Content

Literaturverzeichnis in:

Sarah Dregger

Wirkung durch Dokumentationen visualisieren, page 103 - 112

Aktuelle Herausforderungen für die Soziale Arbeit

1. Edition 2020, ISBN print: 978-3-8288-4382-0, ISBN online: 978-3-8288-7366-7, https://doi.org/10.5771/9783828873667-103

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Soziale Arbeit, vol. 4

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
103 Literaturverzeichnis Abels, H. (2010): Interaktion, Identität, Präsentation. Kleine Einführung in interpretative Theorien der Soziologie. 5. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Albus, S., Greschke, H., Klingler, B., Messmer, H., Micheel, H.-G., Otto, H.-U. & Polutta, A. (2010): Wirkungsorientierte Jugendhilfe. Abschlussbericht der Evaluation des Bundesmodellprogramms "Qualifizierung der Hilfen zur Erziehung durch wirkungsorientierte Ausgestaltung der Leistungs-, Entgelt- und Qualitätsvereinbarungen nach §§ 78a ff SGB VIII". Hrsg.: ISA Planung und Entwicklung GmbH. Hamm: Griebsch & Rochol Druck. Aner, K. (01.06.2017 (online publiziert)): Soziale Altenarbeit und soziale Gerontologie. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 5/2017 (S. 429–433). Wiesbaden: Springer Medizin Verlag GmbH. Abgerufen am 07.03.2018 von link.springer.com: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs00391-017-1261z.pdf Aner, K. (2013): Kritische Gerontologie und Soziale Altenarbeit im aktivierenden Staat. In: B. Hünersdorf & J. Hartmann (Hrsg.): Was ist und wozu betreiben wir Kritik in der Sozialen Arbeit? Disziplinäre und interdisziplinäre Diskurse (S. 303–316). Wiesbaden: Springer VS. Arbeitsgruppe technischer Implementierungsleitfaden, FINSOZ e.V., Projektbüro Ein-STEP & DVMD e.V. (Juni 2017): Anforderungsprofil für die Abbildung des Strukturmodells in Dokumentationssystemen. Version 1.4. Berlin. Abgerufen am 26.03.2018 von ein-step.de: https://www.einstep.de/fileadmin/content/documents/Anforderungsprofil_Version_1 _4_20170615.pdf Arendt, H. (2006): Über das Böse. Eine Vorlesung zu Fragen der Ethik. Hrsg.: J. Kohn. Übersetzt aus dem Englischen von Ursula Ludz. München: Piper Verlag GmbH. Bachmann, T. (2016): Kognitionspsychologische Grundlagen für den Einsatz sprachlicher Bilder in Coaching und Beratung. In: Organisationsberatung, Supervision, Coaching, Jhrg. 23, Ausgabe 3/2016 (S. 269–283). Baumgartner, E. & Sommerfeld, P. (2012): Evaluation und Evidenzbasierte Praxis. In: W. Thole (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (S. 1163–1189). 4. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Beikirch, E., Schulz, A., Fährmann, E., Hindrichs, S., Rössen, E. E., Triftshäuser, K., Umlandt-Korsch, S., Braeseke, G., Deckenbach, B. & Nolting, H.-D. (2017): Informations- und Schulungsunterlagen zur Einführung des Strukturmodells in der ambulanten, stationären und teilstationären Langzeitpflege. Version 2.0. Erstellt im Auftrag der Pflegebevollmächtigten der Bundesregierung. Urheberrechtliche 104 Nutzungsrechte: Bundeministerium für Gesundheit (BMG). Berlin. Abgerufen am 28.03.2018 von: ein-step.de: https://www.einstep.de/fileadmin/content/Schulungsunterlagen_2.0/Informations- _und_Schulungsunterlagen_V2.0_November_2017_fin_.pdf Boecker, M. (2015): Erfolg in der Sozialen Arbeit. Im Spannungsfeld mikropolitischer Interessenskonflikte. Wiesbaden: Springer VS. Brack, R. (2002): Minimalstandards für die Aktenführung in der Sozialarbeit. Vorschlag zur Vereinheitlichung der Erfassung von Merkmalen zu Klient- bzw. Beratungsdaten. Hrsg.: EnitH - CH. Luzern: interact, Verlag für Soziales und Kulturelles. Brack, R. (2009): Der Beitrag klientenbezogener Dokumentation zur Qualitätssicherung in der Sozialarbeit. In: R. Brack & K. Geiser (Hrsg.): Aktenführung in der Sozialarbeit. Vorschläge für die klientenbezogene Dokumentation als Beitrag zur Qualitätssicherung (S. 49–63). 