Content

Teil VIII. APPENDICES in:

Felix Pachlatko

Die letzten fünf gedruckten Werke von Johann Sebastian Bach, page 303 - 330

Innere und übergreifende Strukturen

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4416-2, ISBN online: 978-3-8288-7422-0, https://doi.org/10.5771/9783828874220-303

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Teil VIII APPENDICES 304 VIII APPENDICES VIII.1. Strukturübersicht der letzten fünf Drucke Zeile Spalte 1 Spalte 2 1 Titel Werkteil 2 Canon triplex BWV 1076 Canon triplex 3 4 5 Musicalisches Opfer BWV 1079 6 7 Ricercar Ricercar 8 Canon perpetuus super Thema Regium Canon perpetuus super Thema Regium 9 Sonate Largo 10 Allegro 11 Andante 12 Allegro 13 (Canon perpetuus) Canon perpetuus 14 Canones div. Canon 1 a 2. 15 2. a 2 Violin: in Unisono 16 3 a 2 per Motum contrarium 17 4 a 2. per Augmentationem, contrario Motu 18 5. a 2. (per tonos) 19 Fuga canonica Fuga canonica 20 Ricercar á 6 Ricercar á 6 21 Canon à 2 Canon à 2 22 Canon á 4 Canon á 4 23 24 25 Einige canonische Veränderungen 26 über das Weynacht-Lied 27 "Vom Himmel hoch da komm ich her" 28 29 Var 1 30 Var 2 31 Var 3 32 Var 4 33 Var 5 34 35 36 Sechs Chorale 37 38 Wachet auf rufft uns die Stimme á 2 Clav: et Pedal 39 a 2 Clav: et Pedal 40 41 Meine Seele erhebt den Herren a 2. Clav. et Pedal 42 Ach bleib beÿ uns Herr Jesu Christ 43 44 45 Wo soll ich fliehen hin, od: Auf meinen lieben Gott Wer nur den lieben Gott læsst walten Komst du nun Jesu vom Himmel herunter VIII APPENDICES 305 Zeile Spalte 4 Spalte 5 Spalte 6 Spalte 7 1 Tonart Taktart Taktanzahl Schlaganzahl Achtelanzahl 2 G-Dur 4/4 3 12 24 3 4 5 6 7 c 2/2 185 370 1480 8 c 4/4 5 20 40 9 c 3/4 96 288 576 10 c 2/4 249 498 996 11 c 4/4 30 120 240 12 c 6/8 113 226 678 13 c 2/2 32 64 256 14 c 4/4 18 72 144 15 c 4/4 8 32 64 16 c 4/4 4 16 32 17 c 2/2 8 16 64 18 var. 4/4 8 32 64 19 c 2/2 78 156 624 20 c 2/1 103 206 1648 21 a/c 2/2 16 32 128 22 g 4/4 28 112 224 23 =981 =2260 =7258 24 25 C-Dur 26 27 28 29 C 12/8 18 72 216 30 C 4/4 23 92 184 31 C 4/4 27 108 216 32 C 4/4 42 168 336 33 C 4/4 56 | 13¼/13/12¾/14/3 224 | 53/52/51/56/12 448 34 =664 =1400 35 36 37 38 Es 4/4 593 39 e 4/4 33 132 264 40 c 4/4 50 200 400 41 d 6/8 35 70 210 42 B 4/4 59 (58?) 236 472 43 G 9/8 66 198 594 44 =1133 =2533 45 Spalte 3 =166 mit Ct =169 mit Ct =676 mit Ct =1424 741/8 297 (296.5) =3171/8 306 VIII APPENDICES Zeile Spalte 7 Spalte 8 Spalte 9 1 Achtelanzahl Ton- und Buchstabenvalores 2 24 228=158+41+29 3 4 5 6 7 1480 8 40 9 576 10 996 11 240 12 678 13 256 14 144 15 64 16 32 17 64 18 64 19 624 20 1648 21 128 22 224 23 =7258 24 25 26 27 28 29 216 30 184 31 216 32 336 33 448 34 =1400 35 36 37 38 593 39 264 40 400 41 210 42 472 1133x0.6180=700.194 43 594 44 =2533 45 s.a. und Rechnungen mit 264=2·132 s.a. 2772.309/8 (im Takt 169 zw. 3.+4. Achtel) 981=4·195+3·45+2·33 1. s.a. 544 (Übergang Takt 15/16) 2. s.a. 880 (Übergang Takt 30/31) mit Ct =1424 169=132 s.a. in Schlag 699.923 (Schlag 2 von BWV 649) s.a.total bei Schlag 11208.601287 = Schlussakkord der Sechs Chorale 317 = 261 + 2·28 VIII APPENDICES 307 | Zeile Spalte 10 1 Bedeutungen 2 228 = von Johann Sebastian Bach + J.S. Bach + J.S.B. 3 132 = von Jean Sébastien Bach | von G.Ph.T. + G.F.H. + J.S.B. + C.Ph.E.B. 