Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Elisabeth Wesser

Global Cities: Neue Global Player in der internationalen Politik?, page I - XX

Das Beispiel der Klimapolitik Londons

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4390-5, ISBN online: 978-3-8288-7375-9, https://doi.org/10.5771/9783828873759-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Politikwissenschaften, vol. 87

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Politikwissenschaft Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Politikwissenschaft Band 87 Elisabeth Wesser Global Cities: Neue Global Player in der internationalen Politik? Das Beispiel der Klimapolitik Londons Tectum Verlag Elisabeth Wesser Global Cities: Neue Global Player in der internationalen Politik? Das Beispiel der Klimapolitik Londons Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag, Reihe: Politikwissenschaft; Bd. 87 Zugl. Diss. Universität Regensburg 2018 Eingereicht unter dem Originaltitel: Global Citites: neue Global Player in der internationalen Politik? Das Beispiel der Klimapolitik Londons – Intention, Struktur und Strategie © Tectum Verlag – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF 978-3-8288-7375-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4390-5 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-7840 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag, unter Verwendung des Bildes # 394736515 von GagliardiPhotography | shutterstock.com Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Danksagung Eine Dissertation entsteht nicht im Alleingang, deshalb möchte ich an dieser Stelle herzlich ‚Danke‘ sagen! Zuerst gebührt mein Dank meinem Doktorvater Prof. Reinhard Meier-Walser von der Universität Regensburg. Er stand mir stets mit fachlicher Expertise und wertvollen Ratschlägen zur Seite. Prof. Martin Sebaldt, ebenfalls von der Universität Regensburg, übernahm das Koreferat – auch für seine fundierte Betreuung bedanke ich mich sehr. Daneben gilt mein ausdrücklicher Dank der Hanns-Seidel-Stiftung für die ideelle und finanzielle Förderung, insbesondere Prof. Hans-Peter Niedermeier, Leiter des Instituts für Begabtenförderung. Für die inhaltliche Diskussion meiner Arbeit sowie die emotionale Unterstützung danke ich ganz herzlich Alexander Bursche, Mara Gnädig, Klaus Holetschek, Lydia Holland, Dr. Rudolf Kreutzer, Mirjam Multerer, Dr. Alice Neuhäuser, Sabrina Raulf, Frieder Rückert sowie Dr. Julia Schmid. Zuletzt gilt mein ganz besonderer Dank meiner Familie und Dr. Uli Kreutzer. Ohne ihre Unterstützung und ihren unerschütterlichen Rückhalt hätte ich diese Arbeit nicht in der heutigen Form vollenden können. V Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XI Tabellenverzeichnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XI Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XV Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A 1 Problemstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 1 Fragestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 9 Forschungsstand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 9 Theoretische Einbettung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 24 Methodische Vorgehensweise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 26 Qualitative Einzelfallstudie und Untersuchungszeitraum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.1. 26 Experteninterview: Datenerhebung und Auswertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.2. 30 Erkenntnisinteresse und Relevanz der Themensetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6. 32 Aufbau der Arbeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7. 34 Theoretischer Rahmen und Hypothesenableitung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B 39 Begriffliche Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 39 Von der Stadt zur Global City: eine interdisziplinäre Begriffs- und Funktionsbestimmung . . . . . .1.1. 39 Global City – Akteursbestimmung aus völkerrechtlicher Perspektive . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2. 44 Konzeption der abhängigen Variable: transnationale Politik einer Global City . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 49 Wandel der Kommunalpolitik im Zeichen von Globalisierung, Urbanisierung und Klimawandel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.1. 49 Zur Transformation von Territorialität und Souveränität als konstitutive Elemente des internationalen Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.2. 53 Zwischenfazit: Global City − ein subnationaler Akteur auf dem Weg zum Global Player . . . . . . . . . . . . . .3. 57 Theoretische Grundlegung und Entwicklung eines Analyseschemas . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 58 Licht im toten Winkel: Theorien der Internationalen Beziehungen als Analyseinstrumente der Global City . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.1. 