Content

6 Literaturverzeichnis in:

Daniel Ternes

Compliance Management, page 333 - 338

Relevanz und Ausgestaltung bei nicht börsennotierten Unternehmen

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4237-3, ISBN online: 978-3-8288-7131-1, https://doi.org/10.5771/9783828871311-333

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Wirtschaftswissenschaften, vol. 88

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Literaturverzeichnis A.T. Kearney GmbH. (2013). Compliance in Industrieunternehmen – Eine sehr persönliche Angelegenheit. Düsseldorf. Alvarez & Marsal Deutschland GmbH (Alvarez & Marsal). (2011). Compliance – Studie zur Strategie und Organisation 2011. München. Atteslander, P. (2010, 13. Auflage). Methoden der empirischen Sozialforschung. Berlin: Erich Schmidt Verlag. Bamberg, G., Baur, F., & Krapp, M. (2012, 17. Auflage). Statistik. München: Oldenbourg Verlag. Baur, N., & Blasius, J. (2014). Handbuch Methoden der empirischen Sozialforschung. Wiesbaden: Springer. Behringer, S. (2012). Compliance und KMU. In S. Behringer (Hrsg.), Compliance für KMU, Praxisleitfaden für den Mittelstand, 2012 (S. 19-28). Erich Schmidt Verlag. Behringer, S., & Reusch, P. (2012). Organisation von Compliance bei KMU. In S. Behringer (Hrsg.), Compliance für KMU, Praxisleitfaden für den Mittelstand, 2012. Erich Schmidt Verlag. Bleymüller, J., & Weißbach, R. (2014, 17. Auflage). Statistik für Wirtschaftswissenschaftler. München: Verlag Franz Vahlen. Bohnert, J., Krenberger, B., & Krumm, C. (2016). OWiG § 130. In Bohnert/Krenberger/Krumm, OWiG, Kommentar, 4. Auflage 2016. C.H.Beck. Buchert, R. (2016). Ombudsmann und Hinweisgebersysteme. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 1302-1330). C.H.Beck. Buchert, R., & Jacob-Hofbauer, C. (2013). Hinweisgebersysteme des Unternehmens. In Knierim/ Rübenstahl/Tsambikakis, Internal Investigations, 2013. C.F. Müller. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. (14. Dezember 2012). Rundschreiben 10/2012 (BA): Mindestanforderungen an das Risikomanagement – MaRisk. online abrufbar unter https:// www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Rundschreiben/rs_1210_marisk_ba.html. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. (16. April 2015). Rundschreiben 4/2010: Mindestanforderungen an die Compliance-Funktion und die weiteren Verhaltens-, Organisations- und Transparenzpflichten nach §§ 31ff. WpHG für Wertpapierdienstleistungsunternehmen (Ma- Comp). online abrufbar unter https://www.bafin.de/SharedDocs/Veroeffentlichungen/DE/Rundschreiben/rs_1004_wa_macomp.html. Bürkle, J. (2016). § 36. Compliance-Beauftragten-System. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 1155-1184). C.H.Beck. Carl, P. S. (2005). G. Corporate Governance. In Spahlinger/Wegen, Internationales Gesellschaftsrecht. C.H. Beck. Committee of Sponsoring Organizations of the Treadway Commission. (September 2004). Enterprise Risk Management – Integrated Framework (Executive Summary). Abgerufen am 20. Oktober 2016 von http://www.coso.org/documents/coso_erm_executivesummary.pdf Dauner-Lieb, B. (2016). AktG § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder. In Henssler/Strohn, Gesellschaftsrecht, 3. Auflage 2016. C.H.Beck. Daunler-Lieb, B. (2016). AktG § 91 Organisation; Buchführung. In Henssler/Strohn, Gesellschaftsrecht, 3. Auflage 2016. C.H.Beck. 6 333 Deloitte Mittelstandsinstitut