Content

Literaturverzeichnis in:

Boris Hogenmüller

Melchioris Cani Vindicationes, page 153 - 158

Einleitung, Text und Übersetzung

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4281-6, ISBN online: 978-3-8288-7248-6, https://doi.org/10.5771/9783828872486-153

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Theologie, vol. 10

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis Verwendete Literatur Textgrundlage Melchioris Cani opera, in hac primum editione clarius divisa et praefatione instar prologi Galeati illustrata a P. Hyacintho Serry (Padua 1714). Sekundärliteratur J. Belda Plans: Los lugares teológicos de Melchor Cano en los comentarios a la Suma (Pamplona 1982). J. Belda Plans: La escuela de Salamanca y la renovación de la teología en el siglo XVI (Madrid 2000). J. Belda Plans: Melchor Cano. De locis theologicis (Madrid 2006). J. Belda Plans: Melchor Cano. Téologo y Humanista (1509–1560) (Valencia 2013). F. Caballero: Vida del Illmo Sr. D. Fray Melchor Cano (Cuenca 1871; ND 1980). A. E. Doskey: The Concept of Apostolic Tradition and Its Use in the Works of Melchior Cano (Diss. Washington 2018). T. Franz: Melchior Cano (1506/1509–1560), in: G. M. Hoff, U. H. J. Körtner (Hrsg.): Arbeitsbuch Theologiegeschichte. Diskurse. Akteure. Wissensformen. Bd. 2: 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart (Stuttgart 2013) 67–84. B. Hogenmüller: François-Jacques-Hyacinthe Serry OP. Theologe und Philosoph, in: Wort und Antwort 53,2 (2012) 83–85. B. Hogenmüller: Melchioris Cani Vindicationes, Quibus nonnullorum in ejus libros de locis Theologicis accusationes refelluntur – Eine Studie zu den Vindikationen des François-Jacques-Hyacinthe Serry, Padua 1714, in: ZKTh 139 (2017) 298– 315. B. Hogenmüller: Melchioris Cani de locis theologicis libri duodecim. Studien zu Autor und Werk (Baden-Baden 2018). B. Körner: Melchior Cano, De locis theologicis. Ein Beitrag zur Theologischen Erkenntnislehre (Graz 1994). B. Körner: Melchior Cano, in: LThK 2 (Freiburg 31994) Sp. 924–925. 153 B. Körner: Orte des Glaubens – loci theologici. Studien zur theologischen Erkenntnislehre (Würzburg 2014). A. Lang: Die Loci theologici des Melchior Cano und die Methode des dogmatischen Beweises. Münchner Studien zur historischen Theologie, Heft 6 (München 1925). D. Pérez Ramírez: Tarrancón es la patria de Melchor Cano. Nueva profundización sobre el lugar de naciemento del teólogo dominico, in: Cuenca 23–24 (1984) 95–128. J. Sanz y Sanz: Melchor Cano. Cuestiones fundamentales de crítica histórica sobre su vida y su escritos (Madrid 1959). V. Tenge-Wolf: François-Jacques-Hyacinthe Serry, in: LThK 9 (Freiburg 32000) Sp. 490. G. Townsend: The Acts and Monuments of John Foxe, Bd. 4 (London 1846). Weiterführende Literatur C. Augias: Die Geheimnisse des Vatikans (München 2011). W. Baier u. a. (Hrsg.): Weisheit Gottes – Weisheit der Welt. FS J. Ratzinger (St. Ottilien 1987). G. Bellinger: Der Catechismus Romanus und die Reformation. Die katechetische Antwort des Trienter Konzils auf die Haupt-Katechismen der Reformatoren (Paderborn 1970). V. Beltrán de Heredia: Colección de dictámenos inéditos del maestro fray Francisco de Vitoria, in: CTom 43 (1931) 169–180. V. Beltrán de Heredia: Melchor Cano en la Universidad de Salamanca, in: CTom 48 (1933) 178–208. I. Jericó Bermejo: La Escuela de Salamanca (Madrid 2005) J. Beumer: Positive und spekulative Theologie. Kritische Bemerkungen an Hand der Loci theologici des Melchior Cano, in: Scholastik 29 (1954) 53–72. D. Borobio: El sacramento de la penitencia en la Escuela des Salamanca (Salamanca 2006). F. Casado: En torno a la génesis del De locis theologicis de M. Cano, in: RET 32 (1972) 55–81. Y. Congar: Die Tradition und die Traditionen Bd. 1 (Mainz 1965) 192–217. T. Franz: Die Wiederkehr der natürlichen Theologie. Die Aktualität einer „katholischen” Diskurstradition, in: J. Bründl, F. Klug (Hrsg.): Zentrum und Peripherie: Theologische Perspektiven auf Kirche und Gesellschaft. FS für Otmar Meuffels (Bamberg 2017) 221–236. V. Muños Delgado: Lógica, ciencia y humanismo en la renovación teológica de Vitoria y Cano (Madrid 1980). Literaturverzeichnis 154 G. Gieraths: Melchior Cano und die Geschichtswissenschaft, in: FZPhTh 9 (1962) 3–29. M.