58 Geltung des realistischen Paradigmas für den Untersuchungsgegenstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.2. 64 VII Konzeption der unabhängigen Variable: Struktur des internationalen Systems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 71 Weltpolitik im Wandel − ein realistisches Verständnis von Global Governance . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.1. 71 Klimawandel als sicherheitspolitische Herausforderung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.2. 74 Zwischenfazit: Wider nationaler und theoretischer Grenzen − internationale Politik zwischen tradierter Systemlogik und neuen Herausforderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6. 78 Operationalisierung der abhängigen Variable . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7. 79 Transnationale Interessenbildung im Spannungsfeld von Akteur und Struktur . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.1. 79 Transnationale Politik einer Global City − ein multiperspektivisches Verständnis von agency . .7.2. 83 Operationalisierung der unabhängigen Variable. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8. 87 Machtverteilung und Polarität im internationalen System . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.1. 87 Autoritätsbeziehungen innerhalb des internationalen Machtgefüges . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.2. 96 Aufstellung der theoriegeleiteten Hypothesen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9. 100 Empirische Analyse: Hypothesenüberprüfung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C 103 Struktur der internationalen Klimapolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 103 Politikfeld Klima, Klimawissenschaft und Klimaskepsis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1. 103 Von den 1970er Jahren bis zum Weltgipfel 1992 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2. 110 UN-Klimarahmenkonvention der Vereinten Nationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.3. 113 Internationale Klimapolitik im Rahmen der UN-Klimarahmenkonvention. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4. 115 Hauptakteure. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.1. 116 Industrieländer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.1.1. 116 Entwicklungsländer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.1.2. 117 Beobachter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.2. 118 Internationale Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.2.1. 118 Vereinte Nationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.2.1.1. 118 OECD/IEA/IRENA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.2.1.2. 120 Nichtregierungsorganisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.2.2. 121 Vertragsstaatenkonferenzen der UN-Klimarahmenkonvention. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.3. 123 Von der UN-Klimarahmenkonvention zur Unterzeichnung des Kyoto-Protokolls (COP1 bis COP3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.4.3.1. 123 Ziele, Instrumente und Schlupflöcher des Kyoto-Protokolls . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4.3.2. 125 Von der Unterzeichnung zum Inkrafttreten des Kyoto-Protokolls (COP4 bis COP10) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.4.3.3. 127 Vom Kyoto-Protokoll zum Inkrafttreten des Pariser Klimaakommens (COP11 bis COP23) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.4.3.4. 129 Internationale Klimapolitik außerhalb der UN-Klimarahmenkonvention . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5. 132 Hauptakteure. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1. 133 Politische Tracks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.1. 133 Technologische Tracks . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.2. 139 Internationale Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.3. 142 Vereinte Nationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.3.1. 142 Inhaltsverzeichnis VIII Europarat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.3.2. 145 Nichtregierungsorganisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.4. 146 Multinationale Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.5. 147 Klimaschutz − vom No Case zum Business Case . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.5.1. 147 Corporate Social Responsibility unter dem Eindruck des Klimawandels . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.5.1.5.2. 151 Das Beispiel der Siemens AG. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.5.3. 153 Transnationale Städtenetzwerke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.6. 157 C40 Cities Climate Leadership Group . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.6.1. 157 Weltbürgermeisterrat für Klimaschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.6.2. 159 Globaler Konvent der Bürgermeister für Klima und Energie. . . . . . . . .1.5.1.6.3. 