Anhang in:

Fredéric Armand Strubberg

Die alte spanische Urkunde, page 253 - 284

1. Edition 2019, ISBN print: 978-3-8288-2716-5, ISBN online: 978-3-8288-7151-9, https://doi.org/10.5771/9783828871519-253

Series: Armands Werke. Marburger Ausgabe, vol. 16

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Anhang anhang • textgeschichte 255 Textgeschichte 1863, nach seinem großen Erfolg mit der Jugenderzählung Carl Scharnhorst (→ AW-MA VII), war es Fredéric Armand Strubberg erstmals gelungen, einen seiner Romane in einer Tageszeitung als Vorabdruck zu veröffentlichen. Der Sprung vom Niagarafalle (→ AW-MA VIII) erschien in insgesamt 75 Fortsetzungen von Juli bis September dieses Jahres in der auflagenstarken, überregional verbreiteten Kölnischen Zeitung. Während jedoch andere populäre Autoren wie Balduin Möllhausen, Friedrich Gerstäcker, Gustav vom See oder Karl Holtei regelmäßig solche Vorabdrucke lancieren konnten, blieb dies bei Strubberg die Ausnahme. Es sollte neun Jahre dauern, bis ihm dies erneut gelang, und wiederum war es die Kölnische Zeitung, die seinen Kurzroman Die alte spanische Urkunde zum Druck brachte. Von Anfang Januar bis Anfang März erschien die Erzählung in insgesamt 35 Fortsetzungen. Wie bei den meisten von Strubbergs Werken sind über die Entstehung und die Publikationsumstände des Romans keine Quellen überliefert. Der unermüdlich tätige Autor legte zwischen 1858 und 1870 (mit der einzigen Ausnahme 1861) mindestens einen umfangreichen Roman pro Jahr vor. 1869 versuchte er sich zudem erstmals mit den beiden Schauspielen Die Quadrone (→ AW-MA XX) und Der Mann ohne Poesie (das gedruckte Manuskript ist den Wirren des Zweiten Weltkrieges zum Opfer gefallen) als Dramatiker. Die Veröffentlichungslücke im Jahr 1871 dürfte daher die Enstehungszeit für Die alte spanische Urkunde sein, zumal der Abdruck in der Kölnischen Zeitung bereits Anfang Januar begann. Es ist zu vermuten, dass Strubberg das Manuskript vor Veröffentlichungsbeginn vollständig bei der Redaktion eingeliefert hatte, denn schon im Juni 1872 erschien Die Fürstentochter (→ AW-MA XV), die somit während des Zeitraums entstanden sein dürfte, in welchem die Urkunde ihren Zeitungsabdruck erlebte. Im September 1872 wurde die zweibändige Buchausgabe im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel zum Preis von 3 Talern angekündigt und war die letzte Publikation Strubbergs bei seinem langjährigen Verleger Carl Rümpler in Hannover. Das Ende dieser – mit kleinen Unterbrechungen – vierzehnjährigen Geschäftsbeziehung markiert eine deutliche Zäsur in Strubbergs schriftstellerischer 256 Die alte spanische UrkUnDe Karriere. Danach gelang es ihm zunächst nicht mehr, einen bekannten und auflagenstarken Verleger zu finden, und seine beiden folgenden Werke Der Methodisten-Geistliche und Zwei Lebenswege (→ AW-MA XVII) erschienen bei der Bohemia in Prag. Zwar entfaltete Strubberg die abenteuerliche Handlung von Die alte spanische Urkunde nicht wie so häufig vor einem historischen Panorama, wie er es zuletzt bei In Süd-Carolina und auf dem Schlachtfelde von Langensalza (→ AW-MA XIII) getan hatte, doch entbehrt auch dieser Roman nicht eines realistischen Hintergrundes. Zwischen 1786 und 1846 wurden in Alabama mehrfach von Privatpersonen Ansprüche auf Grants angemeldet, die diesen von den Kronen Frankreichs und Spaniens verliehen worden waren. Auch der Handlungsabschnitt, in welchem Starford bemüht ist, in Washington Sarahs Anspruch auf den Grant durchzusetzen, ist historisch, denn wiederholt wurden solche Anträge vor dem US- Kongress verhandelt. Der Roman wirkt trotz der Zweiteilung der Handlung insgesamt gut und ohne handlungslogische Brüche konzipert. Auch der vorausblickende Einschub auf den zweiten Teil des Romans in 36,31 bis 50,31 (Kapitel V der Buchausgabe) mit der Vorstellung der Familie Monteno fügt sich harmonisch in die Gesamtkomposition ein. Dass diese Zweiteilung durch die Buchausgabe nicht deutlich wird, dürfte rein ökonomischen Gründen geschuldet gewesen sein, denn Rümpler war mit Sicherheit daran interessiert, die beiden Bände mit annähernd gleicher Bogenzahl herstellen zu lassen. Mit dem Auftreten seines pseudoautobiographischen Helden Armand versuchte Strubberg ersichtlich, mit diesem Roman an frühere Erfolge anzuknüpfen. Insbesondere die zentrale Rolle, die Armands – nunmehr zur Ruine verfallene – Festung in der Erzählung spielt, ist ein deutlicher Rückgriff auf sein Erstlingswerk Amerikanische Jagd- und Reiseabenteuer (→ AW-MA I). Strubbergs mehrfach geäußerte Behauptung, er habe am Mexikanisch-Amerikanischen Krieg (1846-1848) teilgenommen, wird im Roman ebenfalls aufgegriffen und erlaubt einen Rückschluss auf die Handlungszeit: Montenos Bemerkung, Armand habe sie seit seiner Rückkehr aus Mexiko nur einmal besucht (118,37), verortet diese kurz vor oder um 1850. anhang • wirkUng 257 Wirkung Da der Roman, anders als frühere Werke Strubbergs, im »Börsenblatt für den deutschen Buchhandel« nicht beworben, sondern nur in der Monatsübersicht angekündigt wurde, kann man davon ausgehen, dass Rümpler auch insgesamt wenig Werbung für Die alte spanische Urkunde gemacht hat. Dementsprechend gering war die Resonanz in den einschlägigen Zeitschriften. Nur die »Blätter für literarische Unterhaltung« brachten zu Beginn des Jahrgangs 1873 eine ausführlichere Besprechung des Romans. Unter der Rubrik »Familienromane« besprach der Rezensent das Werk insgesamt sehr wohlwollend. In