Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Christiane Lemke, Amalia Sdroulia

Theater und Politik als Weg zur Integration, page I - VIII

Ein Erfahrungsbericht

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4447-6, ISBN online: 978-3-8288-7464-0, https://doi.org/10.5771/9783828874640-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Christiane Lemke | Amalia Sdroulia Theater und Politik als Weg zur Integration Christiane Lemke | Amalia Sdroulia Theater und Politik als Weg zur Integration Ein Erfahrungsbericht Tectum Verlag Christiane Lemke | Amalia Sdroulia Theater und Politik als Weg zur Integration Ein Erfahrungsbericht Mit freundlicher Förderung der Landeshauptstadt Hannover. © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF 978-3-8288-7464-0 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4447-6 im Tectum Verlag erschienen.) Coverabbildung: „Zivilisatorisches Hexagon“. Szene aus der Theateraufführung „Die Insel“ unter der Regie von Shwan Karim (Foto: Samir Balko) Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Theater und Politik – Ein lebendiges Verhältnis zur Demokratie . . . . . . . . . . . .1 9 Ursprünge des politischen Theaters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1 9 Empathie oder Ratio der Zuschauer*innen? – Brecht, Aristoteles oder beide? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.2 11 Politisches Theater in Deutschland nach 1945 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.3 15 Theater als Mittel und Ort, über Politik zu lernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4 20 Theater und Politik: Erfahrungen aus dem afroamerikanischen Theater in den USA (von Cameren Lofton) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 23 Kritische Annäherung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 23 Entwicklung des afroamerikanischen Theaters . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 24 Theater als kritische Reflexion der Realität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 26 Kunst ist politisch – Ein Resümee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4 29 Das Projekt „Die Insel“ – Konzeption und Durchführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3 31 Das biografische Theater . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 31 Theater als Ort verbaler und nonverbaler symbolischer Ausdrucksform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.1.1 33 Verknüpfung biografischen Materials mit der Figur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1.2 33 Vom Text zur szenischen und ästhetischen Umwandlung . . . . . . . . . . . . . . .3.1.3 36 Theater mit allen Sinnen: Tanz, Bewegung, Gesang. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1.4 37 Die Stückbearbeitung und Dramaturgie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1.5 39 V Kreative politische Bildung im Rahmen der interkulturellen Erziehung . . . . . . . . .3.2 42 Politische Bildung durch Theaterpädagogik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.1 44 Kreatives Schreiben und politische Bildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.2 52 Die Bewertung des Projekts für das Erlernen politischer Zusammenhänge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 57 Die qualitative Methode der Datenerhebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1 58 Realisierung des Forschungsansatzes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1.1 58 Die Durchführung der qualitativen Interviews . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1.2 59 Die Untersuchungsgruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1.3 60 Die Gesprächssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1.4 61 Auswertung der erhobenen Daten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.2 62 Die Sicht der Spieler*innen auf die Bedeutung des Theaters für das Politiklernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 67 Theaterspiel und Integration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.1 67 Politische und sprachliche Wissensvermittlung durch Theater . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.2 70 Selbst- und Fremdwahrnehmung in Hinblick auf die Integration – Zwölf Porträts. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 79 Zwölf Fallbeispiele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.1 80 Herr Sp5: „Wir müssen uns lieben. Das kommt zuerst. Wir sind alle Menschen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.1 81 Herr Sp4: „Wenn wir Moral haben, dann können wir bessere Sachen für unsere Welt und unser Land machen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.2 87 Herr Sp12: „Ich bin immer positiv und lächele, also grinse, um diese Atmosphäre besser zu machen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.3 92 Herr Sp2: „Was wichtig für uns war, es also zu erklären, dass Religion und Politik nicht zusammengehören“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.4 96 Herr Sp9: „Und allgemein in der Welt können wir nicht an einen Politiker glauben“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.5 101 Frau Sp11: „Ich will immer mehr mein Deutsch verbessern“ . . . . . . . . . . . .6.1.6 104 Frau Sp8: „Ich möchte Kindern und Erwachsenen helfen“ . . . . . . . . . . . . . .6.1.7 108 Inhaltsverzeichnis VI Frau Sp6: „Ich habe niemals solche Gefühle, dass ich etwas über Politik machen soll“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.8 111 Frau Sp7: „Weil es nicht nur um Theater geht, sondern auch um die Politik. […] Das wird meine Integration in die deutsche Gesellschaft erleichtern“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.9 115 Frau Sp3: „So ein Inbegriff der Integration ist praktisch für mich dieses Projekt hier, weil es ein Paradebeispiel ist“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.10 119 Herr Sp1: „Ja, also generell das Projekt macht mir sehr viel Spaß. Ich finde es total cool, mit den verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1.11 122 Frau Sp10: „Also noch mehr Menschen sollten auch dafür begeistert werden, […] weil Theater also einfach so viele Bereiche anspricht“ . . . 6.1.12 125 Zusammenfassung und Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7 131 Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8 135 Anhang 1: Theaterstück „Die Insel“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 Anhang 2: Interviewleitfaden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 145 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9 149 Inhaltsverzeichnis VII

Chapter Preview

References

Abstract

Since the creation of the theater, the theater stage has been closely connected to the political. Can theater play also pave the way for integration? In this book, amateur actors from different language and cultural backgrounds develop a play based on their own experiences with flight, alienation and starting new. The authors present suggestions for the instructional processing of self-written texts, exercises for testing different forms of expressions of the body as well as practical tips for the stage performance. Interviews with participating migrants, refugees and German students about their experiences with theater and integration in their daily lives complete the text.

Zusammenfassung

Seit der Erschaffung des Theaters ist die Theaterbühne mit dem Politischen eng verbunden. Kann Theaterspiel auch den Weg zur Integration ebnen? In diesem Buch entwickeln LaienschauspielerInnen aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturkreisen gemeinsam ein Theaterstück, das auf ihren Erfahrungen mit Flucht, Fremdsein und Neuanfang beruht. Die Autorinnen präsentieren Vorschläge zur unterrichtlichen Bearbeitung von selbstverfassten Texten, Übungen zur Erprobung unterschiedlicher Ausdrucksformen des Körpers sowie Tipps zur Bühnenaufführung. Interviews mit teilnehmenden MigrantInnen, Geflüchteten und deutschen Studierenden über ihre Erfahrungen mit Theater und Integration im Alltag runden den Text ab.