159 Weltparlament der Bürgermeister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5.1.6.4. 160 Global Cities auf dem Weg zum Global Player: Klimakonferenzen außerhalb der UNFCCC- Vertragsstaatenkonferenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.5.2. 161 Von den Millenniumszielen des Weltgipfels 2002 bis zur Agenda 2030 des Weltgipfels 2012 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.5.2.1. 161 Von Habitat I 1976 über den Cities Summit 1996 zur New Urban Agenda 2016 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.5.2.2. 162 Vom ersten Municipal Leaders Summit on Climate Change and the Urban Environment 1993 zum Gipfel der Städte und Regionen 2017 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.5.2.3. 164 Macht- und Interessenlage in der internationalen Klimapolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6. 171 Architektur der internationalen Klimapolitik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.1. 171 Ökonomische Interessen und sicherheitspolitische Implikationen des Klimawandels. . . .1.6.2. 174 USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.1. 174 Europäische Union. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.2. 177 Russland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.3. 182 Japan . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.4. 184 China . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.5. 186 Indien. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.2.6. 187 Autoritätsbeziehungen innerhalb der internationalen Klimaarchitektur . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.3. 189 Global Cities und Internationale Organisationen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.3.1. 189 Global Cities und Staaten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6.3.2. 193 Global Cities und multinationale Unternehmen − das Beispiel der Siemens AG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.6.3.3. 198 Zwischenfazit: Internationale Klimapolitik als Game of Great and Small Power Politics . . . . . . . . . .1.7. 202 Transnationale Politik der Global City London . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 205 Global City London . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 205 Vom Herzstück des British Empire zur mächtigsten Stadt der Welt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1.1. 205 City of London und der Big Bang von 1986 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1.2. 207 Genese und Gestalt des local (self ) government . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 211 Von den Anfängen 1835 über das goldene Zeitalter der Lokalverwaltung bis zum Einsetzen der Zentralisierung Ende 1970er Jahre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.2.1. 211 Margaret Thatcher: Kommunen als Dienstleistungsagenturen (1979 bis 1990) . . . . . . . . . .2.2.2. 215 Inhaltsverzeichnis IX John Major: Vom local government zur local governance (1990 bis 1997) . . . . . . . . . . . . . . . .2.2.3. 216 Tony Blair: London erhält seine Stimme zurück (1997 bis 2007) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2.4. 217 Gordon Brown: Klimaschutz im Angesicht weltpolitischer Stürme (2007 bis 2010) . . . . . .2.2.5. 220 David Cameron: new localism − echte Machtverlagerung oder nur eine neue Form der Dezentralisierung? (2010 bis 2016) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.2.6. 221 Greater London Authority. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3. 223 Stadtpolitik im Spannungsfeld von nationalstaatlichen und lokalstaatlichen Machtansprüchen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.3.1. 223 Stadtpolitik innerhalb eines Checks and Balances-Systems mit einer starken Exekutivmacht der Mayors . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.3.2. 228 Klimapolitik Londons . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4. 232 Stadtpolitischer Kontext: Greater London Authority und London Boroughs . . . . . . . . . . . . . .2.4.1. 232 Nationaler Kontext: Vom Green Belt zum greenest government ever. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4.2. 234 Gesellschaftspolitischer Kontext: Umwelt- und Klimabewegung in der Gesellschaft . . . .2.4.3. 247 Transnationale Politik unter Ken Livingstone . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5. 252 Handlungsfähigkeit − agency-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1. 252 Persönlichkeit − individuelle Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1.1. 252 Sozialisation − kollektive Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1.2. 252 Profession – konstruierte Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1.3. 257 Vorsitzender des Greater London Council (1981 bis 1986) . . . . . . . . . .2.5.1.3.1. 257 Machtpolitisches Vakuum in London (1986 bis 2000) . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1.3.2. 260 Mayor of London (2000 bis 2008) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1.3.3. 