der Einleitung nahm er Bezug auf den im Abschnitt zuvor besprochenen Roman Der goldene Löwe in Graupern (sic!) (recte: Der Goldene Löwe in Grandpere (Elsaß), im Original: The Golden Lion of Grandpère) von Anthony Trollope (1815-1882), einem der populärsten englischen Romanciers des Viktorianischen Zeitalters. Diesen verriss er zusammenfassend als langweilige[s], obendrein mittelmäßig übersetzte[s] Opus. Armands Roman sei dagegen weit fesselnder und eine effectreiche, ja als Sensationsroman vom reinsten Wasser sich ausweisende Arbeit. Nach dieser Einleitung führt der Verfasser der Besprechung schlagwortartig durch die Handlung des Romans. Dort treffe der Leser auf einen Schiffsbrand in offener See, auf ungeheuere, aus dem Besitze der »alten spanischen Urkunde« abgleitete Erbansprüche, auf die Ermordung des Erben, entsagungsvolle Qualen der überlebenden Erbin, Verfolgung, Feuersbrunst, eine Bärenjagd, unterschiedliche Mordanfälle und endlich ein Object von 10 Millionen, mit welchem jene Erbansprüche abgefunden werden. Abschließend vermerkte der Rezensent, diese starken, Schlag auf Schlag einander ablösenden Effecte seien von gewandter Feder in leicht dahingleitender Sprache ausgemalt und kritisierte abschließend lediglich, der Autor habe dabei freilich die Klippen der Trivialität nicht immer umschifft. 258 Die alte spanische UrkUnDe Textgestalt Überlieferung Das Manuskript des Romans ist nicht erhalten, so dass der von Januar bis März 1872 in fünfunddreißig Fortsetzungen erschienene Zeitungsabdruck (Z) die älteste überlieferte Textstufe darstellt und für die vorliegende Ausgabe als Druckvorlage gedient hat. Z Die alte spanische Urkunde [bis Forts. 3: Die alte, spanische Urkunde]. Von Armand. In: Kölnische Zeitung. Jahrgang 1872. Abkürzungen: FS Fortsetzung WT Wochentag T/M Datum (Tag/Monat) Nr. Nummer der Ausgabe innerhalb des Jahrgangs Sp. Anzahl der Spalten FA Fortsetzungsanfang im vorliegenden Band (Seite, Zeile) FS WT T/M Nr. Sp. FA 1 Mi 10.01. 10 7 9,1 2 Do 11.01. 11 6 18,4 3 Fr 12.01. 12 5 26,13 4 So 14.01. 14 5 33,19 5 Mo 15.01. 15 5 40,18 6 Mi 17.01. 17 6 47,17 7 Do 18.01. 18 7 54,15 8 Sa 20.01. 20 6 61,32 9 Mo 22.01. 22 6 69,24 10 Di 23.01. 23 5 78,6 11 Mi 24.01. 24 6 85,8 12 Sa 27.01. 27 6 91,32 13 So 28.01. 28 5 99,10 anhang • textgestalt 259 FS WT T/M Nr. Sp. FA 14 Mo 29.01. 29 6 106,15 15 Mi 31.01. 31 6 113,2 16 Do 01.02. 32 5 119,20 17 Sa 03.02. 34 5 126,27 18 Mo 05.02. 36 5 133,22 19 Di 06.02. 37 6 140,18 20 Do 08.02. 39 5 147,12 21 Di 13.02. 44 6 154,5 22 Mi 14.02. 45 5 160,27 23 Do 15.02. 46 6 167,24 24 So 18.02. 49 5 175,22 25 Mo 19.02. 50 5 182,22 26 Di 20.02. 51 5 189,18 27 Do 22.02. 53 5 196,19 28 Fr 23.02. 54 6 202,31 29 So 25.02. 56 6 209,19 30 Mo 26.02. 57 5 217,1 31 Mi 28.02. 59 6 224,1 32 Do 29.02. 60 6 230,27 33 Sa 02.03. 62 5 236,30 34 So 03.03. 63 4 242,21 35 Mo 04.03. 64 5 246,35 Die Buchausgabe (B) erschien im September 1872 und war die letzte Zusammenarbeit Strubbergs mit seinem langjährigen Verleger Carl Rümpler in Hannover. Hatte der Verleger für die früheren Bände des Autors noch einzelne Anzeigen im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel geschaltet, so wurde schon Die Fürstentochter (→ AW-MA XV) nur noch in einer Gesamtverlagsanzeige am 20. August beworben, und für Die alte spanische Urkunde fin- 260 Die alte spanische UrkUnDe det sich lediglich in der Gesamtübersicht für den Monat September die kurze Publikationsmeldung mit dem Hinweis auf das Format und den Umfang sowie den Preis von drei Talern. BI Die alte spanische Urkunde. Von Armand. Erster Band. Hannover: Carl Rümpler. 1872. IV, 275 S. Klein-8°. Enthält Kapitel 1-14. Erschienen Frühherbst 1872 (Ankündigung im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel: September 1872). BII Die alte spanische Urkunde. Von Armand. Zweiter Band. Hannover: Carl Rümpler. 1872. VI, 258 S. Klein-8°. Enthält Kapitel 15-29. Erschienen Frühherbst 1872 (Ankündigung im Börsenblatt für den deutschen Buchhandel: September 1872). Zur Texteinrichtung des vorliegenden Bandes Als Druckvorlage diente das qualitativ sehr gute Mikrofilmexemplar des Jahrgangs 1872 der »Kölnischen Zeitung« aus dem Bestand der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, Sign. LS ZTG1. Über die Manuskriptnähe des Wortbestandes von Z lassen sich keine gesicherten Aussagen treffen. Bezüglich der Orthographie wurde der Text offensichtlich an die Gepflogenheiten der »Kölnischen Zeitung« angepasst. Hierfür sprechen insbesondere die Kleinschreibung der du-Anreden, die Strubberg konsequent groß schrieb, die Streichung des Strubberg-typischen Dehnungse in gibt, und insbesondere die Streichung des Binde-s in dem für Strubberg besonders charakteristischen Mittagsessen, die vom Redakteur oder Setzer elfmal durchgeführt, jedoch auch zweimal übersehen wurde (70,17 und 171,29). Der Text des Romans ist in der Zeitschriftenfassung durchgängig ohne Band- und Kapiteleinteilungen abgedruckt worden, was im Feuilleton der Tageszeitungen aufgrund des beschränkten Platzes und aus Gründen der Zeitersparnis beim Setzen nicht un- üblich war. Gleiches gilt für das Weglassen der Anführungszeichen zur Kennzeichnung der wörtlichen Rede, die nur an Stellen eingefügt sind, die eindeutig Zitat- oder Hervorhebungscharakter haben. Da das Manuskript nicht erhalten ist, lässt sich heute nicht mehr feststellen, ob die in der Buchausgabe vorhandene Bandanhang • textgestalt 261 und Kapiteleinteilung