4. vollständig überarbeitete Auflage. Bern: Haupt Verlag. Brockhaus Enzyklopädie Online (o. J.a): Wirkung (Philosophie). Verlag: NE GmbH | Brockhaus. Abgerufen am 15.02.2018 von brockhaus.de: https://brockhaus.de/ecs/permalink/47614D24902A2B58B90A5BF2 6E102D2F.pdf Brockhaus Enzyklopädie Online (o. J.b): Erfolg (allgemein). Verlag: NE GmbH | BrockhauS. Abgerufen am 22.01.2018 von https://brockhaus.de/ecs/permalink/A263013E3D81AD8746550D87 5DA95DDA.pdf Bucher, A. A. (2011): Kinder, die sich nicht biegen lassen. Psychologische Skizzen zur Resilienz. In: C. Sedmak, B. Babic, R. Bauer & C. Posch (Hrsg.): Der Capability-Approach in sozialwissenschaftlichen Kontexten. Überlegungen zur Anschlussfähigkeit eines entwicklungspolitischen Konzepts (S. 187–202). Wiesbaden: Springer VS. Buestrich, M., Burmester, M., Dahme, H.-J. & Wohlfahrt, N. (2008): Die Ökonomisierung Sozialer Dienste und Sozialer Arbeit. Entwicklung – Theoretische Grundlagen – Wirkungen. In: K. Bock, M. Dörr, H. G. Homfeldt, J. Schulze-Krüdener & W. Thole (Hrsg.): Reihe: Grundlagen der Sozialen Arbeit (Band 18). Baltmannsweiler: Schneider Verlag Hohengehren. Büro des Beauftragten der Bundesregierung für die Belange der Patientinnen und Patienten (2014): Strukturierte Informationssammlung (SIS) stationär (DIN A4 Format, elektronisch ausfüllbar mit entsprechender Adobe Acrobat Software). Abgerufen am 12.04.2018 von patientenbeauftragter.de: https://www.patientenbeauftragter.de/images/dokumente_version12/ SIS_stationaer_So_E02_A4_T_fin4R.pdf 105 Caritasverband für die Erzdiözese Bamberg e.V. (Juni 2008 (überarbeitet), 30.06.2006 (erstellt)): Konzept Sozialer Dienst. In: Organisationshandbuch Caritas-Altenheim St. Michael Röthenbach/Pegnitz. Abgerufen am 26.03.2018 von eo-bamberg.de: http://downloads.eobamberg.de/12/1119/1/68088264566303821356.pdf Dahme, H.-J., & Wohlfahrt, N. (2015): Soziale Dienstleistungspolitik. Eine kritische Bestandsaufnahme. In: K. Böllert (Hrsg.): Reihe: Soziale Arbeit als Wohlfahrtsproduktion (Band 6). Wiesbaden: Springer VS. Dech, H. (2009): Neue Soziale Altenarbeit. Gerontologischer Strukturwandel und erforderliche Qualifikationsprofile. In: Juventa Verlag GmbH (Hrsg.): Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit. 34. Jhrg. 5/2009 (S. 22– 29). Weinheim: Juventa Verlag GmbH. Dewe, B. & Otto, H.-U. (2012): Reflexive Sozialpädagogik. In: W. Thole (Hrsg.): Grundriss Soziale Arbeit. Ein einführendes Handbuch (S. 197–218). 4. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Dudenredaktion (o. J.): Wirkung, die. Abgerufen am 15.02.2018 von duden.de: https://www.duden.de/rechtschreibung/Wirkung DVSG (o. J.): Projektgruppen. Soziale Arbeit in Pflegeeinrichtungen. Abgerufen am 13.08.2019 auf dvsg.org: https://dvsg.org/diedvsg/projektgruppen/soziale-arbeit-in-pflegeeinrichtungen/ Ebert, J. (2010): Professioneller Habitus. In: U. Wilken & W. Thole (Hrsg.): Kulturen Sozialer Arbeit. Profession und Disziplin im gesellschaftlichen Wandel (S. 197–207). Wiesbaden: Springer VS. Egger, J. W. (2005): Das biopsychosoziale Krankheitsmodell. Grundzüge eines wissenschaftlich begründeten ganzheitlichen Verständnisses von Krankheit. In: Österreichische Gesellschaft für Medizinische Psychologie, Psychotherapie und Psychosomatik (ÖGMP) (Hrsg.): Psychologische Medizin. Österreichs Fachzeitschrift für Medizinische Psychologie, Psychosomatik und Psychotherapie. 16. Jhrg. 2/2005 (S. 3–12). Wien: Facultas-Universitätsverlag. Erhardt, M. (2014): Alternstheorien. In: M. Erhardt, L. Hoffmann & H. Roos (Hrsg.): Altenarbeit weiterdenken. Theorien – Konzepte – Praxis (S. 41–48). Stuttgart: Kohlhammer Verlag. Esslinger, A. S. & Braun, N. (2007): Möglichkeiten der Integration älterer Arbeitnehmer in die Arbeitswelt. In: A. S. Esslinger & D. B. Schobert (Hrsg.): Erfolgreiche Umsetzung von Work-Life Balance in Organisationen. Strategien, Konzepte, Maßnahmen (S. 123–141). Wiesbaden: Deutscher Universitätsverlag | GWV Fachverlage GmbH. Falkenroth, A. (2011): 19. Kapitel: Soziale Arbeit in stationären Pflegeeinrichtungen – von der Versorgungseinrichtung zum Lebens- und Wohnort. In: C. Zippel & S. Kraus (Hrsg.): Soziale Arbeit für alte Menschen. Ein Handbuch (S. 347– 106 359). 