262 Transnationale Klimapolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.2. 264 Transnationale Städtenetzwerke und Weltstadtstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.3. 270 Transnationale Politik unter Boris Johnson . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6. 274 Handlungsfähigkeit − agency-Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.1. 274 Persönlichkeit − individuelle Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.1.1. 274 Sozialisation − kollektive Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.1.2. 275 Profession − konstruierte Handlungsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.1.3. 278 Transnationale Klimapolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.2. 280 Transnationale Städtenetzwerke und Weltstadtstatus. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.3. 286 Zwischenfazit: Wider institutioneller und territorialer Grenzen – Perzeption als Grundlage transnationaler Politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.7. 291 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 295 Ergebnisse und Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 295 Ausblick. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 317 Anhang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .E 321 Tabellen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 321 Literatur- und Quellenverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 333 Interviews . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 425 Inhaltsverzeichnis X Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen 155 Abbildung 2: Sustainable Development Goals und B2S-Aktivitäten der Siemens AG 156 Abbildung 3: Verwaltungsstruktur Englands 214 Abbildung 4: Greater London und London Boroughs 227 XI Tabellenverzeichnis Tabelle 1: Charakteristika einer Global City 44 Tabelle 2: Die wirtschaftsstärksten Global Cities und Staaten der Welt 2015/16 91 Tabelle 3: Die bevölkerungsreichsten Global Cities und Staaten der Welt 2016/17 und 2030 92 Tabelle 4: Chronologie der internationalen Klimapolitik von der 1972 bis zur 2017 321 XIII Abkürzungsverzeichnis 100RC 100 Resilient Cities AOSIS Alliance of Small Island States APuZ Aus Politik und Zeitgeschehen B2S Business to Society BASD Business Action for Sustainable Development BCSE Business Council for a Sustainable Energy Future BDI Bundesverband der deutschen Industrie BEIS Department for Business, Energy & Industrial Strategy BIP Bruttoinlandsprodukt BMU Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit BMUB Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit BMVg Bundesministerium der Verteidigung BMWi Bundesministerium für Wirtschaft und Energie BpB Bundeszentrale für politische Bildung BRICS Brazil, Russia, India, China, South Africa bzw. beziehungsweise CAN Climate Action Network CBD Convention on Biological Diversity CCC Committee on Climate Change CCI Clinton Climate Initiative CCP Cities for Climate Protection CCS Carbon Capture and Storage CDM Clean Development Mechanism CDP Carbon Disclosure Project CEIT Countries with Economies in Transition CER Certified Emission Reduction CH4 Methan CIA Central Intelligence Agency CMA Conference of the Parties Serving as the Meeting of the Parties to the Paris Agreement CMP Conference of the Parties Serving as the Meeting of the Parties to the Kyoto- Protocol CO2 Kohlenstoffdioxid COP Conference of the Parties CSD Commission on Sustainable Development CSLF Carbon Sequestration Leadership Forum CSR Corporate Social Responsibility d.h. das heißt DCLG Department for Communities and Local Government DECC Department of Energy & Climate Change DEFRA Department for Environment, Food & Rural Affairs XV DETR Department of the Environment, Transport and the Regions DGVN Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen Difu Deutsches Institut für Urbanistik DPI Department of Public Information e5 energy, environment, economy, employment, efficiency ECOSOC United Nations Economic and Social Council EEP Energy Efficiency Program EHS Environmental Protection, Health Management and Safety ELENA European Local Energy Assistance EPA Environmental Protection Agency ERU Emission Reduction Unit ESCO Energy Service Company ESS Europäische Sicherheitsstrategie et al. et alii etc. et cetera EU Europäische Union FIRE Finances, Insurances, Real Estate FKW Fluorkohlenwasserstoffe G20 Gruppe der 20 wirtschaftsstärksten Industrie- und Entwicklungsländer G7/G8 Gruppe der sieben bzw. acht wirtschaftsstärksten Industrieländer G77 (and China) Gruppe der 77 (und China) GaWC Globalization and World Cities GCCG Global Climate Change Governance GCF Green Climate Fund GE General Electric GEF Global Environment Facility GLA Greater London Authority GLC Greater London Council GPM Global Parliament of Mayors GRI Global Reporting Initiative Gt Gigatonne GVA Gross Value Added GW Gigawatt HDR Human