Content

Literaturverzeichnis in:

Bernd Oei

Albert Camus – Revolution und Revolte, page 281 - 282

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4445-2, ISBN online: 978-3-8288-7462-6, https://doi.org/10.5771/9783828874626-281

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis Primärliteratur Albert Camus, Der Mythos von Sisyphos, rowohlt, 1956, Reinbek Albert Camus, Verteidigung der Freiheit, rowohlt, 1968, Reinbek Albert Camus, Der Mensch in der Revolte, rowohlt, 1969, Reinbek Albert Camus, Kleine Prosa, rowohlt, 1961, Reinbek Albert Camus, Der Fremde, rowohlt, 1961, Reinbek Albert Camus, Der glückliche Tod, rowohlt, 1972, Reinbek Albert Camus, Dramen, rowohlt, 1961, Reinbek Albert Camus, Der erste Mensch, rowohlt, 1962, Reinbek Albert Camus, Die Pest, rowohlt, 1959, Reinbek Albert Camus, Das Exil und das Reich, rowohlt, 1958, Reinbek Albert Camus, Heimkehr nach Tipasa, Arche, 1959, Zürich Albert Camus, Der Fall, suhrkamp, 1972, Frankfurt Albert Camus, Hochzeit des Lichts, Herder, 1992, Freiburg Albert Camus, Tagebuch 1935–42, rowohlt, 1962, Reinbek Albert Camus, Tagebuch 1942–51, rowohlt, 1967, Reinbek Albert Camus, Tagebuch 1951–59, rowohlt, 1993, Reinbek Albert Camus, Verteidigung der Freiheit: Drei Essays, Ullstein, 1987, Frankfurt Sekundärliteratur Ronald Aronson, Sartre und Camus, Alvik Editions, 2005, Paris Roland Barthes, Am Nullpunkt der Literatur, suhrkamp, 1985, Frankfurt Annemarie Pieper, Albert Camus, Beck, 1984, München Morvan Lebesque, Camus, rowohlt, 1972, Reinbek bei Hamburg Michel Onfray, Camus. Im Namen der Freiheit, Knaus, 2012, München Iris Rasisch, Camus. Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie. Rowohlt, 2013, Berlin Anne-Kathrin Reif, Albert Camus und die Liebe, Dissertation, 1999, Wuppertal Anne-Kahrin Reif, Albert Camus: Vom Absurden zur Liebe, drj, 2013, Königswinter Asa A. Schillinger-Kind, Albert Camus, Junius, 1999, Hamburg Gerhard Scheidt, Suicide-Attack, Ça ira Verlag, 2004, Freiburg Christine Ständig, Albert Camus, rowohlt, 1985, Reinbek, Hamburg Oliver Todd, Albert Camus, rowohlt, 1999, Reinbek Camus – Unter dem Zeichen der Freiheit, Hg. Horst Wernicke, rowohlt, 1985, Reinbek Camus – Die Gegenwart des Absurden, Hg. Annemarie Pieper, Francke, 1994, Tübingen 281 Komparatistik Augustinus, Der Gottesstaat, artemis (dtv), 1977, München Georges Bataille, René Char und die Kraft der Dichtung, Herzattacke 4/1995 Simone de Beauvoir, Das andere Geschlecht, rowohlt, 1992, Reinbeck Simone de Beauvoir, Die Mandarine von Paris, rowohlt, 2002, Reinbeck Maurice Blanchot, Amindanab, Matthes § Seitz, 2019, Berlin Maurice Blanchot, Die Literatur und das Recht auf den Tod, Merve, 1982, Berlin Ernst Bloch, Das Prinzip Hoffnung III, suhrkamp, 1987, Frankfurt René Char, Suche nach Grund und Gipfel, Klever, 2015, Wien Fjodor Dostojewski, Böse Geister, Fischer tbv, Frankfurt, 2007 Fjodor Dostojewski, Die Brüder Karamasow, tbv, Frankfurt, 2006 Fjodor Dostojewski, Verbrechen und Strafe, tbv, Frankfurt, 2004 André Gide, Ges. Werke, Band VII, VIII, Deutsche Verlagsanstalt, 2000, Stuttgart Jean Grenier, Briefwechsel 1932–60 mit Albert Camus, Karl Alber, Freiburg, 2013 Ödön von Horváth, Jugend ohne Gott, Holzinger, 2014, München Ödön von Horváth, Glaube Liebe Hoffnung, suhrkam tb, 2008, Frankfurt Sören Kierkegaard, Furcht und Zittern, dtv Verlag, 2005, München André Malraux, Die Hoffnung, Deutsche Verlagsanstalt, 1954, Stuttgart André Malraux, So lebt der Mensch, dtv, 1999, München André Malraux, Der Kampf mit dem Engel, Büchergilde Gutenberg, 1948, Zürich Friedrich Nietzsche, KSA, de Guyter, 1999, Berlin José Ortega y Gasset, Der Aufstand der Massen, DVA Verlag, 2012, München Blaise Pascal, Gedanken, Reclam, 1997, Stuttgart André de Richaud, Der Schmerz, Dörlemann, 2019, Zürich Jean Paul Sartre, Das Sein und das Nichts, rowohlt, 1981, Hamburg Jean Paul Sartre, Was ist Literatur, rowohlt, 1976, Hamburg Jean Paul Sartre, Sämtliche Dramen, rororo, 1981, Reinbeck Jean-Paul Sartre, Ist der Existentialismus ein Humanismus? Ullstein, 1989, Frankfurt Jean-Paul Sartre, Der Ekel, rororo, 1953, Reinbeck Jean-Paul Sartre, Die Mauer, Erzählungen, rororo. 1961, Reinbeck Miguel de de Unamuno, Nebel, Peter Selinka Verlag, 1988, Ravensburg Miguel de de Unamuno, Abel Sánchez: die Geschichte eine Leidenschaft, Selinka, 1993, Boris Vian, Der Schaum der Tage, Suhrkamp, 1977 Literaturverzeichnis 282

Chapter Preview

References

Abstract

Taking three well-known biographies and Camus’s own diaries into account, philosopher and literary scholar Bernd Oei provides an expert and accessible personal survey of the life and philosophical and literary work of Albert Camus. Analogies to well-known contemporary thinkers, but also mavericks like Vian and Char, are being examined, as are Camus’s attitude in the Algerian War and his private crises.

In addition to an overview over central terms in Camus’s work such as the absurd, freedom or love, another focus of this interdisciplinary volume lies on the summary of Camus’s essays and their ratiocination on his literary work.

Zusammenfassung

Unter Einbeziehung dreier bekannter Biografien sowie von Camus’ Tagebüchern liefert der Philosoph und Literaturwissenschaftler Bernd Oei eine ebenso fachkundige wie zugängliche persönliche Bestandsaufnahme über das Leben und das philosophische und literarische Schaffen Albert Camus’. Analogien zu bekannten zeitgenössischen Denkern, aber auch Querdenkern wie Vian und Char, werden dabei ebenso untersucht wie Camus’ Haltung im Algerienkonflikt und seine privaten Krisen.

Neben einem Überblick über zentrale Begriffe in Camus’ Werk wie das Absurde, die Freiheit oder die Liebe, liegt ein weiterer Schwerpunkt des interdisziplinär angelegten Bandes auf der Zusammenfassung von Camus’ Essays und ihrer Reflexion auf sein literarisches Werk.