2., aktualisierte und erweiterte Ausgabe. Mabuse-Verlag GmbH: Frankfurt am Main. Flick, U. (2016): Sozialforschung. Methoden und Anwendungen. Ein Überblick für die BA-Studiengänge. 3. Auflage. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag. Flick, U. (2017): Qualiative Sozialforschung. Eine Einführung. 8., völlig überarbeitete Neuauflage. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag. Franke, A. (2012): Modelle von Gesundheit und Krankheit. 3., überarbeitete Auflage. Bern: Verlag Hans Huber, Hogrefe AG . Frindte, W. (2002): Einführung in die Kommunikationspsychologie. Weinheim: Beltz. Fuß, S. & Karbach, U. (2014): Grundlagen der Transkription. Eine praktische Einführung. Opladen & Toronto: Barbara Budrich Verlag. Geiser, K. (2009a): Klientenbezogene Aktenführung und Dokumentation in der Sozialen Arbeit. In: R. Brack & K. Geiser (Hrsg.): Aktenführung in der Sozialarbeit. Vorschläge für klientenbezogene Dokumentation als Beitrag zur Qualitätssicherung (S. 25–48). 4., vollständig überarbeitete Auflage. Bern: Haupt Verlag. Geiser, K. (2009b): Die Abfassung von Berichten. In: R. Brack & K. Geiser (Hrsg.): Aktenführung in der Sozialarbeit. Vorschläge für die klientenbezogene Dokumentation als Beitrag zur Qualitätssicherung (S. 105–139). 4., vollständig überarbeitete Auflage. Bern: Haupt Verlag. Gerber, H., Muck, T., Brüggemann, J., Fleer, B., Labouvie, D., Slomka, S., Butzke, J., Ernst, M., Coners, P. & Wollschläger, E. (14.06.2016): Ergänzende Erläuterungen für Qualitätsprüfungen in Pflegeeinrichtungen nach den Qualitätsprüfungs-Richtlinien – QPR bei Umsetzung des Strukturmodells zur Effizienzsteigerung der Pflegedokumentation. Version 3.1. Abgerufen am 27.03.2018 von ein-step.de: https://www.einstep.de/fileadmin/user_upload/160614_Ergaenzende_Erlaeuterungen _Effizienzsteigerung_Pflegedokumentation_final_Vers3.1.pdf Ghanem, C., Spensberger, F. & Kollar, I. (2017): Die Diffusion von Evidenzbasierter Praxis. Eine Literaturanalyse der EBP-Netzwerke in den Vereinigten Staaten und in deutschsprachigen Ländern. In: H.-U. Otto & H. Thiersch (Hrsg.): neue praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik und Sozialpolitik. 47. Jhrg. 2017/Heft 5 (S. 438–456). Lahnstein: Verlag neue praxis GmbH. GKV-Spitzenverband, Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen, Prüfdienst des Verbandes der Privaten Krankenversicherung e.V. (27.09.2017): Richtlinien des GKV- Spitzenverbandes über die Prüfung der in Pflegeeinrichtungen erbrachten Leistungen 107 und deren Qualität nach § 114 SGB XI (Qualitätsprüfungs-Richtlinien – QPR). Abgerufen am 28.03.2018 von mds-ev.de: https://www.mdsev.de/fileadmin/dokumente/Aktuelle_Meldungen/2017_12_11/2017_ 11_27_QPR_Teil_2_stat_Pflege_mit_Anlagen.pdf Gläser, J. & Laudel, G. (2010): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse. 4. Auflage. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH. Helfferich, C. (2011): Die Qualität qualitativer Daten. Manual für die Durchführung qualitativer Interviews. 4. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Hirt, R. (2008): Soziale Arbeit in stationären Einrichtungen der Altenhilfe. In: K. A. Chassé & H.-J. v. Wensierki (Hrsg.): Praxisfelder der Sozialen Arbeit. Eine Einführung (S. 229–242). 