Autorenverzeichnis in:

Iris Kolhoff-Kahl (Ed.)

Odradek. Fetzen, Fussel, Fitzen, page 117 - 120

Alltags-, künstlerische und wissenschaftliche Annäherungen an das Phänomen des Odradeks in Kafkas Erzählung "Die Sorge des Hausvaters"

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4496-4, ISBN online: 978-3-8288-7545-6, https://doi.org/10.5771/9783828875456-117

Series: KONTEXT Kunst - Vermittlung - Kulturelle Bildung, vol. 23

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
117 Autorenverzeichnis Prof. Dr. Blohm, Manfred, Senior-Professor für Bildende Kunst an der Europa-Universität Flensburg. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kunstpädagogik, Ästhetische Forschung. Aktuelle Publikationen: Blohm, M., Brenne, A., Hornäk, S. (Hrsg.) (2017). Irgendwie anders. Inklusionsaspekte in den künstlerischen Fächern und der ästhetischen Bildung. Hannover: Fabrico. Derzeit Arbeit an einer Publikation zu ästhetischem Naturgenuss im Zeitalter des Klimawandels. Prof. Dr. Andreas Brenne, geb. 1966, Universität Osnabrück, Universitätsprofessor für Kunstpädagogik/Kunstdidaktik seit 2012. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kunstpädagogik, Künstlerisch-ästhetische Forschung, Grundschulpädagogik, empirische Bildungsforschung, Kulturelle Bildung und Inklusion. Aktuelle Publikationen: Brenne, A., Kekeritz, M., Schmidt, B. (Hrsg.) (2016). Vom Sammeln, Ordnen und Präsentieren. München: Kopaed; Brenne, A., Brönnecke, K., Roßkopf, C. (Hrsg.) (2020). Auftrag Kunst. Zur politischen Dimension der kulturellen Bildung. 9. Tagung des Netzwerks Forschung Kulturelle Bildung. München: Kopaed. Anna Kamneva-Wortmann, geb. 1989, Universität Paderborn, seit 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Iris Kolhoff-Kahl im Fachbereich Vermittlung des Textilen. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Schnittstellen von Mode- und Medientheorien, Textil- und Medientechnik(en), Materialität und Medialität des Textilen; Dissertationsprojekt: „Modenetz-Modeschwarm. Vestimentäre Synchronisation im Street Style“. Aktuelle Publikationen: Kamneva, A. (2018). Weben, Knoten, Verdichten: Textil-semiotische Strukturbildungsmechanismen und Kreativität. WEFT Pädagogik Spezial, Sonderausgabe 9 (2), 61–77; Kamneva, A. (2019). Unveränderlich, mobil, kombinierbar: Raumzeitliche Verschränkungen von Kleidung und Möbeln. WEFT, Wie wohnen?, 3 (6), 29–37. Prof. Dr. Iris Kolhoff-Kahl, geb. 1963, Universität Paderborn, Universitätsprofessorin für Kunst-Gestalten-Textilgestaltung und ihre Didaktik seit 1999. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kunst- und textilpädagogische Forschungen: ästhetische Bildung, Forschung und Infizierung an der Schnittstelle von Theorie und Praxis, konstruktivistische und neurodidaktische Diskurse in der Fachdidaktik, fremdkulturelles Verstehen, Unterrichtsforschung. Aktuelle Publikationen: Kolhoff-Kahl, I. (2005). Textildidaktik, Eine Einführung. Donauwörth. Auer; Kolhoff-Kahl, I. (2009). Ästhetische Muster-Bildungen. Ein Lehrbuch mit ästhetischen Werkstätten zum Thema Kleid – Körper – Kunst. München: Kopaed; Kolhoff-Kahl, I. (2010–2013). Ästhetische Werkstätten, Bd. 1–4. Paderborn: Schöningh. Ulla Kölzer-Winkhold, geb. 1952, freischaffende Künstlerin in Köln (atelier-ukw.de). Fachleiterin an den Zentren für schulische Lehrerausbildung in Siegburg und Köln für Textilgestaltung von 1998–2018; Schwerpunkte: Fachdidaktische Profilbildung im Bereich der Lehrerausbildung. Schwerpunkt der künstlerischen Arbeit: Textiles Material und textile Techniken als Ausgangspunkt für Gestaltung. Aktuelle Publikationen: u.a. Fachdidaktische Beiträge in den Zeitschriften Textil & Unterricht (2001–2004) und Textilgestaltung, Informationen für den Unterricht, Mitgliedzeitschrift des Arbeitskreises Textilunterricht an Allgemeinbildenden Schulen NRW. e.V. (2010–2015). 118 ODRADEK. Fetzen, Fussel, Fitzen | Autorenverzeichnis Prof. Dr. Marie-Luise Lange, geb. 1955, TU Dresden, seit 2000 Professorin für Theorie künstlerischer Gestaltung. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kunst der 1. und 2. Moderne, Gender/Queer/Diversity in Kunst, Alltag und Werbung, Ästhetik und Bildung des Performativen, Geschichte, Theorie und künstlerische Praxis von Aktionskünsten, Urban Performance und Kunst im öffentlichen Raum, Strategien ästhetischer/künstlerischer Forschung, Auseinandersetzung mit diversen Vermittlungsstrategien, Erinnerungskultur, Kunst und Politik. Künstlerische Praxis: Performance, Fotografie, Zeichnung. Aktuelle Publikationen: Lange, M.-L. (Hrsg.) (2019). act.move.perform. Performance und Performativität in Kunst, Bildung und Forschung. Hannover; Meyer, T. (Hrsg.) (2013). Marie-Luise Lange: I’m here. Ästhetische Bildung als Präsenz, Ereignis, Kommunikation, Aufmerksamkeit und Teilhabe. Kunstpädagogische Positionen, (28). Dr. des. Katrin Lindemann, geb. 1981, Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum, Kuratorin für Mode, Textil und Schmuck seit 2020. