Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Nina Wittmann

The Museum of Non-Objective Painting - Art of This Century, page I - VIII

Konkurrenz und Kunstbetrieb in New York in den 1930er und 1940er Jahren

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4296-0, ISBN online: 978-3-8288-7228-8, https://doi.org/10.5771/9783828872288-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Kunstgeschichte, vol. 9

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Kunstgeschichte Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Kunstgeschichte Band 9 Nina Wittmann The Museum of Non-Objective Painting – Art of This Century Konkurrenz und Kunstbetrieb in New York in den 1930er und 1940er Jahren Tectum Verlag Nina Wittmann The Museum of Non-Objective Painting – Art of This Century. Konkurrenz und Kunstbetrieb in New York in den 1930er und 1940er Jahren Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe: Kunstgeschichte; Bd. 9 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2019 Die vorliegende Arbeit wurde vom Fachbereich 07 – Geschichts- und Kulturwissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz im Jahr 2016 als Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades eines Doktors der Philosophie (Dr. phil.) angenommen. E-PDF 978-3-8288-7228-8 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4296-0 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-7484 Umschlag: Obere Abb.: Innanansicht, Art of Tomorrow, Museum of Non-Objective Painting, 24 East 54th Street, New York, ca. 1940, courtesy of the Solomon R. Guggenheim Museum Archives, New York, Die Abbildungsvorlage stammt aus dem Guggenheim Museum Image Archive, New York Untere Abb.: Abstrakte Galerie, Art of This Century, 1942, Frederick John Kiesler, Photograph, courtesy of the Solomon R. Guggenheim Museum Archives, New York, Die Abbildungsvorlage stammt aus dem Guggenheim Museum Image Archive, New York Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Einführung in die Thematik und Methodik der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 1 Ausgangslage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 1 Anlass und Problem der Untersuchung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 8 Formulierung des Forschungsvorhabens und thematische Eingrenzung. . . . . . . . .3. 13 Aktueller Quellen- und Forschungsstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 17 Quellenstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1 17 Forschungsstand. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.2 20 Zum Inhalt und Aufbau der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 26 Hilla Rebays „Museum of Non-Objective Painting“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 29 Die Initiatorin der Sammlung: Hilla Rebay . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 29 Kindheit und Ausbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1 29 New York und die Guggenheims. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2 36 „Museum of Non-Objective Painting“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.3 41 Die Vorkriegsjahre und Kriegsjahre bis 1945 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4 44 Die Jahre 1945 bis 1952 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5 49 Zur Sammlungspolitik und Ankaufstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 52 Hilla Rebays Kunstverständnis: „Über das Geistige in der Kunst“ . . . . . . . . . . .2.1 52 Hilla Rebays Antithese: Abstraktion und Gegenstandslosigkeit . . . . . . . . . . . . .2.2 57 Hilla Rebays Sammlungsschwerpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 59 Hilla Rebay zwischen Mäzenatentum und Künstlerhabitus . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4 60 Exkurs: Bauer und Kandinsky . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.5 64 Solomon R. Guggenheims Kunstverständnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.6 67 Die Präsentationsmethode der Kunstwerke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 68 Der Architekt William Muschenheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 68 Das Museumsdesign . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2 70 V Peggy Guggenheims „Art of This Century“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 73 Die Initiatorin der Sammlung: Peggy Guggenheim . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 73 „Kindheit im Goldrahmen“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1 73 Guggenheim in New York und Paris . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2 75 Galerie „Guggenheim Jeune“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.3 77 Flucht in die USA. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.4 81 Museum und Galerie „Art of This Century“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.5 83 Rückkehr nach Europa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.6 89 Zur Sammlungspolitik und Ankaufstrategie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 92 Peggy Guggenheims Kunstverständnis: „Manifest des Surrealismus“ . . . . . .2.1 92 Peggy Guggenheims „surrealistische Lebenseinstellung“. . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 94 Peggy Guggenheims Sammlungsschwerpunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 99 Die Präsentationsmethode der Kunstwerke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 107 Der Architekt und Gestalter Friedrich Kiesler . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 107 Die Gestaltung von „Art of This Century“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2 109 Kieslers Multifunktionelles Mobiliar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.1 112 Surrealistische Galerie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.2 115 Abstrakte Galerie. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.3 116 Kinetische Galerie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.4 118 Tageslicht-Galerie/Gemäldebibliothek . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2.5 118 Diskussion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 121 Zur Entstehung der Konkurrenz. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 121 Konkurrenz auf der Ebene von Kunstgattungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 125 Die Diskrepanz von Abstrakter Kunst und Surrealismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 125 Ambivalente Konkurrenzsituation in Europa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 129 Verschiedene Konkurrenzsituationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 133 Konkurrenz im Alltag. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3.1 133 Konkurrenz im Rahmen der Kunstpatronage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3.2 134 Konkurrenz der Namensanalogie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3.3 135 Kunstkritische Rezeption . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 136 Museum of Non-Objective Painting . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1 136 Art of This Century . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2 139 Inhaltsverzeichnis VI Weibliches Mäzenatentum und Kunstsammlerinnenkultur . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 143 Weibliches Mäzenatentum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 143 Zur Rezeption von Hilla Rebay als Mäzenin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1 145 Zur Rezeption von Peggy Guggenheim als Mäzenin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2 146 Sammlerinnen im Dienste der Kunstvermittlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 147 Gertrude Stein und „die Großen Vier“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1 148 Katherine S. Dreier und die Société Anonyme Inc.. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2 154 Galka E. Scheyer und „die Blaue Vier“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3 161 Resümee . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.4 165 Schlussbetrachtung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI. 169 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 175 Schriftverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 183 Inhaltsverzeichnis VII

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Auseinandersetzung mit dem Konkurrenzverhalten der beiden Guggenheim-Lager ist das zentrale Forschungsvorhaben der vorliegenden Arbeit. Besondere Gewichtung kommt in diesem Kontext dem Gründungsmuseum der Solomon R. Guggenheim Foundation, dem Museum of Non-Objective Painting und der Museumsgalerie Art of This Century zu. Nie zuvor wurde eine Gegenüberstellung dieser beiden Institutionen in diesem Umfang in einer Arbeit vorgenommen. Die Studie schließt diese Forschungslücke, um ein differenziertes Bild des Konkurrenzkampfs innerhalb des New Yorker Kunstbetriebs zu gewinnen und somit eine erweiterte Diskussionsgrundlage zu schaffen. Es wird die Frage beantwortet, wie diese Konkurrenz zwischen den beiden Guggenheim-Lagern zustande kam und sich vor dem Hintergrund der amerikanischen zeitgenössischen Kunstszene entwickelte. Als Hauptakteure dieser Auseinandersetzung stehen sich zwei Persönlichkeiten gegenüber: Hilla Rebay und Peggy Guggenheim. Das Wirken dieser beiden Frauen vor dem Hintergrund ihrer zunehmenden Gegnerschaft wird in einer umfassenden sozial- und kulturhistorischen Studie untersucht. Es soll einerseits verdeutlicht werden, wo Berührungspunkte zwischen den Sammlerinnen bestanden haben, andererseits soll die wachsende Rivalität der beiden Frauen näher beleuchtet werden. Das Anliegen dieser Arbeit ist, bereits bekannte Erkenntnisse unter Zugrundelegung eben dieses Konkurrenzkampfs kritisch zu prüfen und um neue Aspekte zu erweitern.