Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Hartmut Marhold

Europatag, page I - VIII

Wie Europas Gemeinschaft ihren Anfang nahm

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4432-2, ISBN online: 978-3-8288-7445-9, https://doi.org/10.5771/9783828874459-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Te ct um Te ct um H ar tm ut M ar ho ld Eu ro pa ta g Hartmut Marhold Europatag Wie Europas Gemeinschaft ihren Anfang nahm W ie E ur op as G em ei ns ch af t ih re n An fa ng n ah m Hartmut Marhold Europatag Hartmut Marhold Europatag Wie Europas Gemeinschaft ihren Anfang nahm Tectum Verlag Hartmut Marhold Europatag Wie Europas Gemeinschaft ihren Anfang nahm © Tectum Verlag – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF: 978-3-8288-7445-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4432-2 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlag: Tectum Verlag, unter Verwendung des Bildes #1571005561 von vladm | www.shutterstock.com Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. V Inhalt Erster Teil: Menschen, Pläne, Taten 1 I. Jean Monnet – Der Erfinder und sein Plan (14. bis 28. April 1950) 3 Druck auf Frankreich: Löst das Deutschland-Problem! 4 Der Premierminister schweigt – Monnet und Clappier reden 8 Der Autor des Planes – Cognac und Business 12 Die Lage fünf Jahre nach Kriegsende – wo bleibt Europa? 16 Kohle kennt keine Grenzen – Jean Monnets Ideen 20 Europa wird auf der Alpe d’Huez empfangen 23 II. Robert Schuman – Der Plan wird politisch (1. bis 8. Mai) 30 Robert Schuman, Lothringer, Christ, Europäer 31 Schuman und Monnet – Einheit in Vielfalt 40 Alles neu … eine Woche im Mai 42 III. 9. Mai: Europatag 56 Konrad Adenauer, der kölsche Europäer 64 „Der James Bond der französischen Diplomatie“ Robert Mischlich im Tête-à-tête mit Adenauer (Palais Schaumburg, Bonn) 69 Zurück in Paris: Smalltalk im Kabinett, Aufruhr am Abend 75 VI IV. Die Kontroverse um den 9. Mai 78 Der Zeuge Herbert Blankenhorn 80 Der Zeuge Bernard Clappier 85 Der Zeuge Konrad Adenauer 89 Der Zeuge Robert Schuman 96 Telefonate 97 Nachspielzeit: Mischlichs Rückkehr 99 Der Zeuge Armand Bérard 102 Bilanz der Enquête 106 V. Schumans Rede 114 VI. Nach dem 9. Mai 122 Auf dem Weg zur Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl 124 Zweiter Teil: Nachdenken über den Schuman-Plan 129 I. Blöcke oder Kontinent? Externe (außereuropäische) und intra-europäische Integrationsmotive 135 II. Wirtschaft oder Politik? Wurde die Europäische Integration mehr durch politische oder mehr durch wirtschaftliche Motive in Gang gesetzt? 150 III. Management oder Politik? Ging es bei der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl um pragmatisches Marktmanagement oder um hohe Politik? 159 VII IV. Föderation oder Internationale Organisation? Um was für ein politisches System handelt es sich bei der Europäischen Gemeinschaft? 168 V. Interessen oder Werte? War die Europäische Integration von Anfang an mehr von gemeinsamen Werten bestimmt oder diente sie dem Interessenausgleich? 178 VI. Strukturen und Personen – waren die strukturellen Zwänge maßgeblich für den Weg in die Integration oder entschieden die handelnden Personen in Freiheit? 186 Zum Schluss – europäische Integration damals und heute 194 Anmerkungen 199 Abbildungsverzeichnis 218

Chapter Preview

References

Abstract

The European Union is lacking a “founding myth”? Not at all, here it is – and, in fact, it is no myth, but a real story: The destiny of European integration took shape on 9 May 1950, with the declaration of the French Foreign Minister Schuman, who launched the European Coal and Steel Community. The events of these days can be retraced hour per hour, the actors gain life and profile. The solution is revolutionary: It is the first “breach in national sovereignty”. This would become the path towards today’s EU. – The story once told, there is a lot to be learnt: What was the relation between the wish of the Western Allies to bind (West-)Germany into the Western Bloc and the Franco-German desire to ensure peace? What was the relation between the economy and (high) politics? What about the relation between structural constraints and personal political leadership – would other politicians than Jean Monnet, Robert Schuman and Konrad Adenauer have decided otherwise? This book tells the story of 9 May, our “Europe Day”, and reflects on its meaning.

Zusammenfassung

Der Europäischen Union mangelt es an einem Gründungsmythos? Keineswegs, hier ist er – und es ist eine wirkliche Geschichte: Am 9. Mai 1950 entschied sich das Schicksal der europäischen Einigung mit der Erklärung des französischen Außenministers Schuman, eine Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl zu schaffen. Die Ereignisse dieser Tage lassen sich Stunde für Stunde rekonstruieren, die Akteure gewinnen Leben und Profil. Die Lösung ist revolutionär: Es ist die erste „Bresche in der nationalstaatlichen Souveränität“. Hier wurde der Weg zur heutigen EU eingeschlagen.

Wie war das Verhältnis zwischen dem Wunsch der West-Alliierten, die Bundesrepublik in den westlichen Block einzubinden – und dem deutsch-französischen Interesse an Friedenssicherung? Welches Verhältnis zwischen Wirtschaft und Politik wurde der europäischen Integration mit auf den Weg gegeben? Wie verhält es sich mit den strukturellen Zwängen und den handelnden Personen – hätten andere anders entschieden?

Das Buch erzählt die Geschichte des 9. Mai und reflektiert die Bedeutung des heutigen „Europatages“.