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Dissertation zum Thema „Historische figürliche Baumwolldruckstoffe im Kontext von Herstellen, Verwenden, Sammeln, Ausstellen und Vermitteln“; Ausstellung: „Zeitkolorit – Mode und Chemie im Farbenrausch“, Deutsches Textilmuseum Krefeld als Teil des vom BMBF geförderten Forschungsprojekts „Weltbunt“. Aktuelle Publikationen: Lindemann, K. (2019). Farbenrausch. Farbe und Mode zwischen 1850 und 1930 am Beispiel der Sammlung des Deutschen Textilmuseums. In A. Paetz gen. Schieck, I. Fleischmann- Heck (Hrsg.), Zeitkolorit. Mode und Chemie im Farbenrausch. 1850 bis 1930 (S. 12–24). Oppenheim am Rhein. Lara Schallenberg, geb. 1984, Lehrerin für Kunst, Philosophie, Deutsch und Literatur am Gymnasium August-Dicke-Schule Solingen; neben der schulischen Arbeit freischaffende Tätigkeiten im Bereich Gesang, Malerei und Illustration. Prof. Dr. Ansgar Schnurr, geb. 1977, Universität Gießen, Universitätsprofessor für Kunstpädagogik/Kunstdidaktik seit 2014. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Transkulturelle Kunstpädagogik im Kontext von Migration und Globalität, Studien zu Formen der Diversität und Ungleichheit in kunstpädagogischen Situationen, Schnittstellen zwischen ästhetischer und demokratischer Bildung. Aktuelle Publikationen: Dengel, S., Hagenberg, J., Kelch, L., Schnurr, A. (Hrsg.) (2020). Mehrdeutigkeit gestalten. Ambiguität und die Bildung demokratischer Haltungen in Kunst und Pädagogik. Bielefeld: Transcript; Schnurr, A. (2018). Prinzip Transkulturalität. Hefthrsg. Kunst+Unterricht 425/426. Prof. (Em.) Dr. Jutta Ströter-Bender, geb. 1953, 2001–2019 Professorin für Kunst und ihre Didaktik (Malerei) an der Universität Paderborn. Koordinatorin des interdisziplinären Arbeitskreises World Heritage Education, Mitglied der SCEaR Working Group Schools (UNESCO Memory of the World Programme, Paris). Sie hat zahlreiche Publikationen zum Thema Kultur- und Kunstvermittlung verfasst und die Internetzeitschrift: World Heritage and Arts Education (15 Ausgaben, 2009–2017) herausgegeben. Zusammen mit Prof. Dr. Kunibert Bering gründete sie 2017 einen europäischen Forschungsverbund von Kinderzeichnungsarchiven (IRAND) mit Blick auf eine Aufnahme in das Register des Weltdokumentenerbes. „The International Archive and Research Network ,Historical Child Art‘“: https://international-archives.net/de. Aktuelle Publikation: Ströter-Bender, J. (Mitherausgeberin) (2020). Das Dankebuch aus Saarbrücken, 1946. Eine Erinnerung an 119 den Hungerwinter. Zeichnungen, Briefe und Gedichte von Mädchen in der Nachkriegszeit. Baden-Baden: Tectum. Maren Thiele, geb. 1983, Privates Liebfrauengymnasium Büren, Lehrkraft für die Fächer Kunst, Französisch und Theater seit 2013. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Kunstund Fremdsprachendidaktik: Ästhetisch-künstlerische Bildung und Forschung, visuelles Bewusstsein, Medien und Körperbild, performativer und kreativer Umgang mit Identität, Heterogenität und Transkulturalität. Aktuelle Publikationen: Nieweler, A., Thiele, M. (2012). Restons civils! Nicht-kommerzielle Werbung als Beitrag zur Erziehung im Französischunterricht? Der fremdsprachliche Unterricht. Französisch, „La publicité“, 118, 39–46; Thiele, M. (2013). Hausaufgaben. Der fremdsprachliche Unterricht. Französisch, „Standardsituationen“, 126, 40–45; Thiele, M. (2015). Textile Star-Portraits. Textilgestaltung, Informationen für den Unterricht, „Stars und Mode I“, 2015 (1); Thiele, M. (2018). Culture Clash. Fashion Crash. Vom Aufdecken von Stereotypen und dem (Re-)Mixen von Kleidercodes. WEFT Pädagogik Spezial, Sonderausgabe 9 (2), 133–154. Sybille Wiescholek, geb. 1988, Universität Paderborn, erst Lehrkraft für besondere Aufgaben, dann Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Iris Kolhoff-Kahl im Fachbereich Textilgestaltung und ihre Didaktik seit 2014. Arbeits- und Forschungsschwerpunkte: Dissertation zum Thema „Textile Bildungschancen zwischen Omnipräsenz und Exteriorisierung“. Aktuelle Publikationen: Mirajkar, J., Wiescholek, S. (2017). Weben „all inclusive“?! Mit dem Schiffchen rauf und runter schippernd durch Individualität und Struktur. Textilgestaltung, Informationen für den Unterricht, (1); Wiescholek, S. (2016). Fashion Untamed. Mensch – Mode – Tier. Bökwe. Fachblatt des Bundesverbandes Österreichischer Kunst- und WerkerzieherInnen, (4); Gross, C., Kolhoff-Kahl, I., Wiescholek, S. (2016). Textil denken und handeln – Vor dem Hintergrund der Inklusion. Ein essayistischer Vortrag für die Creativa 2015. Textilgestaltung, Informationen für den Unterricht, (1), 41–47.

