Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Boris Hogenmüller

Melchioris Cani De Locis Theologicis Libri Duodecim, page I - XII

Studien zu Autor und Werk

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4219-9, ISBN online: 978-3-8288-7125-0, https://doi.org/10.5771/9783828871250-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Theologie, vol. 9

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Theologie WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Theologie Band 9 Boris Hogenmüller Melchioris Cani De Locis Theologicis Libri Duodecim Studien zu Autor und Werk Tectum Verlag Boris Hogenmüller Melchioris Cani De Locis Theologicis Libri Duodecim. Studien zu Autor und Werk Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Theologie; Bd. 9 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 E-Book: 978-3-8288-7125-0 ISSN: 1861-6836 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4219-9 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlagabbildung: Erstausgabe De Locis Theologicis Libri Duodecim, 1563, Salamanca Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Meiner Familie Vorwort Das vorliegende kleine Buch ist das Ergebnis vieler Jahre intensiver Beschäftigung mit dem spanischen Dominikanertheologen Melchior Cano und dessen berühmtesten Werk De locis theologicis. Daraus hervorgegangen sind eine Reihe von Studien zu grundlegenden Fragen wie auch Vorträgen zu Einzelphänomenen, die sich in überarbeiteter Form gesammelt hier wiederfinden. Mein Dank ergeht an all diejenigen, die mich im Laufe der Jahre bei deren Anfertigung unterstützt haben. Zu besonderem Dank bin ich Herrn Prof. Dr. Elmar Klinger verpflichtet, der als Leiter des an der Universität Würzburg durchgeführten und von der DFG geförderten Projekts „Melchior Cano – De locis theologicis. Textkritische Edition des lateinischen Textes und deutsche Übersetzung“ (2006 bis 2009) mein Interesse für Melchior Cano geweckt hat. Für seine stets kritischen und weiterführenden Anmerkungen bin ich sehr dankbar. Ebenso großer Dank ergeht an Herrn Dr. Thomas Franz, meinen sehr geschätzten Kollegen aus den Würzburger Projektjahren, der mich zur Veröffentlichung dieses Büchleins in manchem Gespräch in der Vergangenheit animiert hat. Herzlichen Dank dafür. Für die mühevolle Aufgabe des Korrekturlesens danke ich Herrn Studienrat Dr. Peter Günzel von Herzen, der sich trotz vieler weiterer Verpflichtungen die Zeit hierfür genommen hat. Den größten Dank jedoch schulde ich unbestreitbar meiner Familie, die mich jederzeit und bedingungslos auf meinem Weg begleitet und unterstützt hat. Ihnen sei dieses Buch gewidmet. VII Inhaltsverzeichnis Melchior Cano De locis theologicis – Überlegungen zur Entstehung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I Kapitel 1 Stand der Forschung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.1 1 Canos Biographie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.2 2 Canos Schriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.3 4 Die chronologische Entstehung der Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5 9 LT II: Auctoritas sacrae scripturae . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.1 12 LT III: Auctoritas traditionum Christi et Apostolorum . . . . . . . .I.5.2 13 LT IV: Auctoritas ecclesiae catholicae . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.3 14 LT V: Auctoritas conciliorum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.4 15 LT VI: Auctoritas ecclesiae Romanae . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.5 16 LT VII: Auctoritas sanctorum veterum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.6 17 Exkurs: Die Besonderheit des VIII. und IX. Buches . . . . . . . . . . .I.5.7 18 LT VIII: Auctoritas theologorum scholasticorum . . . . . . . . . . . . .I.5.8 19 LT IX: De octavo loco qui rationis naturalis argumenta continet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I.5.9 20 LT X: Auctoritas philosophorum naturam ducem sequentium quae nono loco posita est . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I.5.10 21 LT XI: Auctoritas humanae historiae . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.5.11 21 LT XII: De locorum usu in scholastica disputatione . . . . . . . . . .I.5.12 23 Chronologie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I.6 24 Textkritische Bemerkungen zu den Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . . .II Kapitel 27 Erstes textkritisches Beispiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II.1 28 Zweites textkritisches Beispiel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II.2 30 Schlussfolgerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II.3 32 IX Der Einfluss des Grobianismus auf die Entstehung der Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . III Kapitel 33 Grobianismus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III.1 34 Die Spuren des Grobianismus in den Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . .III.2 36 Schlussfolgerung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III.3 40 Die Drucklegung der Editio princeps in Salamanca 1563 . . . . . . . . . . .IV Kapitel 43 Ausgangslage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV.1 43 Die Wertigkeit der Censura und der beiden Lizenzen . . . . . . . . . . . . . . . .IV.2 45 Melchioris Cani Vindicationes, Padua 1714 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V Kapitel 49 Die literarische Vindicatio des 16. Jahrhunderts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V.1 51 Gliederung und Inhalt der Vindicationes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V.2 52 Die Bedeutung der Vindicationes . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V.3 54 Die Rezeption der römischen Literatur – Cicero, Pacuvius und Agrippa von Nettesheim in den Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VI Kapitel 57 Vorbemerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI.1 57 Pacuvius’ Antiopa . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI.2 58 Aufbau des IX. Buches . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI.3 61 Feinde der Philosophie – Luther – Agrippa – Zethos . . . . . . . . . . . . . . . .VI.4 62 Agrippa ein ‚alter Zethus’? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VI.5 65 Die Rezeption der Römischen Historiographen – Sallustius Crispus und Cornelius Tacitus in den Loci theologici . . . . VII Kapitel 69 Die Tradition der taciteischen und sallustianischen Schriften – Von der Antike bis zur Renaissance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VII.1 70 Inhaltsverzeichnis X Die Autorität der Geschichte in den Loci theologici – Die Verwendung der Werke des Sallust und des Tacitus . . . . . . . . . . . . . VII.2 72 Sallust . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII.2.1 73 Tacitus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII.2.2 77 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VII.3 79 Die Rezeption der Griechischen Literatur – Platon und Marsilio Ficino in den Loci theologici . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VIII Kapitel 81 Die Definition eines locus (theologicus) – Plat. Men. 86e–89c (LT I,3) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VIII.1 82 Gottes Schuldlosigkeit am Bösen – Plat. rep. 379a–380c (LT II,4) . . .VIII.2 84 Exkurs: Die Überlieferung der platonischen Werke in der Renaissance . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . VIII.3 89 Die Existenz mündlicher Tradition – Platon ep. 314a1 (LT III,3) . . . . .VIII.4 91 Ergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .VIII.5 99 Addenda . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IX 101 Kopie der Censura, Padua 1714 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IX.1 101 Transkript der Censura . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IX.2 103 Übersetzung der Censura . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IX.3 105 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .X 107 Textausgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 Sekundärliteratur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 Inhaltsverzeichnis XI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der spanische Dominikaner Melchior Cano (1509 bis 1560) gehört zu den bedeutendsten Persönlichkeiten in der Geschichte der Theologie. Als Professor für Philosophie und Theologie in Salamanca, Berater Kaiser Karls V., Teilnehmer am Konzil von Trient und entschiedener Gegner der Jesuiten prägte er die katholische Gegenreformation im 16. Jahrhundert wie kaum ein anderer. Sein Meisterwerk Über die Orte der Theologie (De Locis Theologicis Libri Duodecim) war für Jahrhunderte ein unübertroffenes Standardwerk theologischer Methodologie. Als solches inspirierte die Schrift einerseits bis weit in das 18. Jahrhundert zahlreiche Nachahmer zur Abfassung eigener Abhandlungen über theologische Orte; andererseits wurde sie selbst in zahllosen Editionen nachgedruckt und herausgegeben, die jedoch nicht selten fehlerhaft sind.

Die vorliegende Studie widmet sich in acht Kapiteln jenen Fragen, die sich noch heute hinsichtlich Autor und Werk ergeben, und leistet damit einen weiteren Beitrag zur aktuellen Forschung.