4., aktualisierte Auflage. Weinheim und München: Juventa Verlag. Hüttemann, M. (2011): Effekthascherei oder wirklicher Fortschritt? Ein Kommentar zur Wirkungsorientierung in Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit. In: N. Eppler, I. Miethe & A. Schneider (Hrsg.): Qualitative und Quantitative Wirkungsforschung. Ansätze, Beispiele, Perspektiven (S. 53–67). In: Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (Hrsg.): Reihe: Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit (Band 2.). Opladen, Berlin, Toronto: Verlag Barbara Budrich. Klassen, M. (2009): Systemtheorie und ihr Transfer in die sozialarbeiterische Praxis. In: A. Riegler, S. Hojnik & K. Posch (Hrsg.): Soziale Arbeit zwischen Profession und Wissenschaft. Vermittlungsmöglichkeiten in der Fachhochschulausbildung (S. 86–101). Wiesbaden: Springer VS. Kleve, H. (2009): Konstruktivismus und Soziale Arbeit. Einführung in Grundlagen der sytemisch-konstruktivistischen Theorie und Praxis. 3., überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Klie, T. & Schmidt, R. (1998): Soziale Arbeit mit alten Menschen. Bilanz, Krise und Perspektiven. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Band 31, Heft 5 (S. 301–303). Stuttgart: Steinkopf Verlag. Klug, W. (2009): Alles nur Bürokratie?! Fachliche Dokumentation in der Sozialen Arbeit am Beispiel der Sozialen Dienste in der Justiz. In: Juventa Verlag (Hrsg.): Sozialmagazin. 34. Jhrg., 3/2009 (S. 12–22). Weinheim: Juventa Verlag. Kuckartz, U. (2012): Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. Weinheim und Basel: Beltz Juventa. Kümpers, S. & Heusinger, J. (2012): Einleitung: Autonomie trotz Armut und Pflegebedarf? In: S. Kümpers & J. Heusinger (Hrsg.): Autonomie trotz Armut und Pflegebedarf. Altern unter Bedingungen von Marginalisierung (S. 7– 18). Bern: Verlag Hans Huber, Hogrefe AG. 108 Kuntsche, P. & Börchers, K. (2017): Qualitäts- und Risikomanagement im Gesundheitswesen. Basis- und integrierte Systeme, Managementsystemübersichten und praktische Umsetzung. Berlin: Springer Gabler. Liga AG Senioren (o. J.): seniorennetzwerke-koeln.de. Abgerufen am 21.05.2018 von seniorennetzwerke-koeln.de: http://seniorennetzwerkekoeln.de/die-seniorennetzwerke/ Meißner, S. (28.08.2016): Anzahl und Statistik der Altenheime in Deutschland. Abgerufen am 03.04.2018 von pflegemarkt.com. Am Puls der Pflege: https://www.pflegemarkt.com/2016/10/28/anzahl-und-statistik-deraltenheime-in-deutschland/ Merchel, J. (2003): Zum Stand der Diskussion über Effizienz und Qualität in der Produktion sozialer Dienstleistungen. In: M. Möller (Hrsg.): Effektivität und Qualität sozialer Dienstleistungen (S. 4–25). Kassel: kassel university press GmbH. Merchel, J. (2015): Management in Organisationen der Sozialen Arbeit. Eine Einführung. In: H.-J. Dahme, R. Puhl, R. Rätz, W. Schröer, T. Simon & Mechthild Wolff (Hrsg.): Reihe: Studienmodule Sozialer Arbeit. Weinheim und Basel: Beltz Juventa. Merchel, J. (2017): Management ist nur dann gut, wenn es mit dem Gegenstand "Soziale Arbeit" verküpft ist! – Das Spezifische an Organisationen der Sozialen Arbeit und seine Bedeutung für das Management. In: A. Wöhrle, A. Fritze, T. Prinz & G. Schwarz (Hrsg.): Sozialmanagement – Eine Zwischenbilanz (S. 281–296). Wiesbaden: Springer VS. Merten, R. (2005): Soziale Arbeit aus einer (erweiterten) Perspektive der Systemtheorie Niklas Luhmanns. In: H. Hollstein-Brinkmann & S. Staub- Bernasconi (Hrsg.): Systemtheorien im Vergleich. Was leisten Systemtheorien für die Soziale Arbeit? Versuch eines Dialogs (S. 35–62). Wiesbaden: Springer VS. Michell-Auli, P. (2012): Denkansatz und Innovationen für eine moderne Altenhilfe. Hrsg.: Kuratorium Deutsche Altershilfe. Köln: Farbo Print+Media. Abgerufen am 30.03.2018 von kda.de: https://www.kda.de/tl_files/kda/PDF- Dateien/Denkansatz_moderne_Altenhilfe.pdf Mroß, M. D. (2010): Qualitätsorientierte Gesamtsteuerung sozialer Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege mit dem Common Assessment Framework (CAF)?