Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Julia Fromm

Privatautonome Vorsorge, page I - XXII

Gestaltung, Registrierung, Durchsetzbarkeit

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4252-6, ISBN online: 978-3-8288-7180-9, https://doi.org/10.5771/9783828871809-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 116

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften Band 116 Julia Fromm Privatautonome Vorsorge Gestaltung, Registrierung, Durchsetzbarkeit Tectum Verlag Julia Fromm Privatautonome Vorsorge. Gestaltung, Registrierung, Durchsetzbarkeit Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Rechtswissenschaften; Bd. 116 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 Zugl. Diss. Georg-August-Universität Göttingen 2018 E-PDF: 978-3-8288-7180-9 ISSN: 1861-7875 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4252-6 im Tectum Verlag erschienen:) Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Vorwort Die vorliegende Arbeit wurde im Wintersemester 2016/2017 fertiggestellt und im Sommersemester 2018 von der juristischen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen als Dissertation angenommen – Gesetzeslage, Rechtsprechung und Literatur sind bis Januar 2017 berücksichtigt. Sehr herzlich möchte ich mich bei meinem Doktorvater, Herrn Prof. Dr. Andreas Spickhoff, bedanken, der diese Arbeit im Rahmen meiner wissenschaftlichen Mitarbeit am Institut für Notarrecht in Göttingen angeregt und ermöglicht hat. Herrn Prof. Dr. Dr. h.c. Volker Lipp danke ich für die Übernahme und Erstellung des Zweitgutachtens sowie Frau Prof. Dr. Inge Kroppenberg für die angenehme mündliche Prüfung. Von ganzem Herzen danke ich meinem Mann und meiner Familie, die mich fortwährend begleitet und in jeglicher Hinsicht unterstützt haben. Besonders dankbar bin ich meinem lieben Großvater, ohne den es diese Arbeit letztlich nicht geben würde – ihm ist sie in liebevollem Gedenken gewidmet. Oldenburg im August 2018 Julia Fromm, geb. Schmidt V Für meinen lieben Großvater Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XVII Einführung in das rechtliche Themenumfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 1 1 Vorbemerkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 1 Rechtslage ohne private Vorsorgegestaltung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 4 Überblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 4 Ohne Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 4 Regelungen über die Handlungsunfähigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 4 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 4 Geschäftsunfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 5 Vorsorgerelevante Bewertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 7 Einrichtung der rechtlichen Betreuung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 8 Voraussetzungen der Betreuerbestellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 8 Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 9 Rechtswirkungen der Betreuung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 10 Vorsorgerelevante Bewertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 11 Geschäftsführung ohne Auftrag . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 13 Einzelne Voraussetzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 14 Verhältnis von Wille und Interesse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 14 Vorsorgerelevante Bewertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 16 Ohne Vorsorgevollmacht und ohne Patientenverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 16 Regelungen über die Handlungsunfähigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 17 Wirksame Einwilligung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 17 Einwilligungsunfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 18 Vorsorgerelevante Bewertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 18 Einrichtung der rechtlichen Betreuung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 19 Grundsätze der mutmaßlichen Einwilligung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 20 Ermittlung des mutmaßlichen Willens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 20 Verhältnis von Wille und Interesse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 21 Vorsorgerelevante Bewertung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 22 Ohne Betreuungsverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 23 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 23 IX Spezifische Merkmale und wesentliche Aspekte zur Gestaltung privater Vorsorge . . . . . . . . . . . .