sowie die Anführungszeichen bereits darin enthalten waren oder bei der Erstellung der Buchfassung durch den Autor selbst oder die Verlagsredaktion hinzugefügt wurden. Gemäß den Editionsrichtlinien der Marburger Ausgabe gibt der vorliegende Band den Text der Druckvorlage zeichengetreu wieder. Die Kapiteleinteilung der Buchausgabe wurde durch Einfügung einer Leerzeile vor dem Beginn eines neuen Kapitels kenntlich gemacht und in die Kolumnentitel aufgenommen. Sie ist detailliert der nachfolgenden Tabelle zu entnehmen. Abkürzungen: B/K Band/Kapitel der Buchausgabe KA Kapitelanfang im vorliegenden Band (Seite, Zeile) B/K KA B/K KA 1/I 9,1 2/XV 135,20 1/II 16,9 2/XVI 146,16 1/III 24,17 2/XVII 154,5 1/IV 30,23 2/XVIII 163,16 1/V 36,26 2/XIX 171,34 1/VI 50,33 2/XX 182,22 1/VII 63,31 2/XXI 192,5 1/VIII 75,5 2/XXII 199,28 1/IX 84,5 2/XXIII 205,9 1/X 90,6 2/XXIV 213,29 1/XI 98,34 2/XXV 222,6 1/XII 105,17 2/XXVI 230,27 1/XIII 115,13 2/XXVII 235,19 1/XIV 125,22 2/XXVIII 242,21 2/XXIX 246,28 Obwohl von Strubberg keine Manuskripte überliefert sind, lässt sich anhand des Briefbestandes feststellen, dass der Autor eine sehr akkurate und gut lesbare Handschrift hatte. Für eine solche gute 262 Die alte spanische UrkUnDe Lesbarkeit des Manuskriptes spricht die hohe Sorgfalt des Satzes des Zeitschriftendruckes. Über die stillschweigende Korrektur der wenigen eindeutigen Druckfehler hinaus erfuhren die nachfolgend aufgeführten Stellen eine Korrektur aus dem Kontext, teilweise analog zu B: 18,24 »Das > Das brennen!« > brennen 25,29 westlichen > östlichen B 32,33 Feuerstrom > Feuerstrom, B 126,14 zusammenkommen > zusammen zu kommen 132,22-23 zu, ihre > zu: Ihre B 159,4 Armand > Arnold 173,9 ging > ginge B 238,33 Round-top-House > Round-top-house B Für die Buchausgabe wurde der in der Zeitungsfassung ohne Band- und Kapiteleinteilung durchgehend abgedruckte Roman in zwei etwa gleich starke Kleinoktavbände (275/258 Seiten) und neunundzwanzig Kapitel eingeteilt. Der inhaltlichen Zweiteilung des Romans wurde damit allerdings nicht Rechnung getragen: Der Schauplatzwechsel von Alabama nach Texas erfolgt in der Buchausgabe in Band 1 mit Beginn des Kapitels XIII (in der Zeitungsfassung mitten in der 15. Fortsetzung). Die im Zeitungsdruck durchgängig fehlende Kennzeichnung der wörtlichen Rede wurde in der Buchausgabe ergänzt. Die Änderungen in B gegenüber Z betreffen insbesondere die Orthographie und sind insgesamt uneinheitlich. Neben Modernisierungen (America Z > Amerika B, Punct Z > Punkt B, eilf Z > elf B, Gränze Z > Grenze B, hinwegläugnen Z > hinwegleugnen B, weßhalb Z > weshalb B) finden sich wiederholt auch ältere Schreibweisen (Flut Z > Fluth B, Tabak Z > Taback B, Paketschiff Z > Packetschiff B, Witwe Z > Wittwe B, Schar Z > Schaar B), insbesondere betrifft dies die Wiederherstellung des für Strubberg charakteristischen Dehnungs-e in gieb, giebst, giebt. Auch bei der Groß- und Kleinschreibung sind die Änderungen uneinheitlich (allem/alles Z > Allem/Alles B, nichts Z > Nichts B, aber Einem Z > einem B, Guten Z > guten B, Weitem Z > weitem B). Eindeutig ist die Tendenz zur Zusammenschreibung bei Verben mit Vorsilbe (auf und ab wandelnd Z > auf- und abwandelnd B, anhang • textgestalt 263 hin und her schlagen Z > hin- und herschlagen B, herauf rief Z > heraufrief B, hinunter trinken Z > hinuntertrinken B, zurück zu bringen Z > zurückzubringen B). Ebenfalls uneinheitlich und keinem erkennbaren Muster folgend sind die Änderungen bei der Zeichensetzung: achtzehn hinzugefügten stehen zwanzig gestrichene Kommata gegen- über. Eindeutiger ist die Tendenz zur Einfügung der für Strubberg typischen Verschleifungen (Anderen Z > Andern B, Eigenthumes Z > Eigenthums B, Instrumentes Z > Instruments B, unserem Z > unserm B); hierzu gehört auch die mehrfache Streichung des Dativ-e bei Substantiven (Augenblicke Z > Augenblick B, Gelde Z > Geld B, Hause Z > Haus B, Zuge Z > Zug B). Eine Besonderheit bildet die Schreibweise von Grant/Grand. Während B durchgängig die Schreibung Grand bietet, findet sich diese in Z nur (und durchgängig) bis 60,29 (insgesamt dreizehnmal), danach wechselt sie durchgängig zu recte Grant (ab 64,5, insgesamt einundvierzigmal). Hier könnte eine Korrekturanweisung des Autors an die Redaktion der Kölnischen Zeitung vorliegen; da dies jedoch nicht zweifelsfrei zu ermitteln ist, wurde gemäß den Editionsrichtlinien die unterschiedliche Schreibweise der Druckvorlage beibehalten. Die sonstigen Änderungen am Textbestand sind marginal, von den insgesamt achtundzwanzig Wortänderungen sind zehn grammatikalisch bedingt. Im gesamten Text finden sich nur eine Ergänzung in B gegenüber Z (57,21 bedeutender Z > sehr bedeutender B) sowie sechs kleinere Streichungen. Als Druckvorlage für die Buchausgabe dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht das Manuskript, sondern Z gedient haben, ein eindeutiges Indiz hierfür ist die fehlerhafte Übernahme des Namens Armand (statt recte Arnold) in 159,4 (vgl. auch das Korrekturverzeichnis). Die Überarbeitung scheint insgesamt flüchtig gewesen zu sein, hierfür spricht neben der geringen Zahl an Änderungen des Textbetandes die Tendenz, dass die Bearbeitungen zum Ende des Textes hin deutlich weniger werden: So wäre in 241,28 hin- und herwogen in B zu erwarten, die Buchausgabe übernimmt jedoch die Schreibweise hin und her wogen aus Z. Ob die Einrichtung der Buchausgabe durch den Autor selbst oder den Verlag erfolgte, lässt sich heute nicht mehr gesichert feststellen. 