Chapter Preview

References

Abstract

In October 2019, the art teacher, artist and professor Helga Kämpf-Jansen would have celebrated her 80th birthday. Before she died, she had thought about starting another book project: On the basis of Kafka’s story ‘The Cares of a Family Man’, she had wanted to ask people interested in art and textile education as well as design to express their associations with Odradek and their profession. Iris Kolhoff-Kahl has seized the idea and realised the book project. In remembrance of Helga Kämpf-Jansen, 12 authors have thought or written about Odradek, or they have become artistically active. With contributions by Iris Kolhoff-Kahl, Jutta Ströter-Bender, Katrin Lindemann, Ansgar Schnurr, Anna Kamneva, Andreas Brenne, Manfred Blohm, Ulla Kölzer-Winkhold, Marie-Luise Lange, Lara Schallenberg, Maren Thiele, Sybille Wiescholek

Zusammenfassung

Im Oktober 2019 wäre die Kunstpädagogin, Künstlerin und Professorin Helga Kämpf-Jansen 80 Jahre alt geworden. Vor ihrem Tod wollte sie noch ein Buchprojekt starten: Auf der Grundlage von Kafkas Erzählung „Die Sorge des Hausvaters“ wollte sie kunst- und textilpädagogisch sowie gestalterisch und fachwissenschaftlich interessierte Menschen darum bitten, ihre Assoziationen zum Odradek und ihrer beruflichen Tätigkeit auszudrücken. Nun hat Iris Kolhoff-Kahl die Idee aufgegriffen und umgesetzt. In Erinnerung an Helga Kämpf-Jansen haben 12 AutorInnen aus der Sicht von Alltag, Kunst und Wissenschaft pädagogisch, philosophisch oder alltagsästhetisch über Odradek nachgedacht, geschrieben oder sind künstlerisch tätig geworden. Mit Beiträgen von Iris Kolhoff-Kahl, Jutta Ströter-Bender, Katrin Lindemann, Ansgar Schnurr, Anna Kamneva, Andreas Brenne, Manfred Blohm, Ulla Kölzer-Winkhold, Marie-Luise Lange, Lara Schallenberg, Maren Thiele, Sybille Wiescholek