Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Florian Kalbfleisch

Bedingung und Bedingungsfeindlichkeit, page I - XXII

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4427-8, ISBN online: 978-3-8288-7438-1, https://doi.org/10.5771/9783828874381-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 128

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Rechtswissenschaft Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Rechtswissenschaft Band 128 Florian Kalbfleisch Bedingung und Bedingungsfeindlichkeit Tectum Verlag Florian Kalbfleisch Bedingung und Bedingungsfeindlichkeit Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Rechtswissenschaft; Bd. 128 Zugl. Diss. Ludwig-Maximilians-Universität 2019 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF 978-3-8288-7438-1 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4427-8 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-7875 Covergestaltung: Tectum Verlag Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Für meine Eltern. Vorwort Die vorliegende Arbeit wurde im Sommersemester 2019 von der Juristischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München als Dissertation angenommen. Mein Dank gilt meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Wolfgang Hau, der durch seinen Grundkurs im Wintersemester 2013/2014 an der Universität Passau meine Begeisterung für das Zivilrecht geweckt und mich seither begleitet und gefördert hat. Ich danke außerdem Herrn Prof. Dr. Martin Franzen für seine Zweitbegutachtung. Weiterhin möchte ich allen danken, die mich auf meinem bisherigen Werdegang begleitet haben und durch gute Gespräche und Diskussionen das Studium des Rechts erst spannend und lebendig gemacht haben. Allen voran danke ich Dr. Oliver Harry Gerson, der mich früh im Studium gefördert hat und mir auch bei der Fertigstellung dieser Arbeit wertvolle Impulse geben konnte. Nicht zuletzt möchte ich meinen Eltern danken, die mich auf meinem Weg stets unterstützt haben und deren Unterstützung mir das Studium des Rechts überhaupt erst ermöglicht hat. Ihnen ist diese Arbeit auch gewidmet. München, im Dezember 2019 Florian Kalbfleisch VII Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIX Einleitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 1 1 Anliegen der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 2 Bedeutung der Bedingung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 2 Ausnahme von der Simultanität von Tatbestand und Rechtsfolge . . . . . . . .I. 2 Instrument für rechtsgeschäftliche Prognoseentscheidungen . . . . . . . . . . . .II. 4 Antizipierte Fixierung künftiger Rechtsfolgen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 7 Spannungsverhältnis zwischen Flexibilität und Unsicherheit . . . . . . . . . . . . .IV. 9 Praktische Vielseitigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 10 Die Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Erster Teil: 13 Die Bedingung und das bedingte Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 2 15 Begriff der Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 15 Bedingung im engeren Sinne. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 15 Zufallsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 16 Potestativ- und Wollensbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 18 Potestativbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 19 Begriffsverständnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 19 Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 21 Wollensbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 22 Begriffsverständnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 23 Gesetzgebungsgeschichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 26 Uneingeschränkte Beachtlichkeit bei gegenseitigen Verträgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . iii) 28 IX Einseitige Rechtsgeschäfte, einseitig verpflichtende Verträge und Verfügungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . iv) 35 Anwendbarkeit der §§ 158 ff. BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .v) 37 Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .vi) 38 Abgrenzung zwischen Potestativ- und Wollensbedingung . . . . . . . .c) 38 Rechtsfolgen: Aufschiebende und auflösende Bedingung . . . . . . . . . . . .3. 39 Bedingung im weiteren Sinne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 40 Rechtsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 41 Begriffsverständnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 42 Ausschluss von Tatbestandsmerkmalen aus dem Begriff der Rechtsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 43 Beispiele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 44 Zustimmungserfordernisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 44 Weitere Beispielsfälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 46 Sonderfall: Modifikation von Rechtsbedingungen durch Parteiabrede . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . d) 46 Gegenwartsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 48 Begriffsverständnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 49 Gesetzgebungsgeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 51 Die Rechtslage als Gegenstand der Gegenwartsbedingung . . . . . . .c) 53 Die Anwendbarkeit der §§ 158 ff. BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 55 Gegenwartsbedingung und Bedingungsfeindlichkeit . . . . . . . . . . . . .e) 56 Zulässigkeit rechtlich konnexer Gegenwartsbedingungen. . . . .i) 58 Unzulässigkeit tatsächlicher Gegenwartsbedingungen . . . . . . . .ii) 62 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .iii) 63 Beispiele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .f ) 64 Das bedingte Recht im BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 65 Die Vorschriften im Einzelnen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 65 § 883 Abs. 1 S. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 65 Zufalls- und Potestativbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 67 Wollensbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 68 Gegenwartsbedingung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 69 Rechtsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 69 § 1113 Abs. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 71 § 765 Abs. 2 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 71 § 1204 Abs. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 72 Ergebnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 73 Inhaltsverzeichnis X Abgrenzung der Bedingung von anderen Rechtsinstituten . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 3 75 Verhaltene Ansprüche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 75 Begriffsverständnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 75 Fälligkeit und Verjährung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 76 Wirkung und Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 78 Typische Fälle verhaltener Ansprüche. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 79 Abgrenzung zum bedingten Rechtsgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 80 Weitere Fälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 81 Befristung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 81 Auflage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 82 Motive beim Abschluss von Rechtsgeschäften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 83 Geschäftsgrundlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 85 Zweckbestimmung iSd § 812 Abs. 1 S. 2 Fall 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 86 Auflösend bedingtes Verpflichtungsgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 87 Auflösend bedingtes Verfügungsgeschäft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 87 Garantie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI. 88 Rückabwicklungsmechanismen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII. 89 (Allgemeine) Geschäftsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VIII. 90 Besondere Anwendungsfelder der Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 4 93 Die Eventualhandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 93 Innerprozessuale Eventualhandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 93 Außerprozessuale Eventualhandlung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 95 Optionsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 95 Begriffsverständnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 96 Dogmatische Konstruktion des Optionsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 97 Einheitslösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 98 Festofferte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 99 Optionsvertrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 99 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 100 Trennungslösung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 100 Fazit zur dogmatischen Konstruktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 102 Auswirkungen der dogmatischen Konstruktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 103 Formbedürftigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 103 Inhaltsverzeichnis XI Formzwecke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 103 Wahrung der Formzwecke durch formfreie Optionsausübung. . . . .b) 104 Haftung des Optionsverpflichteten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 109 Beispiele typischer Optionsrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 110 Optionen auf GmbH-Geschäftsanteile . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 110 Put- und Call-Optionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 110 Drag-along und Tag-along-Rechte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 113 Optionen bei Immobilientransaktionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 116 Bedingung und Steuerrecht: Die Steuerklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 117 Sinn und Zweck der Steuerklausel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 117 Gegenstand der Bedingung und Rechtsnatur der Klausel . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 119 Maßgebliche Entscheidungsinstanz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 121 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 122 Auflösende Bedingung von Dauerschuldverhältnissen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .D. 122 Arbeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 123 Zulässigkeit auflösend bedingter Arbeitsverhältnisse . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 123 Beispiele für zulässige Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 126 Mietrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 126 Verallgemeinerungsfähige Wertungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 128 Bedingung von Beschlüssen am Beispiel der GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .E. 128 Rechtsnatur und Anwendbarkeit der §§ 158 ff. BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 129 Gründe für Bedingungsfeindlichkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 130 Anwendungsfälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 131 Satzungsänderung in der GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 132 Bestellung eines GmbH-Geschäftsführers . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 134 Auflösend bedingte Bestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 135 Aufschiebend bedingte Bestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 136 Bedingte Annahme der Bestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 137 Abschluss von Unternehmensverträgen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 137 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 138 Inhaltsverzeichnis XII Bedingungsfeindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Zweiter Teil: 139 Bedingungsfeindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 5 141 Bedingungsfreundlichkeit als Grundsatz des BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 141 Gründe für Bedingungsfeindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 143 Individualinteressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 145 Allgemeininteressen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 146 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 147 Gesetzlich angeordnete Bedingungsfeindlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 6 149 Einseitige Rechtsgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 149 § 388 S. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 149 Sinn und Zweck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 149 Eventualaufrechnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 151 Gegenstand der Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 152 Verschiedene Instanzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 155 Meinungsstand zur Einordnung der Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 157 Primäre Verteidigung mit Einwendungen gegen Klageforderung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . i) 158 Zufallsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 159 Rechtsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 160 Gegenwartsbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3) 161 Unbedingte Erklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(4) 161 Stellungnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(5) 162 Primäre Verteidigung mit Einrede gegen Klageforderung . . . . .ii) 162 Ergebnis zur Eventualaufrechnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 163 Aufrechnung unter Gegenwartsbedingung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 164 Erbrechtliche Erklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 165 § 1947 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 165 Sinn und Zweck der Norm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 165 Zulässigkeit von Gegenwartsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 168 Wortlaut und Sinn und Zweck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 168 Systematik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 169 Historie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .iii) 170 Inhaltsverzeichnis XIII Ergebnis der Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .iv) 171 Praktische Streitfälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 171 Ausschlagung zugunsten eines Dritten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 172 Pflichtteilsvorbehalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 175 Berufung aus einem bestimmten Grund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .iii) 176 Überschuldung der Erbschaft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .iv) 177 Weitere Fälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 179 Familienrechtliche Erklärungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 179 Zweiseitige Rechtsgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 181 § 925 Abs. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 181 Sinn und Zweck der Vorschrift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 181 Auflassungsvormerkung als Ersatz für bedingte Auflassung . . . . . . . . . .2. 182 Unzulässigkeit von Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 183 Ausnahme bei Bedingungseintritt vor Eintragung. . . . . . . . . . . . . . . . .a) 183 Bedingungen im weiteren Sinne . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 184 Praktische Gestaltungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 185 § 1311 S. 2 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 187 Fazit der Betrachtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 188 Bedingungsfeindlichkeit einseitiger Rechtsgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 7 189 Allgemeine gesetzliche Wertungen zu einseitigen Rechtsgeschäften . . . . . . . . . .A. 189 § 111 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 190 Regelungsgehalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 190 Wirkung des § 111 S. 1 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 192 §§ 174, 180 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 193 § 174 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 193 § 180 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 194 Ausnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 194 § 182 Abs. 3 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 196 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 198 Einzelne einseitige Rechtsgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 198 Gestaltungsrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 198 Das Dogma der Bedingungsfeindlichkeit von Gestaltungserklärungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. 