Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Kolja Schnatz

Der Rechtsschutz der Medien bei sitzungspolizeilichen Verfügungen im Strafprozess, page I - XIV

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4465-0, ISBN online: 978-3-8288-7490-9, https://doi.org/10.5771/9783828874909-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Kolja Schnatz Der Rechtsschutz der Medien bei sitzungspolizeilichen Verfügungen im Strafprozess Kolja Schnatz Der Rechtsschutz der Medien bei sitzungspolizeilichen Verfügungen im Strafprozess Tectum Verlag Kolja Schnatz Der Rechtsschutz der Medien bei sitzungspolizeilichen Verfügungen im Strafprozess Zugl. Diss. Friedrich-Schiller-Universität Jena, 2020 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF 978-3-8288-7490-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4465-0 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlaggestaltung: Tectum Verlag Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XI Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 1 Zielsetzung der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 1 Die aktuelle Bedeutung des Themas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 2 Gang der Untersuchung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 4 Der Rechtsschutz der Medien im Fokus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 7 Zur besonderen Aktualität des Problems. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 7 Das besondere Verhältnis der Medien zum Strafprozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 11 Die Fokussierung auf den Rechtsschutz der Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 11 Sitzungspolizei und Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 13 Der Begriff der Sitzungspolizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 13 Die Konturen der Sitzungspolizei. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 16 Der äußere Rahmen der Sitzungspolizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 16 Der zeitliche Rahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 16 Räumliche Konturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 18 Abgrenzung zum Hausrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 20 Träger der Sitzungspolizei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d. 22 Inhaltliche Konturen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 23 Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 23 Der Wortlaut . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa. 23 Die historische Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb. 24 V Teleologische Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc. 27 Anwendbarkeit der Sitzungspolizei auf die Medien bzw. ihre Vertreter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b. 32 Die allgemeine Anwendbarkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa. 32 Ein mehrpoliges öffentlich-rechtliches Rechtsverhältnis? . . . . . . . . .bb. 34 Der Arbeitsraum der Medien im Lichte der Sitzungspolizei . . . . . . .cc. 36 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 43 Der Medienbegriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 43 Die Notwendigkeit eines Rechtsbehelfs auf einfachrechtlicher Ebene . . . . . .D. 47 Das Verhältnis der Verfassungsbeschwerde zu den einfachrechtlichen Rechtsbehelfen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 48 Die besondere Bedeutung der Verfassungsbeschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 48 Praktische Erwägungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 50 Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 51 Die Justiziabilität sitzungspolizeilicher Medienverfügungen im Rahmen einer vorläufigen Betrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . II. 52 Was sind sitzungspolizeiliche Verfügungen?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 52 Förmliche Rechtsbehelfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 53 Die Revision . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 53 Die Anfechtung eines Justizverwaltungsaktes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 54 Beschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 57 Eingreifen des Beschwerdeausschlusses nach § 305 StPO? . . . . . . .aa. 59 Das Verhältnis der gerichtsverfassungsrechtlichen Beschwerde zur strafprozessualen Beschwerde. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb. 61 Ergebnis zur Beschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc. 63 Ergänzend: Die Anwendbarkeit der Verfassungsbeschwerde. . . . . . . . . . .d. 63 Ergänzend: Die Anrufung des EGMR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e. 65 Formlose Rechtsbehelfe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 67 Der Rechtsschutz nach § 238 Abs. 2 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 67 Die Dienstaufsichtsbeschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 69 Die Ablehnung wegen der Besorgnis der Befangenheit . . . . . . . . . . . . . . . .c. 71 Exkurs: Praktischer Rechtsschutz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 72 Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 73 Inhaltsverzeichnis VI Erfordert Art. 19 Abs. 4 GG die Justiziabilität von sitzungspolizeilichen Medienverfügungen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . III. 74 Tatbestand des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 77 Der Begriff der öffentlichen Gewalt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 77 Sind sitzungspolizeiliche Verfügungen der Rechtsprechung zuzuordnen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . aa. 80 Der formelle Rechtsprechungsbegriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1). 