Content

Inhalt in:

Lothar Bluhm, Thomas Müller-Schneider, Markus Schiefer Ferrari, Christoph Zuschlag (Ed.)

"Das süße Wort: Ich liebe dich", page 5 - 6

Konstellationen der Liebe in Literatur, Kunst und Wissenschaft

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4258-8, ISBN online: 978-3-8288-7142-7, https://doi.org/10.5771/9783828871427-5

Series: LBKS - Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte, vol. 2

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Inhalt Einleitung 7 Thomas Müller-Schneider Verschwindet die Paarbeziehung? Liebe und menschliche Natur im Zeitalter der Glückssuche 13 Andreas Osterroth & Katharina Turgay Liebe. Eine semantische Wortfeldanalyse 43 Markus Schiefer Ferrari Liebe und Rivalität. Leerstellen-Lektüre biblischer Geschwistergeschichten 61 Judith Distelrath Jesus und Maria von Magdala. Dimensionen der Liebe in Joh 20 97 Lothar Bluhm „Ein Jüngling liebt ein Mädchen …“. Stationen der Liebe in der deutschen Lyrik 121 Walter Kühn „Trostbild der Gedancken“. Johann Christian Günthers Abschieds-Widmungen 159 Gabriela Scherer „Die Liebe, sagt man, steht am Pfahl gebunden“. Überlegungen zur Peregrina-Konstellation damals und heute 183 Kathrin Heintz „War das Süße ins Bittere oder das Bittere ins Süße gepfropft?“ Die Rolle der Liebe in Hilde Domins Schriften 213 Francesca Vidal Bloch und die Liebe 231 Björn Hayer „Komm in dieses weiße Papier“. Variationen und (Un-)Möglichkeiten der Liebe in Leben und Werk der Marguerite Duras 247 Stella Butter ‚Enduring Love‘. Modelle von Liebe im englischsprachigen Gegenwartsroman 263 Achim Hofer „Ist Lieb’ ein zartes Ding? Sie ist zu rau, zu wild, zu tobend …“. Peter Tschaikowskys Fantasie-Ouvertüre Romeo und Julia (1880) 293 Christoph Zuschlag Liebe und Leidenschaft in der Kunst 317 Tina Stolt Die Zurschaustellung der Liebe in neueren Kunstwerken und Performances 343 Timo S. Werner First Ladies Paarlauf im Amt 365 Die Beiträger 385

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Mit Band 2 der Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte wird eine Reihe von Sammelbänden zu Ringvorlesungen fortgeführt, in denen sich Landauer Fachwissenschaftlerinnen und Fachwissenschaftler aus den verschiedensten Disziplinen mit ihren jeweils eigenen Perspektivierungen übergreifenden kultur- und sozialgeschichtlichen Erscheinungen zuwenden. Im Fokus dieses 2. Bandes steht das Phänomen der Liebe.

Der wissenschaftliche Blick auf die Liebe ist immer einer auf eine Erscheinung, die sich auf sehr unterschiedliche Weise präsentiert. Das gilt sowohl in Hinblick auf ihre Historizität als auch ihre Systematizität. Und es gilt allemal für ihre Bewertung im Spannungsfeld von Sozialkonstruktion und biologisch-psychologischer Prädisposition. Aus diesem Spannungsfeld heraus schauen die Beiträge auf die tatsächliche oder vermeintliche Krise der modernen Paarbeziehung und fragen nach den Faktoren, die für die unterschiedlichen Bezeichnungen von Paarbeziehungen verantwortlich sind. In den Blick genommen werden Konstellationen der Liebe in den biblischen Erzählungen und ihrer Rezeptionsgeschichte, in der deutschen, englischen und französischen Literatur und im Film, in der Philosophie, der Musik und in der Kunst, gestern und heute. Ein eigener Blick wird auf die Idealtypik der ‚First Lady‘ in der politischen Kultur der USA geworfen.

Die Landauer Beiträge zur Kultur- und Sozialgeschichte dokumentieren Ergebnisse regelmäßig stattfindender Ringvorlesungen an der Universität Koblenz-Landau. Die öffentliche Vortragsreihe wird als fester Bestandteil der universitären Veranstaltungskultur vom Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften am Standort Landau organisiert und widmet sich interdisziplinären Fragestellungen aus dem jeweiligen Blickwinkel der vortragenden Disziplinen. Auf diese Weise wird ein Forum für den aktiven wissenschaftlichen Austausch zwischen den Neuphilologien (Germanistik, Romanistik, Anglistik), der Kunst- und der Musikwissenschaft, der evangelischen und katholischen Theologie, der Soziologie, der Politikwissenschaft sowie der Wirtschaftswissenschaft ermöglicht und befördert.