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 169 = Valor von Johann Christian Bach 36 37 38 39 40 41 42 Takt 1: B-Ach(bleib bei uns...) 43 44 45 Takt 169: c-b-a-g-es-f-g-es-c-d-es-c-c 3+2+1+7+23+6+7+23+3+4+23+3+3=108 = Joh. Sebast. Bach 2. Viertel: a-g-c-d-es-c 1+7+3+4+23+3=41 = J.S. Bach 981 = 4·Carl Philipp Emanuel Bach + 3·C.Ph.E. Bach + 2·C.Ph.E.B. Takte 15/16: tot=123=3·41 = J.S. Bach (c.s.) Takte 30/31: tot=339=3 ·113 = J.S. Bach (c.ch.) Takt 66\1: Töne G und g1 7+7=14 Bach (c.s.) 317 = von 1·Johann Christoph Friedrich Bach + 2·J.Ch.F.B. / Christus Coronabit Crucigeros 308 VIII APPENDICES Fortsetzung von Seite 304 Zeile Spalte 1 Spalte 2 46 Titel Werkteil 47 Die Kunst der Fuge 48 49 Contrapunctus 1 50 Contrapunctus 2 51 Contrapunctus 3 52 Contrapunctus 4 53 Contrapunctur (sic) 5 54 Contrapunctus 6 a 4 in Stylo Francese 55 Contrapunctus 7 a 4. per Augment et Diminut: 56 Contrapunctus 8 a 3. 57 Contrapunctus 9 a 4. alla Duodecima 58 Contrapunctus 10 a 4. alla Decima. 59 Contrapunctus 11 a 4. 60 Contrapunctus 12 inversus á 4. 61 Contrapunctus (12) inversus a 4 (Thema rectus) 62 Contrapunctus (13) a 3 63 Contrapunctus (13) inversus a 3 64 Contrap: (14) a 4. 65 Canon per Augmentationem in Contrario Motu. 66 Canon alla Ottava. 67 Canon alla Decima Contrapunto alla Terza. 68 Canon alla Duodecima in Contrapunto alla Quinta. 69 Fuga a 2. Clav: (vierst. Fass. von Contr. 13/1) 70 Alio modo Fuga a 2. Clav. (vierst. Fass. von Contr. 13/2) 71 Fuga a 3 Soggetti vierst. 72 Choral 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 Wen wir in hoechsten Noethen VIII APPENDICES 309 Fortsetzung von Seite 305 Spalte 4 Spalte 5 Spalte 6 Spalte 7 46 Tonart Taktart Taktanzahl Schlaganzahl Achtelanzahl 47 d-Moll 48 49 d 2/2 78 156 624 50 d 2/2 84 168 672 51 d 2/2 72 144 576 52 d 2/2 138 276 1104 53 d 4/4 90 360 728 54 d 4/4 79 316 632 55 d 4/4 61 244 488 56 d 2/2 188 376 1504 57 d 4/4 130 520 1040 58 d 4/4 120 480 960 59 d 2/2 184 368 1472 60 d 3/2 56 168 672 61 d 3/2 62 d 4/4 2/2? 63 d 2/2 71 142 568 64 d 4/4 98 392 784 65 d 2/2 109 218 872 66 d 9/16 179 537 67 d 68 d 2/2 145 290 1160 69 d 2/4 71 142 284 70 d 2/4 71 d 4/4 (2/2) 930 1850 72 G 4/4 45 180 360 73 1=18129 (.5) 74 2=19645 (.5) 75 76 77 78 79 80 81 97=Valor Orpheus 82 83 Zeile Spalte 3 (+56) (+168) (+672) (+71) (+284) (+568) 805.5 =805 C/12/8, Takt 1-3 und 79-82 4/4 83 (82+1 Takt "Cadenza") 332 (328+4) 964 (956+8)* (+71) (+142) (+284) 231/232½/238/239 1=231383 1=6739332 2=251082 2=7329328 2var=19653 (.5) 1tot=3780 (=270·14) 1tot=10808 (=772·14) 1tot=29344 (.5) 3780=22·33·5·7 10808=28·386 29344=24·14 ·131 2tot=3977 (=97·41) 2tot=11398 (=278·41) 2tot=30860 (.5) 139=Valor Kyrie eleison * 75 Takte ·12/8 + 7 Takte ·8/8 + 1 Takt·8/8 310 VIII APPENDICES Fortsetzung von Seite 306 Spalte 7 Spalte 8 Spalte 9 46 Achtelanzahl Ton- und Buchstabenvalores 47 48 49 624 50 672 51 576 52 1104 53 728 54 632 55 488 56 1504 57 1040 58 960 59 1472 60 672 61 62 63 568 64 784 65 872 66 67 68 1160 69 284 70 71 1850 72 360 73 1=18129 (.5) 74 2=19645 (.5) 75 76 77 78 79 80 81 82 83 Zeile s.a. und Rechnungen mit Schlusston: Brevis Druckfehler? (+672) (+568) s.a. 4165 (Schlag 55), Takt 28 vor Schlag 2 805.5 =805 964 (956+8)* (+284) VKugel=4/3 r 3 7329=4/3 1750 U Kreis=2 r 19643.84=2 3128 bei =3.141 bei =3.14 2var=19653 (.5) bei Can. al. Dec.