199 Begründung des Dogmas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 199 Inhaltsverzeichnis XIV Begründung der Ausnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 200 Keine Ausnahme bei Bedingungseintritt innerhalb einer Erklärungsfrist oder Fristlosigkeit der Gestaltungserklärung . . . . . . c) 203 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 204 Eventuelle Ausübung von Gestaltungsrechten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 205 Betrachtung einzelner Gestaltungsrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 207 Genehmigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 207 Genehmigung allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 207 Bedingte Genehmigung der Verfügung eines Nichtberechtigten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ii) 208 Befriedigung durch V als auflösende Bedingung . . . . . . . . . .(1) 211 Interessen des E . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 212 Interessen des V. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(b) 212 Interessen des D. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(c) 213 Fazit zur Befriedigung durch V als auflösende Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (d) 214 Wiederauftauchen der Sache als auflösende Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (2) 215 Fazit zur bedingten Genehmigung der Verfügung eines Nichtberechtigten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (3) 216 Genehmigung von schuldrechtlichen Rechtsgeschäften . . . . . . .iii) 217 Anfechtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 217 Bedingungsfeindlichkeit auch in Fällen des § 123 Abs. 1 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . i) 218 Eventualanfechtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 219 Innerprozessuale Eventualanfechtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 219 Außerprozessuale Eventualanfechtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 221 Fristwahrung durch Eventualanfechtung. . . . . . . . . . . . . . . . . .(3) 222 Rücktritt, Verbraucherwiderruf und Kündigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 223 Weitere Beispiele. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 224 Nichtgestaltende einseitige Rechtsgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 224 Einwilligung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 225 Testamentserrichtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 225 Bedingungsfreundlichkeit gem. §§ 2074, 2075 BGB . . . . . . . . . . . . . .a) 225 Verbot der Wollensbedingung durch § 2065 Abs. 1 BGB . . . . . . . . . .b) 226 Historie der Vorschrift . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 227 Inhaltsverzeichnis XV Abgrenzung der zulässigen Potestativbedingung von der unzulässigen Wollensbedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . d) 228 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e) 230 Bedingungsfeindlichkeit rechtsgeschäftsähnlicher Handlungen . . . . . . . . . .§ 8 233 Begriff und Zulässigkeit von Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 233 Einzelne Beispiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 235 Mahnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 235 Geltendmachung verhaltener Ansprüche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 236 § 281 Abs. 4 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 236 § 285 Abs. 1 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 238 § 439 Abs. 1 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 239 § 179 Abs. 1 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 240 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 241 Bedingungsfeindlichkeit von Prozesshandlungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 9 243 Begriff der Prozesshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 244 Grundsätzliche Unzulässigkeit von Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 245 Innerprozessuale Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 246 Außerprozessuale Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 247 Begriff und Funktion der Bedingung im Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 248 Beispiele zulässiger Bedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 248 Erhebung einer Klage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 249 Eventuelle objektive Klagehäufung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 250 Unechte eventuelle Klagehäufung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 251 Eventual-Widerklage. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 252 Eventuelle subjektive Klagehäufung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 252 Prozesskostenhilfe als Bedingung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 253 Möglichkeit der unecht bedingten Klageerhebung . . . . . . . . . . . . . . . .a) 254 Wahrung materiell-rechtlicher Fristen durch unecht bedingte Klageerhebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 254 Spezielle Regelung zur Verjährung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .i) 255 Weitere Fälle. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ii) 257 Inhaltsverzeichnis XVI Eventual-Erledigungserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 257 Eventual-Erledigungserklärung durch den Kläger . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 258 Meinungsbild . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 258 Stellungnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 260 Eventual-Erledigungserklärung durch den Beklagten . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 261 Einlegung eines Rechtsmittels. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 262 Gewährung von Prozesskostenhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 262 Die Wiedereinsetzungslösung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 264 Zulässigkeit einer unecht bedingten Rechtsmitteleinlegung . . . . . .b) 267 Weitere Fälle . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 270 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .D. 271 Fazit und Zusammenfassung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 10 273 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 273 Widerspruchsfreies Begriffsverständnis als Ausgangspunkt für kohärente Dogmatik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 273 Bedingungsfeindlichkeit als rechtfertigungsbedürftige Ausnahme. . . . . . .II. 274 Zusammenfassung der wesentlichen Thesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 275 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 277 Inhaltsverzeichnis XVII Abkürzungsverzeichnis Abs. Absatz AcP Archiv für die civilistische Praxis a.F. alte Fassung AG (Die) Aktiengesellschaft Anm. Anmerkung ArbRAktuell Arbeitsrecht Aktuell AT Allgemeiner Teil BAG Bundesarbeitsgericht BayObLG Bayerisches Oberstes Landesgericht BB Betriebsberater BeckOK Beck’scher Online-Kommentar BeckOGK Beck-online.GROSSKOMMENTAR zum Zivilrecht BeckRS elektronische Entscheidungsdatenbank in beck-online Beschl. Beschluss BGB Bürgerliches Gesetzbuch BGB KE I Entwurf eines Bürgerlichen Gesetzbuchs für das Deutsche Reich – Erste Lesung BGB KE II Entwurf eines Bürgerlichen Gesetzbuchs für das Deutsche Reich – Zweite Lesung BGH Bundesgerichtshof BT Besonderer Teil BürgerlR Bürgerliches Recht BverfG Bundesverfassungsgericht DB Der Betrieb DNotZ Deutsche Notar-Zeitschrift DJZ Deutsche Juristenzeitschrift DStZ Deutsche Steuerzeitung Einl. Einleitung ErbR Erbrecht f./ff. folgender/folgende Fn. Fußnote FS Festschrift XIX GesR Gesellschafrechtsrecht ggf. gegebenenfalls GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung GRUR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht GS Gedächtnisschrift Hdb. Handbuch hM herrschende Meinung Hk Handkommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch HKK Historisch-kritischer Kommentar zum BGB iE im Ergebnis iSd im Sinne der/s iSv im Sinne von JhJb Jherings Jahrbücher für die Dogmatik des bürgerlichen Rechts JR Juristische Rundschau JURA Juristische Ausbildung jurisPK juris-Praxiskommentar JuS Juristische Schulung JZ Juristenzeitung KaufR Kaufrecht Kap. Kapitel LAG Landesarbeitsgericht LG Landgericht MDR Monatsschrift für deutsches Recht MittBayNot Mitteilungen des bayerischen Notarvereins MittRhNotk Mitteilungen der rheinischen Notarkammer Mot. Motive zum Entwurfe eines Bürgerlichen Gesetzbuches für das Deutsche Reich MüKo Münchener Kommentar mwN mit weiteren Nachweisen NJW Neue Juristische Wochenschrift NJW-RR NJW-Rechtsprechungsreport Zivilrecht NK Nomos-Kommentar NZA Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht NZG Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht OGHBrZ Oberster Gerichtshof für die britische Besatzungszone OLG Oberlandesgericht Abkürzungsverzeichnis XX Prot. Protokolle der Kommission für die zweite Lesung des Entwurfes des Bürgerlichen Gesetzbuches RdA Recht der Arbeit RG Reichsgericht RGRK Kommentar zum Bürgerlichen Gesetzbuch unter besonderer Berücksichtigung der Rechtsprechung des Reichsgerichts Rn. Randnummer RnotZ Rhenische Notar-Zeitschrift Rpfleger Der deutsche Rechtspfleger S. Seite/Satz SachenR Sachenrecht SchuldR Schuldrecht StuW Steuer und Wirtschaft TzBfG Teilzeit- und Befristungsgesetz Urt. Urteil v. vom VersR Versicherungsrecht vgl. Vergleiche Vor. Vorbemerkung VuR Verbraucher und Recht WM Wertpapiermitteilungen ZEV Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge ZIP Zeitschrift für Wirtschaftsrecht ZPO Zivilprozessordnung ZPR Zivilprozessrecht ZTR Zeitschrift für Transportrecht ZZP Zeitschrift für Zivilprozess Abkürzungsverzeichnis XXI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Bedingung ist ein wichtiges Instrument der Privatautonomie. Kaum ein Vertrag des Wirtschaftslebens kommt ohne eine Bedingungsgestaltung aus. Ebenso sind Zivilprozesse nahezu nicht denkbar ohne dass bedingte Anträge gestellt werden. In Anbetracht ihrer praktischen Bedeutung verwundert es, dass in Wissenschaft und Praxis kein ausreichend konturiertes Begriffsverständnis der Bedingung vorzufinden ist. Aufgrund dieser Unschärfe lässt die rechtliche Auseinandersetzung mit Bedingungskonstruktionen eine kohärente Dogmatik vermissen. Dies zeigt sich vor allem bei der Diskussion bedingungsfeindlicher Rechtsgeschäfte.

Der Autor unternimmt es, ein widerspruchsfreies Begriffsverständnis der Bedingung zu erarbeiten, auf dessen Grundlage bekannte Streitfragen zur Bedingung entzerrt und neue Fragestellungen dogmatisch kohärent gelöst werden können. Besondere Kritik erfährt die oft zitierte und zu selten hinterfragte Bedingungsfeindlichkeit von Gestaltungserklärungen und Prozesshandlungen.