Content

Konklusion: Dem Prinzip der Einfachheit folgen in:

Hans-Claas Bernhardt

Die unbürokratische Behörde und die Entbürokratisierung von Einzelorganisationen, page 115 - 116

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4480-3, ISBN online: 978-3-8288-7512-8, https://doi.org/10.5771/9783828875128-115

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Wirtschaftswissenschaften, vol. 91

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Konklusion: Dem Prinzip der Einfachheit folgen „Was nicht Einfachheit in sich birgt, ist niemals von Bestand!“ (Abdruschin, 1998, S. 181). Die Ursache für eine überbordende Bürokratie liegt mitunter in der hohen Komplexität heutiger Aufgaben, die eine Organisation bewältigen muss. Dieser Komplexität kann auf der Meta- Ebene als Ausgleich die Einfachheit entgegengesetzt werden. Die immer komplexer werdenden Aufgaben lassen sich zwar nicht ändern, aber es sollten – dem Prinzip der Einfachheit folgend – Lösungswege beschritten werden, um damit richtig umzugehen. Diese Lösungswege wurden in diesem Buch beschrieben. Sie folgen dem Prinzip der Einfachheit. Als übergreifende Konklusion ergibt sich aus der Untersuchung der Merkmale der unbürokratischen Behörde, dass dem Prinzip der Einfachheit eine überragende Rolle zukommt: Bei der unbürokratischen Behörde geht es um überblickbare, effiziente und somit einfache Strukturen. In der Prozessgestaltung sollen standardisierte Abläufe durch Prozesse vereinfacht werden. Die Digitalisierung führt kurz- und mittelfristig zur Vereinfachung der Verwaltungsverfahren. Die Technologie sollte nutzerfreundlich, d.h. möglichst einfach in der Anwendung ausgestaltet sein. Kommunikationspsychologisch wird die Kommunikation von Behörden als verständlich wahrgenommen, wenn sie der Dimension der „Einfachheit“ folgt (siehe Teil I, Kapitel 4.3.2.2). Bürokratisch eingestellte Men- 115 schen neigen dazu, alles Einfache unnötig zu verkomplizieren oder bei sehr komplexen Sachverhalten den roten Faden auszublenden. Hervorstechend ist, dass das Prinzip der Einfachheit besonders bei der Sprache und Kommunikation in Erscheinung tritt. Indessen ist Einfachheit nicht zu verwechseln mit Oberflächlichkeit oder Bequemlichkeit. Die Wirkung der Einfachheit besteht in erster Linie darin, dass „das Wesentliche deutlich wird und in das Zentrum der Bemühungen gerät“ (Brandes / Brandes, 2014, S. 36). In der Folge wird unter anderem die Übersicht verbessert und die Ergebnisse werden sicherer und schneller erreicht (ebd., S. 36). Hieraus folgt, dass die Einfachheit in diametralem Gegensatz zur Bürokratie steht. Zugespitzt könnte man die Einfachheit als Gegengift zur Bürokratie bezeichnen. Entsprechend ist dem Prinzip der Einfachheit bei der Entbürokratisierung zu folgen und es sind die einzelnen, in den Projektgruppen zu erarbeitenden Maßnahmen daran zu messen. 6 Zusammenfassung der Ergebnisse 116

Chapter Preview

References

Abstract

In contrast to previous specialist literature, the focus is not on simplifying administration across the board, but rather on reducing the bureaucracy of individual organizations (authorities, companies) under the given circumstances. In the first part, scientists, consultants and managers are given an overview of the characteristics by which an "unbureaucratic" authority can be recognised. This catalogue of characteristics is condensed into a "bureaucracy barometer", which can be used for organisational bureaucracy diagnoses of authorities and companies. In the second part, methods are shown how an organization can master the change process of de-bureaucratization.

Zusammenfassung

Anders als in der bisherigen Fachliteratur steht bei Hans-Claas Bernhardt nicht die flächendeckende Verwaltungsvereinfachung im Vordergrund, sondern die Entbürokratisierung der einzelnen Organisation (Behörde, Unternehmen) unter den jeweils herrschenden Bedingungen. Wissenschaftler, Berater und Führungskräfte erhalten im ersten Teil einen Überblick über die Merkmale, an denen eine „unbürokratische“ Behörde erkennbar ist. Dieser Katalog von Merkmalen wird zu einem „Bürokratiebarometer“ verdichtet, welches für organisationale Bürokratie-Diagnosen von Behörden und Unternehmen verwendet werden kann. Im zweiten Teil des Buches werden Methoden aufgezeigt, wie eine Organisation den Veränderungsprozess der Entbürokratisierung meistern kann.