+Cad. (+8) 19645+8 UKreis=2 r 19653.22=2 3128 = C B A H 1tot=29344 (.5) bei =3.1415 29344=24·14 ·131 2tot=30860 (.5) * 75 Takte ·12/8 + 7 Takte ·8/8 + 1 Takt·8/8 VIII APPENDICES 311 Fortsetzung von Seite 307 | Spalte 10 46 Bedeutungen 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 Zeile Noten in Takt 28\2: e-b | f-(b)a = 5+2+6+1=14 | In Kombination mit Nachbartakt darüber: BACH 251 = von G.Ph. Telemann (109) + G.F. Händel (60) + J.S. Bach (41) + W.F. Bach (41) ( von BACH + 2·C.Ph.E.B. + 3·C.Ph.E. Bach + 4·Carl Philipp Emanuel Bach + 40·Johann Sebastian Bach) 378 = Valor Johannes Sebastianus Bachius Isenacensis 386= von Georg Philipp Telemann + Georg Friedrich Händel // 28=2·Bach / 1·J.Ch.F.B. 312 VIII APPENDICES VIII.2. Zahlen und ihre möglichen symbolischen Bedeutungen476 1 Absolute Vollkommenheit und Einheit, Zahl von Gott Vater Die Einheit des Wesens Gottes: 2. Mos. 3,14; 5. Mos. 6,4 Der Erste ist ER: Jes. 41,4; 44,6; 48,12 Der Erste ist Christus: Offb. 1,17; 2,8; 22,13 Ein Gott, der Vater: Mt. 23,9; 1. Kor. 8,6 a Ein Herr, Jesus Christus: 1. Kor. 8,6 Ein Geist: Eph. 4,4 Ein Lehrer: Mt. 23, 8; Hiob 36,23 Ein Mittler: 1. Tim. 2,5; Gal. 3,20 Ein Opfer: Hebr. 7, 27; 10,12-14 Ein Leib: Eph. 4,4 Eine Herde, ein Hirte: Joh. 10,14-16 2 Kleinste Gemeinschaft, notwendige Zeugen, Zahl von Gott Sohn 2 Stammeltern: Adam und Eva: 1. Mos. 1,27 2-maliger Traum des Pharao: 1. Mos. 41,32 2 Gesetzestafeln von Gott: 2. Mos. 31,18 2 Säulen im Tempel: 1. Kön. 7,15 2 Cherubim: 2. Mos. 25,18; 1. Kön. 6,23 2 ermutigen einander: Pred. 4,9-12 2 Zeugen der Wahrheit: Mk. 6,7; Joh. 8,18 2 einmütige Beter erleben etwas: Mt. 18,19 2 Zeugen sind nötig: 2. Kor. 13,1 2 himmlische Zeugen: Apg. 1,10; Offb. 11,3 476 Quellen sind die Luther-Bibel, Aurelius Augustinus, Meyer/Suntrup, Endres/ Schimmel, Roob und Kiene. Valores von lateinischen Buchstaben, wenn nicht anders vermerkt, gemäß cabbala simplicissima und von griechischen Buchstaben gemäß cabbala chronologica (milesisches Zahlenalphabet). Siehe Henning. VIII APPENDICES 313 3 Dreifaltigkeit und Dreiheit, Zahl von Gott Heiliger Geist Die Dreieinheit der Gottheit: Mt. 3,16-17 und 28,19 3-facher Segen Gottes: 4. Mos. 6,24; 2. Kor. 13,13 3-faches, genügendes Zeugnis: 5. Mos. 17,6; 2. Kor. 13,1 3-Teilung des Heiligtums: 2. Mos. 25-27 3 Metalle in der Stiftshütte: 2. Mos. 25 3 Flüssigkeiten in der Stiftshütte: 2. Mos. 29 Die 3 Personen im Erlösungswerk: Jes. 48,16; Hebr. 9,14 3-fache Sicherheit der Erlösten: 2. Kor. 1,21-22 3 verschiedene Himmel: 2. Kor. 12,2 Ausgießung des heiligen Geistes in der 3. Stunde des Pfingsttages: Apg. 2,15 3-mal steht im NT Abba Vater : Mk. 14,36; Röm. 8,15; Gal. 4,6 3-teilig ist der Mensch. Gottes Werk: 1. Thess. 5,23 4 Weltschöpfung und irdisches Wesen 4 Flüsse aus Eden: 1. Mos. 2,10 4 Enden der Erde: Jes. 11,12; Offb. 7,1 4 Enden des Himmels: Jer. 49,36; Sach. 6,5 4 Hörner der Altäre: 2. Mos. 27,2; 30,2; Offb. 9,13 4 Sorten Gewürze zum Salböl: 2. Mos. 30,23 4 Sorten Gewürze zum Weihrauch: 2. Mos. 30,34 4 Weltreiche: Dan. 7,3 4 Evangelien: Mt.; Mk.; Lk.; Joh. 4-faches Ackerfeld: Mt. 13,1-9 4 Zipfel des Tuches: Apg. 10,11; 11,5 4 Himmelsrichtungen: Mt. 24,31; Mk. 13,27 5 Mit Gott, mit Christus verbundener Mensch, auch Christus-Zahl 5 Finger der Hand, 5 Zehen des Fußes und 5 Sinne des gesunden Menschen. 