Content

3 Verlaufsbeschreibung des Forschungsprozesses in:

Alexander Philipp Hutzel

Homo Festivus, page 15 - 18

Das Summer Breeze Open Air und seine Besucher

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4232-8, ISBN online: 978-3-8288-7148-9, https://doi.org/10.5771/9783828871489-15

Series: Tectum - Masterarbeiten

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Verlaufsbeschreibung des Forschungsprozesses Im folgenden Abschnitt wird dargestellt, wie die Forschungen vorbereitet, was in den einzelnen Besuchsjahren an Untersuchungen durchgeführt wurde und wie sich der Forschungsprozess entwickelt hat. In den darauffolgenden Teilen dieser Arbeit wird auf die Methodik im Einzelnen und auf die Ergebnisse eingegangen. Summer Breeze 2011: Beginn Erste Grundlage dieser Arbeit bildeten die Studien und Arbeiten von Rolang Girtler, einem österreichischem Soziologieprofessor und Feldforscher. Mithilfe dieser Literatur wurde 2011 die erste Feldforschung durchgeführt. Als ‚niederschwelligen Einstieg‘ hat Girtler zehn Gebote der Feldforschung entwickelt, an welchen sich bei dieser Arbeit orientiert wurde. Ausführungen zu seinen zehn Geboten der Feldforschung sowie dem Ero-epischen Gespräch werden im Abschnitt der Methodenbeschreibung zu finden sein. Es wurden ein Fragebogen, Beobachtungsbögen und ein offener Interviewleitfaden entworfen. In den vier Tagen gelang es einige interessante Gespräche zu führen. Alle Fragebögen waren innerhalb weniger Stunden ausgefüllt und mehrere ‚klassische‘ Festivalsituationen konnten mithilfe der Beobachtungsbögen dokumentiert werden. Die Besucher zeigten mit großer Mehrheit hohes Interesse an der Idee dieser Arbeit, was sich mitunter dadurch beobachten ließ, dass während meinen Gesprächen immer mehr Leute hinzukamen, mitredeten und die Fragebögen ausfüllten. Die Stimmung war durchweg locker, was nicht zuletzt auch auf den gemeinsamen Bierkonsum zurückzuführen ist (wie später erläutert wird, war das durchaus im Sinne des Feldforschers Roland Girtler). So konnten im Jahr 2011 auf dem Summer Breeze-Festival 14 ausgefüllte Fragebögen, knapp vier Stunden Gesprächsmaterial sowie mehrere ausgefüllte Beobachtungsbögen erarbeitet werden. 3 3.1 15 Summer Breeze 2012: Erweiterung Da die ersten Ergebnisse aus dem Vorjahr durchweg aufschlussreich waren und die Zeit bis zur eigentlichen Auswertung noch ein Jahr in der Zukunft lag, gab es im Jahr 2012 keinen Anlass, an der Vorgehensweise etwas zu verändern. Nur am Fragebogen wurden, durch das Einfügen von Feldern für die Stammdaten der Befragten sowie die Möglichkeit, den eigenen Tagesablauf zu beschreiben, Veränderungen vorgenommen. Zudem wurde die Anzahl der Fragebögen auf 60 erhöht, von denen 51 innerhalb weniger Stunden brauchbar ausgefüllt wurden. Die geführten Gespräche waren wie das Jahr davor aufschlussreich, unterhaltsam und werden in der späteren Analyse teilweise zum Tragen kommen. Es konnten zudem mehrere Beobachtungsbögen ausgefüllt werden. Zudem wurde der Versuch unternommen, ein Gespräch mit Vertretern der Polizei zu führen. Diese verwies an die behördliche Pressestelle, welche mir eine kurze Pressemitteilung5 zum Festival zugänglich machte. Trotzdem konnten genügend Beobachtungen und Erfahrungen gemacht werden, um einen Abschnitt dieser Arbeit dem Thema zu widmen. Insgesamt war auch dieses Festivaljahr voller interessanter Aspekte, welche die Motivation zur Weiterführung der Arbeit aufrechthielten. Summer Breeze 2013: Online Das Summer Breeze-Festival findet immer Mitte August eines Jahres statt. Nach Beendigung des sechsten Semesters im Bachelor bedeutete dies, dass mehrere Wochen zur Verfügung standen, um das letzte Festival während der Studienzeit für abschließende Forschungsarbeiten zu nutzen. Nach Analyse der bereits gesammelten Informationen aus den Vorjahren und der intensiven Auseinandersetzung mit entsprechender Fachliteratur, konnte vor Beginn des Festivals ein Online-Fragebogen entworfen werden. Auf Grund des Fragebogens wurde im Jahr 2013 auf Gespräche mit den Besuchern zum Großteil verzichtet und die bereits vorhandenen Kategorien der ausgefüllten Fragebögen in die On- 3.2 3.3 5 Vgl. 5.1.11. 3 Verlaufsbeschreibung des Forschungsprozesses 16 lineumfrage mit eingearbeitet, so dass dahingehend ebenfalls kein Bedarf nach weiteren Fragebögen bestand. Beobachtungen wurden dennoch betrieben, so dass weitere Bögen ausgefüllt und Informationen gesammelt werden konnten. Dieses Jahr zeichnete sich vor allem durch die intensive Literaturrecherche, Erarbeitung einer Forschungsfrage sowie Erstellung eines Online-Fragebogens aus. Dazu folgen nun Erläuterungen. 3.3 Summer Breeze 2013: Online 17

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Festival ist, wenn die eigene Verwahrlosung als Erholung empfunden wird.

Das Summer Breeze Festival findet seit über 20 Jahren im fränkischen Dinkelsbühl statt und zieht mittlerweile zehntausende Metalfans aus aller Welt an. Alexander Hutzel beschäftigt sich mit diesen Fans und eröffnet einen, im wahrsten Sinne, feucht-fröhlichen Einblick in eine außeralltägliche Realität. Dazu wurden qualitative sowie quantitative Forschungsmethoden vor einem fundierten sozialtheoretischen Hintergrund umgesetzt.

Die Arbeit beschäftigt sich unter anderem mit den Verhaltensweisen, den Symbolen und den Ritualen der Festivalbesucher. Es werden Gruppenzugehörigkeit, Hygieneverhalten, Alkoholkonsum und Running Gags analysiert, sodass ein empirisch begründetes Bild eines Megaevents der Metalszene entsteht.