an der Universität Bamberg. (2011). Compliance-Management im Mittelstand. Bamberg: Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Deutscher Bundestag. (1. Januar 1998). Regierungsbegründung Entwurf eines Gesetzes zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich (KonTraG). Deutscher Bundestag, Drucksache 13/9712. Fahrmeir, L., Künstler, R., Pigeot, I., & Tutz, G. (2011, 7. Auflage). Statistik. Heidelberg: Springer Verlag. Fissenewert, P. (2015). Praxishandbuch internationale Compliance-Management-Systeme. Berlin: Erich Schmidt Verlag. Fleischer, H. (2015). AktG § 91 Organisation; Buchführung. In Spindler/Stilz, Aktiengesetz, 3. Auflage 2015. C.H.Beck. Fleischer, H. (2015). AktG § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder. In Spindler/Stilz, Aktiengesetz, 3. Auflage 2015. C.H.Beck. Fleischer, H. (2016). § 43 Haftung der Geschäftsführer. In Münchener Kommentar zum GmbHG §§ 35-52, 2. Auflage 2016. C.H.Beck. Glage, D., & Grötzner, M. (2016). § 14. Unternehmensrisiken und Risikomanagement. In Hauschka/ Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 363-382). C.H.Beck. Goergen, M. (2012). International Corporate Governance. Essex (England): Pearson. Goergen, M. u. (2006). Corporate governance and shareholder value. In D. Lowe, & R. Leiringer, Commercial Management of Projects: Defining the Discipline (S. 100-131). Blackwell Publishing. Goette, W. (2013). AktG § 161 Erklärung zum Corporate Governance Kodex. In Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, 3. Auflage 2013. C.H.Beck. Haas, U., & Ziemons, H. (2010). GmbHG § 43 Haftung der Geschäftsführer. In Michalski, GmbHG, 2. Auflage 2010. C.H.Beck. Hauschka, C. E., Moosmayer, K., & Lösler, T. (2016). 1. Abschnitt. Einführung und rechtliche Rahmenbedingungen. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3 Auflage 2016 (S. 1-32). C.H. Beck. Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG), Center for Business Compliance & Integrity. (Februar 2014). Compliance im Mittelstand. Konstanz: Hochschule Konstanz Technik, Wirtschaft und Gestaltung (HTWG). Hölters, W. (2014). AktG § 161 Erklärung zum Corporate Governance Kodex. In Hölters, Aktiengesetz, 2. Auflage 2014. C.H.Beck. Hölters, W. (2014). AktG § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder. In Hölters, Aktiengesetz, 2. Auflage 2014. C.H.Beck. Hommelhoff, P., Hopt, K. J., & v. Werder, A. (2009). Handbuch Corporate Governance, 2. Auflage 2009. Stuttgart, Köln: Schäffer-Poeschel Verlag, Verlag Dr. Otto Schmidt. Inderst, C. (2013). Compliance-Organisation in der Praxis. In Inderst/Bannenberg/Poppe, Compliance, Aufbau - Management - Risikobereiche, 2. Auflage 2013 (S. 127-152). C.F. Müller. Inderst, C. (2013). Der Aufbau einer Compliance-Abteilung. In Inderst/Bannenberg/Poppe, Compliance, Aufbau - Management - Risikobereiche, 2. Auflage 2013 (S. 107-125). C.F. Müller. Institut der Wirtschaftsprüfer e.V. (11. März 2011). IDW Prüfungsstandard: Grundsätze ordnungsmäßiger Prüfung von Compliance Management Systemen (IDW PS 980). Düsseldorf, Deutschland: IDW Verlag. Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (11. September 2000). IDW Prüfungsstandard: Die Prüfung des Risikofrüherkennungssystems nach § 317 Abs. 4 HGB (IDW PS 340). Düsseldorf: IDW Verlag. Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (2012). WP Handbuch 2012, Wirtschaftsprüfung, Rechnungslegung, Beratung, Band I, 14. Auflage 2012. Düsseldorf: IDW Verlag. 