Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Julia Vorländer

Die Neufassung des § 136 Absatz 4 Strafprozessordnung, page I - XII

Eine Untersuchung zur Reichweite und Wirkung der Norm im Spannungsverhältnis zwischen Rechten des Beschuldigten und dem allgemeinen Interesse der Erforschung der Wahrheit

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4428-5, ISBN online: 978-3-8288-7439-8, https://doi.org/10.5771/9783828874398-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 122

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Rechtswissenschaften Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Rechtswissenschaften Band 122 Julia Vorländer Die Neufassung des § 136 Absatz 4 Strafprozessordnung Eine Untersuchung zur Reichweite und Wirkung der Norm im Spannungsverhältnis zwischen Rechten des Beschuldigten und dem allgemeinen Interesse der Erforschung der Wahrheit Tectum Verlag Julia Vorländer Die Neufassung des § 136 Absatz 4 Strafprozessordnung. Eine Untersuchung zur Reichweite und Wirkung der Norm im Spannungsverhältnis zwischen Rechten des Beschuldigten und dem allgemeinen Interesse der Erforschung der Wahrheit Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Rechtswissenschaften; Bd. 122 Zugl. Diss. Ruhr-Universität Bochum 2019 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF 978-3-8288-7439-8 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4428-5 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-7875 Covergestaltung: Tectum Verlag Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Strafprozessrecht ist angewandtes Verfassungsrecht* * Bettermann/Nipperdey/Scheuner/Sax, Die Grundrechte, Bd. III/2, S. 967. V Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 1 Bisherige Aufzeichnungs- und Verwendungsmöglichkeiten der Beschuldigtenvernehmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B. 3 Aufzeichnungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 3 Verwendungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 8 Entstehungsgeschichte der Neuregelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 11 Entwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Wahrheitsfindung im Strafverfahren durch verstärkten Einsatz von Bild-Ton-Technik . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 11 Alternativentwurf Beweisaufnahme (AE-Beweisaufnahme) aus dem Jahr 2014 – Entwurf eines Arbeitskreises deutscher, österreichischer und schweizerischer Strafrechtslehrer (Arbeitskreis AE) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . II. 13 Bericht der Expertenkommission zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des allgemeinen Strafverfahrens und jugendgerichtlichen Verfahrens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . III. 15 Gesetz zur effektiveren und praxistauglicheren Ausgestaltung des Strafverfahrens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV. 15 Verfassungskonformität der Neuregelung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .D. 19 Obligatorische Aufzeichnung bei Tötungsdelikten (Abs. 4 S. 2 Nr. 1) . . . . . . . . . . . .I. 19 Einfachgesetzliche Auslegung der äußeren Umstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 21 Vereinbarkeit mit dem allgemeinen Persönlichkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 23 Schutzbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 23 Recht auf informationelle Selbstbestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 24 Recht am eigenen Bild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 24 VII Eingriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 25 Verfassungsmäßige Rechtfertigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 26 Das eingreifende Gesetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 26 Verhältnismäßigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 27 Legitimer Zweck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 27 Geeignetheit der Maßnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(b) 28 Erforderlichkeit der Maßnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(c) 29 Verhältnismäßigkeit im engeren Sinne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(d) 30 Sonderproblem: Die Weitergabe filmischer Reproduktionen des Verhörs unter dem Blickpunkt des Allgemeinen Persönlichkeitsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . d. 31 Vereinbarkeit mit dem nemo-tenetur-Grundsatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 33 Vereinbarkeit mit dem Anspruch auf rechtliches Gehör . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 36 Vereinbarkeit mit dem Anspruch auf effektive Verteidigung . . . . . . . . . . . . . . . .5. 39 Verfassungsrechtliche Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 40 Abwägung der gegenläufigen Interessen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 42 Interessen des Beschuldigten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 42 Funktionstüchtigkeit der Strafrechtspflege . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 43 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 46 Konsequenzen aus der verfassungsrechtlichen Unvereinbarkeit . . . . . . . . . . . .6. 47 Verfassungskonforme Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 47 Wortlaut der Norm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 49 Wille des Gesetzgebers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 49 Position des Bundesverfassungsgerichts zur sogenannten Geldwäscheentscheidung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (3) 52 Alternative: Qualitative Teilnichtigerklärung ohne Textreduzierung . . . .b. 54 Stellungnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 54 Obligatorische Aufzeichnung von Vernehmungen Beschuldigter, die unter 18 Jahre sind oder solche, die erkennbar unter eingeschränkten geistigen Fähigkeiten oder einer schwerwiegenden seelischen Störung leiden und vom Gesetzgeber als besonders schutzwürdig eingestuft werden (§ 136 Abs. 4 S. 2 Nr. 2 lit. a, b StPO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . II. 56 Die fakultative Aufzeichnung (§ 136 Abs. 4 S. 1 StPO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 57 Inhaltsverzeichnis VIII Ausfüllung der Norm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .E. 59 Die obligatorische Aufzeichnungspflicht bei Tötungsdelikten (§ 136 Abs. 4 S. 2 Nr. 1 StPO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 59 Anwendungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 59 Geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung (§ 217 StGB) . . . . . . . . . . . .a. 61 Schwangerschaftsabbruch (§ 218 StGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 61 Schwangerschaftsabbruch ohne ärztliche Feststellung oder mit vorsätzlich unrichtiger Feststellung (§ 218b StGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . c. 62 Ärztliche Pflichtverletzung bei einem Schwangerschaftsabbruch (§ 218c StGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . d. 63 Werbung für den Abbruch der Schwangerschaft (§ 219a StGB) . . . . . . . . .e. 63 Inverkehrbringen von Mitteln zum Abbruch der Schwangerschaft (§ 219b StGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . f. 64 Aussetzung (§ 221 StGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .g. 64 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .h. 64 Praktische Handhabung unter dem Gesichtspunkt der Abgrenzung des vorsätzlichen vom fahrlässigen Delikt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 65 Ausnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 66 Äußere Umstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 67 Besondere Dringlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 69 Obligatorische Aufzeichnung bei Vernehmungen von besonders schutzwürdigen Beschuldigten (§ 136 Abs. 4 S. 2 Nr. 2 lit. a, b StPO) . . . . . . . . . . . II. 70 Erfasste Deliktsarten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 71 Schutzwürdige Interessen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 72 Bessere Wahrung der schutzwürdigen Interessen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 73 Bagatelldelikte ohne hohe Straferwartung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 73 Fehlende Aussagekonstanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 74 Bereits falsches Geständnis abgelegt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 75 Mangelnde Ausdrucksmöglichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d. 75 Anwesenheit des Verteidigers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e. 75 Hemmung, vor der Kamera auszusagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .f. 76 Fakultative Aufzeichnung (§ 136 Abs. 4 S. 1 StPO) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 76 Für eine audio-visuelle Dokumentation sprechende Aspekte . . . . . . . . . . . . . . .1. 77 Gegen eine audio-visuelle Dokumentation sprechende Aspekte . . . . . . . . . . . .2. 78 Belehrungspflichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 79 Inhaltsverzeichnis IX Zusammenfassung der gewonnenen Ergebnisse im Rahmen des Vorverfahrens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . F. 85 Die Einführung der Videodokumentation in den Hauptprozess . . . . . . . . . . . . . .G. 91 Transfer gemäß § 254 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 91 Die Vorführung unter dem Aspekt der Unmittelbarkeit der Beweisaufnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. 