264 Die alte spanische UrkUnDe Variantenverzeichnis Das Verzeichnis bietet sämtliche Änderungen von Z zu B. Nicht als Einzelnachweise aufgenommen wurden: • du Z > Du B sowie die entsprechenden konjugierten Formen • America / americanisch Z > Amerika / amerikanisch B sowie die entsprechenden Flexionen und Komposita • gib / giebst / gibt Z > gieb / giebst / giebt B • Sie Sich Z > Sie sich B • ab 64,5: Grant Z > Grand B sowie die entsprechenden Flexionen und Komposita 10,22 Tabak] Taback B 11,7 möglicher Weise] möglicherweise B 12,11 Gränzen] Grenzen B, ebenso 58,21, 82,9, 82,25, 96,5 12,13 weßhalb] weshalb B, ebenso 40,20, 49,15, 62,3, 87,25, 138,8, 195,18, 203,8, 209,6 13,34 Paketschiff] Packetschiff B, ebenso 13,36 14,31 zusammenfahrend] zusammenfahrend, B 16,6 Meeresrande] Meeresstrande B 16,7 überflutete] überfluthete B, ebenso 32,2 18,17 Heerde] Herde B 18,23 »Feuer!«,] »Feuer!« B 18,28 erkännten] erkennten B 19,19 stille,] stille B 19,23 Flut] Fluth B, ebenso 25,2, 25,32, 28,34, 29,24, 69,20, 116,8 20,17 Aber] Aber, B 21,12 hinab befördert] hinabbefördert B 21,14 Vulcans] Vulkans B 22,14 werden,] werden B 24,13 dasselbe,] dasselbe B 24,17 Sie] Die Geschwister B 24,34 empor] empor- B 24,35 herüber wirbelte] herüberwirbelte B 25,32 hin] hin- B, ebenso 71,22, 94,34, 132,8, 226,5 25,33 her schlagen] herschlagen B 28,12 alles] Alles B, ebenso 34,16, 35,10, 36,11, 64,33, 80,27, 102,25, 122,14, 126,21, 169,37, 199,1, 200,24, 203,34, 238,33 28,26 Gluthpunct] Glutpunkt B 29,5 erscheint,] erscheint B 30,9 Punct] Punkt B, ebenso 228,33 30,14 steigen] gehen B 33,14 Bord] Bord, B 33,20 hinweg hob] hinwegtrug B 33,25 zurück zu rufen] zurückzurufen B 33,37 herauf rief] heraufrief B 34,9 Augenblicke] Augenblick B, ebenso 49,35, 50,1, 56,14, 56,22, 89,28 35,9 Bißchen] bißchen B 36,31 Gränze] Grenze B, ebenso 60,21, 83,23, 100,27, 175,17, 229,6 37,14 bis] oder B 37,37 Negerkämpfe] Negerkämpfe, B 38,24 Witwe] Wittwe B, ebenso 241,18, 242,26, 242,35 38,24 Doña] Donna B 38,35 gewohnt] gewöhnt B 38,37 wieder zu finden] wiederzufinden B 39,31 feuerige] feurige B 40,21 Batisttuanhang • textgestalt 265 che] Battisttuche B 41,9 Galerie] Gallerie B 41,18 reibend,] reibend B 41,28 eingestanden] überstanden B 41,32 gehlten] gehalten, B 41,33 spiele] spiele, B 44,1 hier] fehlt B 46,17 der Sclaven] Sclaven B 46,19 hieße] hieße, B 48,16 schwanken] schlanken B 49,4 hinunter trinken] hinuntertrinken B 49,28 Tabaksdampf] Tabacksdampf B 50,26 freundlich] freundlich, B 50,31 werden! –] werden! B 51,1 uns] fehlt B 51,22 heraus kämen] herauskämen B 51,31 Minute] Minuten B 52,1 hieher] hierher B, ebenso 62,3, 118,20, 123,32, 125,33, 156,30 54,11 wenig,] wenig B 54,24 getroffen,] getroffen B 54,29 hinab] herab B 56,8 unserem] unserm B, ebenso 57,10 57,20 seine] die B 57,21 bedeutender] sehr bedeutender B 57,23 Consul,] Consul B 57,34 eilf] elf B, ebenso 159,6, analog 91,32 57,35 Mexicaner] Mexikaner B 58,5 begränzt] begrenzt B, ebenso 67,14 59,15 Señorita] Sennorita B 59,18 Angelegenheit] Angelegenheiten B 62,31 werden] werden, B 65,32 Sich] sich B, ebenso 207,25, 207,27 66,20 unseren] unsern B, ebenso 85,33, 98,16, 186,31 68,5 Eigenthumes] Eigenthums B 69,3 heraus bezahlen] herausbezahlen B 70,17 Mittagsessen] Mittagessen B, ebenso 171,29 71,22 her wandelnden] herwandelnden B 73,31 I c h] Ich B 74,2 Fenster-] Fenster B 75,19 Zuge] Zug B 75,27 meinen Freunden] meinem Freunde B 76,3 amusirt] amüsirt B 77,21 in] nach B 81,22 auf] auf- B, ebenso 102,2, 108,1 ab wandelnd] abwandelnd B 81,26 Guten] guten B 82,2 Tabaksrauch] Tabacksrauch B 82,8 Leguas] Leguas, B 82,32 allem] Allem B, ebenso 94,6, 249,13 82,36 Weitem] weitem B, ebenso 234,36 83,11 rasch,] rasch B 83,27 wir – können] wir würden B 83,28 Washington] Washington – B 85,2 zu ging] zuging B 87,16 ärnten] ernten B 87,17 ja,] ja B 93,23 schnell. –] schnell. B 93,25 Statt finden] stattfinden B, ebenso 203,13 94,35 her tappte] hertappte B 95,2 hatten] haben B 96,21 Ihr] fehlt B 97,21 zurecht setzte] zurechtsetzte B 98,30 ihre] die B 99,21 hinab zu begeben] hinabzubegeben B 100,19 erhalten] erhalten; B 101,8 zur] bei B 102,2 nieder gegangen] niedergegangen B 108,1 nieder zogen] niederzogen B 111,10 aus,] aus B 112,17 Einem] einem B, ebenso 162,1 Schar] Schaar B 113,15 beide] Beide B, ebenso 142,11, 192,18, 220,26 115,11 antrat. – –] antrat. B 118,37 Mexico] Mexiko B 119,2 Hause] Haus B 119,20 Versprochener Maßen] Versprochenermaßen B 120,31 alten,] alten B 122,2 von] vom B 128,9 können. / Es] Können. Es B 128,34 Blick] 266 Die alte spanische UrkUnDe Blicke B, ebenso 244,30 130,21 gränzenlos] grenzenlos B 132,8 her schwirren] herschwirren B 135,20 er] Armand B 135,24 rathen,] rathen B 135,34 hervor] hervor- B 137,7 formel] formell B 137,26 mit den Worten] fehlt B 139,24 Spazirgang] Spaziergang B, ebenso 154,29, 164,9 139,37 Viehherde] Viehheerde B 142,12 erstere] Erstere B 143,7 einiger Maßen] einigermaßen B 143,10 kännte] kennte B 143,24 Instrumentes] Instruments B 144,29 Musicalien] Musikalien B 145,30 Spazirgängern] Spaziergängern B, ebenso 183,22 152,16 hinausfluten] hinausfluthen B 153,4 schwere,] schwere B 153,34 Mann] Mensch B 154,6 Monteno] Monteno, B 158,11 Hundert] hundert B, ebenso 160,24 160,34 und] und, B 160,35 liegen] liegen, B 161,13 Zeit] Zeit, B 165,24 Fass’] Fass’, B 166,9 spazirte] spazierte B 168,20 Gelde] Geld B 169,6 Preis geben] preisgeben B, ebenso 210,8 172,1 sie] sich