6 Literaturverzeichnis 334 Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V. (13. März 2013). IDW Prüfungsstandard: Feststellung und Beurteilung von Fehlerrisiken und Reaktionen des Abschlussprüfers auf die beurteilten Fehlerrisiken (IDW PS 261 n.F.). Düsseldorf: IDW Verlag. International Organization for Standardization. (2014). ISO 19600: Compliance management systems — Guidelines (ISO 19600). Genf, Schweiz: ISO. INTES Akademie für Familienunternehmen. (2010). Haftung und Compliance in Familienunternehmen - Ergebnisse und Handlungsempfehlungen. Bonn-Bad Godesberg. Jäger, A. (2009). C. II. Compliance Fitness (Umsetzungsphase). In J. Nave, Praxishandbuch Corporate Compliance, Grundlagen, Checklisten, Implementierung, 1. Auflage 2009 (S. 403-412). WILEY- VCH Verlag. Jensen, M., & Meckling, W. (1976). Theory of the firm: Managerial behavior, agency costs and ownershipl structure. Journal of Financial Economics 3, S. 305-360. Klahold, C., & Lochen, S. (2016). § 37. Compliance-Organisation. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 1186-1215). C.H.Beck. Klöpper, W. (2010). § 11. Börsennotierte Aktiengesellschaft und Anlegerschutz. In Hauschka, Corporate Compliance, 2. Auflage 2010 (S. 282-305). C.H.Beck. Koch, J. (12. Auflage 2016). § 76 AktG Leitung der Aktiengesellschaft. In Hüffer/Koch, Aktiengesetz. C.H. Beck. Koch, J. (2016). AktG § 161 Erklärung zum Corporate Governance Kodex. In Hüffer/Koch, Aktiengesetz, 12. Auflage 2016. C.H.Beck. Koch, J. (2016). AktG § 91 Organisation; Buchführung. In Hüffer/Koch, Aktiengesetz, 12. Auflage 2016. C.H.Beck. Koch, J. (2016). AktG § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder. In Koch/Hüffer, Aktiengesetz, 12. Auflage 2016. C.H.Beck. Kohler, U., & Kreuter, F. (4. Auflage 2012). Datenanalyse mit Stata. Oldenbourg Verlag. Kohn, W., & Öztürk, R. (2010). Statistik für Ökonomen. Heidelberg: Springer. Kommission Governance Kodex f. Familienunternehmen. (29. Mai 2015). Governance Kodex für Familienunternehmen. online abrufbar unter http://www.kodex-fuer-familienunternehmen.de/ kodex. KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (KPMG). (2013). Analyse des aktuellen Stands der Ausgestaltung von Compliance Management-Systemen in deutschen Unternehmen – Executive Summary. Berlin, Deutschland: KPMG AG. Kräkel, M. (2015). Organisation und Management (6. Auflage). Mohr Siebeck. Lampert, T. (2010). § 9. Compliance-Organisation. In Hauschka, Corporate Compliance, 2. Auflage 2010 (S. 164-178). C.H.Beck. Leisner, J. O. (2013). Amnestie- und Kooperationsprogramme. In Knierim/Rübenstahl/Tsambikakis, Internal Investigations, 2013 (S. 243-267). C.F. Müller. Mertens, H. J., & Cahn, A. (2010). § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder. In W. Zöllner, & U. Noack, Kölner Kommentar zum Aktiengesetz, 3. Auflage 2010 (S. 659-812). Carl Heymanns Verlag. Moosmayer, K. (2015). Compliance, 3. Auflage 2015. Erlangen/München: C.H. Beck. Müller, D. (2012). Wirtschaftsstrafrecht bei KMU. In S. Behringer (Hrsg.), Compliance für KMU, Praxisleitfaden für den Mittelstand, 2012 (S. 51-75). Erich Schmidt Verlag. Müller-Michaels, O. (2014). AktG § 91 Organisation; Buchführung. In Hölters, Aktiengesetz, 2. Auflage 2014. C.H.Beck. Natrop, J. (2015). Angewandte deskriptive Statistik. Bonn: DE GRUYTER OLDENBOURG. Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). (2015). G20/OECD Principles of Corporate Governance. OECD. 6 Literaturverzeichnis 335 Pampel, J. R., & Krolak, T. (2016). § 15. Risikomanagement durch Controlling. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 384-401). C.H.Beck. Passarge, M. (2012). Korruption in Strafrecht, Zivilrecht und ausländischen Rechtsordnungen sowie Schutzmaßnahmen gegen Korruption. In S. Behringer (Hrsg.), Compliance für KMU, Praxisleitfaden für den Mittelstand, 2012 (S. 77-97). Erich Schmidt Verlag. Pelz, C. (2016). § 5. Strafrechtliche und zivilrechtliche Aufsichtspflicht. In Hauschka/Moosmayer/ Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 97-113). C.H.Beck. Poppe, S. (2013). Begriffsbestimmung Compliance: Bedeutung und Notwendigkeit. In Inderst/ Bannenberg/Poppe, Compliance, Aufbau - Management - Risikobereiche, 2. Auflage 2013 (S. 1-13). C.F. Müller. Potinecke, H. W., & Block, F. (2012). Gesellschaftsrechtliche Rahmenbedingungen und Beratung der Unternehmensführung. In Knierim/Rübenstahl/Tsambikakis, Internal Investigations, 2012 (S. 23-79). C.F. Müller. PricewaterhouseCoopers AG/Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (PwC). (November 2013). Wirtschaftskriminalität und Unternehmenskultur 2013. Halle (Saale), Deutschland: PwC AG. Prof. Dr. v. Werder, A. (kein Datum). Corporate Governance. In Gabler Wirtschaftslexikon. Springer Gabler. Raithel, J. (2008). Quantitative Forschung, Ein Praxiskurs, 2. Auflage 2008. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. Recommind GmbH/Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (Recommind). (16. Februar 2015). Compliance Readiness in deutschen Unternehmen 2015 (Whitepaper). Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex. (5. Mai 2015). Deutscher Corporate Governance Kodex. Frankfurt am Main, Deutschland: online abrufbar unter http:// www.dcgk.de/de/kodex.html . Rieder, M. S., & Falge, S. (2013). Grundlagen für Compliance. In Inderst/Bannenberg/Poppe, Compliance, Aufbau - Management - Risikobereiche, 2. Auflage 2013 (S. 15-33). C.F. Müller. Roebuck, K. (2012). GCRM - Governance, Risk and Compliance Management. Milton Keynes: Lightning Source UK Ltd. Rogall, K. (2014). OWiG § 130 Verletzung der Aufsichtspflicht in Betrieben und Unternehmen. In Karlsruher Kommentar, Ordnungswidrigkeitengesetz, 4. Auflage 2014. C.H.Beck. Romeike, F. (2013). D. Risikimanagement im Kontext Compliance - Grundlagen, Prozesse, Verantwortlichkeiten und Methoden. In Inderst/Bannenberg/Poppe, Compliance, Aufbau - Management - Risikobereiche, 2. Auflage 2013 (S. 195-218). C.F. Müller. Schemmel, A., Ruhmannseder, F., & Witzigmann, T. (2012). Hinweisgebersysteme, 2012. München: C.F. Müller. Schira, J. (2012, 4. Auflage). Statistische Methoden der VWL und BWL. München: Pearson. Senate and House of Representatives of the United States of America. (30. Juli 2002). Sarbanes-Oxley Act of 2002 (SOX). Washington D.C., Vereinigte Staaten von Amerika. Shleifer, A. u. (1997). A survey of Corporate Governance. Journal of Finance, S. 737-783. Spindler, G. (2014). AktG § 91 Organisation; Buchführung. In Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, 4. Auflage 2014. C.H.Beck. Spindler, G. (2014). AktG § 93 Sorgfaltspflicht und Verantwortlichkeit der Vorstandsmitglieder . In Münchener Kommentar zum Aktiengesetz, 4. Auflage 2014. C.H.Beck. Springer Gabler Verlag (Hrsg.). (2016). Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: internes Kontrollsystem (IKS). Abgerufen am 20. 10 2016 von http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/88947/interneskontrollsystem-iks-v 7.html 6 Literaturverzeichnis 336 Statista. (2016). Anzahl der Unternehmen in Deutschland nach Beschäftigtengrößenklassen im Jahr 2013 (Stand Mai 2015). Abgerufen am 22. Oktober 2016 von https://de.statista.com/statistik/ daten/studie/1929/umfrage/unternehmen-nach-beschaeftigtengroessenklassen/ Stephan, K. D., & Tieves, J. (2012). § 37 GmbHG, e) "Corporate Governance". In Münchener Kommentar zum GmbHG. C.H. Beck. The Committee on the Financial Aspects of Corporate Governance and Gee and Co. Ltd. (1. Dezember 1992). Report of the Committee on the Financial Aspects of Corporate Governance. London: Gee and Co. Ltd. Tirole, J. (Januar 2001). Corporate Governance. Econometrica (Vol 69, No. 1), S. S. 1-35. United Kingdom . (8. April 2010). Bribery Act 2010. London, Großbritannien. Universität Augsburg. (kein Datum). i-literacy, Methoden für Fortgeschrittene, 1. Quantitative und qualitative Methoden, 1.1 Quantitative Ansätze. Abgerufen am 22. Oktober 2016 Wehowsky, R. (2016). WpHG § 33 Organisationspflichten. In Erbs/Kohlhaas, Strafrechtliche Nebengesetzte, 209. Ergänzungslieferung 2016. C.H.Beck. Wendt, M. (2012). Compliance Management und Unternehmenskultur in mittelständischen Unternehmen. In S. Behringer (Hrsg.), Compliance für KMU, Praxisleitfaden für den Mittelstand, 2012 (S. 203-214). Erich Schmidt Verlag. Wendt, M. (2016). § 9. Compliance-Kultur - Grundlagen und Evaluierung. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 276-296). C.H.Beck. Wessing, J. (2016). § 46. Internal Investigations - Interne Ermittlungen im Unternehmen. In Hauschka/Moosmayer/Lösler, Corporate Compliance, 3. Auflage 2016 (S. 1456-1514). C.H.Beck. Withus, K.-H. (2014). Betriebswirtschaftliche Grundsätze für Compliance-Management-Systeme, 2014. Berlin: Erich Schmidt Verlag. Wöhe, G. (2008). Einführung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre (23 Ausg.). München: Verlag Franz Vahlen GmbH. Zöllner, W., & Noack, U. (2013). GmbHG § 43 Haftung der Geschäftsführer. In Baumbach/Hueck, GmbHG, 20. Auflage 2013. C.H.Beck. 6 Literaturverzeichnis 337

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die vorliegende Arbeit stellt eine empirische Studie zur Relevanz und Ausgestaltung von Compliance Management in Kombination mit einem Überblick über die bestehenden gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen sowie die existierenden theoretischen Sollkonzepte zum Thema Compliance Management dar. Dabei wird für wesentliche Fragestellungen zum Thema Compliance Management (z.B. Existenz von Compliance Management Systemen, Motive für Compliance Management, verwendete Compliance-Instrumente, Existenz eines Compliance-Beauftragten, etc.) ein Überblick des Status quo gegeben und darüber hinaus eine Analyse von Einflussfaktoren (wie z.B. Unternehmensgröße, Rechtsform, Branchenzugehörigkeit, Existenz eines Kontrollgremiums, Gesellschafteridentität, Existenz von Frauen im Management, Existenz eines Compliance-Falls in der Vergangenheit, u.a.) auf den Ausgestaltungsgrad des Compliance Managements dargestellt. Damit kann die Arbeit sowohl als Benchmark-Studie als auch als Leitfaden im Rahmen der Implementierung von Compliance Management Systemen dienen.