Lang. H orst, Claire (2007): D erw eib lich e Raum in d erM igra tion slitera tu r.Irena B repna — E mine S evgi Ö z fa m a r— E ibuse M onlkovä. Berlin: Schiler. Isterheld, N ora (2017): „In d e rZ u g lu ftE u rop a s“ Z urdeu tschsprach igen E iteratur russischstämm iger A utorinnen . Bam berg: U niversity o f Bam berg Press. 91 K am pei, Felix (2017): F eriph ererW id erstand .D er neue N ationa lism u sim S p iegeljü d isch er Gegenwartsliteratur. M arburg: Tectum . Karelina, E katerina (2006): „Identitätskonstruktion als Im agem aking. W ladim ir Kam iners M ilitärm usik“, in: Breuer, U lrich/Sandberg, Beatrice (Hrsg.): Grenzen d er Id en titä tu n d derF ik tiona litä t. M ünchen: Iudicium , S. 102-111. K asack, W olfgang (1996): D ie russische Schriftsteller-E m igration im 20. Jahrhundert. B eiträge ^urG eschichte, den A utoren und ihren 'Werken. M ünchen: Sagner. K eller, A ndreas/Siebers, W infried (2017): E inführung in die Eeiseliteratur. D arm stadt: W BG. Löffler, Sigrid (2014): D ie neue W eltlitera tu rund ih regroß en Erzähler. M ünchen: Beck. Lubrich, O liver (2005): „Sind ru ssisch e ju d en postko lon ial? W ladim ir K am iner und das Ende der Identitäten in Berlin“, in: E studios F ilo lo g ico sA em an es 7, S. 211-232. M eixner, A ndrea (2014): „Z wischen O st-W est-Reise und E ntw icklungsrom an? Zum Potenzial der so genannten M igrationsliteratur“, in: C om ejo , Renata u.a. (Hrsg.): W ie viele Sprachen spricht die F itera tu r? D eutschsprachige G egenwartslitera turaus M ittel- und Osteuropa. W ien: Praesens, S. 37-54. M enzel, B irgit/Schm id U lrich (2007): „D er O sten im W esten. Importe der Populärkultur“, in: Osteuropa, 57/5, 3-21. M eurer, Christoph (2009): „ ‘Ihr seid anders und w ir auch‘: Inter- und transkulturelle Russlandbilder b ei W ladim ir K am iner“, in: Schm itz, H elm ut (Hrsg.): Von d er nationalen ^urin ternationalen E itera tur.F ranskulturelle deutschsprachige E itera tu ru nd K ultu r im Z eita lter g lob a ler M igration. A m sterdam /N ew York: Rodopi, S. 227-241. M olnär, Katrin (2009): „,D ie bessere W elt w ar im m er andersw o‘. L iterarische H eim atkonstruktionen bei Jakob H essing, C haim N oll, W ladim ir K am iner und V ladim ir Vertlib im K ontext von A lija, jüdischer D iaspora und säkularer M igration“, in: Schm itz, H elm ut (Hrsg.): Von d erna tiona len ^urin ternationalen Eiteratur. Franskulturelle deutschsprachige E itera tu ru nd K u ltu r im Z eita lterg loba ler M igration. A m sterdam /N ew Y ork: Rodopi, S. 311-336. O ppenrieder, W ilhelm /Thurm air, M aria (2003): „Sprachidentität im K ontext von M ehrsprachigkeit“, in: Jan ich , N ina/Thim -M abrey, Christiane (Hrsg.): Sprachidentität — Iden titä t durch Sprache. Tübingen: G unter N arr, S. 39-60. o.V. (o.D.): „Ich b in ein Teil der deutschen Literatur, so deutsch w ie K afka“ [Interview]. Cicero, o .D ., verfügbar unter: https://w ww .cicero.de/ich-b in-ein-teil-der-deutschen-literatur-so-deutsch-w iekafka/45292 (27.03.2019) o.V.: „O lga G rjasnowa findet Label ,M igrationsliteratur‘ unsäglich“ [Interview m it O lga G rjasnowa], in: 'Welt, 25. M ärz 2017, verfügbar unter: https://w w w .w eltde/new sticker/dpa_nt/ info line_nt/boulevard_nt/article l6315 3046/O lea-G