91 Formelle Unmittelbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 92 Materielle Unmittelbarkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 93 Anwendungsbereich des § 254 StPO unter dem Blickpunkt der Vorführung nichtrichterlicher Bild-Ton-Aufzeichnungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 96 Bisherige Rechtsprechung zu richterlichen Vernehmungen . . . . . . . . . . . . .a. 97 Übertragbarkeit der Argumentation auf die Ton-Bild-Aufnahme . . . . . . .b. 98 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 100 Schlichter Vorhalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 101 Die Frage der Beweisverwertung bei gesetzlich vorgeschriebener, jedoch pflichtwidrig unterlassener Dokumentation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . H. 103 § 136 Abs. 4 StPO als Ordnungsvorschrift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 104 Ordnungsvorschriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 105 Einordnung des § 136 Abs. 4 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 106 Der verbindliche Charakter der Norm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a. 106 Die Intention des Gesetzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 107 Fehlende Rechtskreisberührung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 107 Der Schutzcharakter der Norm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 108 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 109 Beweisverwertungsverbote . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 110 Schlichter Gesetzesverstoß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 110 Willkürliche Handhabung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 114 Abgestufte Lösungsmodelle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 117 Die Beweiswürdigungslösung im Besonderen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 117 Übertragbarkeit im Rahmen der Fallvariante des § 136 Abs. 4 S. 2 Nr. 1 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 119 Kritik der Literatur an der Beweiswürdigungslösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 122 Inhaltsverzeichnis X Stellungnahme zu den kritischen Einwänden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 124 Folgen eines Verstoßes gegen § 136 Abs. 4 S. 2 Nr. 2 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 129 Folgen eines Verstoßes gegen § 136 Abs. 4 S. 1 StPO . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6. 134 Konsequenzen für die Feststellungslast bei behaupteten Verfahrensverstößen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IV. 135 Sonderproblem: Bestehen einer Dokumentationspflicht, wenn von der gesetzlich postulierten Kamerabegleitung Abstand genommen wurde . . . . . . . . . V. 139 Zusammenfassung der Einführung einer Videoaufzeichnung in den Hauptprozess und des rechtlichen Fehlerfolgengefüges bei Missachtung der Dokumentationspflicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 143 Revision . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .J. 147 Die Revision bei Missachtung der Videodokumentationspflicht durch gesetzwidrig unterbliebene Kamerabegleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 147 Aufgezeichnetes Videomaterial in der Revisionsinstanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 149 Der Prüfungsumfang des Revisionsgerichts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 149 Die Entwicklung der revisionsgerichtlichen Rechtsprechung . . . . . . . . . . . . . . . .2. 151 Einordnung der Videoprotokolle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 153 Einsichtnahme durch das Revisionsgericht unter Berücksichtigung der von Gesetz und Rechtsprechung vorgegebenen Grenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. 157 Anforderungen an die Erkennbarkeit des Fehlers unter der Geltung des Rekonstruktionsverbotes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a. 159 Konkrete Handhabung einzelner Beanstandungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b. 161 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c. 162 Auswirkungen des mit der erweiterten Beweisgrundlage einhergehenden (Mehr-)Aufwandes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5. 163 Schlussbetrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .K. 167 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 171 Inhaltsverzeichnis XI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Ab dem 1. Januar 2020 tritt die Neuregelung des § 136 Abs. 4 StPO in Kraft, die unter anderem erstmals die Videodokumentation der ersten Beschuldigtenvernehmung bei vorsätzlichen Tötungsdelikten verbindlich statuiert. Die Verfasserin stellt die Novellierung in ihren unterschiedlichen Facetten dar und arbeitet Handhabung und Auslegung der Norm sowohl im Vor- als auch im Hauptverfahren bis hin zur Revisionsinstanz heraus. Vor dem Hintergrund des Gebots einer effektiven Verteidigung wird besonderes Augenmerk auf die verfassungsrechtliche Problematik des verbindlichen Aufzeichnungsgebotes bei Aussageunwilligkeit vor laufender Kamera gelegt sowie ein nuanciertes Fehlerfolgengefüge bei Verletzung der Dokumentationspflicht seitens der Verhörsperson entworfen. Dabei werden namentlich die Verwertbarkeit der fehlerhaft gewonnenen Ergebnisse und eine mögliche Umkehr der Feststellungslast thematisiert.