5 Riegel zu den Brettern des Heiligtums: 2. Mos. 26,26 5 Ellen im Geviert am Brandopferaltar: 2. Mos. 27,1 5 Ellen Höhe des Vorhofs der Stiftshütte: 2. Mos. 27,18 314 VIII APPENDICES 5 glatte Steine Davids: 1. Sam. 17,40 5 Ellen Höhe des Knaufs der Säulen Jakin und Boaz 1. Kön. 7,15-16 5 Ellen Höhe des ehernen Meeres: 1. Kön. 7,23 5 kluge und 5 törichte Jungfrauen: Mt. 25,2 5 Talente, das Anvertraute: Mt. 25,15 5 Gerstenbrote: Mt. 14,17.19; Joh. 6,13 5 Wunden Jesu am Kreuz Joh. 19,34 5 verständige Worte: 1. Kor. 14,19 6 Perfekte und tätige Schöpfung Gottes, menschliche Arbeit und Mühsal Signum perfectionis = 1. numerus perfectus = 1. vollkommene Zahl 6 Arbeitstage pro Woche: 2. Mos. 20,9 6 Jahre Sklavenarbeit: 2. Mos. 21,2 6 Ellen und eine Spanne: Goliaths Größe: 1. Sam. 17,4 Zahl, die den Übermenschen kennzeichnet: 6 Finger, 6 Zehen: 2. Sam. 21,20 60 Ellen Höhe und 6 Ellen Breite des Standbildes Nebukadnezars: Dan. 3,1 6 Wasserkrüge werden in Wein verwandelt: Joh. 2,6 Jesus am Kreuz: Beginn der Finsternis in der 6. Stunde: Lk. 23,44 7 Vollendung der Schöpfung 7 Tage der Woche: 1. Mos. 2,2 7 Lampen des goldenen Leuchters: 2. Mos. 25,37 7 Feste Jehovas: 3. Mos. 23 7 Wochen von Ostern bis Pfingsten: 3. Mos. 23,15 7 Priester mit 7 Hallposaunen: Jos. 6,4 7 Brote und 7 volle Körbe: Mt. 15,36-37 7-maliges Vergeben: Lk. 17,4 7 Diakone: Apg. 6,3 7 Geister Gottes: Sach. 4,10; Offb. 1,4; 5,6 7 Sterne und goldene Leuchter: Offb. 1,20 7 Siegel, Engel, Posaunen, Donner: Offb. 6-10 7-fache Einheit: Eph. 4,4-6 VIII APPENDICES 315 8 Neuanfang und Auferstehung 8. Tag der Schöpfung: Beginn der ersten Woche 8. Tag: Darbringung der Webegarbe: 3. Mos. 23,11 8. Tag: Darbringung der Webebrote: 3. Mos. 23,16 8 Söhne Isais, der achte war David: 1. Sam. 17,12 8. Tag: Tag der Auferstehung Jesu: Mt. 28,1 8 Eigenschaften der Erscheinung Jesu in: Offb. 1,13-16 8. Tag: Versammlungstag der Christen: Apg. 20,7 8 Menschen belebten die Erde nach der Sintflut: 1. Petr. 3,20 Zahlenwert des Namens Jesus in Griechisch: 888 Zahlenwert des Namens Jesus Christus: 2368 = 37·8 ·8 9 Beendigung und dreifache Trinität. 9. Stunde, die Zeit des Abendopfers: Esra 9,5; Lk. 1,10 9. Stunde, die Todesstunde Jesu: Mk. 15,34 9. Stunde, die des Gebets: Apg. 3,1; 10,3.30 9-fache Frucht des Geistes: Gal. 5,22 9 Glückselig in: Mt. 5 9 Engelschöre im Himmel 9 Monate dauert die Schwangerschaft der Frau Anzahl des Vorkommens des AMEN in den Evangelien = 99-mal Zahlenwert des Wortes Amen in Griechisch = 99 10 Verantwortlichkeit des Menschen vor Gott 10 Gebote Gottes durch Mose: 2. Mos. 34,27.28; 5. Mos. 4,13 10 vierfarbige Teppiche über dem Heiligtum: 2. Mos. 26,1 Am 10. des 1. Monats Einzug Israels in Kanaan: Jos. 4,19 10 Becken, Leuchter, Tische im Tempel Salomos: 2. Chr. 4,6-9 10 Ellen Durchmesser des ehernen Meeres: 1. Kön. 7,23 Der Zehnte: 3. Mos. 27,30 10 Jungfrauen im Gleichnis: Mt. 25,1 10 Knechte und 10 Talente: Mt. 25,28; Lk. 19,13 316 VIII APPENDICES 10 zu Dank verpflichtete Aussätzige Lk. 17,11-19 10 Städte als Herrschaftsbereich eines treuen Knechtes: Lk. 19,17 11 Übersteigen des Maßes der Verantwortlichkeit 11 mal 2 Mandelblüten am goldenen Leuchter: 2. Mos. 25,32-36 11 Decken des Zeltes der Zusammenkunft: 2. Mos. 26,7 11mal 7 Opferschafe der Zurückgekehrten: Esra 8,35 11-mal nahm Nehemia Zuflucht im Gebet zu Gott: Neh. 2,4-5; 3,36-37; 4,3; 5,19; 6,9; 6,14; 13,14; 13,22; 13,29; 13,31 11-mal wird im NT die Liebe Gottes erwähnt 11 wahre Jünger Jesu Mk. 16,14 11-mal wird im NT die Schuldlosigkeit Jesu bezeugt: Mt. 27,4; Lk. 23; Joh. 19,6 12 Von Gott gesetzte Ordnung Einzige bis ins 20 Jhdt. bekannte Erhabene Zahl 12 Stämme Israels und 12 Jünger: 2. Mos. 24,4; Lk. 6,13 12 Edelsteine des Brustschildes: 2. Mos. 28,21 12 Schaubrote im Heiligtum: 3. Mos. 24,5 12 Löwen am Throne Salomos: 1. Kön. 10,20 12 Rinder unter dem ehernen Meer: 2. Chr. 4,4 12 Aufseher Salomos: 1. Kön. 4,7 12 Handkörbe voll Brocken: Mt. 14,20 12 Tagesstunden: Joh. 11,9 12 Monate des Jahres: Offb. 22,2 7 mal 12 besondere Teile des himmlischen Jerusalems: Offb. 21,12-16 VIII APPENDICES 317 13 Einswerdung, Christus Buchstabensummen von hebräisch: echad (1/8/4) = eins, einer und ahabah (1/5/2/5) = lieben. Göttliche Weisheit höher als 13 Kostbarkeiten: Hiob 28,15-19 Zahl der Vollkommenheit als Erhöhung über die Schöpfung: Die Offenbarung der Thora geschieht auf dem Sinai (60/10/50/10 = 130) Jakobs Leiter, hebr. sulam (60/30/40=130): 1. Mos. 28,12 Das auf dem Sinai dem Mose geoffenbarte Gesetz ist die Leiter, die von der Erde in den Himmel führt Im AT sowohl Zahl der Sünde und des Satan als auch der Zukunft und des Glücks: Im 13. Jahr die Empörung der Könige: 1. Mos. 14,4 Die 13 Eigenschaften Gottes: 2. Mos. 34,6 13-mal wird der Hagel als Gericht über Ägypten erwähnt: 2. Mos. 9 Am 13. Tag verfügte Haman den Mordbefehl: Esth. 3,12.13 Am 13. Tag des 12. Monats sollte der Judenmord stattfinden. 13 Jahre baute Salomo an seinem eigenen Haus: 1. Kön. 7,1 Die Bar Mitzwa findet am 13. Geburtstag statt Im NT bekommt die 13 eine neue Bedeutung, indem Christus der 13. im Kreise seiner Jünger ist, siehe Cassiodor zu Ps. 13 und 131 (MPL 70, S. 103 und 946) Jesus Christus und Ihsou=j Xristo¯j haben je 13 Buchstaben 14 Im NT sind 3mal 14 Generationen von Abraham bis Jesus beschrieben: Mt. 1,1-17 DAVID hebräisch: (daleth=4, waw=6, daleth=4) 14 Nothelfer 14 Kreuzwegstationen 7 Freuden und 7 Schmerzen Mariens BACH (2+1+3+8) 15 A.M.B. (Anna Magdalena Bach) 16 perfectio caritatis 1. Kor. 13,4 sechzehn Eigenschaften der Liebe (caritas) M.B.B. (Maria Barbara Bach) 318 VIII APPENDICES 17 Zusammengesetzt aus 7+10, nach Augustin das mirabile sacramentum, die wunderbare Gnadengabe oder das Wirken des Heiligen Geistes (Tractatus in Iohannis Euangelium, 122. Vortrag, Kapitel 7 ff.) Petrus fängt 153 (9 ·17) Fische: Joh. 21,11 153 = 17 Das AT enthält 17 Geschichtsbücher, 5 poetische und 17 prophetische Bücher Buchstabensumme von Caspar, Melchior und Balthasar (Christus mansionem benedicat) 18 18 Ellen Höhe der Säulen Jakin und Boaz (ohne Knauf) 1. Kön. 7,15-16 19 Anzahl der Buchstaben von Johann Sebastian Bach Quersumme von Bachs abgekürztem Geburtsdatum 21.3.85 (2+1+3+8+5 =19 | BACHE) 21 G.F.H. (Georg Friedrich Händel) 22 J.Ch.B. (Johann Christian Bach) 23 Fridericus rex 23 Ellen Gesamthöhe (inkl. Knauf) der Säulen Jakin und Boaz 1. Kön. 7,15-16 26 Hebräisches Tetragrammaton (jod =10, he = 5, waw= 6, he = 5) I.N.D. (In nomine Domini) Quersumme des Geburtsdatums von J.S. Bach: 21.3.1685 (2+1+3+1+6+8+5 = 26) Buchstabenanzahl von Johannes Sebastianus Bachius 