Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Matthias Michael Wieser

Vom Transhumanismus zum technischen Staat, page I - X

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4423-0, ISBN online: 978-3-8288-7433-6, https://doi.org/10.5771/9783828874336-I

Series: Darmstädter Arbeiten zur Literaturwissenschaft und Philosophie, vol. 19

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Darmstädter Arbeiten zur Literaturwissenschaft und Philosophie Darmstädter Arbeiten zur Literaturwissenschaft und Philosophie Herausgegeben von Matthias Luserke-Jaqui und Gerhard Gamm Band 19 Matthias Michael Wieser Vom Transhumanismus zum technischen Staat Tectum Verlag Matthias Michael Wieser Vom Transhumanismus zum technischen Staat Darmstädter Arbeiten zur Literaturwissenschaft und Philosophie Band 19 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020 ePDF 978-3-8288-7433-6 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4423-0 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1868-2847 Umschlagabbildung: © Sven Messerschmidt Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.nb.de abrufbar. V Diese Arbeit wurde am Institut für Philosophie im Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften an der Technischen Universität Darmstadt als Master-Thesis eingereicht. Erstgutachter war Prof. Dr. Christoph Hubig und Zweitgutachter war Dr. Alexander Friedrich. Für diese Veröffentlichung im Tectum Verlag wurde die Arbeit leicht überarbeitet. Die grundlegende Struktur und Argumentation der Thesis blieben erhalten. Ich möchte mich bei allen Personen bedanken, die mich während der Erstellung der Master-Thesis aber auch während der Überarbeitung mit intensiver Diskussion, konstruktiven Rat und kritischem Feedback begleitet haben. Mein ganz besonderer Dank gilt Julian Hess, Moritz Hoffmann, Sven Messerschmidt und Barbara Riegel für ihre umfassende Unterstützung. VII Inhaltsverzeichnis Einleitung ................................................................................... 1 1 Begriffsklärung ............................................................... 7 1.1 Post- und Transhumanismus – eine Vorstellung und Differenzierung .............................................................................. 7 1.2 Vom Renaissance-Humanismus zum evolutionären Humanismus ................................................................................. 11 1.3 Was ist die kalifornische Ideologie? .......................................... 15 2 Technokratie und Demokratie ................................... 19 2.1 Helmut Schelsky und die Thesen vom technischen Staat ..... 23 2.2 Das Sachzwang-Argument und die normative Wende der Technikphilosophie...................................................................... 33 3 Formen des Transhumanismus .................................. 39 3.1 Vorläufer des Transhumanismus .............................................. 39 3.2 Libertärer Extropianismus .......................................................... 50 3.3 World Transhumanist Association und Nick Bostrom ............... 60 3.4 Transhumanismus als Ideologie? .............................................. 76 3.5 Transhumanismus und Politik – ein vorläufiges Resümee ... 79 4 Technokratischer Transhumanismus? ..................... 87 4.1 Gemeinsame Fundierung von Technokratie und Transhumanismus ....................................................................... 89 4.2 Einwände ....................................................................................... 93 4.2.1 Inkompatibilität der Technologien ......................... 94 4.2.2 Dezentrale autonome Systeme und Technokratie ............................................................... 96 5 Fazit ................................................................................. 99 6 Ausblick: technologische Singularität ................... 105 Literaturverzeichnis .............................................................. 111 IX Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Der politische Raum des 21. Jahrhunderts ............... 83 Abbildung 2: Der politische Raum des 20. Jahrhunderts ............... 85 Abbildung 3: Politische Positionen des 21. Jahrhunderts............... 85

Chapter Preview

References

Abstract

Transhumanists propagate the possibility of physically and mentally 'enhancing' and 'overcoming' the human race by using technology and science. In doing so, they present a liberal self-conception that is supposedly compatible with democratic structures. In contrast to this line of thought, this thesis shows that transhumanist ideology inherently carries technocratic features. To this end, it draws on Helmut Schelsky's theories on the technical state. In 1961, Schelsky affirmatively diagnosed an emerging technocracy of the scientific civilization. According to this argument, the universalization of the scientific method transforms negotiable issues into undeniable constraints and thus gradually dissolves classical parliamentary democracy. This thesis shows that contrary to its liberal self-conception, contemporary transhumanism reproduces Schelsky's basic technocratic ideas.

Zusammenfassung

Transhumanisten propagieren die Möglichkeit der ‚Verbesserung‘ und ‚Überwindung‘ des Menschen durch den Einsatz von Technologie und Wissenschaft. Dabei treten sie mit einem liberalen Selbstverständnis auf, welches kompatibel zu demokratischen Strukturen sein soll.

Dem entgegengesetzt wird in dieser Arbeit die These vertreten, dass die transhumanistische Ideologie immanente technokratische Züge trägt. Dazu werden die Thesen von Helmut Schelsky zum technischen Staat rekapituliert, der 1961 affirmativ eine aufkommende Technokratie in der wissenschaftlichen Zivilisation diagnostizierte. Nach Schelsky verwandle die Universalisierung der wissenschaftlichen Methode verhandelbare Streitfragen in unbestreitbare Sachzwänge und löse damit die klassische parlamentarische Demokratie schleichend auf. In dieser Arbeit wird gezeigt, dass der gegenwärtige Transhumanismus, entgegen seinem liberalen Selbstverständnis, die technokratischen Grundüberlegungen von Schelsky reproduziert.