-M. Gorce: François-Jacques-Hyacinthe Serry, in: DThC XIV (1941) 1957– 1963. R. Häfer, M. Völkel (Hrsg.): Der Kommentar in der Frühen Neuzeit (Tübingen 2006). E. Heimerl, K. Prenner (Hrsg.): Kultur und Erinnerung (Regensburg 2005). R. Hermann: Zur Kontroverse zwischen Luther und Melanchthon, in: V. Vaita (Hrsg.): Luther und Melanchthon. Referate des Zweiten Internationalen Lutherforscherkongress (Göttingen 1961) 104–118. B. Hogenmüller: Ironie und Lüge: Antike Vorstellungen zur ‚Ironie’ in Melchior Canos De locis theologicis, in: Rheinisches Museum 2/153 (2010) 501–512. B. Hogenmüller: Cano und Terenz. Spuren des terenzischen Eunuchus in De locis theologicis, in: Rheinisches Museum 154 (2011) 413–416. B. Hogenmüller: Cano und Carranza. Studien zur Authentizität von Melchior Canos Gutachten zu den „Comentarios al Catechismo christiano“ (1558) des Bartolomé Carranza, in: Theologie und Philosophie 87/1 (2012) 18–24. B. Hogenmüller: Über die Orte der Theologie (De locis theologicis): Melchior Cano, Gaspard Juenin und Hieronymus Buzi im Vergleich, in: Würzburger Jahrbücher für Altertumswissenschaften 36 (2012) 169–184. B. Hogenmüller: „Enemigo de los Jesuitas“ – Melchior Canos Verhältnis zu den Jesuiten, in: Theologie und Philosophie 88/3 (2013) 389–396. B. Hogenmüller: Das Konzept des dogmatischen Beweises am Beispiel der Unsterblichkeit der Seele in Melchior Canos Werk „De locis theologicis“ (LT- XII,15), in: Perspektiven der Philosophie. Neues Jahrbuch Band 39 – 2013. Begründet von Rudolph Berlinger †. SCHRADER, Wiebke, Georges GOEDERT, Martina SCHERBEL (Herausgegeben von) (Amsterdam/New York, NY 2013) 301–323. B. Hogenmüller: Eine bisher unerkannte Juvenalstelle in Melchior Canos De locis theologicis, in: Philologus 158,2 (2014) 320–330. B. Hogenmüller: Dedikation als Mittel taktischen Geschicks – Die Widmung von Melchior Canos de locis theologicis an den Großinquisitor Fernando de Valdés y Salas, in: Würzburger Jahrbücher für Altertumswissenschaften 41 (2017) 125– 143. U. Horst: Das Verhältnis von Schrift und Tradition nach Melchior Cano, in: TThZ 69 (1960) 207–223. A. Huerga: In M. Cani De Locis Theologicis opus scholia historiam spiritualitatis spectantia, in: Ang 38 (1961) 20–55. E. Klinger: Ekklesiologie der Neuzeit. Grundlegung bei Melchior Cano und Entwicklung bis zum 2. Vatikanischen Konzil (Freiburg 1978). Weiterführende Literatur 155 E. Klinger: Afrika und die Afrikaner – ein vergessener Ort der Theologie. Der Beitrag Melchior Canos zu einer Kultur des Erinnerns, in: E. Heimerl, K. Prenner (Hrsg.): Kultur und Erinnerung (Regensburg 2005) 139–152. J. A. Llorente: Kritische Geschichte der spanischen Inquisition, Bd. 3 (Gmünd 1821). M. Menéndez y Pelayo: Historia de las ideas estéticas en España (Madrid 1940). T. O`Reilly: Melchior Cano and the Spirituality of St. Ignatius of Loyola, in: J. Plazaola (Hrsg.): Ignacio de Loyola y su Tiempo. Congresso International de Historia (9-13 Setiembre 1991) Universidad de Deusto (Bilbao 1992) 369–380. S. Orrego Sánchez: La actualidad del ser en la “Primera Escuela” de Salamanca con lecciones inéditas de Vitoria, Soto y Cano (Pamplona 2004). J. Orsier: Henri Cornélis Agrippa. Sa Vie et son Oeuvre d'après sa Correspondance (1486–1535) (Paris 1911). E. Ortiguez, La tradition de l’Evangelie dans l’Eglise d’aprés la doctrine catholique, in: FV 49 (51) 317–321. C. Oser-Grote: Die Autorität der Kirchenväter bei Melchior Cano (De locis theologicis, Buch VII) [unveröffentlicht]. J. Plazaola (Hrsg.): Ignacio de Loyola y su Tiempo. Congresso International de Historia (9–13 Setiembre 1991) Universidad de Deusto (Bilbao 1992). J. Quétif, J. Échard (Hrsg.): Scriptores Ordinis Praedicatorum recensiti notisque historicis et criticis illustrati, Bd. I und II (Paris 1719–1721). J. Quétif, R. Coulon (Hrsg.): Scriptores Ordinis Praedicatorum, Erg.-Bd. 3 (Paris 1914). W. Schmidt-Biggemann: Agrippa von Nettesheim, in: LThK I (Freiburg 31993) Sp. 251–251. M. Seckler: Die ekklesiologische Bedeutung des Systems der loci theologici. Erkenntnistheoretische Katholizität und strukturale Weisheit, in: W. Baier u. a. (Hrsg.): Weisheit Gottes – Weisheit der Welt. FS J. Ratzinger (St. Ottilien 1987) 37–65. M. Seckler: Die Communio-Ekklesiologie, die theologische Methode und die Locitheologici-Lehre Melchior Canos, in: PATH 5 (2006) 17–43. E. Stakemaier: Glaube und Rechtfertigung (Freiburg 1937). J. Tellechea: Melchor Cano y Bartolomé Carranza. Dos Dominicos frente a frente, in: HispSac 15 (1962) 5–93; J. Tellechea: Al Arzobispo Carranza y su tiempo (Madrid 1968). A. M. Townsend: The Relation of History to Theology according to Melchor Cano, in: Dominicana Journal XVI (1931) 138–147. V. Vaita (Hrsg.): Luther und Melanchthon. Referate des Zweiten Internationalen Lutherforscherkongress (Göttingen 1961). M. Wried: Juan Luis Vives, in: TRE 35 (2003) 173–175. Literaturverzeichnis 156 S. Wollgast: Agrippa von Nettesheim. Über die Fragwürdigkeit, ja Nichtigkeit der Wissenschaften, Künste und Gewerbe (Berlin 1993). P. Zambelli: Agrippa von Nettesheim in den neueren kritischen Studien und in den Handschriften, in: Archiv für Kulturgeschichte 51 (1969) 264–295. S. Zeller: Juan Luis Vives – (1492–1540) Wiederentdeckung eines Europäers, Humanisten und Sozialreformators jüdischer Herkunft im Schatten der spanischen Inquisition (Freiburg 2006). Weiterführende Literatur 157

