Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Annika Dissmann

Der Schutz von Produktgestaltungen im Design-, Urheber-, Lauterkeits- und Markenrecht, page I - XIV

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4336-3, ISBN online: 978-3-8288-7284-4, https://doi.org/10.5771/9783828872844-I

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Annika Dissmann Der Schutz von Produktgestaltungen im Design-, Urheber-, Lauterkeits- und Markenrecht Annika Dissmann Der Schutz von Produktgestaltungen im Design-, Urheber-, Lauterkeitsund Markenrecht Tectum Verlag Annika Dissmann Der Schutz von Produktgestaltungen im Design-, Urheber-, Lauterkeitsund Markenrecht © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 Zugl. Diss. Technische Universität Dresden, Juristische Fakultät 2019 E- Book 978-3-8288-7284-4 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4336-3 im Tectum Verlag erschienen.) Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschenationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIII Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. Teil: 1 Problemstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 1 Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 4 Ablauf der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 5 Schutzrechte in Bezug auf Produktgestaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. Teil: 7 Schutz von Produktgestaltungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 7 Begriff und Funktionen der Produktgestaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 7 Klärung des Begriffs Design . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 7 Funktionen des Designschutzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 9 Die vier Säulen des Designschutzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 11 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 11 Designgesetz und Geschmacksmuster-Richtlinie . . . . . . . . . . . . .a) 11 Gemeinschaftsgeschmacksmusterverordnung . . . . . . . . . . . . . . .b) 14 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 16 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 18 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 21 Markengesetz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 21 Unionsmarkenverordnung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 23 Markenrechts-Richtlinie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 24 Schutzzweck der einzelnen Schutzrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 25 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 26 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 27 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 28 V Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 29 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 30 Schutzvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 31 Schutzgegenstand der einzelnen Schutzrechte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 31 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 32 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 33 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 34 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 35 Formelle Schutzvoraussetzungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 36 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 36 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 37 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 37 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 38 Eintragung der Marke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 38 Verkehrsgeltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 39 Materielle Schutzvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 41 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 41 Neuheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 41 Eigenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 41 Begriff der Eigenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 41 Gesamteindruck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 43 Einzelvergleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 44 Informierter Benutzer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 45 Grad der Eigenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ee) 45 Beurteilungszeitpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ff) 46 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 48 Geistige Schöpfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 48 Gestaltungshöhe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 49 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 50 Eigenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 51 Begriff der Eigenart im Wettbewerbsrecht . . . . . . . . . . . . . .aa) 51 Bedeutungsinhalt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 52 Neuheit und Bekanntheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 54 Beurteilungshorizont . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 56 Beurteilungszeitpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ee) 57 Interessenabwägung im Einzelfall . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ff) 58 Wettbewerbliche Eigenart einer Produktgestaltung . . . .gg) 58 Inhaltsverzeichnis VI Nachahmung und Anbieten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 60 Besondere, die Unlauterkeit begründende Umstände. . . . . . . .c) 61 Vermeidbare Herkunftstäuschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 61 Ausnutzung oder Beeinträchtigung der Wertschätzung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb) 63 Unredliche Erlangung von Unterlagen und Kenntnissen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . cc) 65 Wechselwirkung zwischen den Tatbestandsvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . d) 65 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 66 Markenfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 66 Markenformen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 66 Abstrakte Unterscheidungskraft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 67 Sondervorschrift für Formmarken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 67 Art der Ware . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 68 Technische Wirkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 70 Wesentlicher Wert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3) 71 Absolute Schutzhindernisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 72 Grafische Darstellbarkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 73 Konkrete Unterscheidungskraft. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 74 Freihaltungsbedürfnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 76 Verkehrsdurchsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 78 Relative Schutzhindernisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 80 Identitätsschutz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 81 Verwechslungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 81 Ähnlichkeitsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 84 Vergleich der wesentlichen Merkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 85 Designrecht und Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 85 Designrecht und Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 87 Neuheit des Designs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 87 Eigenart des Designs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 87 Funktion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 88 Bedeutungsinhalt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 89 Beurteilungshorizont . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 90 Beurteilungszeitpunkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 91 Nationale bzw. gemeinschaftsrechtliche Begrifflichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ee) 93 Inhaltsverzeichnis VII Designrecht und Markenrecht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 94 Markenrecht und Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 96 Verkehrsgeltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 96 Konkrete Unterscheidungskraft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 98 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 100 Schutzfrist . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 103 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 103 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 103 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 104 Unmittelbarer Leistungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 105 Mittelbarer Leistungsschutz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 106 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 107 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 108 Verletzungshandlung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .D. 110 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 110 Verletzungshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 110 Anspruchsberechtigter und Anspruchsverpflichteter . . . . . . . . . . . . .2. 111 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 112 Verletzungshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 112 Anspruchsberechtigter und Anspruchsverpflichteter . . . . . . . . . . . . .2. 113 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 113 Verletzungshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 113 Anspruchsberechtigter und Anspruchsverpflichteter . . . . . . . . . . . . .2. 114 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 116 Verletzungshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 116 Anspruchsberechtigter und Anspruchsverpflichteter . . . . . . . . . . . . .2. 117 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 118 Spannungsverhältnis der Schutzrechte in Bezug auf Produktgestaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. Teil: 121 Ausgestaltung des Schutzes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 121 Rechtsnatur der Schutzausgestaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 122 Schutzrecht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 122 Leistungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 123 Inhaltsverzeichnis VIII Schutzumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 124 Designrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 124 Entwicklungen vor der Geschmacksmusterrechtsreform 2004. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a) 125 Der Schutzumfang nach der Gesetzesreform 2004 . . . . . . . . . . .b) 125 Schutzumfang und der Grad der Gestaltungsfreiheit. . . .aa) 126 Beurteilung des Grads der Gestaltungsfreiheit . . . . . . . . . .bb) 127 Meinungsstand in der Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 127 Rechtsprechung der Landes- und Oberlandesgerichte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (2) 129 BGH-Entscheidung „Untersetzer“ . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3) 130 Entscheidungen des Harmonisierungsamts für den Binnenmarkt und des Gerichts der Europäischen Union . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (4) 131 BGH-Entscheidung „Kinderwagen II“ . . . . . . . . . . . . . .(5) 132 Stellungnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(6) 132 Einfluss der Eigentümlichkeit auf den Schutzumfang . . .cc) 134 Verhältnis zwischen Grad der Eigenart und Schutzumfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . dd) 135 Urheberrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 137 Lauterkeitsrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 138 Markenrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 139 Verwechslungsgefahr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 139 Beurteilungshorizont und maßgeblicher Zeitpunkt . . . . . . . . . .b) 140 Faktoren und Umfang der Beurteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 140 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 142 Spannungsfeld der Schutzrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 143 Stärken und Schwächen der Schutzrechte in Theorie und Praxis . . . . .I. 143 Postulate im Spannungsfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 144 Unterschiede und Überschneidungen beim Schutzumfang . . . . . .1. 145 Unterschiede und Überschneidungen bei der sanktionierten Verletzungshandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 147 Resultierende Postulate . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 150 Schutzrichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 150 Wettbewerbsfreiheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 151 Rechtspolitischer Aspekt. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 151 Rechtssystematischer Aspekt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 151 Inhaltsverzeichnis IX Die Bedeutung des Schutzzwecks für die Schutzvoraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. 152 Verhältnis der Schutzrechte zueinander . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 153 Verhältnis zwischen Immaterialgüterrechten und UWG- Nachahmungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. 154 Rechtliche Entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 154 Unlauterkeitsumstände außerhalb des Immaterialgüterrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 155 Unlauterkeitsumstände innerhalb des Immaterialgüterrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . c) 157 These vom Nebeneinander der Rechte . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 163 Eigenständige lauterkeitsrechtliche Lösung . . . . . . . . . . . . .cc) 164 Verhältnis zwischen Designschutz und Urheberschutz . . . . . . . . . . .2. 165 Verhältnis zwischen Designschutz und UWG- Nachahmungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. 165 Verhältnis zwischen Designschutz und Markenschutz . . . . . . . . . . . .4. 166 Verhältnis zwischen UWG-Nachahmungsschutz und Markenschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5. 168 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 170 Eigener Ansatz zur Auflösung des Spannungsverhältnisses der Schutzrechte in Bezug auf Produktgestaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. Teil: 173 Ausgangslage für einen eigenen Lösungsansatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 173 Anspruchsmehrheit oder Vorrang der Sonderschutzrechte . . . . . . . . . . .I. 174 Designschutz und UWG-Nachahmungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 174 Die Bedeutung der Tatbestandsseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 175 Die Bedeutung der Rechtsfolgenseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 177 Markenschutz und UWG-Nachahmungsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 178 Die Bedeutung der Tatbestandsseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 178 Wettbewerbliche Eigenart . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 178 Besondere Unlauterkeitsumstände . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 180 Die Bedeutung der Rechtsfolgenseite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 181 Probleme der Vorrangtheorie im Hinblick auf den Schutzumfang . . .II. 181 Auswirkungen der Vorrangtheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 182 Kritische Stellungnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 182 Schlussfolgerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 183 Inhaltsverzeichnis X Zielrichtung und inhaltliche Ausgestaltung eines eigenen Lösungsansatzes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . B. 184 Notwendigkeit eines eigenständigen Rechtsschutzes für Produktgestaltungen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 184 Rechtspolitische und rechtssystematische Aspekte . . . . . . . . . . . . . . .1. 185 Auswirkungen der EU-Harmonisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 186 Gewährung von Investitionsschutz und Wettbewerbsfreiheit . . . .3. 187 Lösungsmöglichkeiten für ein Gesamtschutzsystem . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 188 Dualistisches System des geistigen Eigentums . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 188 Einheitliches Gesetzbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 188 Funktionswandel der Schutzrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 189 Allgemeines Immaterialgüterrecht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 190 Eigener Lösungsansatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 191 Diskussion der Lösungsvorschläge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 191 Gemeinsamer Regelungsgegenstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 193 Unterschiedliche Schutzgegenstände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 194 Schutzumfang im Gesamtschutzsystem . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 195 Wertungsunabhängige Tatbestandsmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 196 Inhaltliche Ausgestaltung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 198 Gleichlaut der Gesetzgebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 198 Gestufte Schutzkonzepte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 200 Zusammenfassung und Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. Teil: 201 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207 Inhaltsverzeichnis XI Abkürzungsverzeichnis Abs. Absatz a. F. alte Fassung Anh. Anhang BGB Bürgerliches Gesetzbuch BGH Bundesgerichtshof DesignG Designgesetz DPMA Deutsches Patent- und Markenamt Einf. Einführung EUIPO Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum f. / ff. folgende / fortfolgenden FS Festschrift gem. gemäß GGLR Gemeinschaftsgeschmacksmuster-Richtlinie GGV Gemeinschaftsgeschmacksmusterverordnung GMV Gemeinschaftsmarkenverordnung GRUR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht GRUR Int. Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationaler Teil GRUR Prax Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Praxis im Immaterialgüter- und Wettbewerbsrecht GRUR-RR Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht, Rechtsprechungs-Report HABM Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt i. V. m. in Verbindung mit i. S. d. im Sinne des/der LG Landgericht MarkenG Markengesetz MarkenR Markenrecht Mitt. Mitteilungen der deutschen Patentanwälte MRRL Markenrechts-Richtlinie m. w. N. mit weiteren Nachweisen Nr. Nummer OLG Oberlandesgericht RG Reichsgericht Rspr. Rechtsprechung XIII S. Seite UMV Unionsmarkenverordnung u. a. unter anderem UWG Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb ZPO Zivilprozessordnung Abkürzungsverzeichnis XIV

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Diese wissenschaftlich anspruchsvolle und praktisch gerade vor dem Hintergrund aktueller Entwicklungen wirtschaftlich bedeutsame Arbeit befasst sich mit der Frage, welche Schutzrechte für dreidimensionale Produktgestaltungen in Betracht kommen und in welchem Verhältnis sie zueinander stehen.

Eine Produktgestaltung kann z.B. zunächst Schutz nach dem Designrecht genießen und nach dessen Ablauf wettbewerblichen Nachahmungsschutz oder Markenschutz anstreben. Die Frage der sukzessiven Gewährung verschiedener Schutzrechte für ein und dieselbe Produktgestaltung und damit deren „Überlappung“ und Kumulation ist gerade mit Blick auf den Schutz dreidimensionaler Marken durch das auf Dauer verlängerbare Markenrecht von großer Brisanz, weil er zu einer Perpetuierung und Monopolisierung des Schutzes führen kann.