Content

Bettina Holzwarth, 15 HandlungsempfehlungVI: Ein Hochschulevent - Potenziell Studierende für die Universität Stettin gewinnen in:

Thomas Batz (Ed.)

Zentrale Herausforderungen des Bildungsmarketings, page 133 - 139

Resultate einer Studie der DHBW Heilbronn und der Universität Stettin

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4329-5, ISBN online: 978-3-8288-7273-8, https://doi.org/10.5771/9783828872738-133

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
15 HandlungsempfehlungVI: Ein Hochschulevent - Potenziell Studierende für die Universität Stettin gewinnen Bettina H olzwarth Ein gut gestaltetes und informatives Hochschulevent oder ein Studien informationstag ist eine weitere Handlungsempfehlung für die Univer sität Stettin. Durch eine solche Veranstaltung lassen sich Faktoren wie Bekanntheit und Attraktivität erheblich steigern. Laut der Umfrage ha ben sich 68,75 % der Befragten für ein Studium an der Universität ent schlossen, da sie dadurch bessere Karrierechancen erwarten. Auf die Vorstellung der besseren Karrierechancen muss man besonders bei ei nem Event oder an einem Informationstag eingehen. 15.1 Die Terminfindung Die Terminfindung eines Hochschulevents oder Studieninformations tages ist schwierig und muss von Beginn an genauestens geplant werden. Zum einen muss der Terminkalender der Hochschule mit den Ferien terminen der umliegenden Schulen übereinstimmen und zum anderen ist die Frage nach dem Wochentag wichtig. Der Samstag stellt sich als ein sehr passender Tag heraus, da dadurch ein ganzer Tag unabhängig von den Schulzeiten der Schüler für die Veranstaltung genutzt werden kann. Des Weiteren muss die Jahreszeit berücksichtigt werden. Es macht wenig Sinn, ein Event kurz vor die Abschlussprüfungstage der Schulabgänger zu setzen, da diese den größten Anteil der Zielgruppe ausmachen und so nicht kommen würden. Hierbei wäre der Herbst oder der Winter ein geeigneter Zeitraum, um ein solches Event durch zuführen. 133 15.2 Die Bekanntmachung Bevor ein Event stattfinden kann, benötigt es eine gute und intensive Kommunikation und Publikation über verschiedene Informationska näle. Möglichkeiten wie Flyer, Radiowerbung, Zeitungsartikel, Plakate z. B. in Bussen, der U-Bahn oder in großen Einkaufszentren, wie auch auf Social-Media-Plattformen wie Facebook oder Instagram, und auf der Schulhomepage, müssen für die Bekanntmachung genutzt werden, um an die Zielgruppe herantreten zu können. Weiterhin sind die Stu dierenden selbst Informationsträger und sollen den Tag des Events an Freunde und/oder Bekannte weitergeben. Laut der Umfrage, mit 62,50 %, wurden die Studierenden hauptsächlich durch ihre Familie oder ihre Freunde auf die Universität Stettin aufmerksam. Des Weite ren wurden 47,92 % der Befragten durch Social Media oder Internet auftritte auf die Universität aufmerksam. Daran erkennt man gut, dass diese zwei Quellen sich als sehr effektiv zeigen und auch für die Wer bung des Informationstages genutzt werden sollten. Die Ansprache der Schulabgänger im letzten Jahr ist ebenfalls besonders wichtig. Diese können über einen persönlichen Besuch, falls dies möglich ist, von Ver tretern der Hochschule vor Ort in der Schule über diesen Tag informiert werden. So wird das persönliche Interesse „auf mehr“ geweckt und der erste persönliche Kontakt zwischen den Jugendlichen und der Hoch schule wird geknüpft. Die ersten Fragen werden geklärt und so fungieren die Schulabgänger wieder als Informationskanal und geben die Infor mation bezüglich des Events weiter. Ob diese Idee in der Realität per sonell gestemmt werden kann, ist fraglich, wäre aber ein guter Anfang. 