Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Jürgen Handke

Handbuch Hochschullehre Digital, page I - VIII

Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre

3. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4495-7, ISBN online: 978-3-8288-7530-2, https://doi.org/10.5771/9783828875302-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Te ct u m Ha nd bu ch Ho ch sc hu lle hr e D ig ita l Jü rg en H an dk e 2., aktualisierte AufIage 2017 Jürgen Handke Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre Handbuch Hochschullehre Digital 3., aktualisierte und erweiterte AufIage 2020 Jürgen Handke ist Ars legendi- Preisträger 2015 für exzellente Hochschullehre Jürgen Handke Handbuch Hochschullehre Digital Jürgen Handke Handbuch Hochschullehre Digital Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre 3., aktualisierte und erweiterte Auflage Tectum Verlag Jürgen Handke Handbuch Hochschullehre Digital Leitfaden für eine moderne und mediengerechte Lehre 3., aktualisierte und erweiterte Auflage © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ISBN 978-3-8288-4495-7 ePDF 978-3-8288-7530-2 ePub 978-3-8288-7531-9 Druck und Bindung: docupoint GmbH, Barleben Printed in Germany Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. V Inhalt Vorwort zur 1. Auflage 1 Hinweise zur 2. Auflage 6 Hinweise zur 3. Auflage 7 Der Autor 9 Thesen und Empfehlungen 11 I Verteufeln oder Akzeptieren? 19 I.1 Die Ausgangslage: Der digitale Alltag 20 I.2 Die Treiber der Digitalisierung 26 I.3 Konsequenzen 35 I.4 Ausblick 44 II Die Klassische Lehre 45 II.1 Vom Kurs zur Lerneinheit 46 II.2 Flankierende Lehr- und Lernmaterialien 51 II.3 Zusammenfassung – Lehre traditionell 57 II.4 Fazit 61 III Die Digitale Lehre 63 III.1 Die digitale Anreicherung 64 III.2 Die digitale Integration 66 III.3 Anreizsysteme 70 III.4 Neue Maßnahmen 72 III.5 Neue Architekturen 78 III.6 Weitere digitale Elemente 83 III.7 Ausblick 84 VI Inhalt IV Die digitale Lerneinheit 87 IV.1 Digitale Elemente für die Lerneinheit 89 IV.2 Flankierende Materialien zur Inhaltserschließung 104 IV.3 Die Präsenzphase 123 IV.4 Inhaltsvertiefung Online 132 IV.5 Neue Lehr- und Lerntechnologien 134 IV.6 Die Roboter kommen 139 IV.7 Zusammenfassung 144 V Lehrvideos 149 V.1 Parameter für die Klassifikation von Lehrvideos 150 V.2 Videos für die Lehre 158 V.3 Fazit – eine Videoklassifikation 173 VI Digitale Elemente produzieren 177 VI.1 Lehrvideos produzieren 178 VI.2 Lehrvideos – Produktion und Aufwand 185 VI.3 Wohin mit den Videos? 205 VI.4 Videos auf eigenen Webseiten 208 VI.5 Zusammenfassung 218 VII Das Sechs-Schritte-Programm 221 VII.1 Die Auswahl einer Lehrveranstaltung 223 VII.2 Die Auswahl einer Lehreinheit 224 VII.3 Die Auswahl der Inhalte 225 VII.4 Die Digitalisierung der Inhalte 226 VII.5 Die Bereitstellung der digitalisierten Elemente 229 VII.6 Die Nutzung der digitalisierten Elemente 232 VII.7 Ausblick 233 VII VIII Empfehlungen und Ausblick 235 VIII.1 Eine (neue) Wertschätzung der Lehre 236 VIII.2 Investitionen, Verteilung der Kosten 238 VIII.3 Stärkung der Präsenzlehre 239 VIII.4 Neue Kursformate 242 VIII.5 Eine neue Medienkompetenz 245 VIII.6 Konsequenzen 246 VIII.7 Ungelöste Probleme 250 VIII.8 Die ‚Argumente‘ der Gegner 251 VIII.9 Zusammenfassung und Visionen 256 IX Quellen 259 IX.1 Print-Referenzen 259 IX.2 Internet-Referenzen 264 IX.3 Video-Referenzen 268 IX.4 Bildquellen 275 Index 277 Inhalt

Chapter Preview

References

Abstract

For years, the digitalisation of higher education scenarios has been an important topic at universities, but has not yet been properly implemented. Driven by the challenges of the Corona crisis, ideas for implementation are suddenly urgently needed.

With this guide, Prof. Dr. Jürgen Handke shows ways in which the digitalisation of higher education can be managed. Starting from general problems of traditional higher education, he shows with several examples how to overcome the problems of traditional teaching with innovative digitisation concepts and to use them in such a way that significant added value is created through the interaction of well-accepted analogue concepts with digital content delivery formats.

Zusammenfassung

Schon seit Jahren ist die Digitalisierung der Lehre ein wichtiges Thema an den Hochschulen, hatte sich in der Anwendung aber noch nicht richtig durchgesetzt. Getrieben durch die Herausforderungen der Corona-Krise sind Ideen zur Umsetzung plötzlich dringend notwendig.

Mit dieser Anleitung zeigt Prof. Dr. Jürgen Handke Wege auf, wie der Einstieg in die Digitalisierung gelingen kann. Ausgehend von Problemen der Hochschullehre diskutiert er die Möglichkeiten anhand von konkreten Beispielen. Es gilt, mit klugen Digitalisierungskonzepten die Probleme der klassischen Lehre zu überwinden, sodass schließlich im Zusammenspiel von bewährten analogen Konzepten und digitalen Inhaltsvermittlungsformaten signifikante Mehrwerte entstehen.