Content

Anhang in:

Julia Klein

Neuer Terrorismus – Reale Bedrohung oder konstruiertes Forschungsparadigma?, page 349 - 356

Eine empirische Studie über Veränderungen im Verhalten terroristischer Organisationen

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4512-1, ISBN online: 978-3-8288-7551-7, https://doi.org/10.5771/9783828875517-349

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Sozialwissenschaften, vol. 95

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
349 Anhang 350 Anhang A1_1: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen 351 Anhang A1_2: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung 352 Anhang A1_3: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung 353 Anhang A1_4: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung 354 Anhang A1_5: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung 355 Anhang A1_6: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung 356 Anhang A1_7: Zuordnung der Anschlagshäufigkeit und Ideologie zu den jeweiligen terroristischen Organisationen – Fortsetzung

Chapter Preview

References

Abstract

Using a qualitative study, in which she evaluates 142,000 terrorist attacks, the author of this book, Julia Klein, investigates the existence of the research paradigm ‘new terrorism’. She delves into the media, political and academic discourse on this subject and identifies changes in behaviour among terrorist organisations. Her evaluation of the volume of data on terrorist attacks verifies whether a new form of terrorism has existed since the beginning of the 1990s. This also reveals the influence of certain individuals on the debate, and the author is able to demonstrate that, above all, the importance of religion in providing terrorists with an ideological incentive to perpetrate their attacks has been overestimated.

Zusammenfassung

Mittels einer quantitativen Studie, in der die Autorin 142.000 terroristische Anschläge auswertet, untersucht Julia Klein die Existenz des Forschungsparadigmas „Neuer Terrorismus“. Die Autorin arbeitet den medialen, politischen und wissenschaftlichen Diskurs auf und fokussiert Verhaltensänderungen terroristischer Organisationen. Die Auswertung der umfangreichen Datenmenge terroristischer Anschläge verifiziert, ob seit Anfang der 90er-Jahre tatsächlich ein „Neuer Terrorismus“ existiert. Dabei kristallisiert sich der Einfluss einzelner Akteure auf den Diskurs heraus und es zeigt sich, dass vor allem die Bedeutung der Religion als ideologischer Treiber überschätzt wird.