Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Reinhard Hildebrandt, Simone Lück-Hildebrandt

Herrschaft und Beherrschung, page I - VIII

Hegemoniale Formationen - Strukturelle Gewalt in der Gesellschaft

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4351-6, ISBN online: 978-3-8288-7302-5, https://doi.org/10.5771/9783828873025-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Politikwissenschaften, vol. 83

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Politikwissenschaft Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Politikwissenschaft Band 83 Reinhard Hildebrandt Simone Lück-Hildebrandt Herrschaft und Beherrschung Hegemoniale Formationen – Strukturelle Gewalt in der Gesellschaft Tectum Verlag Reinhard Hildebrandt / Simone Lück-Hildebrandt Herrschaft und Beherrschung Hegemoniale Formationen – Strukturelle Gewalt in der Gesellschaft Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag, Reihe: Politikwissenschaft; Bd. 83 © Tectum Verlag – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 ePDF: 978-3-8288-7302-5 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4351-6 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-7840 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1 1 Gesellschaft und strukturelle Gewalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2 5 Zusammenspiel von autonomer Einheit, Gesellschaft und Staat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 5 Bestimmung der autonomen Einheiten in- und außerhalb des Diskurses . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 6 Die artikulatorische Praxis und das Problem der Objektivität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 7 Die hegemoniale Praxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4 8 Hegemonie – Autonomie (Die artikulatorische Praxis – Autonomie der Elemente) . . . . . . . .2.4.1 8 Die hegemoniale Formation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4.2 10 Hegemoniale Formation und Möglichkeiten für strukturelle Gewalt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5 11 Unterordnungsverhältnisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.1 11 Unterdrückungsverhältnisse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.2 13 Die hegemonisierende Kraft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.3 15 Die „unterlegene“ Kraft der Hegemonisierten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5.4 18 Epochale und andere hegemoniale Formationen sowie die Autonomie und das Gewaltmonopol des Staates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.6 21 Unaufhebbare Differenz zwischen den Entstehens- und Vergehenszeiten hegemonialer Formationen sowie des strukturierten Ganzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.6.1 21 Hegemoniale Formation und die Autonomie des Staates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.2 22 Gewaltmonopol des Staates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6.3 23 Mangelnde Autonomie des Staates – Staatlicher Schutz für aufstrebende hegemoniale Praxen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.6.4 24 Entwicklung struktureller Gewalt und konservative Rechtfertigungsvarianten . . . . . . . . . . . . . . .3 27 Rechtfertigungsideologien konservativer Provenienz – „Revolution von rechts“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 27 Die „organische Gemeinschaft“ als gottgewollte, naturrechtlich begründete Ordnung. . . . . . . . . . . . .3.2 34 Auflösung des Spannungsverhältnisses zwischen Volkssouveränität und Rechtsstaat zugunsten des Rechtsstaats . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.2.1 34 Sicherung des Friedens im Innern . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.2 36 V Der Begriff der strukturellen Gewalt im Poststrukturalismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4 43 Die „strukturgebende Funktion der Zeit“, „zeitgemäßes Recht“ und die Suche nach dem unauflösbaren Keim struktureller Gewalt am Beispiel der Machttheorie von Niklas Luhmann. . . . . . 4.1 43 Machttheorie auf der Grundlage der dialektischen Vereinigung von strukturellen Elementen und subjektivistischer Perspektive im Struktur/Subjekt-Diagramm Foucaults . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2 54 Entwicklung struktureller Gewalt und „progressive“ Rechtfertigungsvarianten . . . . . . . . . . . . . . .5 57 Der Staat als Entwicklungsmotor in Rechtfertigungsversuchen „progressiver“ Provenienz . . . . . . . . .5.1 57 Der Staat als Motor weltweit tätiger hegemonialer Formationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.2 62 Streben nach Ab- und Umbau sozialstaatlicher Einrichtungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.2.1 62 Die Rolle des Staates im Ansatz von Narr/Schubert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5.3 66 Der Staat als Motor der gesellschaftlichen Entwicklung im Namen einer optimalen Selbstentfaltung der Subjekte – Flexibilitätsspielräume und -grenzen in der Aktivierung flottierender Elemente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 77 Arbeit als der entscheidende Gradmesser für die Offenhaltung des unendlichen Feldes der Diskursivität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.1 78 Eine „offensive Strategie zur Rückeroberung des Staates“ – Strategien für eine stärkere Autonomie des Staates. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.2 82 Globalisierung als Stärkung oder als Gefahr für die Demokratie? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.2.1 83 Die Modernisierung des öffentlichen Sektors als Garant für weniger strukturelle Gewalt. . . . . . . . . . .6.3 86 Die Medien – das genuine Feld der widerstreitenden diskursiven Formationen und die Rolle des Staates . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6.4 89 Zur Lage der autonomen Öffentlichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.4.1 93 Martin Nonhoff: Demokratische Krise und radikaldemokratische Reaktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6.5 97 Der Zusammenhang zwischen mathematisch exakten Wirtschaftstheorien und struktureller Gewalt am Beispiel der Grenzproduktivitätstheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 101 Die ungleichwichtige Aufteilung zwischen „Für-sich“ und „Für-den-Anderen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.1 102 Unhinterfragte Annahmen der makroökonomischen Grenzproduktivitätstheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.2 103 „Marktversagen“ und ökonomische Macht in der Sichtweise E. Stiglitzs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.3 106 Stiglitzs Anspruch an staatliches Handeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.4 109 Staatliches Handeln zwischen Markt und Macht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .7.5 110 Inhaltsverzeichnis VI Die Finanzkrise 2008 – die von den USA ausgehende strukturelle Gewalt gegenüber der übrigen Welt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 111 Ursachen und Neuordnung der globalen Wechselbeziehungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.1 111 Die fragile Struktur der „globalen Finanzarchitektur“ (Underhill) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.2 113 Langfristige Reform des Finanz- und Wirtschaftssystems . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.3 116 Ein historischer Rückblick – Alternativstrategien zur Überwindung von Weltwirtschaftskrisen . . . .8.4 117 New Deal in den USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.4.1 117 Krisenbewältigung durch Aufrüstung in Deutschland. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.4.2 118 Schlussfolgerungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .8.5 119 Die „neoliberale Wende“ in der Bundesrepublik Deutschland – Ein exemplarisches Beispiel für die Verschärfung struktureller Gewalt in der Gesellschaft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9 121 Die SPD und die „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ – Der Weg von der absoluten Gegnerschaft über den hinhaltenden Widerstand bis zum teilweisen Einverständnis mit der INSM. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9.1 121 Die Hartz-Gesetze und ihre Konsequenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.2 124 Die INSM jenseits ihres Zenits . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.3 129 Langfristige Folgen des rot-grünen „Einverständnisses“ mit den Zielen der INSM . . . . . . . . . . . . . . . . . .9.4 132 Strukturelle Gewalt im System des Sozialismus – am Beispiel der DDR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10 135 Historische Ausgangsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.1 135 Ideologische Ausgangsbedingungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.2 136 Die Entstehung des herrschaftlichen Bewusstseins in der DDR . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.3 140 Die SED im Zwischenbereich von hegemonialer und totalitärer Formation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.4 142 „Sein für ein anderes Sein“ oder die Entwicklung des Bewusstseins der Abhängigkeit . . . . . . . . . . . . .10.5 146 Hörigkeit oder die Entwicklung des „Überichs“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.5.1 146 Täuschung über das vermeintlich gemeinsame Ziel des Antifaschismus als Grund von Unterordnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.5.2 148 Aufsteigerbewusstsein als Ursache von Unterordnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.5.3 149 Die Schere im Kopf oder die freiwillige Unterordnung im Bewusstsein des Abhängigen . . .10.5.4 150 Furcht, Schweigen und Faszination – Gründe für die Unterordnung des abhängigen Bewusstseins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.5.5 151 Auflehnung und aktiver Widerstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.5.6 153 Das Verhältnis zwischen Furcht- und Widerstandsorientierung im abhängigen Bewusstsein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.5.7 155 Inhaltsverzeichnis VII Die DDR als Nischengesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6 156 Der Staat als Instrument der führenden Partei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.1 156 Die Gesellschaft als Appendix der Staats-Partei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2 162 Die Nische im Bereich der Justiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.1 163 Nischen im Bereich der Volkswirtschaftsplanung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.2 164 Nischen im Bereich der Gewerkschaft (FDGB) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.3 165 Nischen bei den Blockparteien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.4 166 Nischen in Presse und Information . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.5 167 Nischenbildung im Bereich der Wissenschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.6 168 Nischen im Bereich der Schule . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.7 170 Nischenbildung in der literarischen Szene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.8 173 Nischenbildung im privaten Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.6.2.9 175 Der Widerspenstigen Zähmung durch die Staatssicherheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.7 177 Partei, Staat, Individuum/Gesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.7.1 177 Ziel, Aufbau/Umfang und Aktivität des Staatssicherheitsdienstes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .10.7.2 178 Das widersprüchliche Verhältnis von evangelischer Kirche und herrschender Partei . . . . . . .10.7.3 181 Verweist die „friedliche Revolution“ von 1989 auf ein starkes Demokratiebewusstsein der DDR- Deutschen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.8 187 Entwicklung demokratischen Bewusstseins unter den Bedingungen der DDR . . . . . . . . . . . . .10.8.1 187 Ohnmacht des Ministeriums für Sicherheit gegenüber demokratischem Nischenbewusstsein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.8.2 188 Bereitschaft zur Zulassung extensiver struktureller Gewalt als auslösendes Moment für den Untergang der DDR. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.9 190 Zur Frage der Effizienz der verschiedenen theoretischen Ansätze in der DDR-Forschung . . .10.9.1 195 Die Notwendigkeit einer innerdeutschen und innerostdeutschen Analyse . . . . . . . . . . . . . . . . .10.9.2 202 Zusammenfassung und Schluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11 205 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12 215 Inhaltsverzeichnis VIII

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Verwandeln sich Über- und Unterordnungsverhältnisse in Herrschafts- und Beherrschungsbeziehungen, entsteht strukturelle Gewalt. Die Dynamik von gesellschaftlichen Evolutionen wird unterbunden oder stirbt ganz. Diese negative Entwicklung zu analysieren, ist auf der Grundlage von Hegel, Marx, Luhmann, Laclau/Mouffe und Foucault das Anliegen dieses Buches.

Das Ergebnis ermöglicht, drängende gesellschaftliche Probleme in den Blick zu nehmen und einer Lösung näher zu bringen wie z.B. den Populismus, die Gefährdung der Demokratie durch radikale Bewegungen oder die noch nicht aufgearbeiteten Folgen der Teilung und Vereinigung Deutschlands.