Literaturverzeichnis in:

Wolfgang Ferencak

Radio 4.0 ... braucht Personality, page 109 - 112

Betrachtungen und Strategien für das Radiobusiness

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4224-3, ISBN online: 978-3-8288-7144-1, https://doi.org/10.5771/9783828871441-109

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis ARD. (08. November 2017). Mediathek. Abgerufen am 08. November 2017 von https://www.ardmediathek.de/radio Bakenus, N. (1996). Das Lokal Radio. Konstanz: UVK. Bauer, H. /. (2002). Das Moderationshandbuch. Tübingen: Franke. Begin, G. (2015). Radio Programming and Branding. Library Tales Publishing. Birbaumer, N. (2014). Dein Gehirn weiß mehr, als du denkst. Berlin: Ullstein. Branson, R. (2013). Like A Virgin. books4success. Brittain, R. (2009). How To Find, Hire And Train A Morning Show Producer. Los Angeles: Dan O'Day. Brynjojfsson, E. /. (2014). The Second Machine Age: Wie die nächste digitale Revolution unser aller Leben verändern wird. Plassen VErlag. CzYgan, M. (2003). Wettbewerb im Hörfunk in Deutschland. Baden Baden: Nomos. Dehaene, S. (2014). Denken: Wie das Gehirn Bewusstsein schafft. Knaus. Dietrich, N. (2011). Spott für Teenie-Song „Friday“. (28. März). Gegenfurtner, K. (2005). Gehirn & Wahrnehmung. Fischer Taschenbuch. Goldmedia. (2017). AUSGESTALTUNG DER LOKALEN HÖRFUNKLAND- SCHAFT IN BADEN-WÜRTTEMBERG 2025. Stuttgart: LfK Baden-Württemberg. Abgerufen am 21. 11 2017 von https://www.lfk.de/fileadmin/media/pdf/G oldmedia-Gutachten-Ausgestaltung_2025.pdf Goldmedia GmbH. (2017). Webradiomonitor 2017. Webradiomonitor 2017. (V. B. BLM, Hrsg.) Berlin. Von http://www.webradiomonitor abgerufen Haas/Frigge/Zimmermann. (1991). Radiomanagement. München: Ölschläger. Heitwerth, R. (2001). Magisterarbeit Moderation im Hörfunk. Köln. Hrsg., L. (2011). Wie kommt man denn ins Radio...? Düsseldorf: LfM. Hurrelmann, K. (2014). Die heimlichen Revolutionäre: Wie die Generation Y unsere Welt verändert. Beltz. Kasper, W. A. (2009). QuerDenken. Kirchzarten: VAK. Koidl, R. M. (1999). Radio Business. Wiesbaden: Gabler. Kotler, P. (2002). Marketing der Zukunft. Frankfurt/Main: Campus. Kratky, R. (2017). https://www.facebook.com/Lokalrundfunktage/videos/1574446 495901958/. Nürnberg Messe: afk. 109 Krause, D. G. (2002). Die Kunst des Krieges für Führungskräfte (nach Sun Tzu). München: VMI. Kroker, H. (04. März 2017). Abschied vom guten alten UKW. Welt. Von https://w ww.welt.de/print/die_welt/wissen/article162576384/ abgerufen LfK Baden-Württemberg. (20. 10 2017). lfk.de. Abgerufen am 20. 10 2017 von https://www.lfk.de/uploads/media/PM_25_5G-Zukunft_des_Radio.pdf Lloyd, D. (2015). How to make great radio. In D. Lloyd, How to make great radio. London: Biteback Publishing Ltd. Lynen, P. (2006). Das wundervolle Radiobuch. München: Fischer. Machern, B. /. (2006). Hörfunk in Deutschland. Berlin: Vistas. Maik Wildemann & Sebastian Schöne 2.0Promotion GbR. (22. 11 2017). 5g-anbieter.info. Abgerufen am 20. 11 2017 von http://www.5g-anbieter.info/5g-anwend ungen.html Meyer, J.-U. (2007). Radio Strategie. Konstanz: UVK. Michaels, R. (2005). Positioning Your Radio Station. Los Angeles: Dan O'Day. Moyles, C. (2006). The Gospel according to Chris Moyles. GB: Ebury Press. Nürnberg, N. /. (2010). Twitter und Journalismus. Düsseldorf: LfM. O'Day, D. (2004). 101 Ways Make Your Radio Station Invincible. Los Angeles: Dan O'Day. O'Day, D. (2007). Personality Radio. Los Angeles: Dan O'Day. O'Day, D. (2007). Personality Radio Vol.2 – The Dangerous Air Personality. Los Angeles: Dan O'Day. Pürer, H. (1991). Praktischer Journalismus. Konstanz: UVK. radioszene.de. (16. Oktober 2017). Abgerufen am 26. Oktober 2017 von http://ww w.radioszene.de/114206/radio-in-zukunft-medientage-muenchen.html radioszene.de Köring, Uli JB. (Juni 2017). www.radioszene.de. Abgerufen am 17. Juni 2017 von Radioszene: http://www.radioszene.de Raff, M. /. (2007). Praxiswissen Radio. Wiesbaden: VS. Ries, A. /. (1993). Die 22 unumstößlichen Gebote im Marketing. Düsseldorf: ECON. Riess, A. /. (2001). Positioning. NYC: McGraw-Hill. Rossie, M. (2002). Sprechertraining. München: List. Schirrmacher, F. H. (2013). Denken 3.0 Von der künstlichen Intelligenz zum digitalen Denken. Frankfurt/Main: F.A.Z. Schmich, M. (03. 10 2017). Interview Fritz Egner. (radioszene.de, Herausgeber) Von http://www.radioszene.de/113701/fritz-egner.html abgerufen Schramm, H. (2008). Musik im Radio. Wiesbaden: VS. Schwiesau, H. /. (1996). Radio-Nachrichten. München: List. Shannon, S. (2007). Living Your Dreams / Programming To Win. Los Angeles: Dan'ODay. Literaturverzeichnis 110 Sobbe, G. (2016). Jahresstatistik Musikcharts Deutschland. Jahrestatistik Musikcharts Deutschland, BVMI Deutschland. Von http://www.musikindustrie.de/re pertoire-charts/ abgerufen Statistisches Bundesamt, Ecke, O. (2016). (kein Datum). Abgerufen am 17. 05 2017 von https://www.destatis.de/DE/ZahlenFakten/GesellschaftStaat/Einkom men KonsumLebensbedingungen/AusstattungGebrauchsguetern/Tabellen/ Infotechnik_D.html Stern, H. (1997). Private Parts. München: Goldmann. Wachtel, S. (1997). Schreiben fürs Hören. Konstanz: UVK. Winter, K. /. (2000). Grundlagen des Medienmanagements. München : Fink. Wolling, V. /. (2004). Radioqualität. München: Kopaed. www.radioszene.de. (13. 07 2017). Abgerufen am 2017 von http://www.radioszene. de/108378/kronehit-smart-app.html Zeibig, D. (2017). www.spektrum.de. Abgerufen am 26. Oktober 2017 von http://w ww.spektrum.de/news/wir-koennen-die-emotionen-anderer-besser-hoeren-als sehen/ Zimmer, H. /. (1991). Radio-Management. Konstanz: UVK. Zirbik, S. /. (1996). Die Radio Station. Konstanz: UVK. Literaturverzeichnis 111