*. In: Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e. V. Berlin (Hrsg.): Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit. 61. Jhrg. Nr. 6/2010 (S. 440–448). Weinheim: Juventa Verlag GmbH. Mühlum, A. (2009): Strategien jenseits von Fürsorge und Markt. Über ökonomische Sozialarbeit und soziale Ökonomie. In: Juventa Verlag GmbH (Hrsg.): 109 Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit. 34. Jhrg., 1/2009 (S. 10–21). Weinheim: Juventa Verlag GmbH. Neubert, D. (2011): Soziale Altenarbeit – Theoretische Bezüge und Perspektiven. In: H. Spitzer, H. Höllmüller & B. Hönig (Hrsg.): Soziallandschaften. Perspektiven Sozialer Arbeit als Profession und Disziplin (S. 275–289). In: B. Scheu & O. Autrata (Hrsg.): Reihe: Forschung, Innovation und Soziale Arbeit. Wiesbaden: Springer VS. Nussbaum, M. C. (23.10.2012 (online veröffentlicht)): Who is the happy warrior? Philosophy, happiness research, and public policy. Abgerufen am 30.03.2018 von springer.com: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs12232-012-0168- 7.pdf Otto, H.-U. (2007): What Works? Expertise. Zum aktuellen Diskurs um Ergebnisse und Wirkungen im Feld der Sozialpädagogik und Sozialarbeit – Literaturvergleich nationaler und internationaler Diskussion. Expertise im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ (Hrsg.). Unter Mitarbeit von: Stefanie Albus, Andreas Polutta, Mark Schrödter & Holger Ziegler. Berlin: AGJ. Peters, M. (2011): Leben in begrenzter Zeit. Beratung älterer Menschen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht GmbH & Co. KG. Pohlmann, S. (2011): Soziagerontologie. München: Ernst Reinhardt Verlag. Pradel, J. (2007a): Die Idee des Qualitätsmanagements und ihre Umsetzung in sozialen Dienstleistungsunternehmen (Teil 1). In: Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. Berlin (Hrsg.): Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit. 58. Jhrg. 1/2007 (S. 44–54). Weinheim: Juventa Verlag GmbH. Pradel, J. (2007b): Die Idee des Qualitätsmanagements und ihre Umsetzung in sozialen Dienstleistungsunternehmen (Teil 2). In: Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V. (Hrsg.): Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit. 58. Jhrg., 2/2007 (S. 55–64). Weinheim: Juventa Verlag GmbH. Reichmann, U. (2016): Schreiben und Dokumentieren in der Sozialen Arbeit. Struktur, Orientierung und Reflexion für die berufliche Praxis. Opladen: Budrich Verlag. Remmel-Faßbender, R. (2011): 7. Kapitel: Case- und Care Management - Bedarf und Anforderungen in der Altenhilfe. In: C. Zippel & S. Kraus (Hrsg.): Soziale Arbeit für alte Menschen. Ein Handbuch (S. 137–162). 2., erweiterte und überarbeitete Auflage. Frankfurt am Main: Mabuse-Verlag GmbH. Repp, L. (2013): Soziale Wirkungsmessung im Social Entrepreneurship. Herausforderungen und Probleme. Wiesbaden: Springer VS. Richardt, V. (2011): Die Welt der Wirkung: Qualitative und quantitative Zielerreichung in den Erziehungshilfen. In: N. Eppler, I. Miethe & A. Schneider (Hrsg.): Qualitative und quantitative Wirkungsforschung. Ansätze, 110 Beispiele, Perspektiven (S. 125–144). In: Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (Hrsg.): Reihe: Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit (Band 2). Opladen: Budrich Verlag. Rieke, J. (2015): Die Grundbedürfnisse des Menschen und deren Einfluss auf seine Gesundheit. In: P. Becker (Hrsg.): Executive Health – Gesundheit als Führungsaufgabe. Arbeitsfreude und Unternehmenserfolg fördern (S. 47–56). Wiesbaden: Springer Gabler. Roder, B. (2011): Reporting im Social Entrepreneurship. Konzeption einer externen Unternehmensberichterstattung für soziale Unternehmer. In: A.