15.3 Mobilität Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass von vornherein das Thema Mobili tät und Anbindung an diesem Tag geregelt sein muss. Die Interessierten müssen am Tag des Events ohne Probleme mithilfe von öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zum Campus gelangen. Ausschreibun gen der Busverbindung und Zeiten der Haltestelle vor Ort sind essenzi ell und helfen den Interessierten, einfach und schnell zum Campus der Hochschule zu gelangen. Gerade am Wochenende können eventuell die Zeiten von der regulären Fahrtzeit abweichen, was vielen nicht bewusst ist. Ebenfalls wird eine Anfahrtsbeschreibung für Autofahrer mit Park möglichkeiten auf dem Gelände sowie im Umkreis (vgl. Universität Ba sel (o. J.), o. S.) benötigt. 134 15.4 Das Programm Sobald die ersten interessierten jungen Leute in die Universität Stettin kommen, bekommen diese jeweils eine „Welcome“-Tüte. Diese fun giert als weiteres Lockmittel und steigert das Ansehen und die Attrakti vität der Universität. In dieser Tüte können je nach Bedarf und Budget diverse Dinge wie Blöcke, Kugelschreiber, Locher, Post-its, Süßigkeiten oder Werbegeschenke von Unternehmen sein. Durch diesen Anreiz werden sich mehr Jugendliche einfinden und sehen die Stettiner Uni versität im Vergleich zur Konkurrenz „mit anderen Augen“. Das angebotene Programm besitzt höchste Priorität. Dies ist entschei dend für die Bindung und das Interesse der Zielgruppe. Hierfür muss das Programm in einem Flyer festgehalten und kommuniziert werden. Das geschieht am besten über die Schulwebsite und über Flyer vor Ort in der Hochschule am Tag des Events. Zu Beginn der Veranstaltung stellen sich alle Professoren, die an diesem Tag kommen können, vor und der Rektor richtet einige Worte an die Besucher und begrüßt sie herzlich. Des Weiteren erklärt dieser kurz den Ablauf der Veranstaltung und benennt Ehrengäste bzw. Sponsoren des Eventtages. Ebenso wich tig ist, einen Informationsstand mit Professoren und Studenten aufzu bauen, die den Interessierten für Fragen zur Verfügung stehen. Solch ein Informationsstand muss an verschiedenen Orten in der Hochschule platziert werden, um die größtmögliche Reichweite auszuschöpfen. So kann den potenziellen Studierenden auch je nach Fachbereich spezifi sche Informationen gegeben und Fragen beantwortet werden. Wichtige Fragen, die zu klären sind, sind z. B.: • Welche Studiengänge gibt es? • Wie lange dauert das Studium? • Welche Zulassungsvoraussetzungen gibt es? • Wie bewerbe ich mich? • Bis wann muss ich mich bewerben? • Kann ich auch im Ausland studieren? Wenn ja, welcher Studiengang, wo und wie lange? • Wie finanziere ich mein Studium? • W o kann ich wohnen? • Wie studentenfreundlich ist die Stadt Stettin? • Was kann ich nach der Vorlesung alles im Umkreis unternehmen? • Wie gut sind die Anbindungen? 135 • Gibt es auch Masterstudiengänge? Wenn ja, was muss ich hierfür tun? • Welche Studienmöglichkeiten habe ich? • Welche beruflichen Perspektiven habe ich nach dem Studium? Um diese oder ähnliche Fragen bestmöglich beantworten und Informa tionen zum Studium und die einzelnen Fachrichtungen geben zu kön nen, ist es wichtig, dass aktuelle Studierende und eventuell sogar ehe malige Studierende vor Ort anwesend sind und ihre Erfahrungen wei tergeben können. Als Dankeschön für ihren Einsatz können diese einen Gutschein in einer angemessenen Preisklasse erhalten. Eventuell gibt es ehemalige Studierende, die nach dem Studium an der Universität in Stettin Karriere gemacht haben und einen kleinen Kurzvortrag über ih ren Werdegang halten können — als Anreiz für die potenziellen Studie renden. So kann man den Schülern aufzeigen, wohin die Reise einmal gehen könnte (vgl. Universität Oldenburg (o. J.), o. S.). Des Weiteren ist es hilfreich, den Interessierten die Möglichkeit zu bieten, über einen Studium-Interessentest herauszufinden, welche Studienrichtung mit den Hobbies und Interessen der Studierenden zusammenpasst, um so das passende Angebot zu finden (vgl. Zeit Campus (o. J.), o. S.). Von großem Vorteil wären Unternehmen, die als Sponsoren für das Event vor Ort fungieren und sich als potenzielle Arbeitgeber präsentie ren. Somit können die Interessierten aber auch aktiv Studierendenkon takte mit Unternehmen aus der Region knüpfen und Praktika oder Ähnliches ausmachen. Allein 56,25 % der Befragten würden sich mehr Möglichkeiten für Praktikumsangebote an der Universität Stettin wün schen. Diesen Anlass kann man nutzen, um Kontakte zu Unternehmen für die Hochschule und Studierende zu gewinnen, damit erste Eindrü cke aus dem Arbeitsleben gewonnen werden können. Nach dem Ab schluss des Studiums können diese Kontakte genutzt werden und auch die Unternehmen profitieren von dieser Maßnahme. Mithilfe der Spen den der Sponsoren können weitreichende organisatorische Anschaffun gen für das Hochschulevent getätigt werden. Weiterhin sollten an diesem Tag Probevorlesungen stattfinden. Natür lich werden je nach Studiengangsrichtung passende und von einem in teressanten Thema handelnde Vorlesungen zu verschiedenen Uhrzeiten in verschiedenen Sälen angeboten. Im Anschluss daran können dem Dozenten weitere Fragen gestellt werden, um das Gehörte zu vertiefen oder aufgekommene Unklarheiten zu eliminieren (vgl. Hochschule 136 Worms (o. J.), o. S.). In den interaktiven Räumen und Laboren, wie z. B. dem Lagerraum mit Gabelstaplersimulator und angrenzendem Büro, lassen sich hervorragend in kleinen Gruppen kurze Versuche durchführen und das Alltagsgeschäft im Handel simulieren. Die Inte ressierten können den Simulator des Gabelstaplers betätigen und einmal ausprobieren, wie es sich anfühlt, einen solchen zu fahren. Das ist gar nicht so einfach. Durch dieses Labor können die Studierenden unter besten Voraussetzungen lernen und sich auf ihre Zukunft im Berufsle ben vorbereiten (vgl. Hochschule RheinMain (o. J.), o. S.). Studenten, die sich an diesem Tag an ihrer Hochschule engagieren, be gleiten die Interessierten auf einem Rundgang durch die Hochschule und kommen so auch mit ihnen in den Austausch. Es ist eine andere Atmosphäre, wenn ein Student etwa Gleichaltrige durch die Hoch schule führt und ihnen alles zeigt. Die Besucher erhalten dadurch einen guten Eindruck von der Hochschule und lernen die ersten Wege und Räume kennen. So auch wichtige Aufenthaltsorte wie die Cafeteria oder Ähnlichem. Ebenso können sich Eltern an den Informationsständen o der im Austausch mit Professoren oder Studierenden über mögliche Fi nanzierungsmöglichkeiten im Studium unterhalten, bzw. ob und welche Finanzierungshilfen es gibt. Das Hochschulevent gibt den Eltern Sicher heit, da sie hier die Möglichkeit besitzen, alles zu erfragen und etwaige Unsicherheiten aus der W elt zu schaffen. Ebenso müssen Einzeltermine angeboten werden, die nach Terminabsprache mit Eltern oder auch po tenziellen Studenten im Nachhinein ausgemacht werden können, um abschließende oder auch vertrauenswürdige Fragen und Anliegen zu klären (vgl. Hochschule Worms (o. J.), o. S.). Nicht nur Bachelorstudiengänge werden an der Universität Stettin an geboten. Auch Masterstudienplätze sind vorhanden. Hierzu müssen die potenziellen Studierenden oder vielleicht auch aus anderen Hochschu len stammende Studenten unterrichtet und informiert werden. Dieser Bereich ist ebenfalls eine Möglichkeit, neue Studierende für die Hoch schule zu gewinnen (vgl. Hochschule RheinMain (o. J.), o. S.). Den po tenziellen Studierenden müssen im weiteren Verlauf der Veranstaltung mithilfe der sich eingefundenen Unternehmen oder Ex-Studierenden Zukunftsperspektiven aufgezeigt werden. Die große Frage ist, wohin die Reise nach dem Studium bzw. nach dem Studium an der Universität Stettin einmal gehen kann. Ebenso besteht ein Anreiz für Studierende darin, darüber Bescheid zu wissen, wo sich was in Stettin befindet. Auf zuzeigen, was man abends „nach der Uni“ in Stettin und Umgebung 137 machen kann, ist sehr sinnvoll. Nicht nur von Kneipen, Bars oder an deren Ausgehmöglichkeiten ist hier die Rede. Auch Einkaufsmöglich keiten sowie, falls nötig, passende Wohnmöglichkeiten können das Le ben und Studieren in Stettin leichter und attraktiver gestalten und mehr Studenten an die Universität Stettin locken. Nur 16,67 % der Befragten haben bei der Umfrage angegeben, dass sie die Universität in Stettin ausgewählt haben, da sie die Stadt als attraktiv empfinden. Durch In formationen über Stettin lässt sich dieses Defizit etwas verbessern und so die wahrgenommene Attraktivität der Stadt und ihrer Möglichkeiten verbessern. 15.5 Ende der Veranstaltung Gegen Ende der Veranstaltung richtet der Rektor nochmals das W ort an die Studenten und Besucher und bedankt sich für deren Besuch. Zum Abschluss der Hochschulveranstaltung gibt es einen Bericht in der Zeitung und auf den Social-Media-Plattformen, um das Event noch mals zu reflektieren. 15.6 Fazit Das Hochschulevent als Marketingmaßnahme ist ein sehr aufwendiges Konstrukt. Jedoch erhöht es den Bekanntheitsgrad und lässt potenzielle Studierende einen Einblick in das Hochschuleben erhalten. Trotz des hohen Aufwands ist ein solches Event sehr sinnvoll und generiert der Universität Stettin damit einen Mehrwert. 138 15.7 Literatur HOCHSCHULE Rh e in ma i n (o. J.). Hochschulinformationstag. Online abrufbar unter: https://www.hsrm.de/de/studium/studienorientierung/hochschulinformationstag/ (o. D.) (zuletzt abgerufen am 31.01.2019). HOCHSCHULE W o r m s (o. J.). Hochschulinformationstag. Online abrufbar unter: https://www.hs-worms.de/hit/ (o. D.) (zuletzt abgerufen am 31.01.2019). UNIVERSITÄT Ba s e l (o. J.). Leitfaden für nachhaltige Hochschulevents. Online abrufbar unter: https://www.unibas.ch/de/Universitaet/ Administration-Services/Bereich-Rektorin/Hochschulentwicklung/ Nachhaltigkeit/Campus/Nachhaltige-Events.html/ (o. D.) (zuletzt abgerufen am 31.01.2019). UNIVERSITÄT Ol d e n b u r g (o. J.). Hochschulinformationstag - HIT. Online abrufbar unter: https://uol.de/no_cache/hit/ (o. D.) (zuletzt abgerufen am 31.01.2019). ZEIT Ca m p u s (o. J.). Studium-Interessentest. Online abrufbar unter: https://studiengaenge.zeit.de/sit (o. D.) (zuletzt abgerufen am 31.01.2019). 139

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Von Dezember 2018 bis März 2019 führten Studierende des Studienschwerpunkts Human Resources der DHBW Heilbronn in enger Zusammenarbeit mit der Universität Stettin ein gemeinsames Projekt durch. Auslöser für dieses Projekt waren teils deutlich zurückgehende Studierendenzahlen an der Universität Stettin, trotz der dort vorhandenen hervorragenden Rahmenbedingungen und des ausgezeichneten Lehrpersonals – ein Umstand, der an verschiedenen polnischen Universitäten aktuell zu verzeichnen ist.

Die Studierenden stellten sich nun die Frage, welche Ursachen für diese kritische Entwicklung verantwortlich sind und welche Maßnahmen geeignet sein könnten, um mit zielgerichtetem Bildungsmarketing zu einer positiven Entwicklung beitragen zu können. In diesem Buch werden die Ergebnisse und Erkenntnisse aus der studentischen Studie vorgestellt.