B 172,37 Statt fand] stattfand B 173,25 Apfelwein] Aepfelwein B 177,19 Recht] Recht, B 178,35 durchdrungen,] durchdrungen B 179,32 Prinzess] Prinzeß B 183,12 Statt habenden] statthabenden B 186,36 Anderen] Andern B 188,10 selbständig] selbstständig B 191,19 begann,] begann B 191,27 spiele] spielt B 192,18 Wandspiegel,] Wandspiegel B 194,37 nun] nur B 195,36 Widerspiel] Wiederspiel B 198,28 Entwicklung] Entwickelung B 199,23 veranlassen] veranlassen, B 199,34 Selbstverläugnung] Selbstverleugnung B 200,20 Hast. / Haben] Hast. Haben B 201,8 hohe,] hohe B 205,15 Spazirgängen] Spaziergängen B, ebenso 232,7 205,27 Abendspazirgang] Abendspaziergang B 206,25 hinwegläugnen] hinwegleugnen B 207,23 voranspazirt] voranspaziert B 208,28 entgegen zu kommen] entgegenzukommen B 210,29 Spazirgange] Spaziergange B 212,35 schuldig] unschuldig B 213,1 beschloß,] beschloß B 219,33 freundlichste] Freundlichste B 219,33 beste] Beste B 226,5 her bewegt] herbewegt B 226,33 umgibt] umgiebt B 227,10 Sylbe] Silbe B 228,37 theilnahmslos] theilnahmlos B 229,31 Arznei] Arzenei B 230,8 verstrichen,] verstrichen B 231,16 nichts] Nichts B 233,8 zurück zu bringen] zurückzubringen B 234,28 Ansiedlung] Ansiedelung B 239,36 düstern] düsteren B 240,4 mattem] matten B 242,29 Höhepunct] Höhepunkt B 243,7 zurück zu kommen] zurückzukommen B 243,14 voraus] fehlt B 252,1 ernste,] ernste B 252,28 Eltern. –] Eltern. / Ende. B Oben: Spalte 1 des Zeitschriftendrucks vom 10. Januar 1872 Folgende Seite: Titelblatt des ersten Bandes der Buchausgabe anhang • stellenkommentar 269 Stellenkommentar Abkürzungen: Anm.: Anmerkung engl.: englisch frz.: französisch ital..: italienisch kaufm.: kaufmännisch lat.: latinisch span.: spanisch vgl.: vergleiche waidm.: waidmännisch 11,18 Hidalgogeschlechtes – Hidalgo (span.): Angehöriger des spanischen Niederadels. Das Wort ist abgeleitet vom spanischen »hijo de algo«: »Sohn einer Familie mit Besitz«. 11,27 weil jene Länder abermals den Besitzer gwechselt – Das 1803 angekaufte, über zwei Millionen Quadratkilometer große Gebiet von Französisch-Louisiana verdoppelte die Größe der damaligen Vereinigten Staaten. Es umfasste die heutigen Bundesstaaten Arkansas, Missouri, Iowa, Oklahoma, Kansas und Nebraska, die westlich des Mississippi gelegenen Teile von Minnesota und Louisiana, die größten Teile von Northund South-Dakota, den nordöstlichen Teil von New Mexico sowie die östlich der kontinentalen Wasserscheide gelegenen Teile von Montana, Wyoming und Colorado. 12,2 Leguas – Die Legua (engl.: League) war ein spanisches Längenmaß von regional unterschiedlicher Festlegung, das später auch in den angloamerikanischen Sprachgebrauch Eingang fand (1 League = 3 engl. Meilen = 4,828 Kilometer). In der Zeit der spanischen Besiedlung Mittel- und Nordamerikas wurde die Legua auch als Flächenmaß verwendet und bezeichnete eine quadratische Fläche mit einer Seitenlänge von je einer Legua. 12,3 4 440 Acker – Der acre ist ebenfalls ein altes angloamerikanisches Flächenmaß (1 acre = 0,047 ha = 4 047 m²). – Eine 270 Die alte spanische UrkUnDe Legua (Fläche) entsprach 4 428,4 acres, dies sind rund 1 792 ha (17,92 km²). 12,12 Tombigby-Flusses – Der 325 Kilometer lange Tombigbee River entsteht durch den Zusammenfluss des Big und des Little Brown Creek im Nordosten des US-Bundesstaates Mississippi (34° 25‘ N 88° 25‘ W) und fließt in südlicher Richtung durch Mississippi und Alabama. Bei Mobile vereinigt er sich mit dem Alabama River zum Mobile River (31° 8‘ N 87° 56‘ W), dieser mündet in der Mobile Bay in den Golf von Mexiko. 12,13 Stadt Mobile – Die 1702 von französischen Kolonisten gegründete Stadt ist der heutige Verwaltungssitz des gleichnamigen County und die größte Hafenstadt des US- Bundesstaates Alabama. Sie liegt im äußersten Südwesten Alabamas an der Mobile Bay (30° 42‘ N 88° 3‘ W). Ab dem zweiten Viertel des 19. Jahrhunderts erlebte die Stadt durch den expandierenden Baumwollhandel einen starken Aufschwung. 15,12 indolentes – gleichgültiges. 17,22 Plaid – (schottisch): Eine dünne, zumeist kariert gemusterte Wolldecke. 18,1 Klagen des Heraklit – Heraklit (um 520 v. Chr. - um 460 v. Chr.) war ein griechischer Philosoph der vorsokratischen Schule. Sein Werk ist nur fragmentarisch in Form von Zitaten in den Werken späterer Autoren überliefert. 26,10 Zoll – Bezeichnung für eine Maßeinheit, deren Länge regional schwankte. Das heute noch im angloamerikanischen Sprachgebrauch übliche Zollmaß (inch) beträgt 2,54 cm (1/12 Fuß) 34,27 Reiseeffecten – Reisegepäck. 36,32 Leone – Zwar gibt es in Texas auch einen Leona River, dieser ist von Strubberg hier aber wohl nicht gemeint. Der Autor verwechselte mehrfach ähnlich klingende geograanhang • stellenkommentar 271 phische Namen (vgl. hierzu auch AW-MA XVIII, S. 239, Anm. zu 80,25). Gemeint ist hier der Llano River. Dieser entsteht durch den Zusammenfluss des North Llano River und des South Llano River bei Junction, Kimble County, Texas (30° 29‘ N 99° 45‘ W), fließt 170 Kilometer in nordöstlicher Richtung und mündet in den Colorado River (30° 39‘ N 98° 25‘ W). Deutsche Auswanderer aus dem von Strubberg Mitte der 1840er Jahre mitgegründeten Friedrichsburg zogen weiter nach Norden und gründeten am Llano River mehrere Ansiedlungen, unter anderem die Stadt Castell (s. nachfolgende Anm.). 