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die Zukunft des Radios in Zeiten digitaler Mitbewerber treibt alle Radiomacher um. Leider wird dabei häufig nur über den technischen Wandel gesprochen. Der inhaltliche Wandel ist aber mindestens genauso wichtig. Deshalb liefert Radio 4.0 Thesen und mögliche Zukunftsszenarien, aber auch Anregungen zur Gestaltung zukunftssicherer Radioprogramme. Radio 4.0 beschäftigt sich mit den technischen Veränderungen in den Übertragungswegen und deren Implikationen für Programmmacher. Darüber hinaus wird die Veränderung im Anbietermarkt durch neue Mitbewerber im Audiosegment, wie Streamingdiensten oder Podcastanbietern, analysiert und es werden Forecast-Szenarien für mögliche Veränderungen im Nutzerverhalten entwickelt. Auch die Herausforderung durch soziale Medien wird erörtert. Der Schwerpunkt liegt jedoch in der Bedeutung des Faktors Mensch für die weitere positive Entwicklung des Mediums Radio in der Zukunft. So liefert dieses Buch Argumente für eine größere Anstrengung, Radio durch Personalities unverwechselbar zu machen. Radio 4.0 will Mitarbeitern wie Verantwortlichen Mut machen, ausgetretene Pfade zu verlassen und das Radio zukunftsfähig zu gestalten.