Content

Literaturverzeichnis in:

Michael Schieder

Schulsozialarbeit mit Kompetenz, page 307 - 346

Qualifikationserfordernisse eines entstehenden Berufsbildes

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4479-7, ISBN online: 978-3-8288-7510-4, https://doi.org/10.5771/9783828875104-307

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Soziale Arbeit, vol. 6

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis Abels, H. (1971). Schulsozialarbeit. Ein Beitrag zum Ausgleich von Sozialisationsdefiziten. Soziale Welt, 21./22. (3), 347-359. Abels, H. (1972). Sozialisation und Chancengleichheit. Differenzierte Erziehung am Modell der Schulsozialarbeit (Studien zur Sozialwissenschaft, Bd. 5). Düsseldorf: Bertelsmann-Universitätsverlag. Abs, H. J. (2007). Überlegungen zur Modellierung diagnostischer Kompetenz von Lehrkräften. In M. Lüders & J. Wissinger (Hrsg.), Forschung zur Lehrerbildung. Kompetenzentwicklung und Programmevaluation (S. 37-62). Münster: Waxmann. Achtenhagen, F. & Baethge, M. (2007). Kompetenzdiagnostik als Large-Scale-Assessment im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung. In M. Prenzel, I. Gogolin & H.-H. Krüger (Hrsg.), Kompetenzdiagnostik (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft: Sonderheft, Bd. 8, 1. Auflage, S. 51-70). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss. Adam, S. (2004). Orientierung an Lernergebnissen (Learning Outcomes) - eine Einführung. Überlegungen zu Wesen, Funktion und Position von Lernergebnissen bei der Schaffung des Europäischen Hochschulraums. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL (S. 1-26). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. Adams, K. (1997). Interview with the founding father of the competency approach: David McClelland. Competency, 4 (3), 18-23. Aden-Grossmann, W. (1987). Aschenputtel im Schulalltag. Historische Entwicklungen und Perspektiven von Schulsozialarbeit. Weinheim: Deutscher Studien-Verlag. Aden-Grossmann, W. (2016). Geschichte der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen. Entwicklung und Perspektiven von Schulsozialarbeit (Bd. 5). Wiesbaden: Springer VS. Ahmed, S. (2011). Schulsozialarbeit im Übergang von der Schule zum Beruf. In F. Baier & U. Deinet (Hrsg.), Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis (S. 287-299). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Ahmed, S., Baier, F. & Fischer, M. (Hrsg.). (2018). Schulsozialarbeit an Grundschulen. Konzepte und Methoden für eine kooperative Praxis mit Kindern, Eltern und Schule. Berlin: Verlag Barbara Budrich. Ahmed, S., Gutbrod, H. & Bolay, E. (2010). Schulsozialarbeit an Hauptschulen in Baden-Württemberg. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 21-36). Weinheim: Juventa Verlag. AK DQR. (2011). Deutscher Qualifikationsrahmen für Lebenslanges Lernen. Zugriff am 09.04.2019. Verfügbar unter https://www.dqr.de/media/content/Der_Deutsche_Qualifikationsrahmen_fue_l ebenslanges_Lernen.pdf Akkreditierungsrat. (2013). Regeln für die Akkreditierung von Studiengängen und für die Systemakkreditierung. Beschluss des Akkreditierungsrates vom 08.12.2009, zuletzt geändert am 20.02.2013. Zugriff am 10.02.2019. Verfügbar unter http://www.akkreditierungsrat.de/fileadmin/Seiteninhalt e/AR/Beschluesse/AR_Regeln_Studiengaenge_aktuell.pdf Akkreditierungsrat. (2015). Fachlichkeit und Beruflichkeit in der Akkreditierung. Abschlussbericht und Empfehlungen der Arbeitsgruppe Fachlichkeit und Beruflichkeit des Akkreditierungsrates vom 06.02.2015. Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter http://www.akkreditierungsrat.de/fileadmin/ Seiteninhalte/AR/Veroeffentlichungen/Berichte/AR_Abschlussbericht_AGFachlichkeit.pdf 307 Albrecht, R. (2017). Beratungskompetenz in der Sozialen Arbeit. Auf die Haltung kommt es an! Kontext, 48 (1), 45-64. Alfes, K. (2009). Einfluss der Kompetenzen von Personalverantwortlichen auf die strategische Rolle der Personalabteilung (1. Auflage). München und Mering: Rainer Hampp Verlag. Anderson, L. W., Krathwohl, D. R. & Airasian, P. W. (2001). A taxonomy for learning, teaching, and assessing. A revision of Bloom's taxonomy of educational objectives. New York: Longman. Arndt, A.-K. (2014). Multiprofessionelle Teams bei der Umsetzung inklusiver Bildung. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit (1), 72-79. Arnold, R. (2012). Ermöglichen. Texte zur Kompetenzreifung (Systhemia - Systemische Pädagogik, Bd. 9). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. Arnold, R., Brandstetter, J., Eugster, R., Müller, M. & Reutlinger, C. (2014). Schulsozialarbeit im Gespräch: Akzeptanz durch Niedrigschwelligkeit und Vernetzung. In R. Arnold, J. Brandstetter, R. Eugster, M. Müller & C. Reutlinger (Hrsg.), 8 x Schulsozialarbeit. Acht Berichte und Reflexionen aus einer vielfältigen Praxis (Transposition - Ostschweizer Beiträge zu Lehre, Forschung und Entwicklung in der sozialen Arbeit, Bd. 5, S. 159-170). Berlin: Frank & Timme. Arnold, R. & Rohs, M. (2014). Von der Lernform zur Lebensform. In K. W. Schönherr & V. Tiberius (Hrsg.), Lebenslanges Lernen. Wissen und Können als Wohlstandsfaktoren (S. 21-28). Wiesbaden: Springer VS. Arnold, R. & Wolf, K. (Hrsg.). (2014). Herausforderung: kompetenzorientierte Hochschule (Grundlagen der Berufs- und Erwachsenenbildung, Bd. 78). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. Bachmann, H. (2018a). Hochschullehre neu definiert - shift from teaching to learning. In H. Bachmann (Hrsg.), Kompetenzorientierte Hochschullehre. Die Notwendigkeit von Kohärenz zwischen Lernzielen, Prüfungsformen und Lehr-Lern-Methoden (Forum Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung, Bd. 1, 3. überarbeitete Auflage, S. 14-34). Bern: hep der bildungsverlag. Bachmann, H. (Hrsg.). (2018b). Kompetenzorientierte Hochschullehre. Die Notwendigkeit von Kohärenz zwischen Lernzielen, Prüfungsformen und Lehr-Lern-Methoden (Forum Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung, Bd. 1, 3. überarbeitete Auflage). Bern: hep der bildungsverlag. BAG der Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit. (2015). Keine staatliche Anerkennung für Absolvent/-innen von Studiengängen bezugswissenschaftlicher Disziplinen. Positionspapier der Bundesarbeitsgemeinschaft Praxisämter/-referate an Hochschulen für Soziale Arbeit. Zugriff am 25.04.2019. Verfügbar unter http://www.fbts.de/fileadmin/fbts/Dokumente/FBTS/BAG _Position_staatliche_Anerkennung_Erziehungswissenschaften_final.pdf Baier, F. (2011a). Schulsozialarbeiterischer Habitus oder Ethik und Moral in den Grundhaltungen und Grundmustern der Praxisgestaltung. In F. Baier & U. Deinet (Hrsg.), Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis (S. 135-158). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Baier, F. (2011b). Warum Schulsozialarbeit? Fachliche Begründungen der Rolle von Schulsozialarbeit im Kontext von Bildung und Gerechtigkeit. In F. Baier & U. Deinet (Hrsg.), Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis (S. 85-96). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Baier, F. (2018). Beratung in der Schulsozialarbeit. Clear-Box-Forschung zu wirkungsvollen Praxiselementen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 6, 2. korrigierte Auflage). Wiesbaden: Springer VS. Baier, F. & Deinet, U. (Hrsg.). (2011). Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Baier, F. & Heeg, R. (2011). Praxis und Evaluation von Schulsozialarbeit. Sekundäranalysen von Forschungsdaten aus der Schweiz (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Barr, R. B. & Tagg, J. (1995). From teaching to learning. A new paradigm for undergraduate education. Change, 12-23. Literaturverzeichnis 308 Bartosch, U. (o.J.). Hochschulbildung mit Kompetenz. Eine Handreichung zum deutschen Hochschulqualifikationsrahmen (HQR). in Vorbereitung. Bartosch, U. (2004). Fachliche Qualifikationsrahmen. Beispielhafte Funktions- und Nutzungsmöglichkeiten. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL. Berlin: DUZ Verlagsund Medienhaus. Bartosch, U. (2009a). Bildung gleich Kompetenzentwicklung. Tragweite und Funktion universitärer Bildungsziele. Bologna in Marburg, Philipps-Universität Marburg. Bartosch, U. (2009b). Die Erhöhung von Freiheitsgraden von Forschung und Lehre. In HRK (Hrsg.), Neue Anforderungen an die Lehre in Bachelor- und Master-Studiengängen. Jahrestagung des HRK Bologna-Zentrums [am 10.-11. April 2008 (Beiträge zur Hochschulpolitik, Bd. 1, 1. Auflage, S. 83-106). Bonn. Bartosch, U. (2009c). Zwischen „Bologna“ und „Lissabon“. Wird die Hochschullehre instrumentalisiert? In U. Bartosch (Hrsg.), Warum und zu welchem Ende betreiben wir Sozialarbeitswissenschaft? Abschiedsvorlesung von Prof. Dr. Hans-Jürgen Göppner mit Symposium an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt, vom 10. Juli 2008 (S. 75-86). Bartosch, U. (2010a). Die Europäisierung der Hochschullandschaft und die Einführung von Qualifikationsrahmen. Erziehungswissenschaft, 21 (41), 73-91. Bartosch, U. (2010b). Kompetenzen und Kompetenzbildung für helfende Berufe. Vortrag anlässlich der Eröffnung des Wintersemesters 2010/11. Studientexte aus der Evanglischen Hochschule, Dresden. Bartosch, U. (2011). Welche Qualifikationen und Kompetenzen bringen die Absolventinnen und Absolventen mit Bachelor-Abschlüssen für die Arbeit in Jugendämtern mit? Schriftliche Ausarbeitung eines Vortrages anlässlich der 17. Gesamtbayerischen Jugendamtsleitungstagung am 10. Mai 2011, Weiden. Bartosch, U. (2013). Soziale Arbeit als Wissenschaft und akademisches Lehrfach. Sozial Extra: Zeitschrift für soziale Arbeit, 37 (1/2), 46-51. Bartosch, U. (2017). Das Studium der Sozialen Arbeit im Bologna Prozess. In P. Schäfer, O. Burkova, H. Hoffmann, M. Laging & L. Stock (Hrsg.), 100 Jahre Fachbereichstag Soziale Arbeit. Vergangenheit deuten, Gegenwart verstehen, Zukunft gestalten (S. 95-106). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Bartosch, U. (2018a). Die Bildung der Hochschule. Anerkennung im Horizont von 20 Jahre Lisbon Recognition Convention. In U. Beer, C. Metzger & A. Rieck (Hrsg.), Lehre und Lehrentwicklung an Fachhochschulen. Festschrift für Prof. Dr. med. Wolfgang Huhn (S. 93-103). Münster: Waxmann. Bartosch, U. (2018b). Studium der Schulsozialarbeit. In H. Bassarak (Hrsg.), Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage, S. 483-485). Baden-Baden: Nomos. Bartosch, U. (2019). Die Entfaltung der Hochschullehre(r) im Horizont von Freiheit und Verantwortung. Beitrag zur Festschrift von Prof. Dr. Guido Pollak, Universität Passau. Passau. Bartosch, U., Knauer, R., Knösel, P., Ludwig, H. & Mergner, U. (Hrsg.). (2010). Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit (QrSArb 5.1). verabschiedet vom Fachbereichstag Soziale Arbeit in Lüneburg am 4. Dezember 2008. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bartosch, U., Kratzer, Klaus Peter, Gros, L., Hampe, M., Dernbach, B. et al. (2013). Offener Brief: Zehn Bologna-Experten mahnen zur Kurskorrektur. DUZ - Deutsche Universitätszeitung, 22. November 2013 (12/13). Zugriff am 17.01.2019. Verfügbar unter http://www.duz.de/duz-magazin/2 013/12 Bartosch, U., Maile-Pflughaupt, A., Heigl, N. R. & Thomas, J. (o.J.a). Hochschulbildung mit Kompetenz (in Vorbereitung). Eine Handreichung zum deutschen Hochschulqualifikationsrahmen, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Literaturverzeichnis 309 Bartosch, U., Maile-Pflughaupt, A., Heigl, N. R. & Thomas, J. (o.J.b). Weiterentwicklung und Restrukturierung des Qualifikationsrahmens für deutsche Hochschulabschlüsse. Ausprägung von Kompetenzen durch Lernen und Erfahrung innerhalb des deutschen Tertiären Bildungssektors: wissenschaftliche Grundlegungen. Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Bartosch, U., Maile-Pflughaupt, A. & Speth, C. (2007). Der Qualifikationsrahmen für Soziale Arbeit (QRSArb 4.0). In P. Buttner (Hrsg.), Das Studium des Sozialen. Aktuelle Entwicklungen in Hochschule und sozialen Berufen (Hand- und Arbeitsbücher / Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge e.V, H 15, S. 215-220). Freiburg: Lambertus Verlag GmbH. Bartosch, U., Maile-Pflughaupt, A. & Speth, C. (2009). Jugendsozialarbeit an Schulen / Schulsozialarbeit – ein spezifisches Qualifikationsprofil. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 77-86). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Bartosch, U., Maluga, A., Maile-Pflughaupt, A. & Kirchhof, S. (2017). Das (Lern)Ergebnis von Beginn an im Blick! Studiengangkonstruktion, Didaktik und Anrechnung im Zusammenhang denken und erstellen. In A. Maschwitz & K. Brinkmann (Hrsg.), Qualifizierung von Akteuren offener Hochschulen (S. 28-33). Zugriff am 06.02.2019. Verfügbar unter https://de.offene-hochschulen.de /fyls/3905/download_file_inline Bartosch, U. & Speth, C. (2007). Was wird aus der staatlichen Anerkennung für Sozialarbeiter/ innen? Ein Antrag auf Ende der Debatte. In P. Buttner (Hrsg.), Das Studium des Sozialen. Aktuelle Entwicklungen in Hochschule und sozialen Berufen (Hand- und Arbeitsbücher / Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge e.V, H 15, S. 134-149). Freiburg: Lambertus Verlag GmbH. Bartosch, U., Tauch, C. & Aleksov, B. (2018, November). Workshop 1 - Der neue deutsche Hochschulqualifikationsrahmen. 20 Jahre Bologna-Prozess – Neue Impulse für den Europäischen Hochschulraum, Berlin. Bartsch, T.-C. (2009). Europäische Hochschulpolitik. Über die Entwicklung und Gestalt(ung) eines Politikfeldes (Integration Europas und Ordnung der Weltwirtschaft, Bd. 35). Baden-Baden: Nomos. Bassarak, H. (2008). Aufgaben und Konzepte der Schulsozialarbeit, Jugendsozialarbeit an Schulen im neuen sozial- und bildungspolitischen Rahmen (Arbeit und Soziales, Bd. 208). Düsseldorf: Hans- Böckler-Stiftung. Bassarak, H. (2016). Masterstudiengang Schulsozialarbeit. Jugendhilfe – Jugendhilfe und Sucht, 54 (5), 387-396. Bassarak, H. (Hrsg.). (2018). Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage). Baden-Baden: Nomos. Bauer, P. (2010). Schulsozialarbeit an berufsbildenden Schulen in Thüringen. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 119-134). Weinheim: Juventa Verlag. Bauer, P. (2014). Kooperation als Herausforderung in multiprofessionellen Handlungsfeldern. In S. Faas & M. Zipperle (Hrsg.), Sozialer Wandel. Herausforderungen für Kulturelle Bildung und Soziale Arbeit (S. 273-286). Wiesbaden: Springer VS. Baumeister, R. F. & Leary, M. R. (1997). Writing Narrative Literature Reviews. Review of General Psychology, 1 (3), 311-320. Bäumer, G. (1922). Das Reichsgesetz der Jugendwohlfahrt und der Entwicklungsstand der Jugendhilfe. In Zentralinstitut für Erziehung und Unterricht (Hrsg.), Jahrbuch (4. Jg., S. 140-154). Berlin: Mittler & Sohn. Baumert, B. & May, D. (2013). Constructive Alignment als didaktisches Konzept. Lehre planen in den Ingenieur- und Geisteswissenschaften. Journal Hochschuldidaktik, 24 (1-2), 23-27. Bayer, M. (2018). Bildung, Leistung und Kompetenz. In A. Lange, H. Reiter, S. Schutter & C. Steiner (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie (Springer Reference Sozialwissenschaften, S. 135-147). Wiesbaden: Springer VS. Literaturverzeichnis 310 Bayerisches Staatsministerium für Unterricht und Kultus. (2018). Einstellung von neuen Schulsozialpädagogen. Information des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, KM Bayern. Zugriff am 24.03.2019. Verfügbar unter https://www.regierung.oberbayern.bayern.de/im peria/md/content/regob/internet/dokumente/bereich4/aufgaben/schulpersonal/einstellungsinfo rmationen_schulsozialpaedagogen.pdf Becker-Lenz, R. & Müller-Hermann, S. (2013). Die Notwendigkeit von wissenschaftlichem Wissen und die Bedeutung eines professionellen Habitus für die Berufspraxis der Sozialen Arbeit. In R. Becker-Lenz, S. Busse, G. Ehlert & S. Müller-Hermann (Hrsg.), Professionalität in der Sozialen Arbeit. Standpunkte, Kontroversen, Perspektiven (Professions- und Professionalisierungsforschung, Bd. 2, 3. durchgesehene Auflage, S. 203-229). Wiesbaden: Springer VS. Behr-Heintze, A. & Lipski, J. (2005). Schulkooperationen. Stand und Perspektiven der Zusammenarbeit zwischen Schulen und ihren Partnern; ein Forschungsbericht des DJI; [Projekt "Schule und soziale Netzwerke"]. Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag. Belardi, N. (2017). Von der Einzelfallhilfe zum Case-Management. In D. Kreft & C. W. Müller (Hrsg.), Methodenlehre in der Sozialen Arbeit. Konzepte, Methoden, Verfahren, Techniken (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 69-78). München: Ernst Reinhardt Verlag. Benner, D. (2012). Bildung und Kompetenz. Studien zur Bildungstheorie, systematischen Didaktik und Bildungsforschung. Paderborn: Schöningh. Benner, D. (2018). Bildung und Kompetenz. Von der kategorialen Bildung zur Kompetenzorientierung unterrichtlichen Lehrens und Lernens? Überlegungen zur Bedeutung von Wolfgang Klafkis Studien zur Bildungstheorie und Didaktik für eine pädagogisch und kompetenztheoretisch ausgewiesene Didaktik, Unterrichts- und Bildungsforschung. In K.-H. Braun, F. Stübig & H. Stübig (Hrsg.), Erziehungswissenschaftliche Reflexion und pädagogisch-politisches Engagement. Wolfgang Klafki weiterdenken (S. 73-92). Wiesbaden: Springer VS. Berendt, B. (2005). The Shift from Teaching to Learning - mehr als eine Redewendung: Relevanz - Forschungshintergrund - Umsetzung. In U. Welbers & O. Gaus (Hrsg.), The shift from teaching to learning. Konstruktionsbedingungen eines Ideals; für Johannes Wildt zum 60. Geburtstag (Blickpunkt Hochschuldidaktik, Bd. 116, S. 35-41). Bielefeld: Bertelsmann. Berg, C. & Teichler, U. (1988). Unveiling the hidden information incredentials: a proposal to introduce a "supplement" to higher education diplomas". Higher Education in Europe, 13 (3), 13-24. Bergen Communiqué. (2005). The European Higher Education Area - Achieving the Goals. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/file/2005_Bergen/52/0/20 05_Bergen_Communique_english_580520.pdf Bergstermann, A., Cendon, E., Flacke, L., Friedrich, A., Hiltergerke, C., Schäfer, M. et al. (2013). Handreichung Lernergebnisse Teil 1. Theorie und Praxis einer outcomeorientierten Programmentwicklung. Handreichung der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen". Berlin Communiqué. (2003). “Realising the European Higher Education Area”. Communiqué of the Conference of Ministersresponsible for Higher Education. Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter https://enqa.eu/wp-content/uploads/2013/03/BerlinCommunique1.pdf Bernhard, N. (2017). Durch Europäisierung zu mehr Durchlässigkeit? Veränderungsdynamiken des Verhältnisses von beruflicher Bildung zur Hochschulbildung in Deutschland und Frankreich. Opladen: Budrich UniPress. Biggs, J. B. (1996). Enhancing teaching through constructive alignment. Higher Education, 32, 347-364. Biggs, J. B. (1999). What the student does: teaching for enhanced learning. Higher Education Research & Development, 18 (1), 57-75. Biggs, J. B. & Tang, C. S.-k. (2011). Teaching for quality learning at university. What the student does (4th ed.). Maidenhead: McGraw-Hill/Society for Research into Higher Education/Open University Press. Literaturverzeichnis 311 Bildungsberichterstattung. (2016). Bildung in Deutschland 2016. Ein indikatorengestützter Bericht mit einer Analyse zu Bildung und Migration. Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag. Zugriff am 08.12.2019. Verfügbar unter http://www.oapen.org/viewer/web/viewer.html?file=http://www.oa pen.org/document/640941 Bilz, L. (2008). Schule und psychische Gesundheit. Risikobedingungen für emotionale Auffälligkeiten von Schülerinnen und Schülern (Schule und Gesellschaft, Bd. 42). Zugl.: Dresden, Techn. Univ., Diss.,. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Bilz, L., Schubarth, W., Dudziak, I., Fischer, S. M., Niproschke, S. & Ulbricht, J. (Hrsg.). (2017). Gewalt und Mobbing an Schulen. Wie sich Gewalt und Mobbing entwickelt haben, wie Lehrer intervenieren und welche Kompetenzen sie brauchen (Klinkhardt Forschung). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt. Birkelbach, K. (2005). Über das Messen von Kompetenzen. Einige theoretische Überlegungen im Anschluss an ein BMBF-Projekt. Erfurt: Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Blancke, S., Roth, C. & Schmid, J. (2000). Employability ("Beschäftigungsfähigkeit") als Herausforderung für den Arbeitsmarkt. Auf dem Weg zur flexiblen Erwerbsgesellschaft; eine Konzept- und Literaturstudie (Bd. 157). Stuttgart: Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg. Blings, J. (2012). EQR-Implementierung und Lernergebnisorientierung - ein Weg in Richtung mehr Durchlässigkeit? In J. Blings & K. Ruth (Hrsg.), Transparenz und Durchlässigkeit durch den EQR? Perspektiven zur Implementierung (Berufsbildung, Arbeit und Innovation, Bd. 38, 1. Auflage, S. 9-22). Bielefeld: W. Bertelsmann Verlag. BLK DQR (Bund-Länder-Koordinierungsstelle, Hrsg.). (2013). Handbuch zum Deutschen Qualifikationsrahmen. Struktur - Zuordnungen - Verfahren - Zuständigkeiten. Zugriff am 09.04.2019. Verfügbar unter https://www.dqr.de/media/content/DQR_Handbuch_01_08_2013.pdf Blömeke, S. (2007). Qualitativ - quantitativ, induktiv - deduktiv, Prozess - Produkt, national - international. In M. Lüders & J. Wissinger (Hrsg.), Forschung zur Lehrerbildung. Kompetenzentwicklung und Programmevaluation (S. 13-36). Münster: Waxmann. Blömeke, S., Gustafsson, J.-E. & Shavelson, R. J. (2015). Beyond Dichotomies Competence Viewed as a Continuum. Zeitschrift für Psychologie (223), 3-13. Bloom, B. S. (1956). Taxonomy of educational objectives. The classification of educational goals. New York: McKay. Bloom, B. S. (Hrsg.). (1974). Taxonomie von Lernzielen im kognitiven Bereich (Beltz-Studienbuch, Bd. 35, 4. Auflage). Weinheim: Beltz. BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung, Hrsg.). (1999). Der europäische Hochschulraum. Gemeinsame Erklärung der europäischen Bildungsminister, 19. Juni 1999, Bologna, Deutschland. Zugriff am 05.12.2019. Verfügbar unter http://www.bmbf.de/pub/bologna_deu.pdf BMFSJ (Hrsg.). (1994). Neunter Jugendbericht. Bericht über die Situation der Kinder und Jugendlichen und die Entwicklung der Jugendhilfe in den neuen Bundesländern; Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission (Verhandlungen des Deutschen Bundestages Drucksachen, 13/70). Bonn. BMFSJ. (2005). 12. Kinder- und Jugendbericht (Stand: September 2005). Bonn: Bundesregierung. BMFSJ. (2009). 13. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland (Drucksache / Deutscher Bundestag, 16/12860, 2. Auflage). Bonn, Berlin. BMFSJ. (2013). 14. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland und Stellungnahme der Bundesregierung; zugeleitet mit Schreiben des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Deutschland. Deutscher Bundestag. Literaturverzeichnis 312 BMFSJ. (2017). 15. Kinder- und Jugendbericht. Bericht über die Lebenssituation junger Menschen und die Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland; Stellungnahme der Bundesregierung zum Bericht der Sachverständigenkommission (Drucksache / Deutscher Bundestag, 18. Wahlperiode, 18/11050, Stand: Februar 2017, 1. Auflage). Berlin: Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend. Bogner, A. & Menz, W. (2002). Das theoriegenerierende Experteninterview. In A. Bogner, B. Littig & W. Menz (Hrsg.), Das Experteninterview. Theorie, Methode, Anwendung (S. 33-70). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Bolay, E. (2004). Kooperation von Jugendhilfe und Schule. Forschungsstand und Forschungsbedarf. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, 35 (2), 18-39. Bolay, E., Flad, C. & Gutbrod, H. (2003). Sozialraumverankerte Schulsozialarbeit. Eine empirische Studie zur Kooperation von Jugendhilfe und Schule (Forschungsgruppe Jugendhilfe und Schule, Bd. 2). Stuttgart: Landeswohlfahrtsverband Württemberg-Hohenzollern Dezernat Jugend Landesjugendamt. Bolay, E., Flad, C. & Gutbrod, H., Ahmed, S. & Handloser, H. (Mitarbeiter). (2004). Jugendsozialarbeit an Hauptschulen und im BVJ in Baden-Württemberg. Zugriff am 06.12.2019. Verfügbar unter https://publikationen.uni-tuebingen.de/xmlui/bitstream/handle/10900/47335/pdf/Jugendsoziala rbeit-an-Schulen-Internet.pdf?sequence=1&isAllowed=y Bolay, E., Gutbrod, H. & Ahmed, S. (2010). Wirkungen einer 'Sozialraumverankerten Schulsozialarbeit'. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 183-196). Weinheim: Juventa Verlag. Bolay, E. & Iser, A. (2016). Lebensweltorientierte Schulsozialarbeit. In K. Grunwald & H. Thiersch (Hrsg.), Praxishandbuch lebensweltorientierte soziale Arbeit. Handlungszusammenhänge und Methoden in unterschiedlichen Arbeitsfeldern (Grundlagentexte Pädagogik, 3. vollständig überarbeitete Auflage, S. 142-152). Weinheim: Beltz Juventa. Bologna Working Group. (2005). A Framework for Qualifications of the European Higher Education Area. Zugriff am 05.03.2019. Verfügbar unter http://ecahe.eu/w/images/7/76/A_Framework_for _Qualifications_for_the_European_Higher_Education_Area.pdf Bologna-Erklärung. (1999). Der Europäische Hochschulraum. Gemeinsame Erklärung der Europäischen Bildungsminister 19. Juni 1999. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter https://www.bmbf. de/files/bologna_deu.pdf Borrmann, S. (2016). Warum braucht Soziale Arbeit Theorien? Antworten auf eine basale Frage. In S. Borrmann, C. Spatscheck & S. Pankofer (Hrsg.), Die Wissenschaft Soziale Arbeit im Diskurs. Auseinandersetzungen mit den theoriebildenden Grundlagen Sozialer Arbeit (Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit, Bd. 13, S. 17-30). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Boßhammer, H., Schröder, B. & Engling, B. (2017). Jugendhilfe und Schule 2030 – Weiterentwicklung der Kooperation von Jugendhilfe und Schule in der Ganztagsschule und am Beispiel von Familienzentren an Grundschulen. In Institut für Soziale Arbeit e.V. (Hrsg.), Schwerpunkt: Das Kind im Mittelpunkt (ISA-Jahrbuch zur Sozialen Arbeit, Bd. 2017, 1. Auflage, S. 147-168). Münster: Waxmann. Bourmer, M. (2012). Berufliche Identität in der Sozialen Arbeit (Klinkhardt Forschung). Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt. Boyatzis, R. E. (1982). The competent manager. A model for effective performance (A Wiley-Interscience publication). New York: Wiley. Braches-Chyrek, R., Lenz, G. & Kammermeier, B. (Hrsg.). (2012). Soziale Arbeit und Schule. Im Spannungsfeld von Erziehung und Bildung (Schriftenreihe der Gilde Soziale Arbeit, Bd. 3). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Literaturverzeichnis 313 Brahm, T., Jenert, T. & Euler, D. (2016). Pädagogische Hochschulentwicklung als Motor für die Qualitätsentwicklung von Studium und Lehre. In T. Brahm, T. Jenert & D. Euler (Hrsg.), Pädagogische Hochschulentwicklung. Von der Programmatik zur Implementierung (Research, S. 19-38). Wiesbaden: Springer VS. Brater, M. (2018). Berufliche Bildung. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie. Bd. 2: Akteure und Institutionen (2. Auflage, S. 539-575). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Brauch, N., Wäschle, K., Lehmann, T., Logtenberg, A. & Nückles, M. (2015). Das Lernergebnis im Visier - Theoretische Fundierung eines fachdidaktischen Kompetenzstrukturmodells "Kompetenz zur Entwicklung und Bewertung von Aufgaben im Fach Geschichte". In B. Koch-Priewe, A. Köker & J. Seifried (Hrsg.), Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte (S. 81-103). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Braun, K.-H. & Wetzel, K. (2006). Soziale Arbeit in der Schule (Soziale Arbeit). München: Reinhardt. Brendel, S., Hanke, U. & Macke, G. (2019). Kompetenzorientiert lehren an der Hochschule (utb-studie-book). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Bretschneider, F. & Pasternack, P. (2005). Handwörterbuch der Hochschulreform (1. Auflage). Bielefeld: UVW Webler. Broschart, J. (2007). Über die Sprachwissenschaft hinaus. Sprache und Linguistik aus transdisziplinärer Sicht (Grundlagen der Kommunikation und Kognition, Bd. 2). Berlin: LIT. Bröse, J., Faas, S. & Stauber, B. (Hrsg.). (2018). Flucht. Herausforderungen für die Soziale Arbeit. Wiesbaden: Springer VS. Brumlik, M. (1992). Advokatorische Ethik. Zur Legitimation pädagogischer Eingriffe (Kritische Texte). Bielefeld: Böllert. Brunner, J. (2018). Professionalität in der Frühpädagogik. Perspektiven Pädagogischer Fachkräfte Im Kontext Einer Inklusiven Bildung. Wiesbaden: Vieweg. Verfügbar unter https://ebookcentral.proq uest.com/lib/gbv/detail.action?docID=5219544 Budapest-Vienna Declaration. (2010). Budapest-Vienna Declaration on the European Higher education. Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/file/2010_Bud apest_Vienna/64/0/Budapest-Vienna_Declaration_598640.pdf Busche-Baumann, M. (2013). Schulsozialarbeit in Niedersachsen: Ergebnisse einer ersten Erhebung in den Regionen Hannover, Hildesheim und Peine. In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 257-276). Wiesbaden: Springer VS. Busche-Baumann, M., Becker, M., Rainer, H. & Oelker, S. (2014). Einblick. Schulsozialarbeit in Niedersachsen. Hildesheim, Holzminden, Göttingen: Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst. Büschges-Abel, W. (2016). Arbeit mit einzelnen Personen. In R. Kilb & J. Peter (Hrsg.), Methoden der Sozialen Arbeit in der Schule (Soziale Arbeit, 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 177-186). München: Ernst Reinhardt Verlag. CEDEFOP (European Centre for the development of Vocational training, Hrsg.). (2017). Defining, writing and applying learning outcomes. A European handbook. Zugriff am 30.03.2019. Verfügbar unter http://www.cedefop.europa.eu/files/4156_en.pdf Cendon, E., Donner, N., Elsholz, U., Jandrich Anabelle, Mörth, A., Wachendorf, N.-M. et al. (Hrsg.). (2017). Die kompetenzorientierte Hochschule. Kompetenzorientierung als Mainstreaming-Ansatz in der Hochschule. Handreichungen der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder-Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen". Chomsky, N. (1972). Aspekte der Syntax-Theorie. Frankfurt am Main: Suhrkamp. Literaturverzeichnis 314 Chouhan, V. & Srivastava, S. (2014). Understanding Competencies and Competency Modeling ― A Literature Survey. IOSR Journal of Business and Management (IOSR-JBM), 16 (1), 14-22. Coelen, T. (2002). Kommunale Jugendbildung. Raumbezogene Identitätsbildung zwischen Schule und Jugendarbeit (Res humanae, Bd. 8). Zugl.: Hamburg, Univ., FB Erziehungswiss., Diss., 2001. Frankfurt am Main: Lang. Coelen, T., Gusinde, F., Lieske, N. & Trautmann, M. (2016). Informelles Lernen in der Schule. In M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Informelles Lernen (Springer Reference Sozialwissenschaften, S. 325-342). Wiesbaden: Springer VS. Coelen, T., Gusinde, F. & Rother, P. (2018). Schule. In K. Böllert (Hrsg.), Kompendium Kinder- und Jugendhilfe (S. 467-487). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Commission of the European Communities. (2000). A memorandum on lifelong learning, European Council. Zugriff am 11.03.2019. Verfügbar unter https://www.hsu-hh.de/wb/wp-content/upload s/sites/647/2017/10/Anthology-Memorandum_on_Lifelong_Learning-EU-2000.pdf Cook, C. M. (1999). Akkreditierung von Einrichtungen und Studienprogrammen im Hochschulwesen. US-Amerikanische Erfahrungen. In HRK (Hrsg.), "Viel Lärm und nichts?". Evaluation von Studium und Lehre und ihre Folgen (S. 135-146). Tagung an der Universität Rostock vom 6. bis 8. September 1998. Cooper, H. M., Camic, P. M. & Long, D. L. (Hrsg.). (2012). APA handbook of research methods in psychology / Volume 2. Research designs: Quantitative, qualitative, neuropsychological, and biological (APA Handbooks in psychology). Washington, DC. Copenhagen Declaration. (2002). The Copenhagen Declaration. Declaration of the European Ministers of Vocational Education and Training, and the European Commission, convened in Copenhagen on 29 and 30 November 2002, on enhanced European cooperation in vocational education and training. Zugriff am 13.03.2019. Verfügbar unter https://www.europass.at/fileadmin/dateien_red aktion/europass_allgemein/copenhagen_dec_europ_cooper_vet_2002.pdf Council of Europe. (2019). Unterschriften und Ratifikationsstand des Vertrags 165. Übereinkommen über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region. Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.coe.int/de/web/conventions/full-list/-/convent ions/treaty/165/signatures?p_auth=W5tSBvOL Council of Europe & UNESCO. (1997). Convention on the recognition of qualifications concerning higher education in the european region. The European Treaty Series, No. 165. Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.coe.int/en/web/conventions/full-list/-/conventions/tre aty/165 Creswell, J. W. & Plano Clark, V. L. (2011). Designing and conducting mixed methods research (2. Auflage). Thousand Oaks: Sage. DAAD. (2008). Lernergebnisse (learning outcomes) in der Praxis. Ein Leitfaden. Originaltext: Dr. Declan Kennedy; Deutsche Version: Mitchell, Terence, Gehmlich Volker; Steinmann, Marina. Bonn: Gebr. Molberg GmbH. Dammann, E. (2016). Entwicklung eines Testinstruments zur Messung fachlicher Kompetenzen in der Technischen Mechanik bei Studierenden ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge. Dissertation, Universität Stuttgart. Daschner, P., Rolff, H.-G. & Stryck, T. (Hrsg.). (1995). Schulautonomie - Chancen und Grenzen. Impulse für die Schulentwicklung (Eine Veröffentlichung des Instituts für Schulentwicklungsforschung der Universität Dortmund). Weinheim: Juventa Verlag. DBSH. (2014). Berufsethik des DBSH. Ethik und Werte. Forum Sozial - Die Berufliche Soziale Arbeit (4), 1-40. Decristan, J. & Klieme, E. (2016). Bildungsqualität und Wirkung von Angeboten in der Ganztagsschule. Einführung in den Thementeil. Zeitschrift für Pädagogik, 62 (6), 757-759. Literaturverzeichnis 315 Dehnbostel, P. (2011). Qualifikationsrahmen: Lernergebnis- und Outcomeorientierung zwischen Bildung und Ökonomie. Magazin erwachsenenbildung.at. Das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs (14), 2-11. Deinet, U. (1998). Die sozialräumliche Verbindung zwischen Jugendhilfe und Schule - am Beispiel gemeinsamer Fortbildungen. In J. Keuffer, H. Wenzel, H.-H. Krüger, S. Reinhardt & E. Weise (Hrsg.), Schulkultur als Gestaltungsaufgabe. Partizipation - Management - Lebensweltgestaltung (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 7, S. 338-349). Weinheim: Deutscher Studien- Verlag. Deinet, U. (Hrsg.). (2009). Methodenbuch Sozialraum (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Deinet, U. (2014) Sozialräumliche und kommunale Vernetzung von Schulsozialarbeit. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 134-147). München. Deinet, U. (2017). Schulsozialarbeit zwischen Schule, Sozialraum und Bildungslandschaft. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (Bd. 1, 1. Auflage, S. 48-56). Weinheim: Beltz Juventa. Deinet, U. & Nelke, K. (2015). Zwischen Schule, Jugendhilfe und Sozialraum – Ergebnisse einer Studie zur Schulsozialarbeit in Düsseldorf. sozialraum.de, 7 (1). Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://www.sozialraum.de/zwischen-schule-jugendhilfe-und-sozialraum.php Denzin, N. K. (1978). The research act. A theoretical introduction to sociological methods (2. Auflage). New York: McGraw-Hill. Deutscher Bildungsrat. (1970). Strukturplan für das Bildungswesen. Verabschiedet auf der 27. Sitzung der Bildungskommission am 13. Februar 1970. Bonn: Bundesdruckerei. Deutscher Bundestag. (2007). Gesetz zu dem Übereinkommen vom 11. April 1997 über die Anerkennung von Qualifikationen im Hochschulbereich in der europäischen Region, 2007 (15). Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/pdf/ZAB/Konventionen_u nd_Uebereinkommen_von_Europarat_UNESCO/Lissabonkonvention.pdf Deutscher Hochschulverband (2018). Karliczek beharrt auf "Berufsbachelor". Forschung & Lehre. Zugriff am 26.04.2019. Verfügbar unter https://www.forschung-und-lehre.de/karliczek-beharrtauf-berufsbachelor-1254/ Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband (Hrsg.). (2013). Quo vadis Soziale Arbeit an Grundschulen– Eine Idee breitet sich aus. Dokumentation einer Fachtagung. Berlin. Zugriff am 25.04.2019. Verfügbar unter https://www.der-paritaetische.de/fileadmin/user_upload/Publikationen/doc/Br oschuere_A5_schulsozialarbeit_an_Grundschulen_web.pdf Deutsches Rotes Kreuz e.V. (Hrsg.). (2012). Für ein Aufwachsen im Wohlergehen. Schulsozialarbeit als Wegbereiterin erfolgreicher Bildungswege. Berlin: DRK-Service GmbH. Dobischat, R., Fischell, M. & Rosendahl, A. (2015). Einführung in das Recht der Weiterbildung. Wiesbaden: Springer VS. Dohmen, G. (2001). Das informelle Lernen. Die internationale Erschließung einer bisher vernachlässigten Grundform menschlichen Lernens für das lebenslange Lernen aller, Deutschland. BMBF publik. Döring, N. & Bortz, J. (2016). Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften (Springer-Lehrbuch, 5. vollständig überarbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage). Berlin: Springer. Drilling, M. (2009). Schulsozialarbeit. Antworten auf veränderte Lebenswelten (4. aktualisierte Auflage). Bern: Haupt. Dudenredaktion (Hrsg.). (2019). Duden - Das Synonymwörterbuch (E-Book). Ein Wörterbuch sinnverwandter Wörter (Duden - Deutsche Sprache in 12 Bänden, Bd. 17, 7. aktualisierte und erweiterte Auflage). Berlin: Bibliographisches Institut; Duden. Literaturverzeichnis 316 ECTS Users' Guide. (2005). European Credit Transfer and Accumulation System and the Diploma Supplement, Directorate-General for Education and Culture. Zugriff am 04.04.2019. Verfügbar unter https://portal.mytum.de/archiv/kompendium_rechtsangelegenheiten/bologna-prozess/ect s_user_guide_brussels_14_02_2005/view EHEA. (2012). Mobilität für besseres Lernen. Mobilitätsstrategie 2020 für den Europäischen Hochschulraum (EHR). Zugriff am 30.03.2019. Verfügbar unter https://www.bmbf.de/files/Mobilitaets strategie_Bukarest_2012.pdf EHEA. (2019). Members. Zugriff am 11.03.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/pid34250/m embers.html Eibeck, B. (2009). Strukturen für ein Studium der Schulsozialarbeit. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 87-104). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Eibeck, B. (2013). Schulsozialarbeit braucht Professionalisierung. In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 21-32). Wiesbaden: Springer VS. Eibeck, B. (2014). Profession und Qualifikation: Voraussetzungen für wirksame Schulsozialarbeit. Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit (1), 64-70. Eibeck, B. (2015). Schulsozialarbeit ausbauen. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 40 (11-12), 6-13. Eibeck, B., Foltin, W. & Kastirke, N. (2016). Die Dortmunder Erklärung. In N. Kastirke, C. Seibold & B. Eibeck (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen und professionell etablieren. Beiträge zum Bundeskongress Schulsozialarbeit 2015 Dortmund (Erstauflage, S. 8-9). Düsseldorf: Servicelabel. Eisenbraun-Mann, A., Hamberger, M., Amiri, N. & Gebauer, S. (2014) Quo Vadis Jugendhilfe und Ganztagsschule? Tragfähige Beratungs- und Unterstützungssysteme am Ort Schule – Das Tübinger Modell "BUS" in der Praxis. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 112-127). München. Eisend, M. (2014). Metaanalyse (Sozialwissenschaftliche Forschungsmethoden, 1. Auflage). Augsburg: Rainer Hampp Verlag. Elsner, G. (2001). 2. Bericht der wissenschaftlichen Begleitung des Landesprogramms „Schuljugendarbeit in Sachsen“, Deutsches Jugendinstitut. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://tu-dres den.de/gsw/ew/ibbd/sp/ressourcen/dateien/forschung/online-archiv/Bericht2SJA2001.pdf?lang =de Emanuel, M. (2015). Die Qualitätsentwicklung in der Kinder- und Jugendhilfe. Eine institutionsökonomische Analyse (Forschung und Entwicklung in der Sozialwirtschaft, Bd. 10, 1. Auflage). Zugl.: Frankfurt/Main, Univ., Diss., 2015. Baden-Baden: Nomos. Enggruber, R. (2014a). Lebensweltorientierte Schulsozialarbeit an berufsbildenden Schulen – konzeptionelle Grundlagen. In N. Pötter (Hrsg.), Schulsozialarbeit am Übergang Schule - Beruf (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 3, S. 115-130). Wiesbaden: Springer VS. Enggruber, R. (2014b) Schulsozialarbeit in berufsbildenden Schulen: Konzeptionelle Überlegungen vor dem Hintergrund institutioneller und struktureller Bedingungen. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 83-95). München. Enggruber, R. & Bleck, C. (2005). Modelle der Kompetenzfeststellung im beschäftigungs- und bildungstheoretischen Diskurs unter besonderer Berücksichtigung von Gender Mainstreaming, IRIS e.V. Gemeinschaftsinitiative EQUAL. Zugriff am 12.02.2019. Verfügbar unter http://www.equal-s achsen-sozialwirtschaft.de/download/Modelle_gesamt.pdf Literaturverzeichnis 317 ENQA. (2005). Standards and Guidelines for Quality Assurance in the European Higher Education Area. Zugriff am 26.02.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/file/ENQA/ 05/3/ENQA-Bergen-Report_579053.pdf Erath, P. & Balkow, K. (2016). Einführung in die Soziale Arbeit. Stuttgart: W. Kohlhammer Verlag. Ermel, N. & Haupt, S. (2015). Fit für Schulsozialarbeit? Qualitäts- und Konzeptentwicklung im Ausund Weiterbildungssektor. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 40 (11-12), 80-89. Erpenbeck, J. (2002). Kompetenz und Performanz im Bild moderner Selbstorganisationstheorie. Zugriff am 28.02.2019. Verfügbar unter http://www.forschungsnetzwerk.at/downloadpub/erpenbec k_03_4_2002.pdf Erpenbeck, J. (Hrsg.). (2012a). Der Königsweg zur Kompetenz. Grundlagen qualitativ-quantitativer Kompetenzerfassung (Kompetenzmanagement in der Praxis, Bd. 6). Münster: Waxmann. Erpenbeck, J. (2012b). Was sind Kompetenzen? In W. G. Faix (Hrsg.), Kompetenz. Festschrift Prof. Dr. John Erpenbeck zum 70. Geburtstag (Talent. Kompetenz. Management, Bd. 4, 1. Auflage, S. 1-58). Stuttgart: Steinbeis-Ed. Erpenbeck, J. & Heyse, V. (2007). Die Kompetenzbiographie. Wege der Kompetenzentwicklung (2. aktualisierte und überarbeitete Auflage). Münster: Waxmann. Erpenbeck, J. & Rosenstiel, L. v. (Hrsg.). (2003). Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis. Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Erpenbeck, J. & Rosenstiel, L. v. (2007). Einführung. In J. Erpenbeck & L. v. Rosenstiel (Hrsg.), Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, XVII). Stuttgart: Schäffer-Poeschel. Erpenbeck, J., Rosenstiel, L. v., Grote, S. & Sauter, W. (Hrsg.). (2017). Handbuch Kompetenzmessung. Erkennen, verstehen und bewerten von Kompetenzen in der betrieblichen, pädagogischen und psychologischen Praxis (3. überarbeitete und erweiterte Auflage). Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag. Erpenbeck, J. & Sauter, W. (2016). Stoppt die Kompetenzkatastrophe! Wege in eine neue Bildungswelt (1. Auflage). Berlin: Springer. Europäische Kommission (Europäische Gemeinschaften, Hrsg.). (2008). Der europäische Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen, Amt für amtliche Veröffentlichungen der Europäischen Gemeinschaft. Zugriff am 01.04.2019. Verfügbar unter https://ec.europa.eu/ploteus/sites/eac-eqf/fil es/brochexp_de.pdf Europäische Kommission. (2015). ECTS Leitfaden [Aktualisierte Ausgabe] 2015), Europäische Union. Verfügbar unter https://ec.europa.eu/education/ects/users-guide/docs/ects-users-guide_de.p df Europäische Kommission, EACEA & Eurydic. (2015). The European Higher Education Area in 2015: Bologna Process Implementation Report., Publications Office of the European Union. Zugriff am 03.03.2019. Verfügbar unter https://eacea.ec.europa.eu/sites/eacea-site/files/european_higher_ed ucation_area_bologna_process_implementation_report.pdf Europäischer Rat. (2000). Schlussfolgerungen des Vorsitzes. Zugriff am 06.03.2019. Verfügbar unter http://www.europarl.europa.eu/summits/lis1_de.htm Europäisches Parlament. (2008). Empfehlungen des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2008 zur Einrichtung des Europäischen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen. Zugriff am 12.02.2019. Verfügbar unter https://ec.europa.eu/ploteus/sites/eac-eqf/files/journal_d e.pdf European Commission, EACEA & Eurydice. (2018). The European Higher Education Area in 2018: Bologna Process Implementation Report. Luxembourg: Luxembourg: Publications Office of the European Union. Literaturverzeichnis 318 European Commission. (2018). Diploma Supplement. Zugriff am 26.02.2019. Verfügbar unter https: //ec.europa.eu/education/diploma-supplement_en Fabian, C., Drilling, M., Müller, C., Galliker-Schrott, B. & Egger-Suetsugu, S. (2008). Wirksamkeit von Schulsozialarbeit auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler. Soziale Innovation, 3. Fabian, C., Drilling, M., Müller, C., Galliker-Schrott, B. & Egger-Suetsugu, S. (2010). Zur Wirksamkeit von Schulsozialarbeit auf der Ebene der Schülerinnen und Schüler. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 197-208). Weinheim: Juventa Verlag. Fatke, R. & Valtin, R. (Hrsg.). (1997). Sozialpädagogik in der Grundschule. Aufgaben, Handlungsfelder und Modelle (Beiträge zur Reform der Grundschule, Bd. 100). Frankfurt am Main: Arbeitskreis Grundschule. Fendler, J. & Gläser-Zikuda, M. (2013). Teaching experience and the "Shift from teaching to learning". Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 8 (3), 15-28. Fiehn, J., Spieß, S., Ceylan, F., Harteis, C. & Schworm, S. (2012). LehreProfi – Entwicklung und Einsatz eines Instruments zur Erfassung hochschuldidaktischer Kompetenz. In R. Egger (Hrsg.), Lernwelt Universität. Entwicklung von Lehrkompetenz in der Hochschullehre (Lernweltforschung, Bd. 9, S. 45-62). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Fischer, M., Sauer, J. & Wabnitz, R. J. (2019). Grundkurs Berufsrecht für die Soziale Arbeit: UTB GmbH. Verfügbar unter https://books.google.de/books?id=0QSQDwAAQBAJ Fischer, S. (2013). Schulsozialarbeit als Einzelhilfe. Fallarbeit in der Schule als unterschätztes Regelangebot der Jugendhilfe. Blätter der Wohlfahrtspflege (6), 206-210. Fischer, V., Genenger-Stricker, M. & Schmidt-Koddenberg, A. (Hrsg.). (2016). Soziale Arbeit und Schule. Diversität und Disparität als Herausforderung (Reihe Politik und Bildung, Bd. 80). Schwalbach/Ts.: Wochenschau Verlag. Flanagan, J. C. (1954). The Critical Incident Technique. Psychological Bulletin, 51 (4), 327-358. Fleischer, J., Koeppen, K., Kenk, M., Klieme, E. & Leutner, D. (2013). Kompetenzmodellierung: Struktur, Konzepte und Forschungszugänge des DFG-Schwerpunktprogramms. Zeitschrift für Erziehungswissenschaften (16), 5-22. Flick, U. (1995). Triangulation. In U. Flick, E. von Kardorff & H. Keupp (Hrsg.), Handbuch qualitative Sozialforschung. Grundlagen, Konzepte, Methoden und Anwendungen (Grundlagen Psychologie, 2. Auflage, S. 432-434). Weinheim: Beltz. Flick, U. (2011a). Triangulation (Qualitative Sozialforschung). Wiesbaden: Springer Fachmedien. Verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=748540 Flick, U. (2011b). Triangulation. In G. Oelerich & H.-U. Otto (Hrsg.), Empirische Forschung und Soziale Arbeit. Ein Studienbuch (S. 323-328). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden, Wiesbaden. Flick, U. (2016). Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung (Rororo Rowohlts Enzyklopädie, Bd. 55694, Originalausgabe, 7. Auflage). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag. Flösser, G., Otto, H.-U. & Tillmann, K.-J. (1996). Schule und Jugendhilfe: Standortbestimmung im Transformationsprozeß. In G. Flösser, H.-U. Otto & K.-J. Tillmann (Hrsg.), Schule und Jugendhilfe. Neuorientierung im deutsch-deutschen Übergang (Reihe Schule und Gesellschaft, Bd. 12, S. 9-29). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Franke, S. (2015). Praxisbezogene Anforderungen in der Schulsozialarbeit. Eine ethnografische Fallstudie. Universität Köln. Verfügbar unter http://kups.ub.uni-koeln.de/id/eprint/6374 Franz, H. & Ruschin, S. (2006). Modularisierung als Schlüsselinstrument der Studienreform. Hochschuldidaktisches Zentrum der Technischen Universität Dortmund (1), 4-6. Zugriff am 26.02.2019. Verfügbar unter https://core.ac.uk/download/pdf/46909477.pdf Freitag, W., Hartmann, E. A., Loroff, C., Stamm-Riemer, I., Völk, D. & Buhr, R. (Hrsg.). (2011). Gestaltungsfeld Anrechnung. Hochschulische und berufliche Bildung im Wandel. Münster: Waxmann. Literaturverzeichnis 319 Fretschner, R. (2018). Das Theorie-Praxis-Verhältnis der Sozialen Arbeit in Studium und Lehre. In P. Arnold, H. R. Griesehop & C. Füssenhäuser (Hrsg.), Profilierung Sozialer Arbeit online. Innovative Studienformate und Qualifizierungswege (S. 283-300). Wiesbaden: Springer VS. Frey, A. (2014) Sozialräumliche und kommunale Vernetzung und Schulsozialarbeit - Das Modellprojekt Soziale Arbeit an Schulen im Landkreis Bad Kreuznach. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 148-156). München. Frey, A. & Jung, C. (2011). Kompetenzmodelle, Standardmodelle und Professionsstandards in der Lehrerbildung. Stand und Perspektiven (Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 4.2011, SH). Landau in der Pfalz: Verl. Empirische Pädagogik. Freyer, E. (2015). Europäische Integration und Deutsche Fachhochschulen. Die Neue Hochschule (4), 114-117. Friesenhahn, G. J. (2014). Bildung. In G. J. Friesenhahn, D. Braun & R. Nigel (Hrsg.), Handlungsräume Sozialer Arbeit. Ein Lern- und Lesebuch (1. Auflage, S. 65-75). Fröhlich-Gildhoff, K., Nentwig-Gesemann, I., Pietsch, S., Köhler, L. & Koch, M. (2014). Kompetenzentwicklung und Kompetenzerfassung in der Frühpädagogik. Konzepte und Methoden (Materialien zur Frühpädagogik, Bd. 13). Freiburg i. Br.: FEL Verl. Forschung Entwicklung Lehre. Fröhlich-Gildhoff, K., Weltzien, D., Kirstein, N., Pietsch, S. & Rauh, K. (2014). Kompetenzen früh-/ kindheitspädagogischer Fachkräfte im Spannungsfeld von normativen Vorgaben und Praxis. Zugriff am 27.04.2019. Verfügbar unter https://www.bmfsfj.de/blob/94174/6a47780ac348d80e4718f38d 52230ae8/kompetenzen-frueh-kindheitspaedagogischer-fachkraefte-im-spannungsfeld-von-nor mativen-vorgaben-und-praxis-data.pdf Frommann, A. (1984). Schulsozialarbeit. In H. Eyferth, H.-U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.), Handbuch zur Sozialarbeit, Sozialpädagogik (S. 870-881). Neuwied: Luchterhand. Frommelt, B. (1995). Auf dem Weg von der Lernschule zur Lebensschule. Das hessische Autonomiekonzept. In P. Daschner, H.-G. Rolff & T. Stryck (Hrsg.), Schulautonomie - Chancen und Grenzen. Impulse für die Schulentwicklung (Eine Veröffentlichung des Instituts für Schulentwicklungsforschung der Universität Dortmund, S. 185-206). Weinheim: Juventa Verlag. Früchtel, F., Cyprian, G. & Budde, W. (2013). Sozialer Raum und soziale Arbeit (Lehrbuch, 3. überarbeitete Auflage). Wiesbaden: Springer VS. Fthenakis, W. (2009). Bildung neu definieren und hohe Bildungsqualität von Anfang an sichern. Betrifft Kinder - Das Praxisjournal für ErzieherInnen, Eltern und GrundschullehrerInnen heute (3). Füssel, H.-P. (2013). Zum Bildungs- und Erziehungsauftrag der Schulsozialarbeit. Überlegungen aus (verfassungs-) rechtlicher Sicht; Expertise im Auftrag der Max-Traeger-Stiftung (Jugendhilfe und Sozialarbeit). Frankfurt, M.: GEW. Gaisbauer, H. P., Kapferer, E., Koch, A. & Sedmak, C. (Hrsg.). (2013). Armut und Wissen. Reproduktion und Linderung von Armut in Schule und Wissenschaft (Research). Wiesbaden: Springer VS. Ganser, C. (2010). Zielerreichung in der Schulsozialarbeit anhand quantitativer und qualitativer Indikatoren. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 269-282). Weinheim: Juventa Verlag. Ganser, C., Hinz, T., Mircea, R. & Wittenberg, A. (2004). Problemlagen beruflicher Schulen in München. Abschlussbericht zur Evaluation von Schulsozialarbeit an beruflichen Schulen in München, Institut für Soziologie. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://kops.uni-konstanz.de/bits tream/handle/123456789/15241/Hinz%20etal.pdf?sequence=2 Gastiger, S. & Lachat, B. (2012). Schulsozialarbeit - Soziale Arbeit am Lebensort Schule. Methoden und Konzepte der Sozialen Arbeit in verschiedenen Arbeitsfeldern (skills |, v.4). Freiburg: Lambertus-Verlag. Literaturverzeichnis 320 Gawlik, M., Krafft, E. & Seckinger, M. (1996). Auf dem Weg zur Profession? Zur Situation des Personals in der Jugendhilfe. In G. Flösser, H.-U. Otto & K.-J. Tillmann (Hrsg.), Schule und Jugendhilfe. Neuorientierung im deutsch-deutschen Übergang (Reihe Schule und Gesellschaft, Bd. 12, S. 158-170). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Gehmlich, V. (2004). European Credit Transfer System (ECTS). Grundsätze, Instrumente, Risiken und Chancen des Systems. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL (S. 1-18). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. Geisen, T. (2011). Fremdheit und Lernen im Migrationskontext. Herausforderungen migrationssensiblen Handelns in der Schulsozialarbeit. In F. Baier & U. Deinet (Hrsg.), Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis (S. 259-274). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Geiss, M. (2016). Schulsozialarbeit und soziale Disparität. Potenziale und Implikationen aus bildungswissenschaftlicher Perspektive, diskutiert am Beispiel des saarländischen Landesprogramms „Schoolworker“ (1. Auflage). Hagen: Fernuniversität Hagen. Geldermann, B., Seidel, S. & Severing, E. (2009). Rahmenbedingungen zur Anerkennung informell erworbener Kompetenzen (Wirtschaft und Bildung, Bd. 53). Bielefeld: Bertelsmann. Gilles, C. (1998). Zur Kooperation zwischen Jugendhilfe und Schule. Zeitschrift für Kinder und Jugendhilfe - JUGENDWOHL, 79 (4), 178-183. Glaser, E. (2010). Dokumentenanalyse und Quellenkritik. In B. Friebertshäuser, A. Langer & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft (Juventa-Handbuch, 3., vollständig überarbeitete Auflage, S. 365-378). Weinheim: Juventa-Verl. Gläser, J. & Laudel, G. (2010). Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrumente rekonstruierender Untersuchungen (Lehrbuch, 4. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag. Verfügbar unter http://d-nb.info/1002141753/04 Gnahs, D. (2007). Kompetenzen - Erwerb, Erfassung, Instrumente (Studientexte für Erwachsenenbildung). Bielefeld: Bertelsmann. Gnahs, D. (2010). Kompetenzen. Erwerb, Erfassung, Instrumente (1. Auflage). München: Bertelsmann W. Verlag. Verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=646988 Goldmann, D. P. & Brülle, H. (2014). Schulsozialarbeit im Übergang Schule - Beruf: Jugendhilfe zur Kompensation herkunftsbedingter Bildungsbenachteiligung. In N. Pötter (Hrsg.), Schulsozialarbeit am Übergang Schule - Beruf (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 3, S. 131-153). Wiesbaden: Springer VS. González, J. & Wagenaar, R. (2003). Quality und European Programme Design in Higher Education. European Journal of Education, 38 (3). González, J. & Wagenaar, R. (2006). Der Beitrag der Hochschulen zum Bologna-Prozess. Eine Einführung; [tunning educational structures in Europe]. Bilbao: Univ. de Deusto. Göppner, H.-J. (2017). Damit "Hilfe" Hilfe sein kann. Sozialarbeitswissenschaft als Handlungswissenschaft (Research). Wiesbaden: Springer VS. Gosling, D. & Moon, J. (2001). How to Use Learning Outcomes and Assessment Criteria, London Metropolitan University. Graf, A. (2019). Selbstmanagementkompetenz in Organisationen stärken. Leistung, Wohlbefinden und Balance als Herausforderung (uniscope. Publikationen der SGO Stiftung, 2. Auflage). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Graf, P. & Bendit, R. (1990). Ausländische Kinder und Jugendliche in der Jugendhilfe: Zwischen Integration und Marginalisierung. In Sachverständigenkommission 8. Jugendbericht (Hrsg.), Materialien zum 8. Jugendbericht (S. 365-495). München: DJI Verl. Grasshoff, G. & Haude, C. (2019). Der Ganztag ohne die Jugend? Jugendtheoretische Perspektiven auf die Ganztagsschule. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 44 (1-2), 22-29. Literaturverzeichnis 321 Grecu, A. L. & Völcker, M. (2018). Mixed Methods. In M. S. Maier, C. I. Keßler, U. Deppe, A. Leuthold-Wergin & S. Sandring (Hrsg.), Qualitative Bildungsforschung. Methodische und methodologische Herausforderungen in der Forschungspraxis (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 68, S. 229-246). Wiesbaden: Springer VS. Groß, D. & Bitterlich, M. (2006). Sachstandsbericht zum Modellprojekt Schoolworker. Argumentationshilfen für den Entscheidungsprozess über die Weiterführung, iSPO, Institut für Sozialforschung, Praxisberatung und Organisationsentwicklung. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://is po-institut.de/wp-content/uploads/2019/03/Sachstaber-Schoolworker-Endfassung.pdf Grossenbacher, S., Herzog, W., Hochstrasser, F. & Rüegsegger, R. (Hrsg.). (1997). Schule und soziale Arbeit in gefährdeter Gesellschaft. Bern: Haupt. Großmaß, R. (2016). Ethische Reflexion in der Sozialen Arbeit. Soziale Arbeit, 65 (3), 89-101. Grunert, C. (2012). Bildung und Kompetenz. Theoretische und empirische Perspektiven auf außerschulische Handlungsfelder (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 44). Dordrecht: Springer VS. Grygar, A.-K. (2018). Inklusive Schulsozialarbeit? Kritische Anfragen an die konzeptionelle Anpassung des Arbeitsfeldes. Masterthesis, Katholische Universität. Eichstätt-Ingolstadt. Gusinde, F. (2017). Ganztagsschule - Ganztagsbildung - Schulsozialarbeit. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (Bd. 1, 1. Auflage, S. 33-40). Weinheim: Beltz Juventa. Haase, K. (2017). Berufliche Selbstverständnisse in der Schulsozialarbeit (1. Auflage). Dissertation. Weinheim: Beltz Juventa. Hafen, M. (2005). Soziale Arbeit in der Schule zwischen Wunsch und Wirklichkeit. Ein theorie-geleiteter Blick auf ein professionelles Praxisfeld im Umbruch. Luzern: Interact Verl. für Soziales und Kulturelles. Hafen, M. (2018). Systemische Schulsozialarbeit. In H. Bassarak (Hrsg.), Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage, S. 491-492). Baden-Baden: Nomos. Hafen, M. & Steck, B. (2018). Prävention. In H. Bassarak (Hrsg.), Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage, S. 379). Baden-Baden: Nomos. Hammann, M. (2004). Kompetenzentwicklungsmodelle. Merkmale und ihre Bedeutung - dargestellt anhand von Kompetenzen beim Experimentieren. Der mathematische und naturwissenschaftliche Unterricht, 57 (4), 196-203. Hammer, E. (2019). Lebenslanges Lernen in der Mediengesellschaft. Eine diskursanalytische Untersuchung (Theorie und Praxis der Diskursforschung). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Hanak, H. & Sturm, N. (2015). Anerkennung und Anrechnung außerhochschulisch erworbener Kompetenzen. Eine Handreichung für die wissenschaftliche Weiterbildung. Wiesbaden: Springer VS. Harrington, I., Kastirke, N. & Holtbrink, L. (Hrsg.). (2016). Inklusion in Deutschland und Australien (Edition Centaurus - Jugend, Migration und Diversity). Wiesbaden: Springer VS. Hartig, J. & Klieme, E. (2006). Kompetenz und Kompetenzdiagnostik. In K. Schweizer (Hrsg.), Leistung und Leistungsdiagnostik. Mit 18 Tabellen (S. 127-143). Berlin, Heidelberg: Springer Medizin Verlag Heidelberg. Hartmann, S., Mathesius, S., Stiller, J., Straube, P., Krüger, D. & Upmeier zu Belzen, A. (2015). Kompetenzen der naturwissenschaftlichen Erkenntnisgewinnung als Teil des Professionswissens zukünftiger Lehrkräfte: Das Projekt Ko-WADiS. In B. Koch-Priewe, A. Köker & J. Seifried (Hrsg.), Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte (S. 39-58). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Literaturverzeichnis 322 Hartmann-Hanff, S. (2009). Der Master of Arts (MA) Schulsozialarbeit – Überlegungen zur notwendigen Professionalisierung für ein zukunftsweisendes Tätigkeitsfeld. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 131-144). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Hartmann-Hanff, S. (2013). Soziale Arbeit an Schulen in Hessen und ausgewählten hessischen Standorten. In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 235-246). Wiesbaden: Springer VS. Haude, C., Volk, S. & Fabel-Lamla, M. (2018). Schulsozialarbeit inklusive. Ein Werkbuch (Soziale Arbeit auf einen Blick). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Haupt, S. (2012). Schulsozialarbeit: Ein Leitfaden für die Praxis. In Deutsches Rotes Kreuz e.V. (Hrsg.), Für ein Aufwachsen im Wohlergehen. Schulsozialarbeit als Wegbereiterin erfolgreicher Bildungswege. (S. 17-68). Berlin: DRK-Service GmbH. Heigl, N. R. (2014). Cross-curricular problem solving: Entwicklung und Erprobung eines Testverfahrens und Analyse von Bedingungen fächerübergreifender Problemlösekompetenzen bei Studierenden: Eichstätt. Verfügbar unter https://opus4.kobv.de/opus4-ku-eichstaett/files/204/Dissertation _N. Heigl-1A.pdf Heiner, M. (2010). Kompetent handeln in der Sozialen Arbeit (Handlungskompetenzen in der Sozialen Arbeit). Heiner, M. (2012). Handlungskompetenz und Handlungstypen. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (4. Auflage, S. 611-624). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Helfferich, C. (2014). Leitfaden- und Experteninterviews. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (Handbuch, S. 559-574). Wiesbaden: Springer VS. Hericks, N. (2018). Die Bologna-Reform im Überblick. In N. Hericks (Hrsg.), Hochschulen im Spannungsfeld der Bologna-Reform. Erfolge und ungewollte Nebenfolgen aus interdisziplinärer Perspektive (Research, S. 19-32). Wiesbaden, Germany: Springer VS. Herrmann, F. (2006). Konfliktarbeit. Theorie und Methodik Sozialer Arbeit in Konflikten. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Herrmann, F. (2015). Konfliktkompetenz als Teil professioneller Handlungskompetenz in der Sozialen Arbeit. In E. Bolay, A. Iser & M. Weinhardt (Hrsg.), Methodisch Handeln. Beiträge zu Maja Heiners Impulsen zur Professionalisierung der Sozialen Arbeit (Research, S. 105-117). Wiesbaden: Springer VS. Herrmann, H. (2018). Soziale Arbeit im Sozialraum. Stadtsoziologische Zugänge (Grundwissen Soziale Arbeit, Bd. 29, 1. Auflage). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer. Herwig-Lempp, J. (2014). Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxisgrößer als in der Theorie. Corax - Fachmagazin für Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen (5), 20-24. Herzig, B., Martin, A., Schaper, N. & Ossenschmidt, D. (2015). Modellierung und Messung medienpädagogischer Kompetenz - Grundlagen und erste Ergebnisse. In B. Koch-Priewe, A. Köker & J. Seifried (Hrsg.), Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte (S. 153-176). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Hessler, G. (2013). Employability in der Hochschule? Analyse zur Perspektive von Studierenden der Sozial- und Geisteswissenschaften. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 8 (1), 45-59. Heyner, M. (2016). Selbstreflexives Studieren lernen - individualisierte Förderung in der Studieneingangsphase. In M. Merkt, C. Wetzel & N. Schaper (Hrsg.), Professionalisierung der Hochschuldidaktik (Blickpunkt Hochschuldidaktik, Bd. 127, S. 38-47). Bielefeld: wbv. Hinte, W. (2017). Von der Gemeinwesenarbeit zum sozialräumlichen Handeln. In D. Kreft & C. W. Müller (Hrsg.), Methodenlehre in der Sozialen Arbeit. Konzepte, Methoden, Verfahren, Techniken (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 88-98). München: Ernst Reinhardt Verlag. Literaturverzeichnis 323 Hocke, N. & Kleff, S. (2017). Die Rolle der Schulsozialarbeit in der Menschenrechtserziehung (1. Auflage). Berlin: Bundeskoordination Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage, in der Trägerschaft des Aktion Courage e. V. Hoffmann, M. (2010). Qualifikationsprofile: Instrumente zur Qualitätssicherung nicht nur im Bereich der Ingenieurwissenschaften und Informatik. Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung, E 10.3. Hoffmann, N. (2018). Dokumentenanalyse in der Bildungs- und Sozialforschung. Überblick und Einführung (Grundlagentexte Methoden, 1. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Hollenstein, E. & Nieslony, F. (Hrsg.). (2012a). Handlungsfeld Schulsozialarbeit. Profession und Qualität (Grundlagen der sozialen Arbeit, Bd. 29). Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren. Hollenstein, E. & Nieslony, F. (2012b). Profession Schulsozialarbeit: Entwicklung und Standort. In E. Hollenstein & F. Nieslony (Hrsg.), Handlungsfeld Schulsozialarbeit. Profession und Qualität (Grundlagen der sozialen Arbeit, Bd. 29, S. 3-38). Baltmannsweiler: Schneider-Verl. Hohengehren. Hollenstein, E. & Nieslony, F. (Hrsg.). (2016). Handlungsfeld Schulsozialarbeit. Profession und Qualität (Grundlagen der sozialen Arbeit, Bd. 29, 1. Auflage). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. Hollenstein, E. & Nieslony, F. (2017a). Einleitung. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (Bd. 1, 1. Auflage, S. 9-13). Weinheim: Beltz Juventa. Hollenstein, E. & Nieslony, F. (2017b). Professionelles Handeln in der Schulsozialarbeit. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (Bd. 1, 1. Auflage, S. 65-75). Weinheim: Beltz Juventa. Hollenstein, E., Nieslony, F., Speck, K. & Olk, T. (Hrsg.). (2017). Handbuch der Schulsozialarbeit (Bd. 1). Weinheim: Beltz Juventa. Höllmüller, H. (2011). Ist Soziale Arbeit eine Wissenschaft? In H. Spitzer, H. Höllmüller & B. Hönig (Hrsg.), Soziallandschaften. Perspektiven Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin (Forschung, Innovation und Soziale Arbeit, S. 39-42). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. Holtappels, H. G. (2008). Schule und Sozialpädagogik — Chancen, Formen und Probleme der Kooperation. In W. Helsper & J. Böhme (Hrsg.), Handbuch der Schulforschung (2., durchgesehene und erweiterte Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Holtbrink, L. (2015). Neue Herausforderungen für die Schulsozialarbeit im Rahmen des Inklusionsprozesses. Es braucht eine Haltung, die Vielfalt als Chance begreift. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 40 (11-12), 30-39. Holtbrink, L. (2017). Schulsozialarbeit als Akteur multiprofessioneller Zusammenarbeit. Gemeinsam Leben, 25 (3), 159-166. Holtbrink, L. & Kastirke, N. (2013). Schulsozialarbeit im Kontext von Schulentwicklung. In A. Spies (Hrsg.), Schulsozialarbeit in der Bildungslandschaft. Möglichkeiten und Grenzen des Reformpotenzials (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 2, S. 99-116). Wiesbaden: Springer VS. Holtbrink, L. & Kastirke, N. (2017). Ohne uns geht es nicht! Die Schulsozialarbeit im Inklusionsprozess an Grundschulen! In D. Ahrandjani-Amirpur & A. Platte (Hrsg.), Handbuch Inklusive Kindheiten (UTB, Bd. 8713, S. 532-545). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Holthaus, L., Meusel, J. & Ruback, C. (1980). Schulsozialarbeit - Aufgabe der Jugendhilfeträger. Neue Praxis - Kritische Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik, 10, 224-240. Homfeldt, H. G. (2004). Historische Aspekte zum Verhältnis von Jugendhilfe und Schule. In B. Hartnuß & Maykus Stephan (Hrsg.), Handbuch Kooperation von Jugendhilfe und Schule. Ein Leitfaden für Praxisreflexionen, theoretische Verortungen und Forschungsfragen (Hand- und Arbeitsbücher / Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge e.V, H 9, S. 41-68). Berlin: Dt. Verein für Öffentliche und Private Fürsorge. Literaturverzeichnis 324 Homfeldt, H. G., Lauff, W. & Maxeiner, J. (1977). Für eine sozialpädagogische Schule. Grundlagen, Probleme, Perspektiven (Juventa-Materialien, M 29). München: Juventa-Verlag. Hopbach, A. & Jütte, R. (2004). Transparenz: Diploma Supplement und Qualifikationsrahmen. D 3: Kriterien und Instrumente zur Internationalisierung und Flexibilisierung. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL. Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. Hornstein, W. (1971). Bildungsplanung ohne sozialpädagogische Perspektiven. Zeitschrift für Pädagogik, 17 (3), 285-314. Horstkemper-Schuermann, H. (2014) "Inklusion beginnt beim Teamverständnis". Beitrag aus der Praxis eines Ganztagsschulträgers der Primarstufe - Perspektive Bildung e.V. - aus Köln. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 170-187). München. HRK. (2004). Bologna-Reader. Texte und Hilfestellungen zur Umsetzung der Ziele des Bologna-Prozesses an deutschen Hochschulen (Beiträge zur Hochschulpolitik). Bonn. HRK (Hochschulrektorenkonferenz, Hrsg.). (2007). Die wesentlichen Prinzipien der Lissabon-Konvention. Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/ hrk-nexus/07-Downloads/07-03-Material/Prinzipien_der_Lissabon-Konvention.pdf HRK (Hrsg.). (2009). Neue Anforderungen an die Lehre in Bachelor- und Master-Studiengängen. Jahrestagung des HRK Bologna-Zentrums [am 10.-11. April 2008 (Beiträge zur Hochschulpolitik, Bd. 1, 1. Auflage). Bonn. HRK. (2010). Studienreform nach Leuven. Ergebnisse und Perspektiven nach 2010; Jahrestagung des HRK Bologna-Zentrums; 18. und 19. Juni 2009 (Beiträge zur Hochschulpolitik, Bd. 2010,3, 1. Auflage). Bonn: HRK Hochschulrektorenkonferenz. Verfügbar unter http://www.hrk.de/fileadmi n/redaktion/hrk/02-Dokumente/02-10-Publikationsdatenbank/Beitr-2010-03_Studienreform_n ach_Leuven.pdf HRK. (2015a). Standards und Leitlinien für die Qualitätssicherung im Europäischen Hochschulraum (ESG). Zugriff am 31.03.2019. Verfügbar unter https://www.hrk.de/uploads/media/ESG_Germa n_and_English_2015.pdf HRK. (Juni 2015b). Lernergebnisse praktisch formulieren. NEXUS Impulse für die Praxis. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Dow nloads/07-02-Publikationen/Lernergebnisse_praktisch_formulieren_01.pdf HRK (Hochschulrektorenkonferenz, Hrsg.). (2016). Modularisierung. Spielräume optimal gestalten. 10. Ausgabe. Zugriff am 11.02.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redak tion/hrk-nexus/07-Downloads/07-02-Publikationen/Impuls_Modularisierung_gestalten_fachwe rk_mit_Links_14.03.pdf HRK (Hochschulrektorenkonferenz, Hrsg.). (2017). Studiengangentwicklung – von der Idee zum Curriculum. Ausgabe 13. Zugriff am 11.02.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/filea dmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-02-Publikationen/impuls_Nr. 13_mit_Links.pdf HRK. (2018). Empfehlung zur Entwicklung und Umsetzung eines Fachqualifikationsrahmens in den Wirtschaftswissenschaften. Diskussionsvorschlag des Runden Tisches Wirtschaftswissenschaften des Projekts nexus –Übergänge gestalten, Studienerfolg verbessern. Zugriff am 06.03.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-02-Publikati onen/Empfehlungen_zur_Entwicklung_Umsetzung_eines_FQR_Wiwi_Web_01-2018.pdf HRK. (2019). HRK-Senat lehnt Abschlussbezeichnungen „Berufsbachelor“ und „Berufsmaster“ ab. Berlin. Verfügbar unter https://www.hrk.de/fileadmin/redaktion/hrk/02-Dokumente/02-02-PM/ HRK_PM_BerufsBA_13032019.pdf Huber, H. D. (2004). Im Dschungel der Kompetenzen. In H. D. Huber, B. Lockemann & M. Scheibel (Hrsg.), Visuelle Netze - Wissensräume der Kunst (S. 15-30). Ostfildern-Ruit: HatjeCantz Verlag. Humboldt, W. v. (1851). Ideen zu einem Versuch, die Gränzen der Wirksamkeit des Staats zu bestimmen. In Deutsches Textarchiv. Breslau. Zugriff am 27.04.2019. Verfügbar unter http://www.d eutschestextarchiv.de/humboldt_grenzen_1851/45 Literaturverzeichnis 325 Hungerland, B. & Overwien, B. (2004). Kompetenzerwerb außerhalb etablierter Lernstrukturen. In B. Hungerland & B. Overwien (Hrsg.), Kompetenzentwicklung im Wandel. Auf dem Weg zu einer informellen Lernkultur? (S. 7-23). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Iben, G. (1976). Das Verhältnis von Schule und Sozialpädagogik. Eine historische Betrachtung. In K.-J. Tillmann (Hrsg.), Sozialpädagogik in der Schule. Neue Ansätze und Modelle (Juventa-Paperback, S. 16-26). München: Juventa-Verl. Illich, I. (1973). Die Entschulung der Gesellschaft. Entwurf eines demokratischen Bildungssystems (Rororo-Sachbuch, Bd. 6828, Ungekürzte Ausg). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt-Taschenbuch-Verl. Iser, A. (2013a). Soziale Arbeit an Schulen in Bayern und München. In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 203-234). Wiesbaden: Springer VS. Iser, A. (2013b). Vorschläge zur Realisierung einer "Statistik der Schulsozialarbeit". In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 291-314). Wiesbaden: Springer VS. Iser, A. (2014) Schulsozialarbeit an Ganztagesschulen - Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 102-111). München. Iser, A. (2016). Vermittlung zwischen Akzeptanz und Skepsis bei aktuellen Entwicklungen in der Schulsozialarbeit. In M. Zipperle, P. Bauer, B. Stauber & R. Treptow (Hrsg.), Vermitteln. Eine Aufgabe von Theorie und Praxis Sozialer Arbeit (S. 165-178). Wiesbaden: Springer VS. Iser, A., Kastirke, N. & Lipsmeier, G. (Hrsg.). (2013). Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4). Wiesbaden: Springer VS. Iser, A. & Worm, R. (2014) Schulsozialarbeit an Grundschulen - Ausgewählte Ergebnisse eines Forschungsprojekts zur Ermittlung von Wirkungsindikatoren in der Stadt München. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 42-58). München. (2019). Itemanalyse. Zugriff am 05.09.2019. Verfügbar unter https://portal.hogrefe.com/dorsch/item analyse-1/ Jadin, T. & Zöserl, E. (2009). Informelles Lernen mit Web 2.0-Medien. In M. Rohs & B. Schmidt (Hrsg.), Warum informell lernen? Argumente und Motive (Bildungsforschung, Bd. 6.2009,1, S. 41-61). Norderstedt: Books on Demand. Jantzer, V., Haffner, J., Parzer, Peter & Resch, F. (2013). Das Modellprojekt Schulsozialarbeit in Heidelberg - Fazit aus zehn Jahren wissenschaftlicher Begleitung. In Deutsches Rotes Kreuz e.V. (Hrsg.), Reader Schulsozialarbeit Aktuelle Beiträge und Reflexionen eines vielschichtigen Theorieund Praxisfeldes (S. 33-37). Bd. 1. Berlin: DRK-Service GmbH. Jenert, T. (2016). Von der Curriculum- zur Studienprogrammentwicklung: Argumente für eine Perspektivenerweiterung. In T. Brahm, T. Jenert & D. Euler (Hrsg.), Pädagogische Hochschulentwicklung. Von der Programmatik zur Implementierung (Research, S. 119-132). Wiesbaden: Springer VS. Jenßen, L., Dunekacke, S., Wibke, B., Tengler, M., Koinzer, T., Schmude, C. et al. (2015). KomMa: Kompetenzmodellierung und Kompetenzmessung bei frühpädagogischen Fachkräften im Bereich Mathematik. In B. Koch-Priewe, A. Köker & J. Seifried (Hrsg.), Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte (S. 59-79). Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Joint Quality Initiative (Joint Quality Initiative, Hrsg.). (2004). Shared ‘Dublin’ descriptors for Short Cycle, First Cycle, Second Cycle and Third Cycle Awards. A report from a Joint Quality Initiative informal group (contributors to the document are provided in the Annex). Zugriff am 29.03.2019. Verfügbar unter https://www.uni-due.de/imperia/md/content/bologna/dublin_descriptors.pdf Literaturverzeichnis 326 Just, A. (2013). Handbuch Schulsozialarbeit. Münster: Waxmann. Just, A. (2015). Schulsozialarbeit und Beratung. Eine konstruktiv-kritische Analyse zu Rahmenbedingungen, Qualität und Professionalität; Versuch einer Handlungstheorie, Westfälische Wilhelms- Universität. Just, A. (2016). Handbuch Schulsozialarbeit (2. Auflage). Stuttgart: UTB GmbH; Waxmann. Just, A. (2017). Systemische Schulsozialarbeit (Soziale Arbeit, 1. Auflage). Heidelberg: Carl-Auer-Systeme Verlag. Kastirke, N., Niemeyer, H. & Streblow, C. (2013). Soziale Arbeit an Schulen in Nordrhein-Westfalen. In A. Iser, N. Kastirke & G. Lipsmeier (Hrsg.), Schulsozialarbeit steuern. Vorschläge für eine Statistik zur Sozialen Arbeit an Schulen (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 4, S. 247-256). Wiesbaden: Springer VS. Kaufhold, M. (2006). Kompetenz und Kompetenzerfassung. Analyse und Beurteilung von Verfahren der Kompetenzerfassung (1. Auflage). Zugl.: Erfurt, Univ., Diss., 2006. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Keller, A. (GEW Landesverbände Berlin, Brandenburg, Hessen und Niedersachsen, Hrsg.). (2003). alma mater bolognaise. Perspektiven eines europäischen Hochschulraums im Rahmen des Bologna- Prozesses. Zugriff am 30.03.2019. Verfügbar unter https://www2.bdwi.de/uploads/alma_mater_b olognese.pdf Keller, A., Himpele, K. & Staack, S. (2010). Endstation Bologna? Zehn Jahre europäischer Hochschulraum (GEW-Materialien aus Hochschule und Forschung, Bd. 116, 1. Auflage). Bielefeld: Bertelsmann W. Verlag. Keller, H.-J. (2006). Die Modularisierung und der Bologna-Prozess. Beiträge zu Lehrerinnen- und Lehrerbildung, 24 (3), 303-314. Kennedy, D. (2007). Writing and using learning outcomes. A practical guide. Zugriff am 21.02.2019. Verfügbar unter https://www.cmepius.si/wp-content/uploads/2015/06/A-Learning-Outcomes-B ook-D-Kennedy.pdf Kennedy, D. (2012). Learning Outcomes in Ireland - Implications for the Science Classroom. In S. Bernholt (Ed.), Learning outcomes in science education. Making it tangible (pp. 109-128). Münster: Waxmann. Kersting, H. J. (1985). Schulsozialarbeit. Hilfen beim Übergang vom Schul- ins Beschäftigungssystem (Schriften des Instituts für Beratung und Supervision). Aachen: Inst. für Beratung u. Supervision. Kessl, F. & Otto, H.-U. (2012). Soziale Arbeit. In G. Albrecht, A. Groenemeyer & F. W. Stallberg (Hrsg.), Handbuch soziale Probleme (2. überarbeitete Auflage, S. 1306-1321). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kilb, R. (2016). Methodisches Arbeiten in der Sozialen Arbeit. In R. Kilb & J. Peter (Hrsg.), Methoden der Sozialen Arbeit in der Schule (Soziale Arbeit, 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 22-32). München: Ernst Reinhardt Verlag. Kilb, R. & Peter, J. (Hrsg.). (2016). Methoden der Sozialen Arbeit in der Schule (Soziale Arbeit, 2. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage). München: Ernst Reinhardt Verlag. Kiper, H. (2009). Bildungswissenschaften - Begriff - Profile - Perspektiven. PÄD-Forum: unterrichten erziehen, 37/28 (3), 127-131. Kirchhof, S. (2007). Informelles Lernen und Kompetenzentwicklung für und in beruflichen Werdegängen. Zugl.: Bielefeld, Univ., Diss., 2007, Waxmann. Münster. Klafki, W. (1963). Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim: Beltz. Verfügbar unter https: //opac.ku.de/s/uei/de/2/10/BV005792550 Klafki, W. (1990). Abschied von der Aufklärung? Grundzüge eines bildungstheoretischen Gegenentwurfs. In H.-H. Krüger & E. Beck-Gernsheim (Hrsg.), Abschied von der Aufklärung? Perspektiven der Erziehungswissenschaft (S. 91-104). Literaturverzeichnis 327 Klafki, W. (1996). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemässe Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik (Reihe Pädagogik, 5. unveränderte Auflage). Weinheim: Beltz. Klafki, W. (2007). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Zeitgemäße Allgemeinbildung und kritisch-konstruktive Didaktik. Weinheim: Beltz Verlagsgruppe. Kleve, H. (2010). Konstruktivismus und Soziale Arbeit. Einführung in Grundlagen der systemischkonstruktivistischen Theorie und Praxis (4. durchgesehene Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. Klieme, E. (2004). Was sind Kompetenzen und wie lassen sie sich messen? Pädagogik, 56 (6), 10-13. Klieme, E. & Hartig, J. (2007). Kompetenzkonzepte in den Sozialwissenschaften und im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. In M. Prenzel, I. Gogolin & H.-H. Krüger (Hrsg.), Kompetenzdiagnostik (Zeitschrift für Erziehungswissenschaft: Sonderheft, Bd. 8, 1. Auflage, S. 11-32). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss. Klieme, E. & Leutner, D. (2006). Kompetenzmodelle zur Erfassung individueller Lernergebnisse und zur Bilanzierung von Bildungsprozessen. Beschreibung eines neu eingerichteten Schwerpunktprogramms der DFG. Zeitschrift für Pädagogik, 52 (6), 876-903. Klieme, E., Prenzel, M., Avenarius, H., Blum, W., Döbrich, P., Gruber, H. et al. (Hrsg.). (2007). Zur Entwicklung nationaler Bildungsstandards. Eine Expertise (Bildungsforschung, Bd. 1). Herausgegeben vom BMBF. Bonn: Bundesministerium für Bildung und Forschung. Kloha, J. (2018). Die fallorientierte Praxis in der Schulsozialarbeit. Dissertation, Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. Klomfaß, S. (2011). Hochschulzugang und Bologna-Prozess. Bildungsreform am Übergang von der Universität zum Gymnasium (1. Auflage). Zugl.: Kassel, Univ., Diss., 2010. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. KMK. (1998). Einführung eines Akkreditierungsverfahrens für Bachelor-/Bakkalaureus- und Master-/ Magisterstudiengänge. Zugriff am 08.03.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/ Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/1998/1998_12_03-Bachelor-Master-Akkred.pdf KMK. (2000a). Rahmenvorgaben für die Einführung von Leistungspunktsystemen und die Modularisierung von Studiengängen. Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/filead min/Dateien/pdf/PresseUndAktuelles/2000/module.pdf KMK. (2000b). Realisierung der Ziele der „Bologna-Erklärung“ in Deutschland - Sachstandsdarstellung -. Zugriff am 08.02.2019. Verfügbar unter https://www.ewi-psy.fu-berlin.de/media/bologna _stand.pdf KMK. (2003). 10 Thesen zur Bachelor- und Masterstruktur in Deutschland. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 12.06.2003. Zugriff am 28.03.2019. Verfügbar unter http://archiv.akkreditier ungsrat.de/fileadmin/Seiteninhalte/KMK/Sonstige/KMK_System_10Thesen.pdf KMK. (2004). Standards für die Lehrerbildung: Bildungswissenschaften. Verfügbar unter https://www .kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2004/2004_12_16-Standards-Lehrerbildu ng.pdf KMK. (2005). Qualifikationsrahmen für Deutsche Hochschulabschlüsse. Im Zusammenwirken von Hochschulrektorenkonferenz, Kultusministerkonferenz und Bundesministerium für Bildung und Forschung erarbeitet und von der Kultusministerkonferenz am 21.04.2005 beschlossen. Zugriff am 01.04.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_besc hluesse/2005/2005_04_21-Qualifikationsrahmen-HS-Abschluesse.pdf KMK. (2009). Hochschulzugang für beruflich qualifizierte Bewerber ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung. Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 06.03.2009. Zugriff am 28.03.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2009 /2009_03_06-Hochschulzugang-erful-qualifizierte-Bewerber.pdf Literaturverzeichnis 328 KMK. (2010). Ländergemeinsame Strukturvorgaben für die Akkreditierung von Bachelor- und Masterstudiengängen. (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.10.2003 i.d.F. vom 04.02.2010). Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichu ngen_beschluesse/2003/2003_10_10-Laendergemeinsame-Strukturvorgaben.pdf KMK. (2016). Staatsvertrag über die Organisation eines gemeinsamen Akkreditierungssystems zur Qualitätssicherung in Studium und Lehre an deutschen Hochschulen (Studienakkreditierungsstaatsvertrag). Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 08.12.2016. Zugriff am 31.03.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_beschluesse/2016/2016_12_ 08-Studienakkreditierungsstaatsvertrag.pdf KMK. (2017). Qualifikationsrahmen für Deutsche Hochschulabschlüsse. Im Zusammenwirken von Hochschulrektorenkonferenz und Kultusministerkonferenz und in Abstimmung mit Bundesministerium für Bildung und Forschung erarbeitet und von der Kultusministerkonferenz am 16.02.2017 beschlossen. Zugriff am 08.02.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroe ffentlichungen_beschluesse/2017/2017_02_16-Qualifikationsrahmen.pdf KMK & BMBF. (2015). Die Umsetzung der Ziele des Bologna-Prozesses 2012 - 2015. Nationaler Bericht von Kultusministerkonferenz und Bundesministerium für Bildung und Forschung. Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/veroeffentlichungen_besc hluesse/2015/2015_02_12-NationalerBericht_Umsetzung_BolognaProzess.pdf KMK & BMBF. (2018). Die Umsetzung der Ziele des Bologna-Prozesses 2015 – 2018. Nationaler Bericht von Kultusministerkonferenz und Bundesministerium für Bildung und Forschung unter Mitwirkung von HRK, DAAD, Akkreditierungsrat, fzs, DSW und Sozialpartnern. Zugriff am 10.02.2019. Verfügbar unter https://www.bmbf.de/files/2018-03-28_15-Nationaler_Bericht_Bolo gna_2018.pdf Knauf, H. (2016). Heterogenität - ein umfassendes Projekt für Hochschulen und Hochschulentwicklung. In T. Brahm, T. Jenert & D. Euler (Hrsg.), Pädagogische Hochschulentwicklung. Von der Programmatik zur Implementierung (Research, S. 325-336). Wiesbaden: Springer VS. Knill, C., Vögtle, E. M. & Dobbins, M. (2013). Hochschulpolitische Reformen im Zuge des Bologna- Prozesses. Eine vergleichende Analyse von Konvergenzdynamiken im OECD-Raum. Wiesbaden: Springer. Knoblauch, H. (2010). Soziologie der Kompetenz. In T. Kurtz & M. Pfadenhauer (Hrsg.), Soziologie der Kompetenz (Wissen, Kommunikation und Gesellschaft, Schriften zur Wissenssoziologie, 1. Auflage, S. 237-255). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Koch, L. (1999). Bildung. In G. Reinhold & G. Pollak (Hrsg.), Pädagogik-Lexikon (Reprint 2015, S. 78-84). Berlin/Boston: De Gruyter; De Gruyter Oldenbourg. Koch-Priewe, B., Köker, A. & Seifried, J. (Hrsg.). (2015). Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Zur Professionalisierung angehender Lehrerinnen und Lehrer sowie frühpädagogischer Fachkräfte. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Kohler, J. (2005). Europäische Qualifikationenrahmen und ihre Bedeutung für die einzelstaatlichen Studiensysteme. In W. Benz, J. Kohler & K. Landfried (Hrsg.), Handbuch Qualität in Studium und Lehre. Evaluation nutzen - Akkreditierung sichern (Kapitel D 1.4). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus GmbH. Köhler, B. (2009). Sozialpädagogische Professionalität für die Schule – Ergebnisse zweier Befragungen zur Professionsbildung und Einschätzung der politischen Landschaft. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 47-60). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kommission der Europäischen Gemeinschaften. (2006). Das Lissabon-Programm der Gemeinschaft umsetzen. Vorschlag für eine Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates zur Einrichtung eines Europäischen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen. Zugriff am 07.03.2019. Verfügbar unter https://bildung.bmbwf.gv.at/euint/eubildung_eudossiers/ek_eqrlll_18171.pdf?6 9ai1l Literaturverzeichnis 329 Konrad, F.-M. (2010). Wilhelm von Humboldt (UTB Profile, Bd. 3380, 1. Auflage). Bern: Haupt Verlag. Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.). (2006). Dokumentation der Fachtagung „Berufsbild und Anforderungsprofil der Schulsozialarbeit“. Berlin. Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (2009a). Berufsbild und Anforderungsprofil der Schulsozialarbeit. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 33-45). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (2009b). Qualifikationsrahmen für das Berufs- und Arbeitsfeld Schulsozialarbeit. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 61-76). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.). (2014). Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben, München. Zugriff am 06.12.2019. Verfügbar unter http://www.jugendsozialarbeit.de/media/raw/Fachtagung_SSA_Muenchen_2014_Dokum entationsband.pdf Kooperationsverbund Schulsozialarbeit. (2015a). Leitlinien für Schulsozialarbeit. vorgelegt vom Kooperationsverbund Schulsozialarbeit, Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Zugriff am 24.03.2019. Verfügbar unter https://www.jugendsozialarbeit-nrw.de/lagjsa_joomla3/images/Leitl inien_Schulsozialarbeit_A5_gesamt.pdf Kooperationsverbund Schulsozialarbeit. (2015b). Schulsozialarbeit – Anforderungsprofil für einen Beruf der Sozialen Arbeit (3. überarbeitete Auflage). Kooperationsverbund Schulsozialarbeit –In Zusammenarbeit mit Landesarbeitsgemeinschaften Schulsozialarbeit. Frankfurt: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Hauptvorstand. Kraimer, K. (2003). Schulsozialarbeit auf dem Weg zum Regelangebot. Konzepte, Handlungsstrategien, Qualitätsentwicklung für Soziale Arbeit in der Schule. Blätter der Wohlfahrtspflege, 150 (1), 17-23. Krathwohl, D. R. (2002). A Revision of Bloom’s Taxonomy: An Overview. Theory into Practice, 41 (4), 212-218. The Ohio State University. Krathwohl, D. R., Bloom, B. S. & Masia, B. B. (1978). Taxonomie von Lernzielen im affektiven Bereich (Beltz-Studienbuch, Bd. 86, 2. Auflage). Weinheim, Basel: Beltz. Kreft, D. & Müller, C. W. (Hrsg.). (2017). Methodenlehre in der Sozialen Arbeit. Konzepte, Methoden, Verfahren, Techniken (2. überarbeitete und erweiterte Auflage). München: Ernst Reinhardt Verlag. Krüger, R. (2008). Entwicklung und Rahmenbedingungen der Schulsozialarbeit. In A. Henschel, R. Krüger, C. Schmitt & W. Stange (Hrsg.), Jugendhilfe und Schule. Handbuch für eine gelingende Kooperation (1. Auflage, S. 152-164). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss. Kruse, E. (2004). Stufen zur Akademisierung. Wege der Ausbildung für Soziale Arbeit von der Wohlfahrtsschule zum Bachelor-/Mastermodell (1. Auflage). Zugl.: Siegen, Univ., Diss., 2003. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Kuckartz, U. (2014). Mixed Methods. Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren. Wiesbaden: Springer VS. Kuckartz, U. (2018). Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung (Grundlagentexte Methoden, 4. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Kühling, L. & Richter, K. (2009). Genogramme in der Sozialen Arbeit. In B. Michel-Schwartze (Hrsg.), Methodenbuch Soziale Arbeit. Basiswissen für die Praxis (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Bd. 35, S. 227-256). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Kunkel, P.-C. (2016). "Gesetzliche Verankerung von Schulsozialarbeit". Expertise (Schulsozialarbeit). Frankfurt am Main: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft, Hauptvorstand. Literaturverzeichnis 330 Kunter, M., Kunina-Habenicht, O., Baumert, J., Dicke, T., Holzberger, D. & Lohse-Bossenz, H. (2017). Bildungswissenschaftliches Wissen und professionelle Kompetenz in der Lehramtsausbildung. In C. Gräsel & K. Trempler (Hrsg.), Entwicklung von Professionalität pädagogischen Personals. Interdisziplinäre Betrachtungen, Befunde und Perspektiven (S. 37-54). Wiesbaden: Springer VS. Lamnek, S. & Krell, C. (2016). Qualitative Sozialforschung. Mit Online-Materialien (6. überarbeitete Auflage). Weinheim: Beltz. Lay, R. (2014). Ethik in der Pflege. Ein Lehrbuch für die Aus-, Fort- und Weiterbildung = Ein Lehrbuch für die Aus-, Fort- und Weiterbildung. Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG. Verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=1793468 Leegwater, M. (European Consortium for Accreditation in higher education (ECA), Hrsg.). (2016). Joint Quality Initiative – the origin of the Dublin Descriptors - short history. Zugriff am 06.04.2019. Verfügbar unter http://ecahe.eu/assets/uploads/2016/01/Joint-Quality-Initiative-the-origin-of-th e-Dublin-descriptors-short-history.pdf Lehberger, C. (2009). Die "realistische Wendung" im Werk von Heinrich Roth. Zugl.: Dortmund, Techn. Univ., Diss., 2009, Waxmann. Münster. Leisgang, W. (2016). Ethische Prinzipien in der Sozialen Arbeit - die Berliner Erklärung des DBSH e.V. In V. Begemann, F. Heckmann & D. Weber (Hrsg.), Soziale Arbeit als angewandte Ethik. Positionen und Perspektiven für die Praxis (1. Auflage, S. 46-55). Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer. Lerch-Wolfrum, G. & Renges, A. (2014). Handbuch zur Jugendsozialarbeit an Schulen in Bayern. Aufgaben, Strukturen und Kooperationsfelder. München: Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration. Leu, H. R. (2014). Non-formales und informelles Lernen - unverzichtbare Elemente frühpädagogischer Professionalisierung. Eine Analyse vor dem Hintergrund des Deutschen Qualifikationsrahmens; eine Expertise der Weiterbildungsinitiative Frühpädagogische Fachkräfte (WiFF) (Durchlässigkeit, Bd. 40). München: Dt. Jugendinst. Leuven Communiqué. (2009). The Bologna Process 2020 - The European Higher Education Area in the new decade. Zugriff am 25.02.