Development Report HFKW teilhalogenierte Fluorkohlenwasserstoffe i.d.R. in der Regel IB Internationale Beziehungen IBRD International Bank for Reconstruction and Development ICC International Chamber of Commerce ICLEI International Council for Local Environmental Initiatives IDA International Development Association IEA International Energy Agency IGO International Governmental Organization INC Intergouvernmental Negotiating Committee for a Framework Convention on Climate Change INDC Intended Nationally Determined Contribution INGO International Non-governmental Organization IPCC Intergovernmental Panel on Climate Change IPHE International Partnership for Hydrogen and Fuel Cells in the Economy Abkürzungsverzeichnis XVI IRENA International Renewable Energy Agency IULA International Union of Local Authorities IWF Internationaler Währungsfond Jg. Jahrgang JI Joint Implementation JUSSCANNZ Japan, United States, Switzerland, Canada, Australia, Norway, New Zealand KGRE Kongress der Gemeinden und Regionen Europas LACS Latin America and Carribean Secretariat LCCP London Climate Change Partnership LDA London Development Agency LEP Local Enterprise Partnership LFEPA London Fire and Emergency Planning Authority LGMA Local Governments and Municipal Authorities Constituency LLDC London Legacy Development Corporation LSE London School of Economics and Political Science MDG Millennium Development Goals MEF Major Economics Forum on Energy and Climate MEM Major Economies Meeting MOP Meeting of the Parties to the Protocol MOPAC Mayor’s Office for Policing and Crime Mt Megatonne MNC Multinational Corporation MNE Multinational Enterprise NAZCA Non-State Actor Zone for Climate Action NDC Nationally Determined Contribution NDS National Defense Strategy NGO Non-governmental Organization NIA National Intelligence Assessment NSS National Security Strategy o.J. ohne Jahr o.V. ohne Verfasser OECD Organization for Economic Co-operation and Development ONS Office for National Statistics OPEC Organization of the Petroleum Exporting Countries PAM Policies and Measures PCF Prototype Carbon Fund PCFV Partnership for Clean Fuels and Vehicles PFC Perfluorcarbone ppm parts per million PPP Public Private Partnership QELRO Quantified Emission Limitation or Reduction Objective QUANGO Quasi Non-governmental Organization RDA Regional Development Agency RGO Regional Government Office RGRE Rat der Gemeinden und Regionen Europas SBI Subsidiary Body for Implementation SBSTA Subsidiary Body for Scientific and Technological Advice SDG Sustainable Development Goals SDS Spatial Development Strategy Abkürzungsverzeichnis XVII SESIS Siemens Environmental Safety Information System SF6 Schwefelhexafluorid StE Serve the Environment SWP Stiftung Wissenschaft und Politik t Tonne TfL Transport for London THG Treibhausgas TMCN Transnational Municipal Climate Network TNC Transnational Corporation TRIPS Trade-Related-Aspects of Intellectual Property Rights u.a. und andere UCLG United Cities and Local Government UK United Kingdom UKCIP UK Climate Impacts Programme UMS Umweltmanagementsystem UN United Nations UNACLA United Nations Advisory Committee of Local Authorities UNCED United Nations Conference on Environment and Development UNCHE United Nations Conference on the Human Environment UNCHS United Nations Centre for Human Settlements UNCTAD United Nations Conference on Trade and Development UNDESA United Nations Department of Economic and Social Affairs UNDP United Nations Development Programme UNEP United Nations Environment Programme UNESCO United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization UNFCCC United Nations Framework Convention on Climate Change UN-Habitat United Nations Human Settlements Programme UNO United Nations Organization UN-REED United Nations Collaborative Programme on Reducing Emissions from Deforestation and Forest Degradation in Developing Countries UNRIC United Nations Regional Information Centre UNTFHS United Nations Trust Fund for Human Security UNWCC World Climate Conference USA United States of America UTO United Towns Organization v. Chr. vor Christus WACLAC World Association of Cities and Local Authorities Coordination WBCSD World Business Council for Sustainable Development WBG World Bank Group WBGU Wissenschaftlicher Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen WCCD World Council on City Data WCED World Commission on Environment and Development WCP World Climate Programme WHO World Health Organization WMCCC World Mayors Council on Climate Change WMO World Meteorological Organization WSSD World Summit on Sustainable Development WTO World Trade Organization WUF World Urban Forum Abkürzungsverzeichnis XVIII WWF World Wide Fund for Nature ZaöRV Zeitschrift für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht ZfP Zeitschrift für Politik ZIB Zeitschrift für Internationale Beziehungen zit. n. zitiert nach Abkürzungsverzeichnis XIX

Chapter Preview