27 27 Bücher im NT Trinität in Potenz: 33 A.M. Bach (Anna Magdalena Bach) 28 2. numerus perfectus = 2. vollkommene Zahl M.B. Bach (Maria Barbara Bach) J.Ch.F. B. (Johann Christoph Friedrich Bach) VIII APPENDICES 319 29 S.D.G. (Soli Deo Gloria) J.S.B. (Johann Sebastian Bach) W.F.B. (Wilhelm Friedemann Bach) 30 D.O.M. (Deo Optimo Maximo) 31 P.N.C. (Pro nobis crucifixus) I.N.I. (In nomine Jesu) Amen 33 Lebensalter Jesu C.Ph.E.B. (Carl Philipp Emanuel Bach) 34 Mose stirbt im 34. Kapitel des 5. Buches 5. Mos. 34,5 34 ist die Reihenkonstante des Quadrates 4. Ordnung (42) J.Ch. Bach (Johann Christian Bach) 35 I.H.S. , (griech. und lat. Akürzung von Jesus), auch Jesus Hominum Salvator 36 X.P. (von griechisch Chi, Rho) = Christus-Monogramm (c.s. mit 23 Buchstaben, ohne W) Leben, Nebel 37 Tod X.P. (von griechisch Chi, Rho) = Christus-Monogramm (c.s. mit 24 Buchstaben, mit W) Gilead (Jesus als Arzt in Gilead) (in BWV 103/3 und 25/3) Jer. 8,22 40 Volle Reife, Gesamtheit, Prüfung und Erziehung 40 Tage und Nächte Flutregen: 1. Mos. 7,12.17 40 Tage und Nächte ist Mose auf dem Sinai: 2. Mos. 24,18 40 Tage Zeit zur Erkundung Kanaans: 4. Mos. 14,34 40 Jahre Wüstenreise Israels (1 Generation): 5. Mos. 8,4 320 VIII APPENDICES 40 Schläge als Züchtigung für Schuldige: 5. Mos. 25,3 3 mal 40 Jahre Lebensalter Moses: 5. Mos. 34,7 40 Jahre Philisterherrschaft über Israel: Ri. 13,1 40 Jahre regierten David und Salomo: 1 Kön. 2,11; 11,42 40 Tage und Nächte die Wanderung Elias: 1. Kön. 19,8 40 Tage Frist zur Buße Ninives: Jona 3,4 40 Tage und Nächte fastete Jesus: Mt. 4,2 40 Tage Gemeinschaft mit dem Auferstandenen: Apg. 1,3 40 Tage zwischen Geburt und Reinigung im Tempel: Lk. 2,22 ff. J.Ch.F. Bach (Johann Christoph Friedrich Bach) B.G. Faber (Benjamin Gottlieb Faber) 41 J.S. Bach (Johann Sebastian Bach) W.F. Bach (Wilhelm Friedemann Bach) G.P.T. (Georg Philipp Telemann) Boaz, die linke der beiden ehernen Säulen am salomonischen Tempel 42 Im NT sind 42 Generationen von Abraham bis Jesus beschrieben: Mt. 1,1 Jakin, die rechte der beiden ehernen Säulen am salomonischen Tempel (George Frideric) Handel 43 Credo 45 Lateinisches Tetragrammaton JHVH, JaHVeH, JeHoVaH, (J=9, H=8, V=20, H = 8) Buchstabensumme von Adam (hebr.) C.Ph.E. Bach (Carl Philipp Emanuel Bach) 46 Jahre des Tempelbaus nach Joh. 2,20. Dort als Inkarnationszahl verstanden. BACH (3+1+6+36 = 46, gem. cabbala trigonalis) ' VIII APPENDICES 321 47 Deus Herr Hiram Ovid Händel 48 I.N.R.I. (Iesus Nazarenus Rex Iudaeorum) B · A · C · H (2 · 1 · 3 · 8) Komm 49 G.Ph.T. (Georg Philipp Telemann) 50 Vereinigung oder Einheit nach Gottes Willen 50 Bretter des Heiligtums der Stiftshütte: 2. Mos. 26,15-25 50 Klammern aus Kupfer und Gold an den Teppichen der Stiftshütte: 2. Mos. 26,56 Im Jubeljahr, nach 50 Jahren, wurde das Getrennte wieder vereinigt: 3. Mos. 25,10 50 Sekel Goldgewicht der Nägel am Allerheiligsten des Tempels: 2. Chr. 3,9 50-mal steht glückselig im Neuen Testament 50 war die Gruppenzahl bei der Speisung der 5000: Mk. 6,40; Lk. 9,14 50 Tage nach der Auferstehung war Pfingsten: Apg. 2,1-41 52 Jesu (Vokativ) 53 Sohn Hirt 57 Domine Pater Opfer 322 VIII APPENDICES 59 Gott Gloria Agnus Mensch I.N.S.T. (In nomine sanctae trinitatis) Xst (Bachs Schreibweise für Christ) 60 Plato G.F. Händel 61 Mors Israel