-K. Achleitner & C. Kaserer (Hrsg.): Entrepreneurial and Financial Studies. Wiesbaden: Gabler Verlag. Röhner, J. & Schütz, A. (2012): Psychologie der Kommunikation. In: J. Kriz (Hrsg.): Reihe: Basiswissen Psychologie. Wiesbaden: Springer VS. Schneider, A. (2011): Professionelle Wirkung zwischen Standardisierung und Fallverstehen: Zum Stand der Wirkungsforschung. In: N. Eppler, I. Miethe & A. Schneider (Hrsg.): Qualitative und quantitative Wirkungsforschung. Ansätze, Beispiele, Perspektiven (S. 13–32). In: Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (Hrsg.): Reihe: Theorie, Forschung und Praxis der Sozialen Arbeit (Band 2). Opladen: Budrich Verlag. Schulz, A. & Kunisch, M. (2011): 16. Kapitel: Beratungs- und Unterstützungsangebote für ältere Menschen und ihre Angehörigen. In: C. Zippel & S. Kraus (Hrsg.): Soziale Arbeit für alte Menschen. Ein Handbuch (S. 301– 320). 2., erweiterte und überarbeitete Auflage. Frankfurt am Main: Mabuse-Verlag GmbH. Seithe, M. (2012): Schwarzbuch Soziale Arbeit. 2., durchgesehene und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Springer VS. SeniorenNetzwerke Köln (2008): SeniorenNetzwerke Köln. Konzept. Abgerufen am 15.03.2018 von ratsinformation.stadt-koeln.de: https://ratsinformation.stadtkoeln.de/getfile.asp?id=82733&type=do& Sozial Extra (23.07.2009): Soziale Arbeit positioniert sich! Interview mit dem Organisationsteam des Bundeskongresses. In: Sozial Extra. 23. Juli 2009, Volume 33, Issue 7–8 (S. 17–19).Wiesbaden: Springer VS. Spiegel, Hiltrud von (2018): Methodisches Handeln in der Sozialen Arbeit. Grundlagen und Arbeitshilfen für die Praxis. 6. Auflage. München: Ernst Reinhardt Verlag. Statistisches Bundesamt (2017): Pflegestatistik 2015. Pflege im Rahmen der Pflegeversicherung. Deutschlandergebnisse. Hrsg.: Statistisches Bundesamt. Wiesbaden. Abgerufen am 14.02.2018 von destatis.de: https://www.destatis.de/DE/Publikationen/Thematisch/Gesundheit 111 /Pflege/PflegeDeutschlandergebnisse5224001159004.pdf?__blob=pub licationFile Staub-Bernasconi, S. (2009): Der Professionalisierungsdiskurs zur Sozialen Arbeit (SA/SP) im deutschsprachigen Kontext im Spiegel internationaler Ausbildungsstandards. Soziale Arbeit – Eine verspätete Profession? In: R. Becker-Lenz, S. Busse, G. Ehlert & S. Müller (Hrsg.): Professionalität in der Sozialen Arbeit. Standpunkte, Kontroversen, Perspektiven (S. 21–45). Wiesbaden: Springer VS. Steiner, B. (1998). Profilierung Sozialer Arbeit in der stationären Altenhilfe. In: Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie. Band 31, Heft 5, 1998 (S. 334–347). Stuttgart: Steinkopfverlag Thole, W. (2012): Die Soziale Arbeit - Praxis, Theorie, Forschung und Ausbildung. Versuch einer Standortbestimmung. In: W. Thole (Hrsg.): Grundriss der Sozialen Arbeit. Ein einführendes Handbuch. 4. Auflage (S. 19–70). Wiesbaden: Springer VS. Vogel, C., Kausmann, C. & Hagen, C. (2017): Freiwilliges Engagement älterer Menschen. Sonderauswertungen des Vierten Deutschen Freiwilligensurveys. Hrsg.: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Berlin: o. V.. Abgerufen am 14.03.2018 von bmfsfj.de: https://www.bmfsfj.de/blob/120222/fdd831b41b994b336f64409b22 50acad/freiwilliges-engagement-von-aelteren-menschen-data.pdf Wernet, A. (2009): Einführung in die Operationstechnik der Objektiven Hermeneutik. In: R. Bohnsack, J. Reichertz, C. Lüders & U. Flick (Hrsg.): Reihe: Qualitative Sozialforschung. Praktiken – Methodologien – Anwendungsfelder. 3. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Ziegler, H., Schrödter, M. & Oelkers, N. (2012): Capabilities und Grundgüter als Fundament einer sozialpädagogischen Gerechtigkeitsperspektive. In: W. Thole (Hrsg.): Grundriss der Sozialen Arbeit. Ein einführendes Handbuch (S. 297– 310). 4. Auflage. Wiesbaden: Springer VS. Zierer, B. (2017): Soziale Arbeit: von der Einzelfallhilfe zur wirkungsorientierten Praxis. In: A. Wöhrle, A. Fritze, T. Prinz & G. Schwarz (Hrsg.): Sozialmanagement – Eine Zwischenbilanz (S. 65–83). Wiesbaden: Springer VS. Zimmermann, P. (2006): Grundwissen Sozialisation. Einführung zur Sozialisation im Kindes- und Jugendalter. 3. überarbeitete und erweiterte Auflage. Wiesbaden: Springer VS.