rjasnowa-findet-Label-M ip;rationsliteratur-unsaeelich.htm l (27.03.2019) Pekar, Thom as (2017): „H eim at, A npassung und Transit in der L iteratur des Exils und der M igration. V ersuch einer Zusam m enführung“, in: Egger, Sabine/Bonner, 92 W ithold/H ess-Lüttich , E m est W .B. (Hrsg.): 'Transiträume und transitorische Begegnungen in T iteratur, T h ea terundF ilm . Frankfurt a.M .: Peter Lang, S. 131-144. Peters, Laura (2012): S tad ttex tund Selbstbild. B erlin erA utoren d erP ostm igra tion nach 1989. H eidelberg: W inter. P lath , Jö rg (2012): „H ochtouriges Identitätenkarussell“, in: N eue Z ürich erZ eitung, 13. M ärz 2012, verfügbar unter: h ttps://w w w .nzz.ch/hochtouriges_identitaetskarussell-l.15713595 (27.03.2019) R eeg, U lrike (1988): Schreiben in derF rem de. F itera tu rna tiona lerM ind erh eiten in d er Bundesrepublik Deutschland. Essen: Klartext. Reinhardt, H elena (2012): Russische S chriftsteller — E m igranten des 20 .]ah rhund erts in D eu tsch land .D ie Suche nach k u ltu re lle r ld en titä tin den 'Werken von F edorS tepun , Irina Saburova und F eon id Girsovic. H am burg: Dr. Kovac. Rösch, H eidi (1992): M igra tion slitera tu rim interkulturellen Kontext. Frankfurt/M .: V erlag für Interkulturelle K om m unikation. Rutten, E llen (2007): „Tanz um den roten Stern. D ie Russendisko zw ischen Ostalgie und SozA rt“, in: Osteuropa 57/5, 109-124. Schenk, K laus/Todorov, A lm ut/Tvrdik, M ilan (Hrsg.) (2004): M igrationsliteratur. Schreibweisen ein er interkulturellen M oderne. Tübingen/Basel: Francke. Schm itz, H elm ut (Hrsg.) (2009): Von d erna tiona len ^urin ternationalen F iteratur. Transkulturelle deutschsprachige F ite ra tu ru n d K u ltu r im Z eita ltergloba lerM igra tion . A m sterdam /N ew York: Rodopi. Schw ens-H arrant, Brigitte (2014): A nkom m en: G espräche m itO im itr e D inev, A nna Kim, Radek K napp ,]u ly ia R abinom ch, M icha el Stavaric. W ien , G raz, Klagenfurth: Styria Premium . Stanisic, Sasa (2008): „Three M yths o f Im m igrant W riting: A V iew from G erm any“, in: W ORD S w ithout BORD ERS, verfügbar unter: https://w ww .wordsw ithoutborders.org/article/three-m yths-of-im m igrantw riting-a-view -from -germ any (27.03.2019) Strasser, A lfred (2006): „E inm al Leningrad — W ien — N ew Y ork und zurück. Stationen einer O dyssee in V ladim ir Vertlibs Rom an Zw ischenstationen”, in: Germanica, 38, S. 103-113. Terp itz, O laf (2005): „Betw een Russendisko and the Y id Peninsula. The Concepts o f A rt and Lebensw elt in the W ork o f W ladim ir Kam iner and O leg Iur'ev”, in: L eo Baeck In s t Yearbook 50, S. 289-298. T ichom irova, E lena (2000): „Literatur der russischen E m igrant/ innen“, in: Chiellino, Camine (H rsg.): Interkulturelle T ite ra tu r in Deutschland. E in Handbuch. Stuttgart/W eim ar: J . B. M etzler, S. 166-176. Trojanow , Ilja (2009): „M igration als H eim at“, in: N eue Z ü rch erZ eitu n g 30.11.2009, verfügbar unter: h ttps://w w w .nzz.ch/m igration_als_heim at-l.4081973 (27.03.2019) 93 U ffelm ann, D irk (2003): „K onzilianz und Asianism us. Paradoxe Strategien der jüngsten deutschsprachigen Literatur slavischer M igranten“, in: Z eitsch riftfü r Slavische Philologie 62/2, S. 277-309. Unlüsoy, M ehm et (2007): „K om m unikationsstörungen