§ 2 25 Vorsorgevollmacht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 25 Rechtliche Ausgangslage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 25 Begriffliche Bedeutung im Rahmen des Betreuungsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 25 Rechtliche Grundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 27 Vollmacht für rechtsgeschäftliches und rechstgeschäftsähnliches Handeln . . . . . . . . .a) 27 Anwendung der allgemeinen Vorschriften der §§ 164 ff. BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 27 Art und Weise der Erteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 28 Innen- und Außenverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 28 Begründung einer schuldrechtlichen Verpflichtung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 29 Vollmacht ohne Regelung im Innenverhältnis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .ee) 30 Vollmacht zur Einwilligung im personalen Bereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 32 Zulässigkeit der Stellvertretung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 33 Anwendbarkeit der §§ 164 ff. BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 33 Keine Regelung im Innenverhältnis? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 37 Adressaten- und Beteiligtenkreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 39 Information und Rechtsberatung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 39 Vollmachtserklärung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 40 Grundverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 40 Inhaltliche Ausgestaltung und möglicher Umfang . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 40 Erfassbare Angelegenheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 41 Vermögensrechtliche Angelegenheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 41 Vermögenssorge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 41 Sonstige vermögensähnliche Angelegenheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 42 Nicht-vermögensrechtliche Angelegenheiten (Personensorge i.w.S./Personaler Bereich) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 42 Personensorge i.e.S.: Gesundheitsfürsorge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 42 Medizinische Maßnahmen (Gesundheitsangelegenheiten) . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 43 Untersuchung des Gesundheitszustands, Heilbehandlung, ärztlicher Eingriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (a) 43 Lebenserhaltende/ -verlängernde Maßnahmen und Behandlungsverzicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (b) 44 Aufenthaltsbestimmung und Freiheitsentziehung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 44 Allgemein . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 44 Maßnahmen der freiheitsentziehenden Unterbringung . . . . . . . . . . . . . . .(b) 45 Unterbringungsähnliche Maßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(c) 46 Ärztliche Zwangsmaßnahme (Zwangsbehandlung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(3) 48 Fälle im ambulanten Bereich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(4) 51 Freiheitsentziehende Maßnahmen (Bettgitter usw.) . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 51 Ärztliche Zwangsmaßnahme (Zwangsmedikation, Zwangstherapie) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (b) 52 Konsequenzen für die Gestaltungspraxis. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(c) 53 Annexberechtigungen kraft Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(5) 54 Inhaltsverzeichnis X Umgangsbestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 55 Sonstige persönliche Angelegenheiten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 57 Post und Telekommunikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 58 Wohnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 58 Totensorge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .dd) 58 Bestattung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 59 Organspende und Sektion. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 60 Reichweite der Vollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 61 Bereich der Vermögenssorge . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 61 Spezial- und Gattungsvollmacht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 61 Generalvollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 62 Faktisches Konkretisierungsbedürfnis: Zusätzliche Aufzählung von Beispielen? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . cc) 62 Bereich der Gesundheitsfürsorge und sonstiger personaler Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 63 Gesetzliches Konkretisierungserfordernis: Ausdrückliches Umfassen von Maßnahmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . aa) 63 Entsprechendes Konkretisierungserfordernis für sonstigen personalen Bereich? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb) 64 Zuordnung des Vollmachtsumfangs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 68 Sonstiger Klärungsbedarf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 69 Insichgeschäfte nach § 181 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 70 Schenkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 71 Mehrere Bevollmächtigte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 73 Mehrere Bevollmächtigte mit verschiedenen Aufgabenbereichen . . . . . . . . . . . . . .aa) 73 Mehrere Bevollmächtigte mit demselben Aufgabenbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 73 Gesamtvertretungsbefugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 74 Einzelvertretungsbefugnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 74 Überwachungs- und Kontrollbevollmächtigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 75 Ersatz- und Unterbevollmächtigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e) 76 Geltung der Vollmacht über den Tod hinaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .f ) 77 Widerruflichkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .g) 79 Ausschluss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 79 Bei mehreren Bevollmächtigten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 80 Modalitäten des Wirksamkeitsbeginns von Vorsorgevollmachten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 82 Aufschiebend bedingte Vollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 82 Bedingung: Eintritt der Geschäftsunfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 83 Bedingung: Eintritt der Fürsorgebedürftigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 83 Bedingung: Eintritt der Einwilligungsunfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 84 Vorlage eines ärztlichen Attests . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 84 Unbedingt erteilte Vollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 85 Keine sofortige Aushändigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 85 Weisung zur Verwendung im Innenverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 86 Vollmacht mit verzögerter Aushändigungsanweisung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 87 Inhaltsverzeichnis XI Geschäftsfähigkeit des Vollmachtgebers. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 88 Einwilligungsfähigkeit oder Geschäftsfähigkeit?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 88 Feststellung der Geschäftsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 90 Bedeutung späterer Geschäftsunfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 91 Auswahl des Bevollmächtigten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI. 91 Eignung nach persönlicher Vorstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 92 Eignung unter rechtlichen Aspekten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 92 Geschäftsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 92 Nichteignung wegen konkreter Gefahr für das Wohl des Betroffenen . . . . . . . . . . . . . . .b) 94 Nichteignung der in § 1897 Abs. 3 BGB genannten Personen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 95 Rechtsanwälte als Vorsorgebevollmächtigte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 96 Betreuungsverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 97 Begriffsbestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 97 Verhältnis zur Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 98 Adressaten- und Beteiligtenkreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 99 Inhaltliche Gestaltungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 100 Vorschlag zur Auswahl der Betreuerperson . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 100 Anordnungen zur Durchführung der Betreuung (Betreuungsverhältnis) . . . . . . . . . . . . . . . .2. 101 „Willensäußerungsfähigkeit“ des Vorsorgenden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 102 Patientenverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 102 Begriffliche Einordnung und Rechtsnatur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 103 Voraussetzungen zum wirksamen Bestehen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 105 Einwilligungsfähigkeit und Volljährigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 105 Schriftliche Festlegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 107 Bei positiver Patientenverfügung: Ärztliche Aufklärung oder Aufklärungsverzicht. . . . . .3. 107 Voraussetzungen zum verbindlichen Bestehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 108 Bestimmtheitserfordernis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 108 Sachlicher Geltungsbereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 111 Aktuelle Lebens- und Behandlungssituation. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 111 Noch nicht unmittelbar bevorstehende Maßnahme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 113 Keine Voraussetzungen zur Wirksamkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 114 Ärztliche und/oder rechtliche Beratung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 114 Aktualisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 115 Registrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 116 Inhaltliche Gestaltungsmöglichkeiten und -grenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 117 Unabdingbar: Sterbebegleitung (Schmerztherapie ohne lebensverkürzendes Risiko) . .1. 117 Zulässig: Sterbehilfe durch Verzicht auf (Weiter-)Behandlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 118 Unumkehrbarer Sterbeprozess mit unmittelbarer Todesnähe. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 119 Unabhängig von Art und Stadium der Erkrankung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 120 Wachkoma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 120 Demenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 122 Unzulässig: Direkte Sterbehilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 124 Inhaltsverzeichnis XII Zulässig: Indirekte Sterbehilfe (Schmerztherapie mit ggf. lebensverkürzender Auswirkung). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4. 125 Medizinische Maximalbehandlung nur bei ärztlicher Indikation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 126 Besonderheiten im psychiatrischen Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .6. 127 Adressaten- und Beteiligtenkreis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI. 129 Beratungs-/Informationsebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 129 Adressatenebene . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 130 Allgemeinverbindliche Außenwirkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 130 „Rangverhältnis“ der Adressaten? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 130 Behandelnde(r) und Patientenvertreter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 131 Vorrangig: Patientenvertreter?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 131 Keine direkte Geltung der Patientenverfügung – Umsetzung der Patientenverfügung nur indirekt über Vertreter möglich . . . . . . . . . . . . . . (a) 132 Standpunkt der Rechtsprechung? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(b) 132 Vorrangig: Behandelnder? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 134 Direkte Geltung – direkte Umsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 134 Sonstige rechtliche Interessenwahrnehmung?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(b) 135 Nebeneinander von Behandelndem und Patientenvertreter . . . . . . . . . . . . . . .(3) 136 Gesetzlicher Idealfall: Gleichrangige Adressaten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(a) 137 Gesetzliche Grundoption: Behandelnder als „alleiniger“ Adressat. . . . .(b) 138 Schlussfolgerungen für die Praxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(4) 141 Nahe Angehörige, Vertrauenspersonen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 142 Zwischenergebnis zum „Rangverhältnis“. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .cc) 144 Gerichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 144 Verhältnis zur Vorsorgevollmacht und zur Betreuungsverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII. 145 Formfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 3 149 Vorsorgevollmacht. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 149 Grundsatz der Formfreiheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 149 Vorkommnis formlos erteilter Vollmachten? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 150 Bei alltäglichen Rechtsgeschäften. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 150 Bei weitreichenderen Rechtsgeschäften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 151 Bankgeschäfte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 151 Behandlungsverträge. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 152 Bei Einwilligung in medizinische Maßnahmen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 154 Schriftform aus Gründen der Zweckmäßigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 156 Erforderlichkeit der Schriftform . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 157 Gesetzliche Formerfordernisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 157 Ärztliche Maßnahmen, Unterbringung, unterbringungsähnliche Maßnahmen . . . . .a) 157 Verbraucherdarlehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 157 Ausschlagung einer Erbschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 158 Inhaltsverzeichnis XIII Unternehmensbezogene Anliegen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 158 Gesellschaftsvertrag einer GmbH . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 158 Stimmrechte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 158 Formalgesetzliche Anforderungen an den Nachweis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 159 Grundbuch (§ 29 GBO). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 159 Handelsregister (§ 12 HGB). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 159 Prozess . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 160 Formerfordernis aus rechtsmethodischen Gründen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 160 Teleologische Reduktion des § 167 Abs. 2 BGB. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 160 Beurkundungsbedarf bei Grundstücksgeschäften (§ 311b Abs. 1 S. 1 BGB) . . . . . . . . .b) 161 Sonstige beurkundungsbedürftige Angelegenheiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 163 Wohnungs-, Post-, Fernmeldeangelegenheiten, Umgangsbestimmung? . . . . . . . . . . .d) 163 Einzelne Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 163 Einfache Schriftform. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 164 Öffentliche Beglaubigung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 166 Beglaubigung durch den Notar. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 166 Beglaubigung durch die Betreuungsbehörde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 167 Notarielle Beurkundung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 171 Allgemeines . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 171 Prüfungs-, Beratungs-, Belehrungs- und Hinweispflichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 172 Feststellungen zur Geschäftsfähigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 173 Kostengesichtspunkte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 174 Grundverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 179 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 180 Betreuungsverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 182 Grundsatz der Formfreiheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 182 Zweckmäßigkeit der Schriftform. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 182 Notarielle Beurkundung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 182 Öffentliche Beglaubigung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 183 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 184 Patientenverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .C. 184 Schriftformerfordernis aus § 1901a Abs. 1 S. 1 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 184 Notarielle Beurkundung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 185 Öffentliche Beglaubigung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 187 Beglaubigung durch den Notar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 187 Beglaubigung durch die Betreuungsbehörde? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 187 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 187 Möglichkeiten zu Hinterlegung und Registrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 4 189 Hinterlegung bei Gericht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 189 Landesspezifische Regelungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 189 Inhaltsverzeichnis XIV Ablieferungs- und Unterrichtungspflicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 190 Betreuungsverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 190 Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 193 Patientenverfügung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 195 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 196 Zentrales Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 196 Entstehung und Ziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 197 Gegenstand der Registereintragungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 198 Angaben i.S.d. § 78a BNotO und § 1 VRegV . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 198 Keine Speicherung konkreter Inhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 199 Rechtliches Bestehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 199 Antragsstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 200 Gebühren. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 201 Auskunft aus dem Register nur für die Justiz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 202 Keine Rechtsscheinwirkung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI. 203 Kritik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII. 204 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VIII. 207 Änderung, Ergänzung und Löschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 5 209 Abänderung oder Aufhebung im Allgemeinen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .A. 209 Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 209 Widerrufserklärung: Wirksamkeit, Form, Umsetzung und Durchsetzbarkeit . . . . . . . . . . . .1. 209 Zugang der Erklärung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 209 Maßnahmen zur Beseitigung des Rechtsscheins . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 210 Vollmacht für rechtsgeschäftliche und rechtsgeschäftsähnliche Belange . . . . . . .aa) 210 Vollmacht im personalen Bereich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 211 Form . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 213 Wahrung der qualifizierten Form bei Abänderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 214 Geschäftsfähigkeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e) 216 Grundverhältnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 217 Kündigung des Auftragsverhältnisses . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 217 Widerruf von einzelnen Weisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 220 Betreuungsverfügung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 221 Bewusste Änderung oder Aufhebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 222 Änderung der äußeren Umstände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 223 Patientenverfügung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 223 Bewusste Änderung oder Aufhebung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 224 Änderung der äußeren Umstände. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 226 Einbeziehung in die umfassende Verbindlichkeitsprüfung nach § 1901a Abs. 1 S. 1 BGB . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a) 226 „Fehlen oder Wegfall der Erklärungsgrundlage“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 227 Ergänzende (Testaments-)Auslegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 231 Inhaltsverzeichnis XV Ausgangslage bei hinterlegten und registrierten Vorsorgeverfügungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .B. 235 Abänderung und Aufhebung nach gerichtlicher Hinterlegung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 235 Abänderungs- bzw. Löschungsverfahren beim Vorsorgeregister . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 236 Gebührenpflichtiges Antragsverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 236 Empfehlung der Registerbehörde: Eintragung eines Widerrufs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 237 „Meldeformular W“ bei Widerruf der Vorsorgevollmacht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 237 Dokumentation der Eintragungshistorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 238 Weitere Nachforschungen durch das abrufende Betreuungsgericht . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 238 Löschung der Registereintragung selten zweckmäßig . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 240 Eintragung eines Widerrufs auch bei Betreuungsverfügung und Patientenverfügung? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . e) 240 Versteinerungsgefahr und Risiko der Zementierung des Willens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 242 Umregistrierung: Hindernisse, Hemmnisse und Versäumnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 242 Mögliche Konsequenzen einer nicht erfolgten Umregistrierung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 243 Ausgangspunkt: Richtigkeit und Vollständigkeit der über das Register auffindbaren Vorsorgeverfügungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . a) 243 Abrufendes Betreuungsgericht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 243 Weitere Adressaten: Betreuer, Vorsorgebevollmächtigter, Arzt, nahe Angehörige . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bb) 244 Problem der Nachweisdichte bei Abweichungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 245 Schriftliche Abweichungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 245 Mündliche Abweichungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 246 Änderungslast und Umregistrierungslast . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 248 Abänderungslast auch im Hinblick auf hinterlegte Vorsorgeverfügungen. . . . . . . . . . . . . . .4. 249 Notwendigkeit von Risiko-Hinweisen in der Praxis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 249 Ministerien und Betreuungsbehörden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 250 Bundesnotarkammer als Registerbehörde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 250 Rechtsanwälte und Notare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 251 Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 253 Einführung in das rechtliche Themenumfeld . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 1: 253 Spezifische Merkmale und wesentliche Aspekte zur Gestaltung privater Vorsorge . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 2: 254 Formfragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 3: 264 Möglichkeiten zu Hinterlegung und Registrierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 4: 268 Änderung, Ergänzung und Löschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 5: 269 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 279 Inhaltsverzeichnis XVI Abkürzungsverzeichnis a.A. anderer Ansicht a.E. am Ende ABGB Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch Österreich a.F. alter Fassung Abs. Absatz AcP Archiv für die civilistische Praxis AG Amtsgericht AGB Allgemeine Geschäftsbedingungen Alt. Alternative Anm. Anmerkung AnwGH NRW Anwaltsgerichtsghof Nordrhein-Westfalen AO Abgabenordnung Art. Artikel ArztR Arztrecht (auch: Zeitschrift) AT Allgemeiner Teil BÄK Bundesärztekammer BayGGVG Gesetz zur Ausführung des Gerichtsverfassungsgesetzes und von Verfahrensgesetzen des Bundes BayGVBl. Bayerisches Gesetz- und Verordnungsblatt Bd. Band Begr. Begründer Beschl. Beschluss BeurkG Beurkundungsgesetz BGB Bürgerliches Gesetzbuch BGBl. Bundesgesetzblatt BGH Bundesgerichtshof BGHSt Entscheidungen des Bundesgerichtshofes in Strafsachen BGHZ Entscheidungen des Bundesgerichtshofs in Zivilsachen BMG Bundesministerium für Gesundheit BNotO Bundesnotarordnung BR-Drucks. Drucksache des Bundesrates bspw. beispielsweise BT-Drucks. Drucksache des Bundestages BtÄndG Betreuungsrechtsänderungsgesetz BtBG Betreuungsbehördengesetz BtKomm Systematischer Praxiskommentar Betreuungsrecht BtG Betreuungsgesetz BtPrax Betreuungsrechtliche Praxis (Zeitschrift) BtR Betreuungsrecht BVerfG Bundesverfassungsgericht XVII BWNotZ Zeitschrift für das Notariat in Baden-Württemberg bzgl. bezüglich bzw. beziehungsweise