Bachius 62 Vater 64 Kyrie 65 Heyland (Heylandt = 84) 67 Tempel 70 Die Vollständigkeit in Gnade und Gericht 70 Nachkommen Noahs: 1. Mos. 10,31 70 Hinabziehende nach Ägypten: 5. Mos. 10,22 70 Palmbäume Elims: 2. Mos. 15,27 70 Älteste Israels: 4. Mos. 11,16 70 Jahre Lebensalter: Ps. 90,10 70 Jahre Lebensalter Davids: 2. Sam. 5,4 70 Jahre Verbannung Judas: Jer. 25,11 70 Jahrwochen Daniels: Dan. 9,24 70 Königreichs-Herolde: Lk. 10,1 70 mal 7 Vergebungen: Mt. 18,22 70 nach Chr. Zerstörung Jerusalems VIII APPENDICES 323 Jesus Joh. Seb. Bach 71 Thron 73 Chokmah (hebr. Weisheit) (chet=8, kaph=20, mem=40, he=5) Zebaoth Filius Soter Hertz 75 Eleison Bethlehem 77 Agnus Dei Halleluja 78 Friedrich 79 Christe 81 Maria Barbara (Bach) 82 Retter (Palindrom) 83 Immanuel Salomon, Solomo Nicomedes Anna Magdalena (Bach) Summe von Jakin und Boaz, den beiden Säulen am salomonischen Tempel 88 Creutz 95 Deo gratias Maria Barbara Bach 324 VIII APPENDICES 97 Anna Magdalena Bach Orpheus 101 Salvator 70+31 Jesus p.n.c. J.S.B. (gem. cabbala chronologica) Johann Jacob Bach (58+29+14) 104 Domine Deus 108 Redemptor Joh. Sebast. Bach Fridericus 109 Domine Jesu G.Ph. Telemann 112 Christus Symbolum Isenacensis 113 J.S. Bach (gem. cabbala chronologica) 119 Ars moriendi (36+83) 127 Crucifixus 131 Jesu Christe Spiegelbild (Palindrom) der zusammengezogenen Zahlen 13 und 31 (Ps. 131 ist der 13. Gradualpsalm, siehe Zahl 13) 132 Jean Sébastien Bach 134 Soli Deo Gloria VIII APPENDICES 325 135 Vater unser 136 Aristoteles 137 Dominus Deus 139 Kyrie eleison 140 In nomine Jesu Telemann+Händel+Bach (79+47+14) 141 Spiegelbild (Palindrom) der zusammengezogenen Zahlen 14 und 41 143 Pater noster 147 Komm, Herr Jesu Gott, der Vater 149 Resurrexit 152 Fridericus Rex 153 Anzahl der Fische im Fischzug Petri. 17 und 9 · 17, siehe unter 17: Joh. 21,11 154 Christe eleison 157 Jesus mihi omnia 158 Johann Sebastian Bach (58 + 86 + 14) Quintilianus von Preußen 164 Ad maiorem Dei gloriam Per crucem ad rosam (und Per rosam ad crucem siehe auch bei der Zahl 328) 326 VIII APPENDICES 166 Quinta essentia 169 Johann Christian Bach 172 Gloria in excelsis 173 Et resurrexit 175 Georg Friedrich Händel 176 Deo Optimo Maximo (D.O.M.) Wilhelm Friedemann Bach 182 Jesus Christus 183 Natalis invictus 195 Gloria in excelsis Deo Carl Philipp Emanuel Bach 200 Höchste mögliche Steigerung der 2, Zahl der Vielheit Joh. 21,8 Giovanni Sebastiano Bach 211 Georg Philipp Telemann 217 Spiritus sanctus 229 Pro nobis crucifixus 261 Johann Christoph Friedrich Bach 262 J.S. Bach (45+171+3+1+6+36 = 262, gem. cabbala trigonalis) 266 Johannes Sebastianus Bachius VIII APPENDICES 327 288 Anzahl der Musiker für den Tempeldienst 1. Chro. 25,7 290 Christianus RosenCreutz 300 Crucifixus et resurrexit 313 Fr. Christianus RosenCreutz 317 Christus coronabit crucigeros 324 J · S · B = 9 · 18 · 2 = 324 (=182) 327 Jesus Nazarenus Rex Iudaeorum (c.s. mit 23 Buchstaben) 328 Arcanum Christiani RosenCreutz Per crucem ad rosam per rosam ad crucem (Jesus Nazarenus Rex Iudaeorum, c.s. mit 24 Buchstaben) 358 Messias im hebräischen Zahlenalphabet (hebr. M Sh J Ch = 40, 300, 10, 8) 378 Johannes Sebastianus Bachius Isenacensis Organista (gem. cabbala chronologica) 391 Jesus im hebräischen Zahlenalphabet: (hebr. J H W Sh Aj(lautlos) = 10, 5, 6, 300, 70) 429 Symbolum. Christus Coronabit Crucigeros 496 3. numerus perfectus = 3. vollkommene Zahl 500 Johann Sebastian Bach (gem. cabbala chronologica) 666 Zahl des Namens des Antichristen: Offb. 13,18 Talente Goldeinfuhr Salomos: 1. Kön. 10,14 328 VIII APPENDICES 888 'Ihsou=j (gem. griech.