Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Maria Schraud

Arbeitsfähigkeit durch Achtsamkeit, page I - X

Entwicklung eines Trainingsmanuals zur Senkung der psychischen Arbeitsbelastung in Gesundheitsberufen

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4413-1, ISBN online: 978-3-8288-7416-9, https://doi.org/10.5771/9783828874169-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Sozialwissenschaften, vol. 91

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Band 91 Maria Schraud Arbeitsfähigkeit durch Achtsamkeit Entwicklung eines Trainingsmanuals zur Senkung der psychischen Arbeitsbelastung in Gesundheitsberufen Tectum Verlag Maria Schraud Arbeitsfähigkeit durch Achtsamkeit. Entwicklung eines Trainingsmanuals zur Senkung der psychischen Arbeitsbelastung in Gesundheitsberufen Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Sozialwissenschaften; Bd. 91 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF 978-3-8288-7416-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4413-1 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-8049 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag, unter Verwendung des Bildes #740616958 von pathdoc | www.shutterstock.com Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Zwischen Reiz und Reaktion liegt ein Raum. In diesem Raum liegt unsere Macht zur Wahl unserer Reaktion. In unserer Reaktion liegen unsere Entwicklung und unsere Freiheit. Viktor Frankl Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . IX Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 1 Ausgangslage und Zielsetzung der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1 1 Methodik und Aufbau der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2 6 Theoretische Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 9 Arbeitsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 9 Gesundheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 12 Psychische Belastung und psychische Beanspruchung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 13 Stress und Stresserleben in der Belastungs- und Beanspruchungssituation . . . . .2.4 14 Zielgruppe: Mittleres Management im Pflegebereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5 19 Pflegefachpersonen mit Führungsaufgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1 19 Situation des mittleren Managements in Gesundheitsberufen . . . . . . . . .2.5.2 20 Belastungs- und Beanspruchungssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.3 24 Betriebliches Gesundheitsmanagement als Bezugsrahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6 31 Ziele des Betrieblichen Gesundheitsmanagements . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.1 33 Betriebliche Gesundheitsförderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.2 34 Gesunde Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.3 35 Individuelle Gesundheitskompetenzentwicklung im BGM . . . . . . . . . . . . . .2.6.4 37 Achtsamkeit als Grundlage zur Entwicklung eines Trainingsmanuals . . . . . . . . . . .2.7 40 Achtsamkeitsbegriff im Buddhismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.7.1 41 Achtsamkeitsbegriff in der Psychologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.7.2 43 Achtsamkeitsbegriff in der vorliegenden Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.7.3 46 VII Wirkungen der Achtsamkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.7.4 47 Die Entwicklung eines achtsamkeitsbasierten Trainingsmanuals . . . . . . . . . . .3. 53 Eignung des Ansatzes der Achtsamkeit für das BGM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 53 Lernprozesse und Merkmale des vorliegenden Manuals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2 54 Zielsetzung des Trainingsmanuals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.3 60 Aufbau des Trainingsmanuals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.4 61 Vorstellung der Basismodule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5 64 Analysemodul zur Standortbestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5.1 64 Basismodul 1 – Achtsamkeit kennenlernen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5.2 66 Basismodul 2 – Körperliche Achtsamkeit und mentale Achtsamkeit vertiefen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.5.3 70 Basismodul 3 – Erste Hilfe bei Stress am Arbeitsplatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5.4 74 Basismodul 4 – Mindful Leadership . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5.5 78 Fazit und Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 83 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89 Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Inhaltsverzeichnis VIII Abkürzungsverzeichnis ab-c® Arbeitsbewältigungscoaching ABI Arbeitsbewältigungsindex BAuA Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin BGF Betriebliche Gesundheitsförderung BGM Betriebliches Gesundheitsmanagement bzw. beziehungsweise ca. circa etc. et cetera DBfK Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe DGUV Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung d. h. das heißt EU Europäische Union HoL Health oriented Leadership HPH Health Promoting Hospitals iga Initiative Gesundheit und Arbeit MBSR Mindfulness Based Stress Reduction usw. und so weiter v. a. vor allem WAI Work Ability Index (dt. Arbeitsbewältigungsindex – ABI) WHO World Health Organisation IX

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Psychische Arbeitsbelastungen sind ein Faktum unserer Arbeitswelt. Was sind die Ursachen, die bei Stations- und Wohnbereichsleitungen in Kliniken und Altenheimen zu einem Burnout führen und wie kann ihnen begegnet werden? Führungskräfte und Mitarbeitende profitieren gleichermaßen von einem achtsamkeitsbasierten Ansatz in der Personalführung, da die individuellen Ressourcen zum Umgang mit belastenden Situationen im Beruf und im Alltag von ihnen gestärkt werden.

Der Inhalt des Buches zeigt zum einen die vielschichtige Situation für Leitungskräfte und auch Beschäftigte in der Pflege im Gesundheitswesen auf. Zum anderen wird im Anschluss praxisnah verdeutlicht, wie sich auf Basis von Achtsamkeit individuelle Lernprozesse positiv beeinflussen lassen.