Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Jonas Bazan

Exportkontrolle zwischen europäischen und nationalen Interessen, page I - XII

Eine Analyse der Dual-Use-Politik der Europäischen Union

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4552-7, ISBN online: 978-3-8288-7605-7, https://doi.org/10.5771/9783828876057-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Sozialwissenschaften, vol. 96

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Band 96 Jonas Bazan Exportkontrolle zwischen europäischen und nationalen Interessen Eine Analyse der Dual-Use-Politik der Europäischen Union Tectum Verlag Jonas Bazan Exportkontrolle zwischen europäischen und nationalen Interessen Eine Analyse der Dual-Use-Politik der Europäischen Union Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Sozialwissenschaften; Bd. 96 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF 978-3-8288-7605-7 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4552-7 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-8049 Gedruckt mit freundlicher Unterstützung der Karl-Theodor-Molinari-Stiftung, dem Bildungswerk des Deutschen BundeswehrVerbandes Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Bildungswerk des Deutschen BundeswehrVerbandes Karl-Theodor-Molinari-Stiftung e. V. Ausgezeichnet mit dem "Preis Bundeswehr und Gesellschaft" 2019 in der Kategorie Bildung Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IX Tabellenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IX Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XI Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 1 Einleitung: Die Problematik der Dual-Use-Exportkontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 3 Was bedeutet „Dual-Use“? Erklärung und Implikationen des Begriffs . . . . . .3. 7 Herkunft und Zuordnung des Begriffs „Dual-Use“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 8 Welche Güter können „Dual-Use“ sein? Enge und weite Definitionen . . . . . . . . . . .3.2 9 Wie entsteht ein „doppelter Verwendungszweck“? Dual-Use-Potential und Dual-Use-Transfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.3 12 Was macht Güter „sensibel“? Politische Grundsätze und Sicherheitsbegriffe . . . .3.4 16 Staatliche Interessen beim Handel mit Dual-Use-Gütern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5 25 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.6 29 Theorie und Methode. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 31 Europäische Integration und Europäisierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1 31 Auswahl der Theorien: Intergouvernementalismus und historischer Institutionalismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2 37 Methode und Analyseraster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3 48 V Phase I: CoCom, WMD-Regime und die Ursprünge des europäischen Dual- Use-Exportkontrollsystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5. 57 Exportkontrolle zur Zeit des Kalten Krieges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.1 57 Auflösung der CoCom und Beginn der europäischen Exportkontrolle . . . . . . . . . . .5.2 63 Erkenntnisse und Zwischenfazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.3 70 Phase II: Europäische Exportkontrolle im Zwei-Säulen-Modell . . . . . . . . . . . . . . .6. 75 Gründungsakte des europäischen Dual-Use-Ausfuhrkontrollsystems . . . . . . . . . . .6.1 77 Entwicklungen bis 2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.2 81 Die EU in den internationalen Regimen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.3 84 Ergebnisse und Bewertung (Phase II) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.4 86 Phase III: Abkehr vom Zwei-Säulen-Modell, WMD-Strategie und Osterweiterung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7. 95 Verordnung 1334/2000 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.1 95 Entwicklungen bis 2009 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.2 96 Ergebnisse und Bewertung (Phase III) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.3 103 Phase IV: Cyber-Güter, Menschenrechtsdebatte und UGEAs . . . . . . . . . . . . . . . . . .8. 111 Verordnung 428/2009 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.1 111 Entwicklungen bis 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.2 114 Aktueller Reformprozess seit 2013 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.3 118 Ergebnisse und Bewertung (Phase IV) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.4 124 Inhaltsverzeichnis VI Gesamtfazit und Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9. 131 Kontext und Entwicklungsprozess der europäischen Ausfuhrkontrolle von Dual-Use-Gütern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9.1 131 Gesamtergebnisse der Untersuchung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.2 134 Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.3 144 Weitere Forschungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.4 146 Nachtrag: Stand der Novellierung, Juli 2020 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10. 149 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11. 163 Anhänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12. 173 Anhang I: Wichtige Dokumente der EU-Dual-Use-Exportkontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173 Anhang II: Wichtige Daten der EU-Dual-Use-Exportkontrolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175 Danksagung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .13. 177 Inhaltsverzeichnis VII Anmerkung zum generischen Maskulinum Im nachfolgenden Text wird aus Gründen der besseren Lesbarkeit verallgemeinernd die männliche Form verwendet. In diesem Zuge wird auch bei der Beschreibung von Organisationen, Regimen, Gruppen etc. teilweise auf die fortlaufende Verwendung des grammatikalischen Geschlechts verzichtet. Gemeint sind in allen Fällen immer Personen oder Personengruppen sämtlicher Geschlechter. Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Europäische Integration und Europäisierung 35 Abbildung 2: Wichtige Daten der EU-Dual-Use- Exportkontrolle 175 Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Übersicht der Indikatoren 55 Tabelle 2: Ergebnisse Phase II 91 Tabelle 3: Ergebnisse Phase III 107 Tabelle 4: Ergebnisse Phase IV 128 Tabelle 5: Gesamtergebnisse 143 Tabelle 6: Wichtige Dokumente der EU-Dual-Use- Exportkontrolle 173 IX Abkürzungsverzeichnis ACA Arms Control Association AG Australia Group AGG Allgemeine Ausfuhrgenehmigung BAFA Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle BDI Bundesverband der Deutschen Industrie CCP Common Commercial Policy (Gemeinsame Handelspolitik) CGEA Community General Export Authorization (Allgemeine Ausfuhrgenehmigung der Gemeinschaft) CJEU European Court of Justice (Gerichtshof der Europäischen Union) COCOM Coordinating Commitee on Multilateral Export Controls COM European Commission (Europäische Kommission) EG Europäische Gemeinschaft(en) EP Europäisches Parlament ER Europäischer Rat GASP Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik IAEL International Atomic Energy List (CoCom) ICP Internal Compliance Program IL International Industrial List (CoCom) XI IML International Munitions List (CoCom) MTCR Missile Technology Control Regime NATO North Atlantic Treaty Organization NGO Non-gouvernemental organisation (Nicht-Regierungsorganisation) NPT Nonproliferation Treaty NSG Nuclear Suppliers Group NTC Nuclear Terrorism Convention PJZS Polizeiliche und juristische Zusammenarbeit in Strafsachen TKÜ(s) Telekommunikationsüberwachung(-sgüter) UGEA/EUGEA Union General Export Authorization (Allgemeine Ausfuhrgenehmigung der Union) UN United Nations (Vereinte Nationen) UNSC United Nations Security Council (UN-Sicherheitsrat) WA Wassenaar Arrangement (Wassenaar-Abkommen) WMD(s) Weapons of Mass Destruction (Massenvernichtungswaffen) Abkürzungsverzeichnis XII