36,35 Stadt C..... – Als Vorbild für diesen Ort kann an mit Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Stadt Castell (30° 42‘ N 98° 57‘ W) angenommen werden. Diese wurde von deutschen Auswanderern im Jahr 1847 auf dem Gebiet des Fisher-Miller-Grants gegründet, auf dem die in Friedrichsburg und Neu-Braunfels lebenden Immigranten ursprünglich angesiedelt werden sollten. Es ist gesichert, dass Strubberg während seiner Zeit als Kolonialdirektor von Friedrichsburg in den Jahren 1846 und 1847 auch Vorstöße auf das Gebiet des Fisher-Miller-Grants unternahm, so dass ihm die Stadt Castell und die Topographie der Landschaft aus eigener Anschauung bekannt gewesen sein dürften. 37,8 Methodisten-Kirche – Die Methodisten-Kirche in Castell wurde im Jahr 1852 gegründet. 37,9 ausgezeichneten Predigern – Unter anderem Karl A. Grote. 37,32 wenige Meilen – 1 Meile = 1,609 Kilometer. 38,28 Valet – Von lat. Valete: Lebt wohl! 39,30 Cordilleren – Cordilleras (span.): Gebirgskette. Der Begriff bezeichnet offiziell den gesamten Gebirgszug, der sich im Westen Nord- und Südamerikas von Alaska bis Feuerland erstreckt, zumeist wird er jedoch nur auf den südamerikanischen Teil angewendet. Strubberg verwendet ihn hier synonym für die Rocky Mountains, die einen Teil der nord- 272 Die alte spanische UrkUnDe amerikanischen Kordilleren bilden und sich von Kanada über Montana, Idaho, Wyoming, und Colorado bis nach New Mexico erstrecken. 43,30 Revenuen – (kaufm.): Einkünfte, Einnahmen. 45,24 majorenn – großjährig, volljährig. 47,18 dreißig Fuß – Ca. 9,1 m (1 Fuß = 30,48 cm). 52,1 Königin von England – Victoria (1819-1901), seit 1837 Königin des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Irland. 52,37 Vertrage von San Ildefonso – In dem am 1. Oktober 1800 unterzeichneten Geheimvertrag gab Spanien die Kolonie Louisiana an Frankreich zurück (vgl. auch die Anm. zu 11,27). 55,2 Seiner Majestät des Königs – Hier irrt Strubberg: Zur Zeit der Romanhandlung (um 1850) war Isabella II. (1830-1904, reg. 1833-1868) Königin von Spanien. 56,8 die Hände uach nach unserem schönen Cuba ausstreckte (...) Bande von einigen Tausend Filibustiern (...) Landesverräther Lopez – Am 19. Mai 1850 landete Narciso López (1797-1851) mit einer Invasionsarmee von 600 US-amerikanischen Söldnern auf Kuba. Die Expedition endete erfolglos, und López musste bereits am folgenden Tag wieder nach New Orleans zurückkehren, von wo aus er einen zweiten Invasionsversuch vorbereitete. Am 12. August 1851 landete er erneut auf Kuba, wurde nach mehreren Niederlagen am 31. August verhaftet, als Hochverräter verurteilt und am folgenden Tag hingerichtet. – Als Filibustier (dt.: Freibeuter) bezeichnete man ursprünglich Kaperfahrer, die im 17. und 18. Jahrhundert im Auftrag der französischen Krone in der Karibik agierten. 58,25 gegen zwanzigtausend Einwohner – Diese Zahl ist für die Handlungszeit des Romans (um 1850) realistisch. 71,19 Trottoir – (frz.): Gehsteig. anhang • stellenkommentar 273 82,23 Landoffice – Das 1812 gegründete General Land Office (GLO) war eine zunächst unabhängige Agentur, die für Vermessung, Kartierung und Verkauf der neu erschlossenen Landgebiete zuständig war, und unterhielt zu diesem Zweck in jeder größeren Stadt eine Niederlassung. 1849 wurde das GLO dem Ministerium des Innern unterstellt. 83,34 imcommodiren – inkommodieren: belästigen, Ungelegenheiten bereiten. 113,22 Carrière – Gestreckter Galopp, bei dem sich das Pferd mit beiden Hinterläufen gleichzeitig vom Boden abstößt. 118,37 Rückkehr aus Mexico – Strubberg hatte unter anderem in Briefen an den Cotta-Verlag behauptet, er habe im Mexikanisch-Amerikanischen Krieg (1846-1848) gekämpft. 120,27 in flüchtigem Paßgange – flüchtig: schnell. – Pass: Gangart, bei der das Pferd jeweils die beiden Beine auf der einen Körperseite nach vorne aufsetzt, während sich die beiden Beine auf der anderen Seite in der Luft befinden, wodurch eine schaukelnde Bewegung entsteht. 120,36 Mulattenknabe – Eine männliche Person mit einem afrikanischen und einem kaukasischen Elternteil. Wie auch Quadrone (vgl. folgende Anm.), Terzerone und andere Begriffe aus dem Umfeld der amerikanischen Sklavenhaltergesellschaft, die zur Definition der Abstammung dienten, gilt das Wort im heutigen Sprachgebrauch als Ethnophaulismus. 121,2 Quadrone – Eine weibliche Person mit einem afrikanischen und drei kaukasischen Großeltern. 149,17 Sonate – Mehrsätziges Instrumentalstück für Soloinstrumente oder kleine kammermusikalische Besetzungen. 149,19 Allegro – (ital.): schnell, munter fröhlich. Tempobezeichnung zum Spielen eines Musikstückes. Die Tempobezeichnung gibt darüber hinaus auch Auskunft über den Charakter des Stückes. Dementsprechend wird der erste 274 Die alte spanische UrkUnDe Satz (Kopfsatz) einer Sonate oder Symphonie oft als »Allegro« bezeichnet. 149,20 Adagio – (ital.): langsam. Häufig die Bezeichnung für den zweiten Satz eines mehrsätzigen Instrumentalstückes. 149,24 Yankee-Doodle – Ursprünglich ein Spottlied der britischen Soldaten auf die amerikanischen Kolonisten, wurde es im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg von diesen aufgegriffen und mit einer patriotischen Konnotation belegt. Seit dieser Zeit existieren unzählige Textfassungen des Liedes. Seine Melodie ist deutlich älter und geht wohl auf eine holländische Volksweise aus der Frühen Neuzeit zurück. Sie ist heute die offizielle Hymne des US-Bundesstaates Connecticut. – Der Ursprung des Wortes Yankee ist nicht eindeutig geklärt. Innerhalb der Vereinigten Staaten bezeichnete er bis in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts zumeist einen Bewohner der Neuenglandstaaten, seit dem Bürgerkrieg wurde er auch allgemein für einen Bewohner der Nordstaaten verwendet. Außerhalb der USA ist der Begriff bis heute als abwertende Bezeichnung für einen US-Amerikaner gebräuchlich. – Ähnliches gilt für das Wort Doodle: Dieses ist entweder abgeleitet vom deutschen »dudeln« (in diesem Fall bezöge es sich auf die simple Melodie des Stückes) oder aber von »Dödel« (Trottel, Dummkopf), was ein Verweis auf die in dem Lied verspottete Figur wäre. 150,11 Cotillons – Cotillon: Abfolge von mehreren Tänzen (oft Contretänze, Polkas, Walzer); in der Regel der Höhepunkt eines Balles. 