-mil. Zahlenalphabet ~ cabbala chronologica) 1103 Johann Sebastian Bach (gem. cabbala trigonalis) 1408 Swth/r (gem. griech.-mil. Zahlenalphabet ~ cabbala chronologica) 1480 Xristo¯j (gem. griech.-mil. Zahlenalphabet ~ cabbala chronologica) 2368 'Ihsou=j Xristo¯j (gem. griech.-mil. Zahlenalphabet ~ cabbala chronologica) 7776 J · S · B · A · C · H (9 · 18 · 2 · 1 · 3 · 8 = 65 = 25 · 35) 8128 4. numerus perfectus = 4. vollkommene Zahl VIII APPENDICES 329 VIII.3. Zahlenalphabete477 Das Zahlenalphabet lateinisch/deutsch: 477 Zahlenalphabete sind aus der Zeit vor Bach bei mehreren Autoren in zahlreichen Varianten überliefert. Erwähnt werden hier nur die für Bach vermutlich relevanten Autoren. Darstellung der cabbala simplicissima bei Rudolff, S. 488, Stifel B, 1. Kapitel. Darstellung aller hier aufgeführter Zahlenalphabete bei Henning, S. 5, 15, 39, 40 und 47. Siehe Henning. Vgl. Abbildung Einleitung 1. cabbala simplicissima A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U/V W X Y Z 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 () 21 22 23 A B G D E F Z H Q I K L M N C O P ³ R S T U F X Y W 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 20 30 40 50 60 70 80 90 100 200 300 400 500 600 700 800 900 Digamma Koppa Sampi kaph jod tet chet zajin waw he daleth gimel beth aleph k=20 j=10 t=9 ch=8 z=7 w=6 h=5 d=4 g=3 b=2 a=1 taw s(ch)in resch qoph sade pe ajin samech nun mem lamed t=400 s,ß=300 r=200 q=100 z,tz=90 p=80 s=60 n=50 m=40 l=30 sch end-sade end-pe end-nun end-mem end-kaph 900 800 700 600 500 =70 cabbala chronologica (= lateinisch-milesisch) A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U/V W X Y Z 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 200 300 400 500 600 () 300 400 500 cabbala trigonalis A B C D E F G H I/J K L M N O P Q R S T U/V W X Y Z 1 3 6 10 15 21 28 36 45 55 66 78 91 105 120 136 153 171 190 210 231 253 276 300 () 231 253 276 Das Zahlenalphabet griechisch (= griechisch-milesisch): Das Zahlenalphabet hebräisch (= hebräisch-milesisch):

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Johann Sebastian Bach bereitete in seinen letzten drei Lebensjahren fünf Werke zum Druck vor: „Canon triplex“, „Musicalisches Opfer“, „Canonische Veränderungen über ‚Vom Himmel hoch, da komm ich her‘“, „Sechs Choräle“ und „Die Kunst der Fuge“ (posthum erschienen). Auf den ersten Blick gibt es wenig Veranlassung, eine nähere Verbindung dieser Werke miteinander zu vermuten. Sie wurden bei verschiedenen Stechern, Druckern und Verlegern hergestellt und publiziert. Dennoch bilden diese fünf Werke eine Einheit, wenn auch eine verborgene.

Felix Pachlatko gelingt in der vorliegenden Studie der Nachweis versteckter innerer und übergreifender arithmetischer Strukturen wie Magischer Quadrate, äußerst genauer Goldener Schnitte sowie Kreis- und Kugelberechnungen, die darauf schließen lassen, dass die Gestalt aller dieser Werke – dies gilt besonders auch für „Die Kunst der Fuge“ – Bachs letztem kompositorischen Willen entspricht.