Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Lutz Unterseher

Krieg und Kriegsvermeidung, page I - VIII

Theoretisch-praktische Schriften

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4412-4, ISBN online: 978-3-8288-7414-5, https://doi.org/10.5771/9783828874145-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Te ct um Te ct um Lutz Unterseher Krieg und Kriegsvermeidung Theoretisch-praktische Schriften Lu tz U nt er se he r Kr ie g un d Kr ie gs ve rm ei du ng Lutz Unterseher Krieg und Kriegsvermeidung Lutz Unterseher Krieg und Kriegsvermeidung Theoretisch-praktische Schriften Tectum Verlag Lutz Unterseher Krieg und Kriegsvermeidung Theoretisch-praktische Schriften © Tectum Verlag – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF: 978-3-8288-7414-5 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4412-4 im Tectum Verlag erschienen.) Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Frieden schaffen mit anderen Waffen! VII Inhalt Einführung 1 I Gegen die herrschenden Strömungen 5 Bewegung, Bewegung! Zur Kritik eingefahrener Vorstellungen vom Krieg 6 II Die Initiativen der anderen 35 Der Osten macht ernst: Über die militärische und politische Bedeutung der einseitigen Truppenreduzierungen der UdSSR und ihrer Verbündeten 36 III „Neue“ Kriege im Visier 45 Problematische politologische Projektion 46 IV Über Ursachen von Kriegen 63 Der Krieg: Menschenschicksal oder Sozialprodukt? 64 Was zum Krieg führt: Unterschiedliche Variablen 70 V Für eine vertrauensbildende Verteidigung 75 Stabilitätskalküle: Mittel und Zweck 76 Vertrauensbildende Verteidigung: Universalität 83 Aus der Werkstatt: Entwurfskalküle und ihre Entfaltung 86 VIII VI Militärinterventionen in der Analyse 103 Test im Irak: Eine Expedition und die Chancen ihrer Repetition 104 Zur Entwicklung der Interventionitis 120 VII Über Waffengänge der Zukunft 129 Diskussion von gefährlichen Tendenzen 130 VIII Aus dem militärischen Lexikon 141 „Überlebensfähigkeit“ 142 IX Kurze Kritik zweier Projekte 153 Eine Mesalliance 154 Der Autor 159

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Im Mittelpunkt von Analysen und Konzepten, die in den letzten drei Jahrzehnten entstanden sind, steht die Idee der „Vertrauensbildenden Verteidigung“. Diese erscheint theoretisch fundiert und in praxistaugliche Lösungen umgesetzt. Die Idee einer Umrüstung auf betont defensiven Schutz mit der Perspektive weitgehender Abrüstung lag auch der Militärreform Gorbatschows zu Grunde und trug wesentlich zur Überwindung des Kalten Krieges bei. Sie ist heute aktueller denn je. Im weiteren Kontext des Diskurses über eine Verteidigung, die nicht provoziert, stehen kritische Sondierungen: Sind die angeblich „neuen“ Kriege wirklich neu, oder diente deren Thematisierung der Legitimierung von Militärinterventionen der „zivilisierten“ Staaten? Welche Schwächen kennzeichnen solche Interventionen? Ist Krieg ewiges Menschenschicksal? Welche Bestimmungsgründe sind für Kriegsentscheidungen relevant? Welche Kriegsszenarien müssen wir fürchten?