150,11 Francaisen – Française: Ein um 1820 entstandener Contretanz. 160,30 Hifthorn – Wegen seines besonderen Klanges so genanntes Signalhorn (althochdeutsch hiofan = wehklagen). 161,30 standlaut – (waidm.): Das Bellen des Hundes, mit dem er dem Jäger das erfolgreiche Stellen des Wildes anzeigt. 162,17 feist – (waidm.): fett. anhang • stellenkommentar 275 162,22 zerwirkt – zerwirken: (waidm.): Zerteilen des erlegten Wildes. Im Unterschied dazu bedeutet zerlegen in der Jägersprache das Zerkleinern des Fleisches für den Küchengebrauch. 170,24 Principal – (kaufm., veraltet): Inhaber einer kaufmännischen Unternehmung; Geschäftsführer. 181,5 Courmacher – Cour (frz.): Hof. – Jemand, der einer Dame den Hof macht. Hier ist der Begriff spöttisch-abwertend gemeint im Sinne von »Schürzenjäger«, »Weiberheld«. 183,28 Conducteur – (frz.): Fahrer, Lenker. 190,23 Ecossaise – (frz.): »Der Schotte«. Ursprünglich ein schottischer Rundtanz. Seit dem 18. Jahrhundert ein beliebter Contretanz im 2/4-Takt. 196,30 Couvert – (frz.): Gedeck. 197,16 Lecture – lecture (frz.): Lehrmaterial, Lehrwerk. 213,36 Nocturnus – Nocturne (ital.): »Nacht werdend«. Ursprünglich Musikstücke, die in ihrer Satzstruktur und Besetzung nicht festgelegt waren. Seit dem frühen 19. Jahrhundert wird der Begriff zumeist für ruhige, einsätzige Klavierstücke verwendet. Populär wurden sie insbesondere durch die Kompositionen von John Field (1782-1837) und Frédéric Chopin (1810-1849). 238,14 an den Backen – Die Verwendung des Maskulinums »der Backen« für »die Backe« ist in den mittel- und nordhessischen Mundarten noch heute gebräuchlich. 276 Die alte spanische UrkUnDe Quellen und Literatur Quellen 1. Ungedruckte Quellen DeUtsches literatUrarchiv Marbach aM neckar Cotta-Archiv: Handschriftenabteilung 1) Bestand Cotta Briefe: Strubberg-Armand, Friedrich August: Briefe von ihm an Cotta 2) Gelehrten-Copierbücher des Cotta-Verlages Band IV: 25.12.1852 – 28.02.1859 Band V: 01.03.1859 – 15.07.1865 Band VIII: 22. April 1873 – 3. März 1876 3) Autoren-Copierbücher des Cotta-Verlages Band III: 14. Jan. 1884 – 6. April 1885 u. Register Band V: 18. Okt. 1886 – 31. Aug. 1888 2. Gedruckte Quellen Blätter Für literarische UnterhaltUng. Jahrgang 1873, Bd. I, Nr. 2, S. 28. Literatur 1. Bibliographien und Nachschlagewerke aDelUng, Johann christoph (hrsg.): Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart: mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der Oberdeutschen. 4 Bde. Wien: Bauer 1811. BartZ, hans-werner U. a. gearB.): Der Digitale Grimm. Deutsches Wörterbuch. Elektronische Ausgabe der Erstbearbeitung von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm. 2 CD-ROMs. Frankfurt am Main: Zweitausendeins 2004. anhang • QUellen UnD literatUr 277 BörsenBlatt Für Den DeUtschen BUchhanDel. Fachzeitschrift für Verlagswesen und Buchhandel, hrsg. vom Börsenverein der Deutschen Buchhändler zu Leipzig. 1834-1945. Microfiche- Ausgabe. München: Saur o. J. the hanDBook oF texas online. http://www.tshaonline.org/ handbook/online. Published by the Texas State Historical Association. gesamtVerZeichnis Des DeUtschsprachigen schriFttUms (gV) 1700-1910. Bearb. unter der Leitung von Peter Geils und Willi Gorzny. München: Saur. Bd. 5: Anw-Arw. 1979. Bd. 141: Stot-Stuc. 1985. klotZ, aiga: Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland 1840- 1950. Gesamtverzeichnis der Veröffentlichungen in deutscher Sprache. Band I (A-F). Stuttgart: Metzler 1990 (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, hrsg. von Paul Raabe, Bd. 11). 2. Monographien, Aufsätze und Werkartikel aUgUstin, siegFrieD: Werkartikel »Armand«. In: Franz, Kurt u. a. (Hrsg.): Kinder- und Jugendliteratur. Ein Lexikon. Begründet von Alfred Clemens Baumgärtner und Heinrich Pleticha. Meitingen: Corian 1995ff. [Ergänzungswerk, Loseblattsammlung], Grundwerk Juli 1995. aUgUstin, siegFrieD: Werkartikel »Armand«. In: Schegk, Friedrich (Hrsg.): Lexikon der Reise- und Abenteuerliteratur. Meitingen: Corian 1988ff. [Ergänzungswerk, Loseblattsammlung], Grundwerk Dezember 1988. BarBa, preston alBert: The Life and Works of Friedrich Armand Strubberg. o. O. [Philadelphia]: University of Pennsylvania 1913 (Americana Germanica, Vol. 16) – Auch u. d. T: Friedrich Armand Strubberg. In: German American Annals. New Series Vol. X, Nos. 5 and 6 (1912), S. 175-225; New Series Vol. XI., Nos. 1 and 2 (1913), S. 3-142. 