Chapter Preview

References

Abstract

“Ask your social worker about risks and side effects.“ Few social welfare institutions would take such a slogan on. The answers to questions about measurability, attribution or - quite fundamentally - the definition of effect in social work seem to be too vague and too numerous. Nevertheless just in view of the increasing need for the legitimisation of the professional status of social work a further scientific foundation of the effectiveness debate is indispensable. This book contains both an overview of the current state of impact research as well as a transfer of the topic into the field of action of social work for the elderly. The results of the qualitative research based on this open the debate on the impact to the core element of the profession: Co-production as a negotiation process between the actors involved.

Zusammenfassung

„Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihre Sozialarbeiterin oder Ihren Sozialarbeiter.“ Einen solchen Slogan würden sich wohl die wenigsten Einrichtungen des Sozialwesens auf die Fahne schreiben. Zu vage und zu zahlreich scheinen Antworten auf Fragen nach der Messbarkeit, der Attribution oder – ganz grundlegend – der Definition von Wirkung in der Sozialen Arbeit. Doch gerade im Hinblick auf die zunehmende Notwendigkeit der Legitimation des Professionsstatus der Sozialen Arbeit kann auf eine weitergehende wissenschaftliche Fundierung der Wirkungsdebatte nicht verzichtet werden. Dieses Buch beinhaltet sowohl einen Überblick über den aktuellen Stand der Wirkungsforschung als auch eine Übertragung der Thematik in das Handlungsfeld der Sozialen Altenarbeit. Die Ergebnisse der darauf basierenden qualitativen Forschung öffnen die Wirkungsdebatte für das Kernelement der Profession: Die Ko-Produktion als Aushandlungsprozess zwischen den beteiligten Akteur*innen.