und Konfrontationen zw ischen D eutschen und A usländem in der M igranten literatur“, in: Valentin, Jean-M arie (Hrsg.): A kten d esX I. Internationalen G erm an istenkongressesParis2005 . B and 6: M igrations-, L m igrations- und R em igrationskulturen — M -ultikulturalität in d er zeitgenössischen deutschsprachigen Literatur. Frankfurt/M [u.a.]: Peter Lang, S. 127-135. V arna, Sacha (2001): „P inkeln im M ajakowski-Theater. W ladim ir Kam iners K uriositätenkabinett: ,M ilitärm usik ', ein realsatirischer Episodenrom an“ [Rezension], in: F rank furterR undschau , 8.12.2001. W anner, A drian (2008): „Russian H ybrids: Identity in the Translingual W ritings o f A ndrei M akine, W ladim ir K am iner, and G ary Shteyngart“, in: S lavic R eview , Vol. 67, No. 3 (2008), S. 662-681. W iedenroeder-Skinner, D agm ar (2004): ,„Alle Fantasie ernährt sich von der R ealität' — W ladim ir Kam iner und die interkulturelle deutsche E thno-Szene“, in: Glossen. E ine internationale zweisprachige Publikation zp Literatur, F ilm und K unst in den deutschsprachigen L ändern nach 1945. V erfügbar unter: h ttp ://ww w2.dickinson.edu/glossen/heft20/kam iner.htm l (27.03.2019) W ilhelm er, Lars (2015): Transit-O rte in d erL itera tu r.L isenbahn — H o te l— H afen — Flughafen. B ielefeld: transcript. W ilpert, Chris W . (2015): „Traum atische Symbiose. ,Juden , M oslem s und ein paar einsam e C hristen ' in O lga G rjasnowas D erR u sse is t einer, d er B irken Hebf ‘, in: O lszynski, Christina/Schröder, Jan/W ilpert, Chris W . (Hrsg.): H eim at — Iden titä t — M obilitä t in d erz eitgen össisch en jäd isch en Literatur. W iesbaden: H arrassow itz, S. 59-73. Zaim oglu, F eridun/A bel,Ju lia (2006): ,„M igrationsliteratur ist ein toter Kadaver'. E in G espräch .“, in: A rnold, H einz Ludw ig (Hrsg.): L itera tu rundM igra tion . T ext + K ritik Sonderband. M ünchen: R ichard Boorberg, S. 159-166. Z ierau, Cornelia (2009): W enn W örtera u fW and ers ch a ftg eh en ... A spek te kultureller, na tiona lerundgesch lech tssp ez iß sch erD ijfennzen in deutschsprachigerM igrationsliteratur. Tübingen: Stauffenburg. 94

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Längst gelten Werke von AutorInnen mit Migrationshintergrund nicht mehr als Nischenprodukt der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Im Gegenteil: Die Diskussion um die Existenz einer Literatur der Migration führt zu zahlreichen Kontroversen in der literarischen Öffentlichkeit.

Hier macht sich vor allem eine neue Generation von AutorInnen bemerkbar, die während der Migration noch Kinder waren. In ihren Texten erschaffen sie Figuren, die auf der Suche nach ihrer ethnischen, sprachlichen, religiösen, geschlechtlichen und nationalen Zugehörigkeit ihre individuellen Migrationserfahrungen nie ganz überwinden können. Und doch wehren sich die AutorInnen vehement gegen die exotisierende und marginalisierende Einordnung ihrer Werke als Migrationsliteratur. Vor dem Hintergrund etablierter Topoi russisch-deutscher Migrationsliteratur werden Texte von Olga Grjasnowa, Sasha Marianna Salzmann und Dimitrij Kapitelman hinsichtlich inhaltlicher und formaler Schwerpunkte mit dem Fokus auf Heimatkonstruktionen, Identitätskonzeptionen und Raummodelle analysiert.