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die in Salamanca 1563 postum erschienene Schrift De locis theologicis des spanischen Dominikanertheologen Melchior Cano (1509–1560) stellt aufgrund ihrer speziellen Thematik ein zentrales, doch gleichzeitig auch umstrittenes Werk der modernen systematischen Theologie dar. Daher ist es kaum verwunderlich, dass im Laufe des ausgehenden 16. und 17. Jahrhunderts die Stimmen der Kritiker immer zahlreicher wurden, die verschiedene Stellen innerhalb der Loci als mitunter anstößig verurteilten.

In dieser durchaus hitzig geführten Diskussion erschien 1714 in Padua eine weitere Ausgabe der von Cano verfassten Schriften, die von dessen französischem Ordensbruder François-Jacques-Hyazinth Serry (1658–1738) erstellt und ergänzt worden war. Canos eigenen Schriften nämlich wurde in dieser Ausgabe ein umfangreicher, 14 Kapitel umfassender Prolog vorangestellt, dessen Konzeption Serry selbst zugschrieben werden muss. Ziel dieses Vorworts war es, die verschiedenen theologisch-literarischen Vorwürfe und Kritikpunkte zu widerlegen. In die Geschichte eingegangen sind die Rechtfertigungen unter dem Titel Melchioris Cani Vindicationes, Quibus nonnullorum in ejus libros de locis Theologicis accusationes refelluntur.

Die vorliegende Ausgabe bietet erstmals neben einer Einleitung in die Thematik der Vindicationes und der Neuedition des lateinischen Textes, orientiert an der Ausgabe Padua 1714, eine moderne deutsche Übersetzung mit literarischen Erläuterungen zu den im Text angeführten Quelltexten.