Content

6. Verifizierung der Methoden durch die Arbeit mit einem Schulchor in:

René Frank

Mehrstimmiges Singen, page 59 - 66

Wege zur Einführung der Mehrstimmigkeit in Kinder- und Jugendchören

2. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4223-6, ISBN online: 978-3-8288-7154-0, https://doi.org/10.5771/9783828871540-59

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
59 6. Verifizierung der Methoden durch die Arbeit mit einem Schulchor Wie bereits erwähnt, wurde die hier beschriebene Projekteinheit (Teil 1–6) von mir selbst in einem Schulchor durchgeführt, so dass ich dort Erfahrungen sammeln konnte, was an der Einheit gut war und was nicht. Ich wollte aber nicht nur meinen persönlichen Eindruck als Messlatte anlegen, sondern bat die Schülerinnen und Schüler, einen Fragebogen zu dem Projekt auszufüllen. Da das Projekt fast deckungsgleich zu dem hier beschriebenen Ablauf durchgeführt wurde, ist auch die Auswertung des Fragebogens für dieses Buch relevant. Die Erweiterungsteile 7 + 8 wurden zwar ebenfalls mit einem Jugendchor (Altersgruppe 12–16 Jahre) durchgeführt, sind aber nicht Subjekt der Befragung. Der Fragebogen war wie folgt aufgebaut: 6.1 Reflexionsfragebogen zur Projekt-Einheit „Mehrstimmigkeit“ 1. Wie alt bist du? ______ Jahre. 2. Ich bin männlich oder weiblich (Bitte ankreuzen) 3. Ich singe a) seit über einem Jahr in dem Schulchor, b) seit über einem halben Jahr, c) seit weniger als einem halben Jahr in dem Chor. 4. Ich singe noch in einem anderen Chor oder habe mal in einem gesungen. Ja Nein 5. Die Unterrichtseinheit „Mehrstimmigkeit“ hat mir in den letzten Wochen Spaß gemacht. Ja Nein 6. Das „Arbeiten“ mit meiner Stimme war sehr anstrengend anstrengend normal weniger anstrengend gar nicht anstrengend 7. Die Liedauswahl für die „Mehrstimmigkeit“ war abwechslungsreich langweilig cool „Kinderkram“ zu schwierig zu leicht mittelmäßig/ok 60 Verifizierung der Methoden durch die Arbeit mit einem Schulchor 8. Ich habe einen qualitativen Fortschritt (d.h. „Unser Singen ist besser geworden“) in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt! Ja Nein Kann ich nicht beurteilen 9. Ich würde mir häufiger solche oder ähnliche Projekte im Chor wünschen! Ja würde ich gerne. Nein, möchte ich nicht. 10. Ich glaube, nun sicherer einen Ton halten zu können als vor der Projekteinheit: Ja Nein Weiß ich nicht 11. Wie beurteilst du die Länge der Projekteinheit von 6 Stunden (Chorproben)? Viel zu lang Zu lang Angemessen Zu kurz Viel zu kurz 12. Bist du persönlich mit dem erarbeiteten Ergebnis zufrieden? (Singen von 2–3-stimmigen Liedern) Ja, bin ich. Nein, bin ich nicht , weil ________________________________________________________ ________________________________________________________ 13. Wenn du selbst Einfluss auf den Ablauf des Projektes gehabt hättest, was hättest du anders gemacht oder dir noch gewünscht? (Antworten bitte in ganzen Sätzen!) 61 Reflexionsfragebogen zur Projekt-Einheit „Mehrstimmigkeit“ 6.2 Schriftliche Auswertung des Fragebogens In meinem „Projektchor“ sangen 20 Kinder und Jugendliche im Alter von 10 bis 13 Jahren mit. Alle Schüler waren sich am Ende des Projektes einig, dass die Einheit „Mehrstimmigkeit“ ihnen Spaß bereitet hat. Lediglich ein Mädchen äußerte sich dahingehend, dass einige Stunden nicht ganz so viel Spaß gemacht hätten wie andere. Auch bei der Frage nach der Länge der Projekteinheit gab es bei 19 Schülern (95 %) eine Übereinstimmung bei der Antwort „angemessen“. Ein 12-jähriges Mädchen, das erst seit kurzem in dem Schulchor singt, fand sechs Stunden für das Projekt zu lang. Mit dem erarbeiteten Ergebnis (Singen von zweistimmigen Liedern) waren 18 Schüler (90 %) persönlich zufrieden. Ein Mädchen ließ die Frage offen, ein zweites Mädchen war nicht zufrieden, „weil sie das nicht wirklich beurteilen kann“. Da die Schüler stimmlich deutlich mehr gefordert wurden als in den Chorproben vor dem Projekt, war es mir wichtig zu wissen, ob ich die Stimmen der Schüler eventuell überfordert hatte, denn das Singen soll den Schülern nicht wehtun oder gar schaden. Aber eher das Gegenteil war der Fall: 13 Schüler (65 %) fanden das Arbeiten mit der Stimme „normal“, drei Schüler fanden es „wenig anstrengend“ (15 %) und vier Schüler „gar nicht anstrengend“ (20 %). Bei der Frage nach der subjektiven, qualitativen Verbesserung des Chorklanges und der persönlichen Stimme, gaben elf Schüler (55 %) an, dass sich der gesamte Chorklang verbessert habe, während kein Schüler meinte, der Chor sei „schlechter“ geworden. Allerdings empfand eine Schülerin, dass sie nach der Projekteinheit mit ihrer Stimme einen Ton nicht besser „halten“ (bzw. intonieren) könne als vorher. Knapp die Hälfte aller Sänger (45 %) konnte nicht beurteilen, ob der Chorklang generell besser geworden ist und acht Schüler (40 %) wussten nicht, ob sie nun sicherer einen Ton halten können als vor Durchführung der Einheit. Interessant wurde es bei der Frage nach der Liedauswahl. Wie schon in Kapitel 4 beschrieben, spielt die Liedauswahl für die Kinder und Jugendlichen eine entscheidende Rolle, um Spaß am Singen zu haben. So fanden laut Fragebogen 5 Schüler die Liedauswahl „abwechslungsreich“ (25 %), elf Schüler „mittelmäßig bis ok“ (55 %) und sieben Schüler quer 62 Verifizierung der Methoden durch die Arbeit mit einem Schulchor durch alle Altersschichten sogar „cool“ (35 %), wobei Mehrfachnennungen möglich waren. Dahingegen gab es vier Schüler, die die Lieder als „langweilig“ (20 %) und fünf, die sie als „Kinderkram“ bezeichnet hatten (25 %). Interessanterweise stammen diese Äußerungen gerade von den jüngeren Sängern im Alter von 10 bis 11 Jahren und nicht, wie vielleicht zu erwarten wäre, von den Jugendlichen (13 Jahre). „Zu schwierig“ nannte keiner der Befragten die Liedauswahl, aber zwei Schüler (10 %) machten ein Kreuz bei „zu leicht“. Als für mich persönlich wichtige Information enthielt der Fragebogen noch die Frage nach einer weiteren Durchführung eines ähnlichen Projektes innerhalb eines Schulchores, die von 16 Schülern mit „Ja“ (80 %) und von vier Schülern mit „Nein“ (20 %) beantwortet wurde. Die Auswertung des Reflexionsfragebogens spiegelte meines Erachtens nach ein positives Bild der Projektarbeit wider und zeigte mir, dass die Schüler Spaß an dem Projekt hatten, ihre Stimme persönlich weiter entwickeln konnten und auch zu einem neuen Projekt bereit wären. Lediglich die Liedauswahl müsste auf Wunsch der Schüler moderner sein, wie einige Aussagen der letzten (offenen) Frage auf dem Bogen beweisen: „Ich finde, Sie haben das Projekt gut ausgeführt; es hätten jedoch modernere Lieder sein können, nicht nur „Es tönen die Lieder“!“, „Ich hätte andere Lieder gewählt“ oder „Ich hätte mir gewünscht, dass wir nicht nur Lieder aus Filmen singen. Aber die Lieder sind trotzdem cool.“ Ein Schüler formulierte den letzten Satz folgendermaßen: „Ich hätte nichts anders gemacht und hätte mir auch nichts mehr dazu gewünscht.“ 63 Schriftliche Auswertung des Fragebogens 6.3 Graphische Auswertung des Fragebogens Das Arbeiten mit meiner Stimme war: Die Liedauswahl für die Mehrstimmigkeit war: Ich habe einen qualitativen Fortschritt in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt („Unser Singen ist besser geworden“): 61 6.3 Graphische Auswertung des Fragebogens Das Arbeiten mit meiner Stimme war: 0 1 2 3 4 5 anstrengend normal weniger anstrengend nicht anstrengend 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Die Liedauswahl für die Mehrstimmigkeit war: 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 abwechslungsreich cool zu schwierig ok 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige langweilig „Kinderkram“ zu leicht Ich habe einen qualitativen Fortschritt in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt: („Unser Singen ist besser geworden“) 0 1 2 3 4 5 ja kann ich nicht beurteilen nein 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 61 6.3 Graphische Auswertung des Fragebogens Das Arbeiten mit meiner Stimme war: 0 1 2 3 4 5 anstrengend normal weniger anstrengend nicht anstrengend 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Die Liedauswahl für die Mehrstimmigkeit war: 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 abwechslungsreich cool zu schwierig ok 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige langweilig „Kinderkram“ zu leicht Ich habe einen qualitativen Fortschritt in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt: („Unser Singe