278 Die alte spanische UrkUnDe märtin, ralph-peter: Wunschpotentiale. Geschichte und Gesellschaft in Abenteuerromanen von Retcliffe, Armand, May. Königstein/Ts.: Hain 1983 (Literatur in der Geschichte, Geschichte in der Literatur, Bd. 10). sehm, gUnter g.: Armand. Abenteurer und Dichter. Grundriß seines Lebens. In: Magazin für Abenteuer-, Reise- und Unterhaltungsliteratur. Heft 31 (3/1981), S. 2-54. sehm, gUnter g.: Armand. Biographie und Bibliographie. Wien: Lauretum 1972. steinBrink, BernD: Abenteuerliteratur des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Studien zu einer vernachlässigten Gattung. Tübingen: Niemeyer 1983 (Studien zur deutschen Literatur, hrsg. von Wilfried Barner, Richard Brinkmann und Friedrich Sengle, Bd. 72). anhang • eDitionsrichtlinien 279 Editionsrichtlinien Die Edition Armands Werke Marburger Ausgabe versteht sich als kritische Studienausgabe und strebt Vollständigkeit an. Bei den der Edition zugrundeliegenden Texten handelt es sich um die jeweils älteste überlieferte Textstufe, bei den literarischen Werken ist dies in der Regel der Erstdruck. Weitere zu Lebzeiten des Autors erschienene Ausgaben werden über ein Variantenverzeichnis dokumentiert. In den Textbestand der Druckvorlage wird nur in begründeten Fällen eingegriffen, die Änderungen werden in einem Emendationsverzeichnis ebenfalls dokumentiert; ausgenommen hiervon sind lediglich stillschweigend berichtigte offensichtliche Druckfehler. Unterschiedliche Schreibweisen und offensichtliche Fehlschreibungen der Druckvorlage, insbesondere bei Fremdwörtern, Fachtermini und Eigennamen, werden nicht korrigiert und die Orthographie nicht modernisiert. Im Textteil werden die in Antiqua gesetzten Passagen der Druckvorlagen kursiv wiedergegeben. Im Anhang werden wörtliche Zitate aus ungedruckten und gedruckten Quellen ebenfalls kursiv gesetzt. Zur Dokumentation der zeitgenössischen Publikationsumstände sind den Bänden alle Illustrationen aus den zu Lebzeiten des Autors erschienenen Buchausgaben beigefügt. Der Stellenkommentar versteht sich nicht als Interpretationshilfe, sondern will dem Leser lediglich die Lektüre unterstützende Informationen vermitteln. 280 Die alte spanische UrkUnDe Danksagung Wertvolle Entscheidungshilfen bei der Planung und Vorbereitung der Gesamtedition lieferten die Herren Thomas Ostwald (Friedrich-Gerstäcker-Gesellschaft, Braunschweig) und Karl- Heinz Remy (ABLIT-Verlag, München). Ebenfalls danken möchte ich in diesem Zusammenhang Herrn Dr. Thomas Neumann (Esslingen), der mir durch seine langjährige Erfahrung bei der Herausgabe seiner Werkedition der Schriften von Caroline de la Motte Fouque eine große Hilfe war. Ein ganz besonderer Dank geht an Mrs Nancy Dupree, Research Room Coordinator and Research Archivist am Alabama Department of Archives and History in Montgomery/AL, die für mich die dort vorhandenen Archivalien betreffend der Einreichung von Ansprüchen auf Land Grants, welche von der französischen und spanischen Krone auf dem Gebiet des heutigen US-Bundesstaates Alabama verliehen worden sind, gesichtet hat. Herrn Thomas Wasmer und dem Team vom Tectum Verlag danke ich für die Unterstützung des Editionsprojektes und die allzeit hervorragende Zusammenarbeit. Marburg, im Juli 2018 Ulf Debelius Armands Werke Marburger Ausgabe Herausgegeben von Ulf Debelius Kritischer Text nach den Erstdrucken. Mit den Illustrationen der zu Lebzeiten des Autors erschienen Buchausgaben und einem Anhang zur Textgeschichte, Variantenverzeichnis und Kommentar. Hardcover mit Fadenheftung, farbig illustriertem Schutzumschlag und Lesebändchen. I Amerikanische Jagd und Reiseabenteuer II Bis in die Wildniß III Scenen aus den Kämpfen der Mexicaner und Nordamerikaner Alte und neue Heimath IV An der Indianergrenze V Ralph Norwood VI Sclaverei in Amerika oder Schwarzes Blut VII Carl Scharnhorst VIII Der Sprung vom Niagarafalle IX In Mexico X Saat und Ernte XI Friedrichsburg XII Aus Armands Frontierleben XIII In Süd-Carolina und auf dem Schlachtfelde von Langensalza XIV Der Krösus von Philadelphia XV Die Fürstentochter XVI Die alte spanische Urkunde XVII Der Methodisten-Geistliche Zwei Lebenswege XVIII Die geraubten Kinder XIX Vornehm und Bürgerlich XX Dramen, Briefe und vermischte Schriften XXI Armand. Leben – Werk – Wirkung (Materialienband) Fett gedruckte Bände sind bereits erschienen Aktuelle Informationen zur Marburger Ausgabe sowie Bestellmöglichkeiten (Abonnement und Einzelbände) finden Sie unter www.armands-werke.de

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Nach einer längeren Unterbrechung ließ der Autor im zweiten Teil dieses Romans ein weiteres Mal sein Alter Ego »Armand« auftreten. Dieser lebt als inzwischen angesehener Arzt und allseits respektierter Bürger noch immer in dem nunmehr besiedelten Gebiet in Texas, das der Leser in früheren Romanen als noch unberührte Wildnis kennengelernt hat. Die Handlung beginnt jedoch mitten auf dem Atlantik: Das junge Geschwisterpaar Robert und Sarah Walton hat von seinem Großvater, einem spanischen Adligen, eine Urkunde über einen alten Grant geerbt und ist auf dem Weg nach Havannah, um herauszufinden, ob man noch Anspruch auf das Land anmelden könne. Dies wird ihnen fest versichert, und es stellt sich heraus, dass das riesige Gebiet in Alabama liegt und auch die reiche Handelsstadt Mobile umfasst. Die gutherzige Sarah möchte niemanden von Haus und Hof verjagen und auf den Anspruch verzichten, doch in der Aussicht auf den unermesslichen Reichtum, der ihnen winkt, entschließt sich Robert, nach Mobile zu reisen und den Grant in Besitz zu nehmen. Als die Geschwister dort einen Advokaten engagieren, der vor Gericht ihren Anspruch durchsetzen soll, nimmt das Unheil seinen Lauf … Sarah flieht nach Texas, wo sie sich unter falschem Namen versteckt hält, und lernt dort Armand kennen, der sich des verzweifelten Mädchens annimmt.