Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Sonja Scheungraber

Die charismatische Führungspersönlichkeit, page I - XII

Strategien für den Erfolg

2. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4352-3, ISBN online: 978-3-8288-7304-9, https://doi.org/10.5771/9783828873049-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Sozialwissenschaften, vol. 89

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Sozialwissenschaften Band 89 Sonja Scheungraber Die charismatische Führungspersönlichkeit Strategien für den Erfolg 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Tectum Verlag Sonja Scheungraber, Master of Arts (Staatswissenschaften an der Universität Passau), Bachelor of Arts (Betriebswirtschaftslehre an der THD Technischen Hochschule Deggendorf), Auslandsstudium in den USA, Kalifornien an der University of California, Santa Barbara (UCSB) und an der University of California, Los Angeles (UCLA), Selbstständige Immobilienmaklerin, Autorin, Coach für Führungskräfte. Sonja Scheungraber Die charismatische Führungspersönlichkeit. Strategien für den Erfolg Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Sozialwissenschaften; Bd. 89 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF 978-3-8288-7304-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4352-3 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-8049 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. meinen Eltern „Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Glaube, Sanftmut, Selbstbeherrschung, Treue.“ Galatar 5, 22 Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 1 Welche Eigenschaften charakterisieren charismatische Führungspersönlichkeiten? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.1 5 Ziele und Aufbau der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1.1 6 Hypothesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1.2 10 Charisma – Ein schillernder Begriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2 13 Ursprung der Charismentheologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 16 Die paulinische Charismentheologie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1.1 18 Paulinische Ethik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1.2 20 Das Wirken des Heiligen Geistes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1.3 22 Der sozialwissenschaftliche Begriff Charisma. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 23 Max Webers Bezug zur Charisma-Thematik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2.1 24 Der Begriff Charisma bei Max Weber . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2.2 25 Charisma aus theologischer und soziologischer Sicht . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2.3 28 Charisma aus Perspektive der modernen Führungs- und Managementlehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.3 29 Entwicklung von Charisma durch Stigmatisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4 31 Prestige und Stigma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5 33 Die Bedeutungsvielfalt des Charisma-Begriffs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6 34 Charisma und Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3 37 Führung und Führungstheorien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 37 IX Führungspersönlichkeit und erfolgreiche Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2 39 Charisma und Trauma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.1 42 Charisma und Erfahrung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.2 44 Charisma und Widerstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.3 45 Definition Mobbing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.4 50 Charismatische Persönlichkeit versus Täterpersönlichkeit . . . . . . . . . . . .3.2.5 51 Widerstände erfolgreich überwinden – Die Charisma Wirkung! . . . . .3.2.6 52 Charisma als Garant für Erfolg einer Führungspersönlichkeit? . . . . . . . . . . . . . . . .3.3 54 Der Fall Christian Wulff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.3.1 55 Analyse des Widerstands gegenüber Christian Wulffs Amtscharisma anhand des Buches „Ganz oben, ganz unten“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.3.2 56 Schlussfolgerungen zum Fall Christian Wulff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.3.3 62 Charisma in der Führungspsychologie: Charisma als Attribut der Persönlichkeit in Anlehnung an die Eigenschaftstheorie der Führung . . . . . . . 3.4 63 Die Persönlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.4.1 65 Die charismatische Persönlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.4.2 67 Die charismatische Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.5 69 Autorität und Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.6 73 Charakteristische charismatische Eigenschaften einer Persönlichkeit . . . . . . . .3.7 75 Charismatische Eigenschaften aus theologischer Sicht . . . . . . . . . . . . . . .3.7.1 77 Charismatische Eigenschaften aus soziologischer Sicht. . . . . . . . . . . . . . .3.7.2 78 Charismatische Eigenschaften aus Sicht der modernen Führungsund Managementlehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.7.3 79 Diskussion über die theologische, soziologische und managementorientierte Auffassung in Bezug auf die Hypothesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.7.4 80 Führung in der Politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4 85 Die Politikerpersönlichkeit und die charismatische Führungspersönlichkeit in der Politik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.1 87 Inhaltsverzeichnis X Die Persönlichkeit Barack Obama in „Ein amerikanischer Traum“ . . . . . . . . . . . .4.2 91 Analyse der Persönlichkeit Barack Obama anhand seiner Rede im Rahmen des White House Correspondents Dinners und sein Umgang mit den Medien und der Öffentlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2.1 95 Analyse der Persönlichkeit Barack Obama anhand seiner Rede im Rahmen der Kongresswahlen 2014 und sein Umgang mit den Medien und der Öffentlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2.2 101 Analyse der Persönlichkeit Barack Obama anhand des Interviews mit Cristián Gálvez im Rahmen der World Leadership Summit. . . . . . . 4.2.3 115 Schlussfolgerungen aus dem Verhalten von Barack Obama bei Widerstand und aus seinem Umgang mit den Medien und der Öffentlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2.4 118 Analyse und Schlussfolgerungen aus den Ergebnissen in Beantwortung der Hypothesen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2.5 121 Barack Obama – eine charismatische Führungspersönlichkeit . . . . . . .4.2.6 124 Diskussion über die charismatische Führungspersönlichkeit in der Politik . . .4.3 125 Die Schattenseite von Charisma. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3.1 126 Charisma als Strategie für erfolgreiche Führung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3.2 128 Definition Charisma. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3.3 131 Resümee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5 133 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6 137 Internetquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7 145 Inhaltsverzeichnis XI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Unsere Zeit ist geprägt durch dynamische Veränderungen in den unterschiedlichsten Bereichen der Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Für Führungskräfte ist es daher wichtig, flexibel zu denken und neue Konzepte und Strategien zu entwickeln, um langfristig erfolgreich sein zu können. Erfolgreiche Führung bedarf einer werteorientierten Führung, um an die Gefühle und Bedürfnisse der Menschen appellieren zu können, Verantwortung zu übernehmen und erfolgreich zu vermitteln.

Charisma als Merkmal werteorientierter Führung kann den Erfolg einer Führungspersönlichkeit definieren. Sonja Scheungraber analysiert aus theologischer, soziologischer und managementtheoretischer Sicht, welche Eigenschaften einen charismatischen Charakter beschreiben und definiert in der Folge den Begriff „Charisma“ neu.

Charismatische Führungspersönlichkeiten wie Barack Obama bleiben auch in Zeiten des Widerstands souverän. Sie besitzen bestimmte Eigenschaften und Werte, die es ihnen ermöglichen, Widerstände zu überwinden und ihren zukünftigen Erfolg daraus herzuleiten. Die Autorin arbeitet diese Wirkungsmöglichkeiten von Charisma heraus und beschreibt diese als Theorie für Erfolg. Denn Charisma ist nicht nur eine brillante Eigenschaft einer Persönlichkeit, sondern ein Erfolgskonzept.