ca. circa DÄBl. Deutsches Ärzteblatt ders. derselbe d.h. das heißt dies. dieselbe(n) DJT Deutscher Juristentag DNotI-Report Informationsdienst des Deutschen Notarinstituts DNotZ Deutsche Notarzeitschrift Dt.h Deutsc ebda. ebenda Einf v Einführung von Einl. Einleitung etc. et cetera ErbR Erbrecht evtl. eventuell f./ff. folgende/fortfolgende FamFG Gesetz über das Verfahren in Familiensachen und in den Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit FamFR Zeitschrift für Familienrecht und Familienverfahrensrecht FamR Familienrecht FamRZ Zeitschrift für das gesamte Familienrecht FD-ErbR Fachdienst Erbrecht Festschr f Festschrift für FGG Gesetz über die Angelegenheiten der freiwilligen Gerichtsbarkeit FGprax Praxis der freiwilligen Gerichtsbarkeit (Zeitschrift) FGO Finanzgerichtsordnung Fn. Fußnote FPR Familie Partnerschaft Recht (Zeitschrift) FPPK Forensische Psychiatrie, Psychologie, Kriminologie (Zeitschrift) FuR Familie und Recht (Zeitschrift) GBO Grundbuchordnung gem. gemäß GG Grundgesetz ggf. gegebenenfalls GNotKG Gesetz über Kosten der freiwilligen Gerichtsbarkeit für Gerichte und Notare grds. grundsätzlich Hk-BGB Handkommentar BGB Hrsg. Herausgeber Abkürzungsverzeichnis XVIII i.d.R. in der Regel i.V.m. in Verbindung mit IPrax Praxis des internationalen Privat- und Verfahrensrechts (Zeitschrift) i.S.v. im Sinne von i.S.d. im Sinne des/der jM juris – Die Monatszeitschrift JR Juristische Rundschau (Zeitschrift) Jura Juristische Ausbildung (Zeitschrift) JuS Juristische Schulung (Zeitschrift) JZ Juristenzeitung (Zeitschrift) Kap. Kapitel KG Kammergericht KostO Kostenordnung krit. kritisch LG Landgericht lit. litera (Buchstabe) LPartG Gesetz über eingetragene Lebenspartnerschaft LS Leitsatz m. krit. Anm. mit kritischer Anmerkung MedR Medizinrecht (auch: Zeitschrift) MittBayNot Mitteilungen des Bayerischen Notarvereins, der Notarkasse Bayern und der Landesnotarkammer Bayern (Zeitschrift) MittRhNotK Mitteilungen der Rheinischen Notarkammer (Zeitschrift) Mio. Million MRRG Melderechtsrahmengesetz MünchKomm Münchener Kommentar m.w.N. mit weiteren Nachweisen m.W.v. mit Wirkung vom NJW Neue Juristische Wochenzeitschrift NJW-RR NJW-Rechtsprechungs-Report (Zeitschrift) NJOZ Neue Juristische Online-Zeitschrift notar Zeitschrift des Deutschen Notarvereins NotBZ Zeitschrift für die notarielle Beratungs- und Beurkundungspraxis Nr. Nummer NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht OLG Oberlandesgericht OLG-NL OLG-Rechtsprechung Neue Länder PEG perkutane endoskopisch kontrollierte Gastrostomie PflR Pflegerecht (Zeitschrift) PsychKG Psychisch-Kranken-Gesetz Abkürzungsverzeichnis XIX R&P Recht und Psychiatrie (Zeitschrift) RDG Rechtsdienstleistungsgesetz oder: Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen (Zeitschrift) resp. respektive Rn. Randnummer RNotZ Rheinische Notar-Zeitschrift Rpfleger Der Deutsche Rechtspfleger (Zeitschrift) RpflStud Rechtspfleger Studienhefte (Zeitschrift) Rspr. Rechtsprechung RVG Rechtsanwaltsvergütungsgesetz Rz. Randzeichen s. siehe S. Seite oder Satz SchlHA Schleswig-Holsteinische Anzeigen (Zeitschrift) SGB Sozialgesetzbuch sog. sogenannt StGB Strafgesetzbuch str. streitig StRspr. Stetige Rechtsprechung TPG Transplantationsgesetz u. und u.a. unter anderem UBG Unterbringungsgesetz u.s.w. und so weiter u.U. unter Umständen Überbl v Überblick von VersR Versicherungsrecht (Zeitschrift) VerwR Verwaltungsrecht vgl. vergleiche Vorbem Vorbemerkung VRegV Vorsorgeregister-Verordnung z.B. zum Beispiel ZEKO Zentrale Ethikkommission ZErbR Zeitschrift für die Steuer- und Erbrechtspraxis ZEV Zeitschrift für Erbrecht und Vermögensnachfolge ZfLt Zeitschrift für Lebensrech ZfRV Zeitschrift für Europarecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung ZGB Schweizerisches Zivilgesetzbuch ZNotP Zeitschrift für die Notarpraxis ZPO Zivilprozessordnung ZRP Zeitschrift für Rechtspolitik ZStW Zeitschrift für die gesamte Strafrechtswissenschaft ZVG Zwangsvollstreckungsgesetz Abkürzungsverzeichnis XX ZVR Zentrales Vorsorgeregister zzgl. zuzüglich Abkürzungsverzeichnis XXI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

„Privatautonome Vorsorge“ betrifft die rechtliche Vorbereitung auf eine Zeit, in der die eigene Selbstbestimmung nicht mehr möglich ist. Seit vielen Jahrzehnten sind Vorsorgevollmachten, Patientenverfügungen und Betreuungsverfügungen Gegenstand einer intensiven juristischen Debatte. Der Gesetzgeber hat 2009 die Voraussetzungen und Folgen dieser Vorsorgeverfügungen näher geregelt. Doch sind zahlreiche Fragen offen geblieben. Das Werk setzt sich insbesondere unter dem Aspekt der Gestaltung entsprechender Schriftstücke, der Registrierung im Zentralen Vorsorgeregister und der späteren Auffindbarkeit sowie der Realisierung des eigenen Willens mit diesen Vorsorgeverfügungen als den Instrumenten zu einer selbstbestimmten Vorsorge auseinander. Die Arbeit entstand im Rahmen einer wissenschaftlichen Mitarbeit am Institut für Notarrecht der Juristischen Fakultät in Göttingen, weshalb sie auch unter einem besonderen, praxisbezogenen Blickwinkel angefertigt worden ist.