ist besser geworden“) 0 1 2 3 4 5 ja kann ich nicht beurteilen nein 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 61 6.3 Graphische Auswertung des Fragebogens Das Arbeiten mit meiner Stimme war: 0 1 2 3 4 5 anstrengend normal weniger anstrengend nicht anstrengend 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Die Liedauswahl für die Mehrstimmigkeit war: 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 abwechslungsreich cool zu schwierig ok 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige langweilig „Kinderkram“ zu leicht Ich habe einen qualitativen Fortschritt in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt: („Unser Singen ist besser geworden“) 0 1 2 3 4 5 ja kann ich nicht beurteilen nein 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 61 6.3 Graphische Auswertung des Fragebogens Das Arbeiten mit meiner Stimme war: 0 1 2 3 4 5 anstrengend normal weniger anstrengend nicht anstrengend 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Die Liedauswahl für die Mehrstimmigkeit war: 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 abwechslungsreich cool zu schwierig ok 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige langweilig „Kinderkram“ zu leicht Ich habe einen qualitativen Fortschritt in unserem Chor während der letzten Wochen bemerkt: („Unser Singen ist besser geworden“) 0 1 2 3 4 5 ja kann ich nicht beurteilen nein 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 64 Verifizierung der Methoden durch die Arbeit mit einem Schulchor Ich würde mir häufiger solche oder ähnliche Projekte im Chor wünschen! Ich glaube, nun sicherer einen Ton halten zu können als vor der Projekteinheit. Wie beurteilst du die Länge der Projekteinheit von 6 Stunden? 62 Ich würde mir häufiger solche oder ähnliche Projekte im Chor wünschen! 0 1 2 3 4 5 ja, gerne nein, möchte ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Ich glaube, nun sicherer einen Ton halten zu können als vor der Projekteinheit. 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 ja nein weiß ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Wie beurteilst du die Länge der Projekteinheit von 6 Stunden? 0 1 2 3 4 5 6 7 viel zu lang zu lang angemessen zu kurz viel zu kurz 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 62 Ich würde mir häufiger solche oder ähnliche Projekte im Chor wünschen! 0 1 2 3 4 5 ja, gerne nein, möchte ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Ich glaube, nun sicherer einen Ton halten zu können als vor der Projekteinheit. 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 ja nein weiß ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Wie beurteilst du die Länge der Projekteinheit von 6 Stunden? 0 1 2 3 4 5 6 7 viel zu lang zu lang angemessen zu kurz viel zu kurz 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 62 Ich würde mir häufiger solche oder ähnliche Projekte im Chor wünschen! 0 1 2 3 4 5 ja, gerne nein, möchte ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Ich glaube, nun sicherer einen Ton halten zu können als vor der Projekteinheit. 0 0,5 1 1,5 2 2,5 3 3,5 4 ja nein weiß ich nicht 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige Wie beurteilst du die Länge der Projekteinheit von 6 Stunden? 0 1 2 3 4 5 6 7 viel zu lang zu lang angemessen zu kurz viel zu kurz 10-Jährige 11-Jährige 12-Jährige 13-Jährige 65 Graphische Auswertung des Fragebogens

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

René Frank richtet sich mit seinem Buch an alle Chorleiter und Musiklehrer, die ihren Chor in die Mehrstimmigkeit führen möchten.

Anhand einer achtteiligen praxiserprobten Projekteinheit beschreibt der Autor den Weg von der Einstimmigkeit über die Zweistimmigkeit zur Dreistimmigkeit und veranschaulicht ihn mithilfe vieler Übungen und über 20 Liedbeispielen aus der neueren Popularmusik. Das Buch enthält zudem Stimmübungen und praxisorientiertes Arbeitsmaterial, mit dem die Sängerinnen und Sänger bereits nach acht Chorproben dreistimmig singen können.

Die Zielgruppen der Projekteinheit sind aufgrund des an der Popmusik orientierten Notenmaterials nicht nur Kinder- und Jugendchöre, sondern auch Gospel- und Popchöre mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.