81 Der materielle Rechtsprechungsbegriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2). 83 Neutralität als Kernelement . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(α). 83 Eigene Betroffenheit des Vorsitzenden. . . . . . . . . . . . . . . . .(β). 85 Der funktionale Rechtsprechungsbegriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3). 88 Keine Zuordnung der Sitzungspolizei zur Rechtsprechung . .(4). 89 Sind sitzungspolizeiliche Verfügungen als Rechtsprechungsannex zu klassifizieren? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb. 91 Die sitzungspolizeilichen Medienverfügungen im Anwendungsbereich des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG. . . . . . . . . . . . . . . . . cc. 95 Die Verletzung bzw. Gefährdung eigener Rechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 99 Das Mediengrundrecht aus Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG. . . . . . . . . . . . . . . .aa. 101 Art. 5 Abs. 1 Satz 2 als einheitliches Mediengrundrecht . . . .(1). 102 Die Gerichtsberichterstattung im Schutz des Art. 5 Abs. 1 Satz 2 GG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (2). 106 Die Funktion und Bedeutung der Medien im Rahmen der Verfassungsprinzipien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb. 108 Entwicklung der Medien im Umfeld des Strafprozesses . . . . .(1) 109 Die Intensivierung des Medieninteresses . . . . . . . . . . . . . .(α). 110 Die Gerichtsöffentlichkeit im Wandel . . . . . . . . . . . . . . . . . .(β). 117 Die Bedeutung dieser Entwicklung für die Funktion der Medien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (γ). 119 Die Medien als „vierte Gewalt“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2). 119 Legitimation durch Medienarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3). 123 Integration durch Medienarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(4). 126 Vermittlungsfunktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(5). 128 Die Funktion und Bedeutung der Medien als subjektives Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (6). 130 Subjektive Rechte aus EMRK und Grundrechtecharta . . . . . . . . . . . . .cc. 132 Die Rechtsstellung der Medien in der Europäischen Menschenrechtskonvention. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (1). 132 Inhaltsverzeichnis VII Die Rechtsstellung der Medien in der Grundrechtecharta . . .(2). 133 Die subjektiven Rechte der Medien im Rahmen der Gerichtsberichterstattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . dd. 134 Die Gerichtsberichterstattung im Lichte des Tatbestands des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . c. 134 Die Rechtsfolgen des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 136 Effektiver Rechtsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 138 Ausgewogener Rechtsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 140 Auswirkungen auf den Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa. 142 Prozessklima . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1). 142 Unschuldsmaxime . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2). 144 Gestaltende Einwirkung auf den Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3). 147 Spannungsfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(4). 150 Die Wahrheitsfindung als Prozessziel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(5). 151 Zeugenbeeinflussung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(α). 152 Die Möglichkeit der Beeinflussung von Verfahrensbeteiligten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (β). 154 Die Auswirkungen auf den Prozess im Lichte des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (6). 157 Auswirkungen auf die Beteiligten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb. 157 Empirische Untersuchungen zur Medienwirkung auf die Beteiligten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (1). 158 Die Gefährdung der allgemeinen Persönlichkeitsrechte . . . . .(2). 161 Unschuldsmaxime . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3). 166 Ergebnis der negativen Auswirkungen auf die Prozessbeteiligten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (4). 167 Die Medieneinflüsse im Lichte der Ausgewogenheit . . . . . . . . . . . . . .cc. 167 Ergebnis der Rechtsfolgenbetrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 171 Die Justiziabilität sitzungspolizeilicher Medienverfügung als Folge des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV. 176 Inhaltsverzeichnis VIII Die Anfechtung eines Justizverwaltungsaktes in Abgrenzung zur Beschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . E. 179 Die aktuelle Tendenz der Rechtsprechung – die Beschwerde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 180 Die Entscheidungen im Einzelnen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 181 Der Nichtannahmebeschluss des BVerfG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 181 Die Entscheidung des OLG Karlsruhe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 183 Die Entscheidung des LG Ravensburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 185 Die Entscheidung des OLG München . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d. 187 Schlussfolgerungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 189 Die Anfechtung eines Justizverwaltungsaktes als geeigneter Rechtsbehelf . . . . .II. 194 Was ist ein Justizverwaltungsakt? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 195 Was steht der Klassifizierung sitzungspolizeilicher Verfügungen als Justizverwaltungsakte entgegen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 197 Was spricht für die Klassifizierung sitzungspolizeilicher Verfügungen als Justizverwaltungsakt? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. 199 Perspektivwechsel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 200 Medienverfügungen als Instrumente des Interessenausgleichs . . . . . . . .b. 201 Der Beschluss des OLG Hamburg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 203 Die Folgen dieser Neuklassifizierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 204 Ergebnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .F. 209 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 211 Inhaltsverzeichnis IX Abkürzungsverzeichnis a.A. andere Ansicht ABl. Amtsblatt Abs. Absatz Abt. Abteilung AfP Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht a.F. alte Fassung Anm. Anmerkung AnwBl. Anwaltsblatt AöR Archiv des öffentlichen Rechts Art. Artikel BayVerfGH Bayerischer Verfassungsgerichtshof Bd. Band BeckOK Beck´scher Online-Kommentar BeckOGK Beck´scher Online-Großkommentar BeckRS Beck-Rechtsprechung Bf. Beschwerdeführer/Beschwerdeführerin BGB Bürgerliches Gesetzbuch BGBl. Bundesgesetzblatt BGH Bundesgerichtshof BGHSt Entscheidung des Bundesgerichtshofs in Strafsachen BGHZ Entscheidung des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen Bonner Komm. Bonner Kommentar BT-Drs. Bundestag-Drucksachen BVerfG Bundesverfassungsgericht BVerfGE Entscheidung des Bundesverfassungsgericht BVerfGG Bundesverfassungsgerichtgesetz BVerwG Bundesverwaltungsgericht BVerwGE Entscheidung des Bundesverfassungsgericht BvR Registerzeichen des Bundesverfassungsgerichts für Verfahren über Verfassungsbeschwerden nach Art. 93 Abs. 1 Nr. 4a GG sowie über Kommunalverfassungsbeschwerden nach Art. 93 Abs. 1 Nr. 4b GG bzw. beziehungsweise DDR Deutsche Demokratische Republik XI ders. derselbe DIdmS Die Integration des modernen Staates DRiZ Deutsche Richterzeitung DöV Die öffentliche Verwaltung EGGVG Einführungsgesetz zum Gerichtsverfassungsgesetz EGMR Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte Einl. Einleitung EMRK Europäische Menschenrechtskonvention EMöGG Gesetz zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung der Kommunikationshilfen für Sprach- und Hörbehinderte f. folgend ff. fortfolgende FG Festgabe Fn. Fußnote FS Festschrift GA Goltdammer´s Archiv für Strafrecht Gestapo Geheime Staatspolizei GG Grundgesetz GRCh Grundrechtecharta GRUR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht GVG Gerichtsverfassungsgesetz HdFS Handbuch des Fachanwalts Strafrecht HbVfR Handbuch des Verfassungsrechts der Bundesrepublik Deutschland h.M. herrschende Meinung Hrsg. Herausgeber hrsg. von herausgegeben von I Registerzeichen des VGH Baden-Württemberg für Kostensachen und sonstige Anträge außerhalb eines anhängigen Verfahrens i.V.m. in Verbindung mit jM juris – Die Monatszeitschrift JR Juristische Rundschau Jur. Blätter Juristische Blätter JuS Juristische Schulung JVBl. Justizverwaltungsblatt JZ Juristenzeitung K Registerzeichen der Verwaltungsgerichte für Hauptverfahren KG Kammergericht KK Karlsruher Kommentar Abkürzungsverzeichnis XII KLs Registerzeichen der Landgerichte für Strafverfahren vor einer großen Strafkammer KritV Die Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft LAG Landesarbeitsgericht LG Landgericht LR/ Löwe-Rosenberger Kommentar LTO Legal Tribune ONLINE m.M. Mindermeinung MüKo Münchener Kommentar MSKB Maunz/Schmidt-Bleibtreu/Klein/Bethge Kommentar zum Bundesverfassungsgerichtsgesetz mwN mit weiteren Nachweisen NJOZ Neue Juristische Online-Zeitschrift NJW Neue Juristische Wochenschrift NJW-RR Neue Juristische Wochenschrift – Rechtsprechungs-Report NK Nomos Kommentar NK-GS Nomos Kommentar für das gesamte Strafrecht Nr. Nummer NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht NStZ-RR Neue Zeitschrift für Strafrecht – Rechtsprechungs-Report NVwZ Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht MDR Monatsschrift für Deusches Recht OLG Oberlandesgericht OVG Oberverwaltungsgericht Qs Registerzeichen der Landgerichte für Beschwerdeverfahren in Strafsachen RGBl. Reichsgesetzblatt RGZ Entscheidung des Reichsgerichts in Zivilsachen Rn. Randnummer Rspr. Rechtsprechung S Registerzeichen des VGH Baden-Württemberg für Sozialgericht sowie allgemeins Registerzeichen für sonstige Anträge außerhalb eines anhängigen Verfahren S. Satz/Seite SK Systematischer Kommentar St Bei diesem Registerzeichen handelt es sich um Eigenkreation des ehemaligen Bayerischen Obersten Landgerichts. Es handelt sich mithin nicht um ein offizielles Registerzeichen einer einschlägigen Aktenordnung. Abkürzungsverzeichnis XIII StB Registerzeichen des Bundesgerichtshofs für Beschwerden in Strafverfahren StR Registerzeichen des Bundesgerichtshofs für Revisionen in Strafverfahren StGB Strafgesetzbuch StPO Strafprozessordnung U Registerzeichen für Berufungsverfahren in Zivilsachen u.a. unter anderem/unter anderen v. von/versus VAs Registerzeichen für Entscheidungen über Justizverwaltungsakte in Strafsachen VGH Verwaltungsgerichtshof vgl. vergleiche Vor/Vorb. Vorbemerkung VwGO Verwaltungsgerichtsordnung Ws Registerzeichen für Beschwerdeverfahren in Straf- und Bußgeldsachen ZaöRV Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht z.B. zum Beispiel ZPO Zivilprozessordnung ZRP Zeitschrift für Rechtspolitik ZUM Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht ZStW Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft ZZP Zeitschrift für Zivilprozess Abkürzungsverzeichnis XIV