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/fil e/2009_Leuven_Louvain-la-Neuve/06/1/Leuven_Louvain-la-Neuve_Communique_April_2009_ 595061.pdf Ludewig, K. & Paar, M. (2001). Schulsozialarbeit. In R. Münchmeier (Hrsg.), Handbuch Jugendsozialarbeit (Bd. 1, S. 516-533). Münster: Votum. Luhmann, N. (2006). Das Kind als Medium der Erziehung (1. Auflage). Frankfurt am Main: Suhrkamp. Maas, H. (1966). Soziale Einzelhilfe (Social Casework). In W. Friedlander, H. Pfaffenberger & G. Villringer (Hrsg.), Grundbegriffe und Methoden der Sozialarbeit (S. 15-114). Neuwied: Luchterhand. Mack, W. (2017). Non-formale und informelle Bildung in der Schulsozialarbeit. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (S. 24-31). Weinheim: Beltz Juventa. Magenheim, J., Schubert, S. & Schaper, N. (2012). Entwicklung von qualitativen und quantitativen Messverfahren zu Lehr-Lern-Prozessen für Modellierung und Systemverständnis in der Informatik (MoKoM). In H. Bayrhuber, U. Harms, B. Muszynski, B. Ralle, M. Rothgangel, L.-H. Schön et al. (Hrsg.), Formate Fachdidaktischer Forschung. Empirische Projekte - historische Analysen - theoretische Grundlegungen (S. 109-128). Münster: Waxmann Verlag GmbH. Magna Charta der Universitäten. (1988). Magna Charta Universitatum. Zugriff am 06.03.2019. Verfügbar unter http://www.magna-charta.org/resources/files/the-magna-charta/german Maschke, S. & Stecher, L. (2018). Non-formale und informelle Bildung. In A. Lange, H. Reiter, S. Schutter & C. Steiner (Hrsg.), Handbuch Kindheits- und Jugendsoziologie (Springer Reference Sozialwissenschaften, S. 149-163). Wiesbaden: Springer VS. Literaturverzeichnis 331 May, M. (2007). Demokratiefähigkeit und Bürgerkompetenzen. Kompetenztheoretische und normative Grundlagen der politischen Bildung (Studien zur Schul- und Bildungsforschung). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Mayer, H. O. (2013). Interview und schriftliche Befragung. Grundlagen und Methoden empirischer Sozialforschung (Sozialwissenschaften 10-2012, 6., überarbeitete Auflage). München: Oldenbourg. Maykus, S. (2001). Schulalltagsorientierte Sozialpädagogik. Begründung und Konzeptualisierung schulbezogener Angebote der Jugendhilfe; eine theoretisch-empirische Bestimmung von Aufgaben der Jugendhilfe im Sozialisationsraum Schule (Greifswalder Studien zur Erziehungswissenschaft, Bd. 10). Zugl.: Greifswald, Univ., Diss., 2000. Frankfurt am Main: Lang. Maykus, S. (2011). Kooperation als Kontinuum. Erweiterte Perspektive einer schulbezogenen Kinderund Jugendhilfe (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. Maykus, S. (2017). Kooperationskultur und Vernetzung. In E. Hollenstein, F. Nieslony, K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Handbuch der Schulsozialarbeit (S. 76-86). Weinheim: Beltz Juventa. Mayring, P. (2015). Qualitative Inhaltsanalyse. Grundlagen und Techniken (Beltz Pädagogik, 12., überarbeitete Auflage). Weinheim: Beltz. Mayring, P. & Brunner, E. (2010). Qualitative Inhaltsanalyse. In B. Friebertshäuser, A. Langer & A. Prengel (Hrsg.), Handbuch qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft (Juventa-Handbuch, 3., vollständig überarbeitete Auflage, S. 323-333). Weinheim: Juventa-Verl. McClelland, D. (Januar 1973). Testing for competence rather than for "intelligence. American Psychologist, 1-14. Mehra, S.-R. & Diez, K. (2014). Stellenanzeigenanalyse zur Ermittlung von zu vermittelnden Kompetenzen im Rahmen des neuen berufsbegleitenden Studiengangs "Master Online Akustik". Zugriff am 17.04.2019. Verfügbar unter https://de.mintonline.de/projekt/files/publikationen/MOA_Stell enanzeigen.pdf Meinhold, M. (2012). Über Einzelfallhilfe und Case Management. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (4. Auflage, S. 635-647). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Meinunger, L. (2016). Weiter mit dem "Anything goes" in der Schulsozialarbeit"? Nachrichtendienst des Deutschen Vereins (NDV), 67-72. Merten, R. & Zängl, P. (2016). Editorial: Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit - Ein Problemaufriss. In U. Merten & P. Zängl (Hrsg.), Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit. Wirkungsorientiert kontextbezogen - habitusbildend (S. 11-20). Leverkusen-Opladen: Budrich Barbara. Merten, U. & Zängl, P. (Hrsg.). (2016). Ethik und Moral in der Sozialen Arbeit. Wirkungsorientiert kontextbezogen - habitusbildend. Leverkusen-Opladen: Budrich Barbara. Mertens, D. (1974). Schlüsselqualifikationen. Thesen zur Schulung für eine moderne Gesellschaft. Mitteilungen aus der Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, 7 (1), 36-43. Michaelsen, S. B. (2007). Bewegung und Schulsozialarbeit. Entwicklungschancen für Kinder durch Ganztagesschulen (Bewegung und Kommunikation). Münster: Waxmann Verlag GmbH. Michel-Schwartze, B. (2009). Konzeptionsentwicklung als Steuerungsmethode. In B. Michel- Schwartze (Hrsg.), Methodenbuch Soziale Arbeit. Basiswissen für die Praxis (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 293-316). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Minks, K.-H. (2011). Lebenslanges Lernen und Durchlässigkeit - demografische und sozioökonomische Herausforderungen. In W. Freitag, E. A. Hartmann, C. Loroff, I. Stamm-Riemer, D. Völk & R. Buhr (Hrsg.), Gestaltungsfeld Anrechnung. Hochschulische und berufliche Bildung im Wandel (S. 21-34). Münster: Waxmann. Mogge-Grotjahn, H. (2011). Engagement als Ressource. In B. Benz, J. Boeckh & H. Mogge-Grotjahn (Hrsg.), Soziale Politik - Soziale Lage - Soziale Arbeit. Festschrift für Ernst-Ulrich Huster (1. Auflage, S. 368-385). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. (GWV). Literaturverzeichnis 332 Möller, C. (1973). Technik der Lernplanung. Methoden und Probleme der Lernzielerstellung (Beltz- Studienbuch, Bd. 7, 4. völlig neugestaltete Auflage). Weinheim: Beltz. Monhemius, J. (2013). Internationalität und Lissabon Konvention. Die Neue Hochschule (3), 76-77. Moon, J. (2002). The module & programme development handbook. A practical resource for linking levels, learning outcomes & assessment. London: Routledge. Moschner, B. (2010). Möglichkeiten und Grenzen in modularisierten Studiengänge. In U. Eberhardt (Hrsg.), Neue Impulse in der Hochschuldidaktik. Sprach- und Literaturwissenschaften (S. 25-44). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Moser, M. (2018). Bedeutung von Soft Skills in einer sich wandelnden Unternehmenswelt: Eine Studie zu dem besonderen Stellenwert von Kompetenzen im Personalmanagement. Wiesbaden: Springer Fachmedien. Mühlum, A. (1988). Schulsozialarbeit in der Bundesrepublik Deutscher. In Landeswohlfahrtsverband Württemberg-Hohenzollern (Hrsg.), Materialien zur Schulsozialarbeit I. Aufgaben Konzepte und Rahmenbedingungen (S. 12-34). Stuttgart. Müller, A. (2006). Die sexuelle Sozialisation in der weiblichen Adoleszenz. Mädchen und junge Frauen deutscher und türkischer Herkunft im Vergleich (Internationale Hochschulschriften). Müller, B., Morys, R., Dern, S. & Holland-Cunz, M. (2018). Spannungsreiche Interaktionen an Schule. Empfehlungen für Schule und Schulsozialarbeit. Opladen: Verlag Barbara Budrich. Müller, C. W. (2017). Gruppenpädagogik (Social Group Work) und die Folgen. In D. Kreft & C. W. Müller (Hrsg.), Methodenlehre in der Sozialen Arbeit. Konzepte, Methoden, Verfahren, Techniken (2. überarbeitete und erweiterte Auflage, S. 79-87). München: Ernst Reinhardt Verlag. Münch, R. (2009). Globale Eliten, lokale Autoritäten. Bildung und Wissenschaft unter dem Regime von PISA, McKinsey & Co (Edition Suhrkamp, Bd. 2560, 1. Auflage). Frankfurt am Main: Suhrkamp. Münch, R. (2011). Akademischer Kapitalismus. Zur politischen Ökonomie der Hochschulreform (Edition Suhrkamp, Bd. 2633, Erste Auflage, Originalausgabe). Berlin: Suhrkamp. Münchhausen, G. & Seidel, S. (2016). Anerkennung informell erworbener Kompetenzen. In M. Rohs (Hrsg.), Handbuch Informelles Lernen (Springer Reference Sozialwissenschaften ). Wiesbaden: Springer VS. Münder, J. & Meysen, T. (2019). § 1 - Recht auf Erziehung, Elternverantwortung, Jugendhilfe. In J. Münder, T. Meysen, T. Trenczek, J. Beckmann, A. v. Boetticher & D. Eschelbach (Hrsg.), Frankfurter Kommentar zum SGB VIII. Kinder- und Jugendhilfe (Nomos Kommentar, 8. vollständig überarbeitete Auflage, S. 78-84). Baden-Baden: Nomos. Nägeli, R. (2004). Europäische Kompetenzen-Konzepte im Bildungsbereich. Bedeutung und Nutzen für die Curriculums-Entwicklung. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL. Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. NASW (Nation Association of Social Workers, Hrsg.). (2019). School Social Work. Zugriff am 28.01.2019. Verfügbar unter https://www.socialworkers.org/practice/school-social-work Negt, O. (2010). Der politische Mensch. Demokratie als Lebensform (Schriften, Bd. 4, 1. Auflage). Göttingen: Steidl. Nguyen, T. Q. (2014). Diversitätsbewusstsein – eine pädagogisch-politische Haltung. In Deutsches Rotes Kreuz e.V. (Hrsg.), Reader Schulsozialarbeit Hintergründe und Empfehlungen zu Querschnittsthemen eines komplexen Handlungsfeldes (S. 15-48). Bd. 2. Berlin: DRK-Service GmbH. Nida-Rümelin, J. (2010). Das offensichtliche Scheitern des Bologna-Prozesses. Thesen zur Hochschulpolitik in Deutschland. Zugriff am 01.04.2019. Verfügbar unter http://www.nida-ruemelin.de/doc s/bologna.pdf Nida-Rümelin, J. (2014). Der Akademisierungswahn. Zur Krise beruflicher und akademischer Bildung (1. Auflage). Hamburg: edition Körber-Stiftung. Literaturverzeichnis 333 Nixdorf, C. P. (2015). Gekonnte Beliebigkeit – Möglichkeiten und Herausforderungen des professionellen Handelns in der Schulsozialarbeit. Dissertation, Verlag Dr. Kovač. Nohl, H. (1927). Jugendwohlfahrt. Sozialpädagogische Vorträge. Leipzig: Quelle & Meyer. Nohl, H. (1970). Die pädagogische Bewegung in Deutschland und ihre Theorie (7. unveränderte Auflage). Frankfurt a.M.: Schulte-Bulmke. OECD. (2005). Definition und Auswahl von Schlüsselkompetenzen. Zusammenfassung. Zugriff am 10.04.2019. Verfügbar unter https://www.oecd.org/pisa/35693281.pdf Oelerich, G. (1996a). Jugendhilfe und Schule: Zur Systematisierung der Debatte. In G. Flösser, H.-U. Otto & K.-J. Tillmann (Hrsg.), Schule und Jugendhilfe. Neuorientierung im deutsch-deutschen Übergang (Reihe Schule und Gesellschaft, Bd. 12, S. 222-237). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Oelerich, G. (1996b). Jugendhilfe, Schule und Schüleralltag. "Da ging es um einen Jugendlichen, um einen Schüler". Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 21 (1), 22-26. Oelerich, G., Manuela Gausmann, Susann Hanspach, Helen Krieter, Jacqueline Kunhenn (Mitarbeiter). (2013). Evaluation. Schulsozialarbeit im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets (BuT) in Wuppertal, Bergische Universität Wuppertal. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://ww w.wipev.de/Fachtagung_DPWV_Berlin/I_Abschlussbericht_Evaluation_Schulsozialarbeit_BuT _Wuppertal.pdf Olk, T. (2014) Schulsozialarbeit am Scheideweg - Wo steht Schulsozialarbeit im Bildungssystem der Zukunft? In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 17-41). München. Olk, T., Bathke, G.-W. & Hartnuß, B. (2000). Jugendhilfe und Schule. Empirische Befunde und theoretische Reflexionen zur Schulsozialarbeit (Edition soziale Arbeit). Weinheim: Juventa-Verl. Olk, T., Bathke, G.-W. & Speck, K. (2000). 2. Zwischenbericht zur wissenschaftlichen Begleitforschung. Schulsozialarbeit in Sachsen-Anhalt: „Zusammenarbeit von Schule und Jugendhilfe -Schulsozialarbeit in Schulen Sachsen-Anhalt“, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Fachbereich Erziehungswissenschaft, Institut für Pädagogik, Projektgruppe Schulsozialarbeit. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter http://www.schulsozialarbeit.ch/cms/content/uploaddocuments/zw b_sachsen_anhalt_2.pdf Olk, T. & Speck, K. (Hrsg.). (2015). Von den Nachbarn lernen - Internationaler Vergleich von Jugendsozialarbeit an Schule (Reader Schulsozialarbeit, / Hrsg.: Deutsches Rotes Kreuz e.V. ; Bd. 3). Berlin: Dt. Rotes Kreuz. O'Neill, G. & Murphy, F. (2010). Guide to Taxonomies of Learning, UCD teaching and learning / resourcers. Zugriff am 04.04.2019. Verfügbar unter http://www.ucd.ie/t4cms/ucdtla0034.pdf Openshaw, L. (2008). Social work in schools. Principles and practice (Social work practice with children and families). New York: Guilford Press. Overwien, B. (2005). Stichwort: Informelles Lernen. Zeitschrift für Erziehungswissenschaften, 8 (3), 337-353. Overwien, B. (2006). Informelles Lernen - zum Stand der internationalen Diskussion. In T. Rauschenbach, W. Düx & E. Sass (Hrsg.), Informelles Lernen im Jugendalter. Vernachlässigte Dimensionen der Bildungsdebatte (Beiträge zur Kinder- und Jugendhilfeforschung, S. 35-62). Weinheim: Juventa Verlag. Paetz, N.-V., Ceylan, F., Fiehn, J., Schworm, S. & Harteis, C. (2011). Kompetenz in der Hochschuldidaktik. Ergebnisse einer Delphi-Studie über die Zukunft der Hochschullehre (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag. Paradies, L., Wester, F. & Greving, J. (2005). Leistungsmessung und -bewertung (1. Auflage). Berlin: Cornelsen-Scriptor. Literaturverzeichnis 334 Paris Communiqué. (2018). Paris Communiqué, Paris. Zugriff am 03.03.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/file/2018_Paris/77/1/EHEAParis2018_Communique_fina l_952771.pdf Petillon, H. (1993). Soziales Lernen in der Grundschule. Anspruch und Wirklichkeit (Themen der Pädagogik, 1. Auflage). Frankfurt am Main: Diesterweg. Pfäffli, B. K. (2015). Lehren an Hochschulen. Eine Hochschuldidaktik für den Aufbau von Wissen und Kompetenzen (UTB, Bd. 4325, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage). Bern: Haupt. Picht, G. (1964). Die deutsche Bildungskatastrophe. Analyse u. Dokumentation (Walter Paperbacks Die Diskussion). Olten: Walter. Pietzonka, M. (2013). Gestaltung von Studiengängen im Zeichen von Bologna. Dissertation. Wiesbaden: Springer VS. Pietzonka, M. (2016). Diversity-Kompetenz als Lernziel der Hochschulbildung? In J. Kohler, W. Benz & K. Landfried (Hrsg.), Handbuch Qualität in Studium und Lehre (S. 29-61). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. Pollak, G. (2012). Überlegungen zu einem aktuellen Bildungsbegriff. Gastvorlesung an der Fakultät für Soziale Arbeit, Eichstätt. Pollak, G. (2014). Was bedeutet Bildung heute? Impulse für Bildungsarbeit im ländlichen Raum. In D. Schmied, M. Born & H. Bombeck (Hrsg.), Bildung im Dorf. Was leistet Bildung für ländliche Räume? (Rural, Bd. 7, 1. Auflage, S. 9-44). Göttingen: Cuvillier. Pötter, N. (2014). Aufgaben der Schulsozialarbeit am Übergang von der Schule in den Beruf. In N. Pötter (Hrsg.), Schulsozialarbeit am Übergang Schule - Beruf (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 3, S. 21-42). Wiesbaden: Springer VS. Pötter, N. (2018). Schulsozialarbeit (Soziale Arbeit, 2. aktualisierte Auflage). Freiburg im Breisgau: Lambertus. Prag Communiqué. (2001). Towards the European higher education area. Communiqué of the meeting of European Ministers in charge of Higher Education in Prague on May 19th 2001. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter https://enqa.eu/wp-content/uploads/2013/03/010519PRAGUE_CO MMUNIQUE.pdf ProLehre | Medien und Didaktik. (2019). Constructive Alignment. Wie Sie Lernergebnisse, Lehrveranstaltung und Prüfung optimal aufeinander abstimmen, Technische Universität München. Zugriff am 12.12.2019. Verfügbar unter https://www.lehren.tum.de/themen/lehre-gestalten-didakti k/erfolgsfaktoren-guter-lehre/constructive-alignment/ Prüß, F. (2004). Schulbezogene Jugendhilfe als Kooperationsansatz - Chancen und Risiken. In B. Hartnuß & Maykus Stephan (Hrsg.), Handbuch Kooperation von Jugendhilfe und Schule. Ein Leitfaden für Praxisreflexionen, theoretische Verortungen und Forschungsfragen (Hand- und Arbeitsbücher / Deutscher Verein für Öffentliche und Private Fürsorge e.V, H 9, S. 102-125). Berlin: Dt. Verein für Öffentliche und Private Fürsorge. Pudelko, T. (2014) Schulsozialarbeit als Brückenbauer für "Hilfen zur Erziehung" insbesondere an Ganztagsschulen. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 128-133). München. Raab, E. & Rademacker, H. (Hrsg.). (1981). Schulsozialarbeit. Beiträge und Berichte von einer Expertentagung (Bd. 1). DJI Materialien. München. Raab, E. & Rademacker, H. (1982). Schulsozialarbeit in der Bundesrepublik. Konzepte, Probleme, Maßnahmen; ein Zwischenbericht (DJI-Materialien: Reihe Materialien zur Schulsozialarbeit, Bd. 3). München: DJI. Raab, E., Rademacker, H. & Winzen, G. (1987). Handbuch Schulsozialarbeit. Konzeption und Praxis sozialpädagogischer Förderung von Schülern (DJI Handbuch / Deutsches Jugendinstitut). Literaturverzeichnis 335 Rademacker, H. (2009). Schulsozialarbeit - Begriff und Entwicklung. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 13-32). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Raithel, J. (2008). Quantitative Forschung. Ein Praxiskurs (2. durchgesehene Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Raithel, J., Dollinger, B. & Hörmann, G. (2009). Einführung Pädagogik. Begriffe - Strömungen - Klassiker - Fachrichtungen (Lehrbuch, 3. Auflage). Wiesbaden: Springer VS. Rat der Europäischen Union. (2012). Empfehlung des Rates zur Validierung der Ergebnisse nichtformalen und informellen Lernens. Zugriff am 11.03.2019. Verfügbar unter http://ec.europa.eu/trans parency/regdoc/rep/1/2012/DE/1-2012-485-DE-F1-1.Pdf Rat der Europäischen Union. (2017). Empfehlung des Rates vom 22. Mai 2017 über den Europäischen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen und zur Aufhebung der Empfehlung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2008 zur Einrichtung des Europäischen Qualifikationsrahmens für lebenslanges Lernen. Zugriff am 09.04.2019. Verfügbar unter https://ec.europa.eu /ploteus/sites/eac-eqf/files/de.pdf Rathjen, J. (2008). ETCS, Workload und Noten. In HRK (Hrsg.), Bologna Reader III. FAQs - Häufig gestellte Fragen zum Bologna-Prozess an deutschen Hochschulen (Beiträge zur Hochschulpolitik, Bd. 2008,8, 1. Auflage, S. 85-106). Bonn: Hochschulrektorenkonferenz. Rauschenbach, T. (2009). Zukunftschance Bildung. Familie, Jugendhilfe und Schule in neuer Allianz. Weinheim: Juventa-Verl. Rauschenbach, T. & Züchner, I. (2012). Theorie der Sozialen Arbeit. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (4. Auflage, S. 151-173). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Reif, V. (Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg, Dezernat Jugend – Landesjugendamt, Hrsg.). (2016). Förderung der Jugendsozialarbeit an öffentlichen Schulen. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://www.kvjs.de/fileadmin/dateien/jugend/kinder-_und_jug endarbeit_jugendsozialarbeit/schulsozialarbeit/Strukturbericht_SSA.pdf Reinecke-Terner, A. (2017). Schulsozialarbeit als Zwischenbühne. Eine ethnografische Analyse und theoretische Bestimmung (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, v.7). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=47213 54 Reinecke-Terner, A. (2018). Beziehungsarbeit. In H. Bassarak (Hrsg.), Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage, S. 78-79). Baden-Baden: Nomos. Reinmann, G. (2018). Shift from Teaching to Learning und Constructive Alignment: Zwei hochschuldidaktische Prinzipien auf dem Prüfstand. Vortragsreihe zur Hochschuldidaktik an der Freien Universität Berlin, Berlin. Retter, H. (2013). Bildungsreform zwischen Gerechtigkeitstheorien und Ökonomisierungsdruck auch mit Blick auf "Bologna". In H. Döbert & Szymanski, Miroslaw, S. (Hrsg.), Übergänge in die Hochschule und aus der Hochschule in den Arbeitsmarkt: Chancen, Probleme, Verläufe unter den Bedingungen der Studienstrukturreformen in Deutschland und Polen (S. 91-150). Münster: Waxmann Verlag GmbH. Reutlinger, C. & Sommer, A. (2011). Schulsozialarbeit in Kooperation und Vernetzung. Von der fallbezogenen Triage zum quartiersbezogenen/sozialraumbezogenen Vernetzungsgefüge. In F. Baier & U. Deinet (Hrsg.), Praxisbuch Schulsozialarbeit. Methoden, Haltungen und Handlungsorientierungen für eine professionelle Praxis (S. 369-386). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Riedt, R. (2010). Schulsozialarbeit an Ganztagsschulen in Brandenburg. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 77-88). Weinheim: Juventa Verlag. Riedt, R. (2013). Sozialarbeit an Schulen im Land Brandenburg. Auswertung einer landesweiten Befragung in Brandenburg zur Sozialarbeit an Schulen. Potsdam: kobra.net. Literaturverzeichnis 336 Rohlfs, C., Harring, M. & Palentien, C. (2014). Bildung, Kompetenz, Kompetenz-Bildung. In C. Rohlfs, M. Harring & C. Palentien (Hrsg.), Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen (2. überarbeitete und aktualisierte Auflage, S. 11-22). Wiesbaden: Imprint: Springer VS. Rohs, M. (2014). Konzeptioneller Rahmen zum Verhältnis formellen und informellen Lernens. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 36 (3), 391-406. Rohs, M. & Schmidt, B. (Hrsg.). (2009). Warum informell lernen? Argumente und Motive (Bildungsforschung, Bd. 6.2009,1). Norderstedt: Books on Demand. Röll, F. J. (2019). Herausforderung und Chancen Neuer Medien in Schule und Sozialer Arbeit. sozialmagazin (1-2), 87-93. Rosenstiel, L. v. (2004). Rollen in Organisationen aus psychologischer Sicht. In L. v. Rosenstiel, D. Pieler & P. Glas (Hrsg.), Strategisches Kompetenzmanagement. Von der Strategie zur Kompetenzentwicklung in der Praxis (S. 94-114). Wiesbaden: Gabler Verlag. Rossmeissl, D. & Przybilla, A. (2006). Schulsozialpädagogik. Denken und Tun als Weg zum mündigen Menschen; zum gesellschaftlichen Ort, zur politischen Bedeutung und zur pädagogischen Praxis von Schulsozialpädagogik. Bad Heilbrunn: Klinkhardt. Roth, G. & Ragus, S. (2018). Sozialarbeit und Politik: Wie beurteilen Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter politische Aufgaben in der Praxis Sozialer Arbeit und wie politisch interessiert, engagiert und kompetent sehen sie sich selbst? Neue Praxis - Kritische Zeitschrift für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (4), 376-389. Roth, H. (1971). Entwicklung und Erziehung. Grundlagen einer Entwicklungspädagogik (Pädagogische Anthropologie, Bd. 2, 1. Auflage). Hannover: Schroedel. Rychen, D. S. & Salganik, L. H. (Eds.). (2003). Key competencies for a successful life and well-functioning society. Seattle: Hogrefe & Huber. Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. (2018). Kabinett beschließt Änderung der Förderrichtlinie »Schulsozialarbeit«. Zugriff am 25.04.2019. Verfügbar unter https://w ww.sms.sachsen.de/kabinett-beschliesst-anderung-der-forderrichtlinie-schulsozialarbeit-4696.ht ml Sailer, M. (2009). Anforderungsprofile und akademischer Arbeitsmarkt. Die Stellenanzeigenanalyse als Methode der empirischen Bildungs- und Qualifikationsforschung (Erziehung & Bildung). Münster: Waxmann Verlag GmbH. Salheiser, A. (2019). Natürliche Daten: Dokumente. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (2. Auflage, S. 1119-1134). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Salomon, A. (1928). Leitfaden der Wohlfahrtspflege. Wiesbaden: Vieweg+Teubner Verlag. Sauerwein, M., Lossen, K., Theis, D., Rollett, W. & Fischer, N. (2018). Zur Bedeutung des Besuchs von Ganztagsschulangeboten für das prosoziale Verhalten von Schülerinnen und Schülern. Ergebnisse der zur Entwicklung von Ganztagsschulen. In M. Schüpbach, L. Frei & W. Nieuwenboom (Hrsg.), Tagesschulen. Ein Überblick (Research, S. 269-288). Wiesbaden: Springer VS. Sauter, R. & Schrödinger, H. (2018). Die gesellschaftliche Bedeutung der Jugendarbeit: Entwicklungstendenzen in der Jugendarbeit unter quantitativen Gesichtspunkten. In M. Schüpbach, L. Frei & W. Nieuwenboom (Hrsg.), Tagesschulen. Ein Überblick (Research, S. 291-356). Wiesbaden: Springer VS. Sauter, W. & Staudt, A.-K. (2016). Kompetenzmessung in der Praxis. Mitarbeiterpotenziale erfassen und analysieren (Essentials, 1. Auflage). Wiesbaden: Springer Gabler. Sauter, W. & Staudt, F.-P. (2016). Strategisches Kompetenzmanagement 2.0. Potenziale nutzen – Performance steigern (Essentials). Wiesbaden: Springer Gabler. Literaturverzeichnis 337 Schaeper, H. (2005). Hochschulbildung und Schlüsselkompetenzen. Der Beitrag der Hochschulforschung zur Evaluation der Qualifizierungsfunktionen und-leistungen von Hochschulen. In U. Teichler & R. Tippelt (Hrsg.), Hochschullandschaft im Wandel (Zeitschrift für Pädagogik Beiheft, Bd. 50, S. 209-220). Weinheim: Beltz. Schäfer, H. (Übersetzung, Hrsg.). (2005). Gemeinsame "Dublin Descriptors" für Bachelor-, Masterund Promotionsabschlüsse. Entwurf 1.31 Arbeitspapier auf der JQI Tagung in Dublin am 23.3.2004. Zugriff am 06.04.2019. Verfügbar unter https://www.uibk.ac.at/bologna/bologna-prozess/dokum ente/dublindeutsch.pdf Schäfer, P. (2016). Wissen - Können - Tun: Kompetenzerwerb für die soziale Praxis. Der Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit (QR SozArb) und seine Implikationen für die Methodendiskussion. Sozialmagazin : die Zeitschrift für soziale Arbeit, 41 (9/10), 11-19. Schäfer, P. (2017). Kompetenzen für die soziale Praxis – Von den Lehrplänen zum Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit (QR SozArb). In P. Schäfer, O. Burkova, H. Hoffmann, M. Laging & L. Stock (Hrsg.), 100 Jahre Fachbereichstag Soziale Arbeit. Vergangenheit deuten, Gegenwart verstehen, Zukunft gestalten (S. 107-136). Opladen: Verlag Barbara Budrich. Schäfer, P. & Bartosch, U. (Fachbereichstag Soziale Arbeit, Hrsg.). (2016). Qualifikationsrahmen Soziale Arbeit (QR SozArb). Version 6.0. Hg. v. Fachbereichstag Soziale Arbeit (FBTS). Zugriff am 17.01.2019. Verfügbar unter http://www.fbts.de/fileadmin/fbts/QR_SozArb_Version_6.0.pdf Schäffer, E. (2010). Schoolworker im Saarland. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 89-102). Weinheim: Juventa Verlag. Schaper, N., Reis, O.; Wildt, J.; Horvath, E. & Bender, E. (Mitarbeiter) (Hochschulrektorenkonferenz, Hrsg.). (2012). Fachgutachten zur Kompetenzorientierung in Studium und Lehre. Zugriff am 10.02.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Dow nloads/07-02-Publikationen/fachgutachten_kompetenzorientierung.pdf Schaper, N., Schlömer, T. & Paechter, M. (2012). Editorial: Kompetenzen, Kompetenzorientierung und Employability in der Hochschule. Zeitschrift für Hochschulentwicklung, 7 (4), I-X. Schardt, F. (2009). Coaching für Lehrer. Unterricht konkret - kritische Situationen von Anfang an bewältigen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Schermutzki, M. (2004). Learning outcomes - Lernergebnisse: Begriffe, Zusammenhänge, Umsetzung und Erfolgsermittlung. Lernergebnisse und Kompetenzvermittlung als elementare Orientierungen des Bologna-Prozesses. In Handbuch Qualität in Studium, Lehre und Forschung - HQSL (S. 1-30). Berlin: DUZ Verlags- und Medienhaus. Schilling, J. & Klus, S. (2018). Soziale Arbeit. Geschichte, Theorie, Profession (7. aktual. Auflage, bearbeitete Ausgabe). Stuttgart: UTB. Schimank, U. (2010). Humboldt in Bologna - falscher Mann am falschen Ort? In HIS Hochschul- Informations-System GmbH (Hrsg.), Perspektive Studienqualität. Themen und Forschungsergebnisse der HIS-Fachtagung Studienqualität (S. 44-61). Bielefeld: Bertelsmann. Schleck, O. (2017). Schulsozialarbeit im Spannungsfeld zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Zur Notwendigkeit einer gelingenden Kooperation von Jugendhilfe und Schule im Kontext einer sich verändernden Lebensphase Jugend (Dortmunder Beiträge zur Pädagogik, Bd. 51). Bochum: projektverlag. Schmidtchen, S. (2005). Integrierte Schulsozialarbeit als Subsystem von Schulentwicklung. Theoretische Analyse zu systematischen Herausforderungen und empirische Befunde über Lehrereinstellungen (1st ed.). Göttingen: Cuvillier Verlag. Verfügbar unter https://ebookcentral.proquest.com/lib/ gbv/detail.action?docID=5021248 Schmitt, N. (1996). Uses and Abuses of Coefficient Alpha. Psychological Assessment, 8 (4), 350-353. Schnell, R., Hill, P. B. & Esser, E. (2013). Methoden der empirischen Sozialforschung (10. überarbeitete Auflage). München: Oldenbourg Verlag. Literaturverzeichnis 338 Schröder, M. (2009). Der Stand der Einführung des Diploma Supplements. In HRK (Hrsg.), Neue Anforderungen an die Lehre in Bachelor- und Master-Studiengängen. Jahrestagung des HRK Bologna-Zentrums [am 10.-11. April 2008 (Beiträge zur Hochschulpolitik, Bd. 1, 1. Auflage, S. 187-194). Bonn. Schubarth, W. (2018). Gewalt und Mobbing an Schulen. Möglichkeiten der Prävention und Intervention (3. aktualisierte Auflage). Stuttgart: Kohlhammer. Schubarth, W. & Speck, K. (2014). Employability und Praxisbezüge im wissenschaftlichen Studium. HRK-Fachgutachten ausgearbeitet für die HRK von Wilfried Schubarth und Karsten Speck unter Mitarbeit von Juliane Ulbricht, Ines Dudziak und Brigitta Zylla: Bonn. Zugriff am 23.02.2019. Verfügbar unter https://www.hrk-nexus.de/fileadmin/redaktion/hrk-nexus/07-Downloads/07-0 2-Publikationen/Fachgutachten_Employability-Praxisbezuege.pdf Schubarth, W. & Ulbricht, J. (2017). Beschäftigungsbefähigung – ein Bildungsziel an Hochschulen? In W. Schubarth, S. Mauermeister & A. Seidel (Hrsg.), Studium nach Bologna. Befunde und Positionen (Potsdamer Beiträge zur Hochschulforschung, Bd. 3, S. 75-86). Potsdam: Universitätsverlag. Schulz, M. (2012). Quick and easy!? Fokusgruppen in der angewandten Sozialwissenschaft. In M. Schulz, B. Mack & O. Renn (Hrsg.), Fokusgruppen in der empirischen Sozialwissenschaft. Von der Konzeption bis zur Auswertung (S. 9-23). Wiesbaden: Springer VS. Schulz, M., Mack, B. & Renn, O. (Hrsg.). (2012). Fokusgruppen in der empirischen Sozialwissenschaft. Von der Konzeption bis zur Auswertung. Wiesbaden: Springer VS. Scott, J. (1990). A matter of record. Documentary sources in social research. Cambridge, MA, USA: B. Blackwell; Polity Press. Seibold, C. (2015). Junge Flüchtlinge in der Schule. Es sind gezielte und zusätzliche Angebote der Schulsozialarbeit notwendig. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 40 (11-12), 52-61. Seibold, C. & Würfel, G. (Hrsg.). (2017). Soziale Arbeit mit jungen Geflüchteten in der Schule (1. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Seithe, M. (1998). Abschlussbericht der wissenschaftlichen Begleitung des Landesprogramms "Jugendarbeit an Thüringer Schulen". Erfurt. Seithe, M. (2010). Schwarzbuch soziale Arbeit (1. Auflage). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Serrano-Velarde, K. (2008). Evaluation, Akkreditierung und Politik. Zur Organisation von Qualitätssicherung im Zuge des Bolognaprozesses. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Siebert, H. (1994). Lernen als Konstruktion von Lebenswelten. Entwurf einer konstruktivistischen Didaktik (Reihe, Bd. 31). Frankfurt/Main: VAS. Simonsohn, B. (1968). Die Rolle der Sozialpädagogik in der Lehrerbildung. Unsere Jugend, 20 (11/1968), 515-518. Sin, C., Veiga, A. & Amaral, A. (2016). European Policy Implementation and Higher Education. Analyzing the Bologna Process (1st ed. 2016). London: Palgrave Macmillan UK; Palgrave Macmillan. Sorbonne Erklärung. (1998). Gemeinsame Erklärung zur Harmonisierung der Architektur der europäischen Hochschulbildung der vier Minister Frankreichs, Deutschlands, Großbritanniens und Italiens. Zugriff am 02.03.2019. Verfügbar unter https://www.htw-dresden.de/fileadmin/userfiles /htw/docs/Bologna/Sorbonne_deu.pdf Sorbonne-Declaration. (1998). Joint declaration on harmonisation of the architecture of the European higher education system. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter http://www.unizd.hr/Portals/0/ bolonjski_proces/pdf/Sorbona_Declaration.pdf Spatscheck, C. & Wolf-Ostermann, K. (2016). Sozialraumanalysen. Ein Arbeitsbuch für soziale, gesundheits- und bildungsbezogene Dienste (utb-studi-e-book, Bd. 4580, 1. Auflage). Opladen: Verlag Barbara Budrich; UTB GmbH. Literaturverzeichnis 339 Spatschek, C. (2009). Methoden der Sozialraum- und Lebensweltanalyse im Kontext der Theorieund Methodendiskussion der Sozialen Arbeit. In U. Deinet (Hrsg.), Methodenbuch Sozialraum (1. Auflage, S. 33-43). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Speck, K. (2006). Qualität und Evaluation in der Schulsozialarbeit. Konzepte, Rahmenbedingungen und Wirkungen (Forschung und Pädagogik, 1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Speck, K. (2009). Schulsozialarbeit. Eine Einführung; mit 14 Tabellen (UTB Soziale Arbeit, Pädagogik, Bd. 2929, 2. überarbeitete Auflage). München u.a: Reinhardt. Speck, K. (2014). Schulsozialarbeit. Eine Einführung (utb-studi-e-book, Bd. 2929, 3. überarbeitete Auflage). Stuttgart: UTB; Reinhardt. Speck, K. & Olk, T. (Hrsg.). (2010a). Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven. Weinheim: Juventa Verlag. Speck, K. & Olk, T. (2010b). Stand und Perspektiven der Wirkungs- und Nutzerforschung zur Schulsozialarbeit im deutschsprachigen Raum. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 309-346). Weinheim: Juventa Verlag. Speck, K. & Olk, T. (2014). Wie wirkt Schulsozialarbeit? EIn Überlick über die Wirkungs- und Nutzerforschung. In P. Buttner (Hrsg.), Profil und Position der Schulsozialarbeit (Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, Bd. 45.2014,1, S. 38-47). Freiburg im Breisgau: Lambertus. Speck, K., Olk, T. & Stimpel, T. (2011). Auf dem Weg zu multiprofessionellen Organisationen? Die Kooperation von Sozialpädagogen und Lehrkräften im schulischen Ganztag. Empirische Befunde aus der Ganztagsforschung und dem Forschungsprojekt „Professionelle Kooperation von unterschiedlichen Berufskulturen an Ganztagsschulen“ (ProKoop). In W. Helsper & R. Tippelt (Hrsg.), Pädagogische Professionalität (1. Auflage, S. 184-201). Zeitschrift für Pädagogik, Beiheft; 57. Weinheim: Beltz. Speth, C. (2010). Akademisierung der Erzieherinnenausbildung? Beziehung zur Wissenschaft (1. Auflage). Zugl.: Passau, Univ., Diss, 2009. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Spexard, A. & Banscherus, U. (2018). Lebenslanges Lernen im europäischen Hochschulraum. Eine Bestandsaufnahme unter besonderer Berücksichtigung der Situation in Deutschland. In N. Hericks (Hrsg.), Hochschulen im Spannungsfeld der Bologna-Reform. Erfolge und ungewollte Nebenfolgen aus interdisziplinärer Perspektive (Research, S. 33-48). Wiesbaden, Germany: Springer VS. Spiegel, H. von. (2013). Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis: mit 4 Tabellen und 30 Arbeitshilfen (utb-studi-e-book, Bd. 8277, 5. vollständig überarbeitete Auflage). München: Ernst Reinhardt Verlag; UTB. Spies, A. (2014) Schulsozialarbeit unter der Prämisse des schulischen Inklusionsauftrags. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 157-169). München. Spies, A. & Pötter, N. (2011). Soziale Arbeit an Schulen. Einführung in das Handlungsfeld Schulsozialarbeit (Beiträge zur Sozialen Arbeit an Schulen, Bd. 1, 1. Auflage). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. Spies, A. & Pötter, N. (2013). Individuelle Förderung. Bildung, Beratung, Anschlussfähigkeit. In Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (Hrsg.), Schulsozialarbeit wirkt! Individuelle Förderung; Beiträge aus Wissenschaft und Praxis zum Auftrag der Jugendhilfe in der Schule (Jugendhilfe und Sozialarbeit, 3. Auflage, S. 23-28). Frankfurt, M.: GEW, Hauptvorstand, Organisationsbereich Jugendhilfe und Sozialarbeit. Spitzer, H., Höllmüller, H. & Hönig, B. (Hrsg.). (2011). Soziallandschaften. Perspektiven Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin (Forschung, Innovation und Soziale Arbeit). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH Wiesbaden. Verfügbar unter http://gbv.eblib.com/patron/FullRecord.aspx?p=751601 Literaturverzeichnis 340 Stamm, H. & Schwarb, T. M. (1995). Metaanalyse. Eine Einführung. Zeitschrift für Personalforschung, 9 (1), 5-27. Stark, C. (2007). Politisches Engagement in der Sozialarbeit - Ist die politische Sozialarbeit tot? Plädoyer für eine Re-Politisierung der Sozialarbeit. In M. Lallinger (Hrsg.), Repolitisierung Sozialer Arbeit. Engagiert und professionell (Hohenheimer Protokolle, Bd. 64, S. 69-82). Stuttgart: Akad. der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Steiner, J. (2014) Schulsozialarbeit und Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS) an Förderschulen in München. In Kooperationsverbund Schulsozialarbeit (Hrsg.), Schulsozialarbeit systematisch ausbauen - Neue Herausforderungen und Entwicklungsaufgaben (S. 79-82). München. Stern, C. & Döbrich, P. (Hrsg.). (1999). Wie gut ist unsere Schule? Selbstevaluation mit Hilfe von Qualitätsindikatoren. Gütersloh: Verl. Bertelsmann-Stiftung. Stickelmann, B. (1981). Schulsozialarbeit. In H.-J. Petzold & H. Speichert (Hrsg.), Handbuch pädagogischer und sozialpädagogischer Praxisbegriffe (rororo, S. 405-407). Reinbek bei Hamburg: Rowohlt. Stoetzer, M.