Chapter Preview

References

Abstract

The European export control system of dual-use goods is a pillar in the fight against proliferation of weapons of mass destruction and for the protection of human rights. But who actually decides in the complex entanglement of national security interests, European trade policy and international prevention regimes which goods are allowed for export out of the European Union?

In his study, which was awarded the “Aquila ascendens” knowledge prize of the DialogForum Sicherheitspolitik, Jonas Bazan analyses institutional power shifts in the European export control system and reveals whether a structural Europeanisation has taken place or whether the European institutions remain subordinate to national interests of the member states.

Zusammenfassung

Die europäische Exportkontrolle von Dual-Use-Gütern stellt einen Grundpfeiler im Kampf gegen die Proliferation von Massenvernichtungswaffen und für den Schutz der Menschenrechte dar. Aber wer entscheidet in dem komplexen Geflecht aus staatlichen Sicherheitsinteressen, europäischer Wirtschaftspolitik und internationalen Präventionsregimen tatsächlich, welche Güter aus der EU ausgeführt werden dürfen?

Jonas Bazan analysiert in seiner mit dem Wissenspreis „Aquila ascendens“ des DialogForums Sicherheitspolitik ausgezeichneten Studie institutionelle Machtverschiebungen im europäischen Exportkontrollsystem und deckt auf, ob eine strukturelle Europäisierung der Politik stattgefunden hat oder ob die europäischen Institutionen den nationalen Interessen der Mitgliedsstaaten untergeordnet bleiben.