Chapter Preview

References

Abstract

Media orders by police power in court are issued in a complex field of tension in which the divergent interests of the media conflict with those of the administration of criminal justice. The lack of legal remedies for media representatives seems to disturb the constitutional balance in this area of tension. How can the media carry out its vital tasks for the liberal-democratic constitution if it is currently unclear which legal remedies are permitted in addition to the extraordinary legal remedy of the constitutional complaint?

Kolja Schnatz examines the legal protection decree of Article 19.4 sentence 1 of the Basic Law and then works out how a possible legal remedy for the protection of the media could be designed.

Zusammenfassung

Sitzungspolizeiliche Medienverfügungen ergehen in einem komplexen Spannungsfeld, in dem die divergierenden Interessen der Medien mit denen der Strafrechtspflege kollidieren. Dabei scheint die Rechtsbehelfslosigkeit der Medienvertreter die verfassungskonzeptionelle Balance in diesem Spannungsfeld zu stören. Wie können die Medien ihre für die freiheitlich-demokratische Grundordnung konstituierenden Aufgaben wahrnehmen, wenn gegenwärtig unklar ist, welche Rechtsbehelfe neben dem außerordentlichen Rechtsbehelf der Verfassungsbeschwerde statthaft sind?

Kolja Schnatz untersucht hierzu das Rechtsschutzgebot des Art. 19 Abs. 4 Satz 1 GG und erarbeitet anschließend, wie ein möglicher Rechtsbehelf zum Schutz der Medien ausgestaltet sein könnte.