-W. & Watzka, K. (2017). Die Akkreditierung von Studiengängen in Deutschland: ein Instrument zur Qualitätssicherung? (Jenaer Erklärung zur Akkreditierung) (Jena contributions to economic research, Jahrgang 2017, Heft 1). Jena: Ernst-Abbe-Hochschule Fachbereich Betriebswirtschaft. Verfügbar unter http://hdl.handle.net/10419/149651 Streblow, C. (2015). Schulsozialarbeit hat sich etabliert. Eine Übersicht über mehrere Publikationen. Sozialmagazin: die Zeitschrift für soziale Arbeit, 40 (11-12), 40-51. Sturzenhecker, B., Clark, Z., Richter, H. & Maykus, S. (2017). Stellungnahme zur Hamburger Diskussion um einen dienstherreneigenen Studiengang „Soziale Arbeit im öffentlichen Dienst“ im Zusammenhang mit dem Fachkräftemangel. Stüwe, G. & Ermel, N. (2019). Lehrbuch Soziale Arbeit und Digitalisierung (1. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Stüwe, G., Ermel, N. & Haupt, S. (2015). Lehrbuch Schulsozialarbeit (1. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Szabó, M. & Tück, C. (2018). Fostering Trust and Transparency Through Quality Assurance. In A. Curaj, L. Deca & R. Pricopie (Eds.), European Higher Education Area: The Impact of Past and Future Policies (pp. 569-590). Cham: Springer International Publishing. Teichler, U. (2012). Berufliche Relevanz des Studiums statt "Employability" - eine Kritik des Jargons der Nützlichkeit. In B. Kehm, H. Schomburg & U. Teichler (Hrsg.), Funktionswandel der Universitäten. Differenzierung, Relevanzsteigerung, Internationalisierung (Hochschule und Gesellschaft, 1. Auflage, S. 91-108). Frankfurt am Main: Campus Verlag. Teichler, U. (2013). Hochschule und Arbeitswelt - theoretische Überlegungen, politische Diskurse und empirische Befunde. In G. Hessler, M. Oechsle & I. Scharlau (Hrsg.), Studium und Beruf. Studienstrategien - Praxiskonzepte - Professionsverständnis; Perspektiven von Studierenden und Lehrenden nach der Bologna-Reform (Science Studies, S. 21-38). Bielefeld: De Gruyter; transcript. Teichler, U. (2014). Nach der Bologna-Reform: Was bedeuten die neuen Studiengänge für die Qualität der Hochschullehre? In B. Spinath (Hrsg.), Empirische Bildungsforschung. Aktuelle Themen der Bildungspraxis und Bildungsforschung (S. 125-141). Tenorth, H.-E. (2018). Wilhelm von Humboldt. Bildungspolitik und Universitätsreform. Paderborn: Ferdinand Schöningh. Terhart, E. (2007). Die Lehre in den Zeiten der Modularisierung. In H.-R. Müller & W. Stravoravdis (Hrsg.), Bildung im Horizont der Wissensgesellschaft (S. 129-147). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Terhart, E., Schulze-Stocker, F., Kunina-Habenicht, O., Dicke, T., Förster, D., Lohse-Bossenz, H. et al. (2015). Bildungswissenschaftliches Wissen und der Erwerb professioneller Kompetenz in der Lehramtsausbildung. Eine Kurzdarstellung des BilWiss-Projekts. Lehrerbildung auf dem Prüfstand, 5 (1), 96-106. Literaturverzeichnis 341 Terner, A. (2010). Schulsozialarbeit in schulischer Trägerschaft. Marburg: Tectum-Verlag. Terner, A. & Hollenstein, E. (2010). Schulsozialarbeit in schulischer Trägerschaft. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 227-238). Weinheim: Juventa Verlag. Thiersch, H. (1992). Lebensweltorientierte soziale Arbeit. Aufgaben der Praxis im sozialen Wandel (Edition soziale Arbeit). Weinheim: Juventa-Verl. Thiersch, H. (2015). Soziale Arbeit und Lebensweltorientierung: Handlungskompetenz und Arbeitsfelder (Bd. 2). Weinheim: Beltz Juventa. Verfügbar unter http://content-select.com/index.php?id=bi b_view&ean=9783779942894 Thiersch, H., Grunwald, K. & Köngeter, S. (2012). Lebensweltorientierte Soziale Arbeit. In W. Thole (Hrsg.), Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (4. Auflage, S. 175-196). Wiesbaden: VS Verlag. Thole, W. (2005). Professionalisierung und Studium. Ergebnisse im Überblick und hochschulpolitische Konsequenzen. In W. Thole, C. Wegener & E.-U. Küster (Hrsg.), Professionalisierung und Studium. Die hochschulische Qualifikation für die Kinder- und Jugendarbeit; Befunde und Reflexionen (1. Auflage, S. 195-214). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss. Thole, W. & Höblich, D. (2008). „Freizeit“ und „Kultur“ als Bildungsorte – Kompetenzerwerb über non-formale und informelle Praxen von Kindern und Jugendlichen. In C. Rohlfs, M. Harring & C. Palentien (Hrsg.), Kompetenz-Bildung. Soziale, emotionale und kommunikative Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen (S. 69-94). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften / GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Tillmann, K.-J. (1976). Schulreform als neue Herausforderung der Sozialpädagogik? Ein Beitrag zur aktuellen Diskussion. In K.-J. Tillmann (Hrsg.), Sozialpädagogik in der Schule. Neue Ansätze und Modelle (Juventa-Paperback, S. 44-69). München: Juventa-Verl. Tillmann, K.-J. (Hrsg.). (1982). Schulsozialarbeit. Problemfelder u. Erfahrungen aus d. Praxis (Juventa-Paperback). München: Juventa-Verlag. Tillmann, K.-J. (1996). Kontinuität und Wandel im Schulwesen der neuen Bundesländer. In G. Flösser, H.-U. Otto & K.-J. Tillmann (Hrsg.), Schule und Jugendhilfe. Neuorientierung im deutschdeutschen Übergang (Reihe Schule und Gesellschaft, Bd. 12, S. 30-41). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Tillmann, K.-J. (2008). Kooperation von Schule und Jugendhilfe - die schulpädagogische Perspektive. In Bielefelder Arbeitsgruppe 8 (Hrsg.), Soziale Arbeit in Gesellschaft (1. Auflage, S. 380-390). Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Van der Wende, M. & Westerheijden, D. (2002). Report of the Conference 'Working on the European Dimension of Quality' of the Joint Quality Initiative. The European Dimension of Quality Assurance. Zugriff am 06.04.2019. Verfügbar unter http://www.ehea.info/media.ehea.info/file/Quality _Amsterdam_March_2002/01/0/020312-13_Quality-2_576010.pdf Villa Sanchez, A. & Poblete Ruiz, M. (2008). Competence-based learning. A proposal for the assessment of generic competences. Bilbao: University of Deusto. Vogel, C. (2006). Schulsozialarbeit. Eine institutionsanalytische Untersuchung von Kommunikation und Kooperation (Forschung Pädagogik, 1. Auflage). Zugl.: Zürich, Univ., Diss., 2005. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss. Vogel, C. (2009). Ein Modell zur Akademisierung der Ausbildung von Schulsozialarbeiterinnen und Schulsozialarbeitern. In N. Pötter & G. Segel (Hrsg.), Profession Schulsozialarbeit. Beiträge zu Qualifikation und Praxis der sozialpädagogischen Arbeit an Schulen (1. Auflage, S. 105-120). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Vogel, C. (2010). Die Kooperationsproblematik in der Schulsozialarbeit als Ausgangspunkt für Demokratisierungsprozesse. In K. Speck & T. Olk (Hrsg.), Forschung zur Schulsozialarbeit: Stand und Perspektiven (S. 239-254). Weinheim: Juventa Verlag. Literaturverzeichnis 342 Volk, S., Haude, C. & Fabel-Lamla, M. (2018). Kooperation mit Lehrpersonen und multiprofessionelle Zusammenarbeit. In S. Ahmed, F. Baier & M. Fischer (Hrsg.), Schulsozialarbeit an Grundschulen. Konzepte und Methoden für eine kooperative Praxis mit Kindern, Eltern und Schule (S. 111-122). Berlin: Verlag Barbara Budrich. Wachs, S., Scheithauer, H., Schubarth, W. & Grewe, N. (2016). Mobbing an Schulen. Erkennen - Handeln - Vorbeugen (Brennpunkt Schule). Stuttgart: Kohlhammer Verlag. Wagner-Schelewsky, P. & Hering, L. (2019). Online-Befragung. In N. Baur & J. Blasius (Hrsg.), Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung (2. Auflage, S. 787-800). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden. Walter, T. (2006). Der Bologna-Prozess. Ein Wendepunkt europäischer Hochschulpolitik? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | GWV Fachverlage GmbH Wiesbaden. Wehmeier, P. M. (2013). Erfolg ist, wenn es mir gut geht! Burnout vermeiden durch Selbstmanagement (1. Auflage). Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht. Wehn, S. (2012). Schulsozialarbeit - ein vielfältiges Handlungsfeld. Zugriff am 14.09.2019. Verfügbar unter https://www.moses-online.de/fachartikel-schulsozialarbeit-vielf%C3%A4ltiges-handlungsf eld Weinert, F. E. (2001a). Concept of competence: A Conceptual Clarification. In D. S. Rychen & L. Salganik (Hrsg.), Defining and selecting key competencies (S. 45-65). Seattle: Hogrefe & Huber. Weinert, F. E. (2001b). Vergleichende Leistungsmessung in Schulen - eine umstrittene Selbstverständlichkeit. In F. E. Weinert (Hrsg.), Leistungsmessungen in Schulen (S. 17-32). Weinheim, Basel: Beltz Verlag. Weingarten, J. (2019). Wie planen angehende Lehrkräfte ihren Unterricht? Empirische Analysen zur kompetenzorientierten Gestaltung von Lernangeboten (Internationale Hochschulschriften, Bd. 659, 1. Auflage). Münster: Waxmann. Weizsäcker, E. U. v. (1970). Baukasten gegen Systemzwänge. Der Weizsäcker-Hochschulplan (Serie Piper, Bd. 5). München: Piper. Weizsäcker, E. U. v. (Autor). (2015). Wissenschaft - Bildung - Verantwortung. Hochschulen als Orte nachhaltigen Aufbruchs. Eichstätt: Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt. Verfügbar unter https://www.youtube.com/watch?v=wMJFMCnoUjM&t=1630s Welbers, U. & Gaus, O. (Hrsg.). (2005). The shift from teaching to learning. Konstruktionsbedingungen eines Ideals; für Johannes Wildt zum 60. Geburtstag (Blickpunkt Hochschuldidaktik, Bd. 116). Bielefeld: Bertelsmann. Wendt, P.-U. (2017). Lehrbuch Methoden der Sozialen Arbeit (Studienmodule Soziale Arbeit, 2. überarbeitete Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Wex, P. (2005). Bachelor und Master. Die Grundlagen des neuen Studiensystems in Deutschland. Ein Handbuch (1. Auflage). Berlin: Duncker & Humblot. Weyer, E., Wachendorf, N.-M. & Mörth, A. (2017). Kompetenzorientierung, wie ist das gemeint? In E. Cendon, N. Donner, U. Elsholz, Jandrich Anabelle, A. Mörth, N.-M. Wachendorf et al. (Hrsg.), Die kompetenzorientierte Hochschule. Kompetenzorientierung als Mainstreaming-Ansatz in der Hochschule (S. 6-12). Handreichungen der wissenschaftlichen Begleitung des Bund-Länder- Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen". White, R. W. (1959). Motivation reconsidered: The concept of competence. Psychological Review, 66 (5), 297-333. Wick, A. (2011). Akademisch geprägte Kompetenzentwicklung: Kompetenzorientierung in Hochschulstudiengängen, Universität Heidelberg, Institut für Bildungswissenschaft. Verfügbar unter http://a rchiv.ub.uni-heidelberg.de/volltextserver/12001/1/Wick_Akademisch_gepraegte_Kompetenzen. pdf Wiemann, I. & Lattschar, B. (2019). Schwierige Lebensthemen für Kinder in leicht verständliche Worte fassen. Schreibwerkstatt Biografiearbeit (1. Auflage). Weinheim: Beltz Juventa. Literaturverzeichnis 343 Wiepcke, C. (2010). Employability als Querschnittsansatz der Hochschulausbildung. Ein Spannungsfeld zwischen Gesellschaft, Unternehmen und Studierenden, Institut für Gesellschaftswissenschaften der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd. Zugriff am 24.02.2019. Verfügbar unter http://www.ph-gmuend.de/fileadmin/redakteure/ph-hauptseite/redakteure/daten/download/ein richtungen/fakultaet_II/institut_gesellschaftswissenschaften/Schriftenreihe_Nr-2_Wiepcke_201 0_05.pdf Wiesner, R., Bernzen, C. & Neubauer, R. (2017). Staatliche Anerkennung in Berufen der Sozialen Arbeit. Gutachterliche Stellungnahme für die Kommission Sozialpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE). Zugriff am 26.04.2019. Verfügbar unter https://www.dgfe.de/ fileadmin/OrdnerRedakteure/Sektionen/Sek08_SozPaed/KSozPaed/2018_Expertise_Staatliche_ Anerkennung.pdf Wilbers, K. (2014). Wirtschaftsunterricht gestalten. Lehrbuch (2. Auflage). Berlin: epubli. Wildt, J. (2012). Praxisbezug der Hochschulbildung - Herausforderung für Hochschulentwicklung und Hochschuldidaktik. In W. Schubarth, K. Speck, A. Seidel, C. Gottmann, C. Kamm & M. Krohn (Hrsg.), Studium nach Bologna: Praxisbezüge stärken?! Praktika als Brücke zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt (Studium nach Bologna, S. 261-278). Wiesbaden: Springer VS. Wildt, J. & Wildt, B. (2011). Lernprozessorientiertes Prüfen im "Constructive Allignment". Ein Beitrag zur Förderung der Qualität von Hochschulbildung durch eine Weiterentwicklung des Prüfungssystems. In B. Berendt, J. Wildt & B. Szczyrba (Hrsg.), Neues Handbuch Hochschullehre. Lehren und Lernen effizient gestalten. Berlin: Raabe. Winter, M. (2018). Bologna - die ungeliebte Reform und ihre Folgen. In N. Hericks (Hrsg.), Hochschulen im Spannungsfeld der Bologna-Reform. Erfolge und ungewollte Nebenfolgen aus interdisziplinärer Perspektive (Research, S. 279-294). Wiesbaden, Germany: Springer VS. Winther, E. (2010). Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung. Bielefeld: Bertelsmann Verlag GmbH. Wissenschaftliche Dienste (Deutscher Bundestag, Hrsg.). (2017a). Schulsozialarbeit. Ausgaben und Stellenaufbau der Bundesländer für Schulsozialarbeit im Kontext des Bildungs-und Teilhabepaketes sowie aktuelle Entwicklung – Zweiter Teil: Baden-Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://www.bundestag.de/resource/blo b/507408/cba3b079f298a0d2400174965bf707ec/wd-8-012-17-pdf-data.pdf Wissenschaftliche Dienste (Deutscher Bundestag, Hrsg.). (2017b). Schulsozialarbeit. Ausgaben und Stellenaufbau der Bundesländer für Schulsozialarbeit im Kontext des Bildungs-und Teilhabepaketes sowie aktuelle Entwicklung -Erster Teil: Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Sachsen. Zugriff am 18.03.2019. Verfügbar unter https://www.bundestag.de/resource/blob/496060/730c2e fa3477c18b627535dc3b60a765/wd-8-080-16-pdf-data.pdf Wissenschaftsrat. (2008). Empfehlungen zur Qualitätsverbesserung von Lehre und Studium. Zugriff am 08.03.2019. Verfügbar unter https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/8639-08.pdf Wissenschaftsrat. (2012). Empfehlungen zur Akkreditierung als Instrument zur Qualitätssicherung. Zugriff am 31.03.2019. Verfügbar unter https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2259- 12.pdf Wissenschaftsrat. (2015). Empfehlungen zum Verhältnis von Hochschulbildung und Arbeitsmarkt. Zweiter Teil der Empfehlungen zur Qualifizierung von Fachkräften vor dem Hintergrund des demographischen Wandels. 4925-15. Zugriff am 08.02.2019. Verfügbar unter https://www.wissenschaft srat.de/download/archiv/4925-15.pdf Wolff, S. (2015). Dokumenten- und Aktenanalyse. In U. Flick, E. von Kardorff & I. Steinke (Hrsg.), Qualitative Forschung. Ein Handbuch (Rororo Rowohlts Enzyklopädie, Bd. 55628, Originalausgabe, 11. Auflage, S. 502-513). Reinbek bei Hamburg: rowohlts enzyklopädie im Rowohlt Taschenbuch Verlag. Literaturverzeichnis 344 Wolter, A. & Banscherus, U. (2012). Praxisbezug und Beschäftigungsfähigkeit im Bologna-Prozess - "A never ending story?". In W. Schubarth, K. Speck, A. Seidel, C. Gottmann, C. Kamm & M. Krohn (Hrsg.), Studium nach Bologna: Praxisbezüge stärken?! Praktika als Brücke zwischen Hochschule und Arbeitsmarkt (Studium nach Bologna, S. 21-36). Wiesbaden: Springer VS. Yerevan Communiqué. (2015). EHEA Ministerial Conference. Verfügbar unter http://www.ehea.info /media.ehea.info/file/2015_Yerevan/70/7/YerevanCommuniqueFinal_613707.pdf Zankl, P. (2017). Die Strukturen der Schulsozialarbeit in Deutschland. Forschungsstand und Entwicklungstendenzen. München: Deutsches Jugendinstitut. Ziegele, U. (2018). Methoden der Schulsozialarbeit in der (deutschsprachigen) Schweiz. In H. Bassarak (Hrsg.), Lexikon der Schulsozialarbeit (1. Auflage, S. 348-349). Baden-Baden: Nomos. Ziethen, P., Ermel, N. & Haupt, S. (2014). Entwicklungs- und Bildungswegbegleitung für alle Kinder und Jugendlichen: zur jugendhilfespezifischen Begründung der Schulsozialarbeit. In P. Buttner (Hrsg.), Profil und Position der Schulsozialarbeit (Archiv für Wissenschaft und Praxis der sozialen Arbeit, Bd. 45.2014,1, S. 30-37). Freiburg im Breisgau: Lambertus. Zinger, B. (2012). Das Hochschulstudium nach Bologna. Zwischen Strukturreform und didaktischer Neuausrichtung. Dissertation. Kassel: Kassel University Press GmbH. Zipperle, M. (2014). Falsche Prioritätensetzung? Transformationsprozesse von Schulsozialarbeit an Ganztagsschulen. Sozial Extra, 38 (4), 16-19. Zlatkin-Troitschanskaia, O., Pant, H. A. & Kuhn, C. (2016). Messung akademisch vermittelter Kompetenzen von Studierenden und Hochschulabsolventen. Ein Überblick zum nationalen und internationalen Forschungsstand (Edition ZfE). Zlatkin-Troitschanskaia, O. & Seidel, J. (2011). Kompetenz und ihre Erfassung – das neue „Theorie- Empirie- Problem“ der empirischen Bildungsforschung? In O. Zlatkin-Troitschanskaia (Hrsg.), Stationen empirischer Bildungsforschung. Traditionslinien und Perspektiven; [Klaus Beck zum 70. Geburtstag gewidmet (1. Auflage, S. 218-233). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Züchner, I. (2007). Aufstieg im Schatten des Wohlfahrtsstaates. Expansion und aktuelle Lage der Sozialen Arbeit im internationalen Vergleich (Juventa-Materialien). Zugl.: Dortmund, Univ., Diss., 2006 u.d.T.: Züchner, Ivo: Die Expansion der Sozialen Arbeit in internationaler Perspektive. Weinheim: Juventa-Verl. Zürcher, R. (2007). Informelles lernen und der Erwerb von Kompetenzen. Theoretische, didaktische und politische Aspekte (Materialien zur Erwachsenenbildung, Bd. 2). Wien: Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Abt. Erwachsenenbildung V 8. Literaturverzeichnis 345

Chapter Preview

References

Abstract

The field of school social work has become increasingly important in recent years. With the knowledge and consideration of the diverse life worlds of children and young people, the legal foundations and the knowledge of challenges in various transition processes, school social workers must have a comprehensive competence profile.

On the basis of the empirical construction of a competence model for school social work oriented to the Qualifications Framework for German Higher Education, the present book can contribute to the professionalisation of the field of work and at the same time underline the need of specific study programmes at the level of the universities.

Zusammenfassung

Das Arbeitsfeld Schulsozialarbeit hat in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Mit der Kenntnis und Berücksichtigung der vielfältigen Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen, der rechtlichen Grundlagen und dem Wissen um Herausforderungen in unterschiedlichen Transitionsprozessen müssen Schulsozialarbeitende ein umfangreiches Kompetenzprofil aufweisen.

Anhand der empirischen Konstruktion eines am Qualifikationsrahmen für Deutsche Hochschulabschlüsse orientierten Kompetenzmodells für die Schulsozialarbeit kann mit dem vorliegenden Buch ein Beitrag zur Professionalisierung des Arbeitsfeldes geleistet und zugleich die Notwendigkeit von spezifischen Studienangeboten auf Ebene der Hochschulen unterstrichen werden.