Content

Autorenverzeichnis in:

Bodo Hombach (Ed.)

Heimat & Macht, page 333 - 336

Von Arnold bis Rau, von Clement bis Laschet - Eine kurze Landesgeschichte NRWs

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-4225-0, ISBN online: 978-3-8288-7225-7, https://doi.org/10.5771/9783828872257-333

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
333 Autorenverzeichnis Reiner Burger Der Journalist und Kommunikationswissenschaftler Dr. Reiner Burger promovierte 1999 mit einer Arbeit über Theodor Heuss und absolvierte anschließend ein Volontariat bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Hier trat er Anfang 2000 in die Nachrichtenredaktion ein. Von 2001 bis 2009 war er politischer Korrespondent für Sachsen, seither ist er nordrhein-westfälischer Landeskorrespondent. Für besondere Verdienste um die freiheitliche demokratische Entwicklung im Freistaat Sachsen wurde er 2009 mit der Sächsischen Verfassungsmedaille ausgezeichnet. Dieter Düding Professor Dr. Dieter Düding ist Neuzeithistoriker und emeritierter Professor. Er lehrte als Privatdozent und außerplanmäßiger Professor an der Universität zu Köln und als Gastprofessor an der Freien Universität Berlin. Darüber hinaus veröffentlichte Düding zahlreiche Publikationen zur Politik-, Sozial- und Kulturgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts. Für sein Werk Parlamentarismus in Nordrhein-Westfalen 1946–1980. Vom Fünfparteien- zum Zweiparteienlandtag erhielt Düding 2010 den Wissenschaftspreis des Deutschen Bundestages. 334 Heimat & Macht Bodo Hombach Prof. Bodo Hombach ist Präsident der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik (BAPP) sowie stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Brost-Stiftung. Er lehrt an der Universität Bonn und an der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Er war u.a. zehn Jahre Geschäftsführer eines internationalen Stahlhandelshauses, Minister für Wirtschaft und Verkehr in NRW, Bundesminister für besondere Aufgaben und Chef des Kanzleramtes, Sonderkoordinator der G9, OSZE, NATO und EU für Südosteuropa nach den Balkankriegen. Von 2002 bis 2012 war er Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe. Detlev Hüwel Dr. Detlev Hüwel ist ehemaliger Ressortleiter für Landespolitik der Rheinischen Post. Nach einem Studium der Geschichte und Sozialwissenschaften an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf promovierte er 1979 mit einer Biographie über Karl Arnold, den ersten gewählten Ministerpräsidenten Nordrhein-Westfalens. Anschließend arbeitete Hüwel in der Nachrichtenredaktion der Rheinischen Post, wo er ab 1991 als Landeskorrespondent tätig war. Christian Kullmann Christian Kullmann ist seit 2017 Vorsitzender des Vorstandes der Evonik Industries AG, deren Vorstand er bereits seit 2014 angehört. Nach früheren beruflichen Stationen bei der Deutschen Vermögensberatung und der Dresdner Bank übernahm Kullmann 2003 die Leitung des Zentralbereichs Kommunikation & Vorstandsbüro bei der RAG Aktiengesellschaft, ehe er 2007 in selbiger Funktion zu Evonik wechselte. Hans Leyendecker Der vielfach ausgezeichnete Journalist und Autor Hans Leyendecker schrieb unter anderem für die Westfälische Rundschau und den Spiegel. 335 Autorenverzeichnis 1997 wechselte Leyendecker als Leitender Politischer Redakteur zu der Süddeutschen Zeitung, wo er bis 2016 das Ressort Investigative Recherche leitete. Während seiner Tätigkeit für Spiegel und SZ deckte er unter anderem die Affären Flick, Lambsdorff und Kohl auf. Bernd Mathieu Bernd Mathieu war von 1995 bis 2018 Chefredakteur der Aachener Zeitung und seit 2003 auch der Aachener Nachrichten; seit 2003 hat er einen Lehrauftrag der FH Aachen im Fachbereich Elektrotechnik und Nachrichtentechnik inne, seit 2008 ist er außerdem Honorarprofessor der FH Aachen. Seit 2018 bekleidet er ein Aufsichtsratsmandant bei der Medien-Akademie Ruhr (Funke Mediengruppe Essen) und ist dort ebenfalls in beratender Funktion und als Dozent tätig. Nils Minkmar Dr. Nils Minkmar ist Historiker, Journalist und Publizist. 1996 promovierte er in Neuer Geschichte und wurde anschließend Redakteur der ZDF-Sendung Willemsens Woche. Von 1999 an war er Redakteur der Wochenzeitung Die Zeit, bis er 2001 in die Feuilleton-Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung wechselte. Als Feuilletonchef dieser Zeitung war Minkmar von 2012 bis 2014 tätig, seit 2015 ist er Autor im Kulturressort des Spiegel. Hartmut Palmer Hartmut Palmer ist politischer Autor und Journalist. 2010 wurde er Politischer Chefkorrespondent des Magazins Cicero. Palmer arbeitete zuvor über zwei Jahrzehnte lang als Reporter und Korrespondent für den Spiegel und ist als freier Journalist tätig. Er schrieb unter anderem für die Süddeutsche Zeitung, den Kölner Stadtanzeiger und die Bonner Rundschau. 336 Heimat & Macht Ulrich Reitz Ulrich Reitz arbeitet als Journalist und freier Autor. Frühe Stationen seiner Laufbahn waren der Bonner General-Anzeiger und die Tageszeitung Die Welt. 1997 übernahm er die Chefredaktion der Rheinischen Post. 2005 wurde Reitz Chefredakteur der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung, bis er 2014 in selbiger Funktion zu dem Magazin Focus wechselte. Die Leitung der Chefredaktion hatte er bis 2016 inne. Stefan Willeke Der Journalist Dr. Stefan Willeke wurde 1996 Redakteur im Ressort „Dossier“ der Wochenzeitung Die Zeit. Er war Reporter der Zeitung bis zum Jahr 2008 und leitete das Ressort „Dossier“ von 2009 bis 2012. Nach einem Wechsel zum Spiegel übernahm er dort die Leitung des Ressorts „Gesellschaft und Reportage“. 2014 kehrte er als Chefreporter zur Zeit zurück. Seit 2017 ist er Mitglied der Chefredaktion der Zeit.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Auf der Suche nach Identität hat der Begriff der Heimat in den letzten Jahren eine ungeahnte Renaissance erlebt. Doch wo sie zu verorten ist, was sie ausmacht, wird kontrovers diskutiert. Ist Nordrhein-Westfalen für die Menschen, die hier leben, Heimat? Welche Identität hat das bevölkerungsreichste Bundesland überhaupt, und was haben seine Ministerpräsidenten aus diesem ursprünglich von britischen und amerikanischen Besatzern gegründeten Bindestrich-Land gemacht, etwa in punkto Innovation, Einwanderung und Integration? Wer von ihnen konnte das Land am nachhaltigsten prägen? Und was war der Steinkohle-Bergbau: Segen oder Fluch?

Dieses Buch haben Journalisten geschrieben – eine Spezies mit der Leidenschaft zur Recherche und der Lust an der Pointe. Auf diese Weise ist ein temporeiches und dabei ebenso informatives wie unterhaltsames und anekdotenreiches Werk entstanden.