Content

Literatur in:

Thomas Hanstein

Selbstmanagement - mit Coachingtools, page 251 - 260

Ressourcen erkennen, nutzen und pflegen

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4196-3, ISBN online: 978-3-8288-7116-8, https://doi.org/10.5771/9783828871168-251

Series: Tectum - Ratgeber

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
251 lIteratur Damasio, A. (1994), Descartes’ Irrtum. Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn, München. Damasio, A. (2011), Ich fühle, also bin ich. Die Entschlüsselung des Bewusstseins (9. Aufl.), München. Davidson, D. (1992), Dialektik und Dialog, Berlin. De Shazer, S. (1989), … Worte waren ursprünglich Zauber. Lösungsorientierte Therapie in Theorie und Praxis, Dortmund. Döring-Meijer, H. (1999), Ressourcenorientiert – Lösungsorientiert, Göttingen. Ebermann, D. (2018), Interview mit Berninger-Schäfer, E., in: Coaching Magazin, 1/2018, S. 14–21. Erickson, M. (1995), Vom Wesen der Hypnose, in: Rossi, E. (Hrsg.) (1995), Gesammelte Schriften von Milton H. Erickson, Heidelberg. Erickson, M./Rossi, E. (2015), Hypnotherapie. Aufbau – Beispiele – Forschungen, Stuttgart. Erpenbeck, M. (2018), Wirksam werden im Konflikt (2. Aufl.), Heidelberg. Faude-Koivisto, T./Gollwitzer, P. (2009), Wenn-Dann-Pläne: eine effektive Planungsstrategie aus der Motivationspsychologie, in: Birgmeier, B. (Hrsg.) (2009), Coachingwissen. Denn sie wissen nicht, was sie tun?, Wiesbaden, S. 207–225. Feige, A. (2007), Brand Future – praktisches Markenwissen für die Marktführer von morgen, Zürich. Flade, A. (2010), Natur psychologisch betrachtet, Bern. Führungsakademie Baden-Württemberg (Hrsg.) (2009), Coachinghandbuch, Karlsruhe. Geißler, H./Metz, M. (Hrsg.) (2012), Coaching und Online-Beratung, Wiesbaden. Geißler, H./Wegener, R./Hasenbein, M. (2013), Virtuelles Coaching. Es muss nicht immer face-to-face sein, in: OrganisationsEntwicklung, 2/2013, S. 20. Gendlin, E. (1981) Focusing (dtsch. Erstausgabe), Salzburg. 252 Thomas hansTein: selbsTmanagemenT – miT CoaChingTools Genius, H. (1988), Art. Archteypen, in: Lexikon der Psychologie (hrsg. v. Wilhelm, A. u. a.) (5. Aufl.), Freiburg i. Br. Gilligan, S./Dilts, R. (2013), Die Heldenreise. Auf dem Weg zur Selbstentdeckung, Paderborn. Gollwitzer, P. (2012), Mindset theory of action phases, in: Van Lange, P./ Kruglanski, A./Higgins, E. (Hrsg.), Theories of social psychology, 1, Thousand Oaks, S. 526–545. Hanstein, Th. (2014), Das einzig Beständige ist der Wandel – Sicherheit in Veränderungsprozessen gewinnen, in: http://www.nachhaltigpredigen.de/index.php/predigtanregungen/archiv/33-predigtanre gungen-14–15/284–2-adventsonntag-7–12–14 (Aufruf: 20.08.2018). Hanstein, Th. (2016), Das Heilige in allem hören. 40 Impulse zur Achtsamkeit, Leipzig. Hanstein, Th. (2017), Coaching in der Seelsorge. Ein methodischer Ansatz zur Perspektivenerweiterung im kirchlich-katholischen Milieu, Marburg. Hanstein, Th. (2017), Online-Coaching im Kontext Schule? Ein Plädoyer für die Nutzung neuer Räume im schulischen Unterstützungssystem, in: Die berufsbildende Schule, 04/2017, 143–147. Heckhausen, H./Gollwitzer, P./, Weinert, F. (Hrsg.) (1987), Jenseits des Rubikon. Der Wille in den Humanwissenschaften, Berlin u. a. Heckhausen, J./Heckhausen, H. (Hrsg.) (2018), Motivation und Handeln (5. Aufl., Erstauflage 1989), Berlin u. a. Heidegger, M. (1927), Sein und Zeit, in: Jahrbuch für Philosophie und phänomenologische Forschung, 8, 1927, S. 1–438. Hilbrecht, H. (2010), Meditation und Gehirn, Stuttgart. Hüther, G. (2006), Bedienungsanleitung für ein menschliches Gehirn (2. Aufl.), Göttingen. Hüther, G. (2011), Wie Embodiment neurobiologisch erklärt werden kann, in: Storch, M./Cantieni, B./Hüther, G./Tschacher, W. (Hrsg.) (2011), Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2. Aufl.), Bern, S. 75–97. 253 lIteratur Keller, H.-C. (2010), Spitzenforschung in Deutschland, in: Spiegel ONLINE, 14.10.2010. Kuhl, J. (2001), Motivation und Persönlichkeit. Interaktionen psychischer Systeme, Göttingen. Kuhl, J./Storch, M. (2017), Die Kraft aus dem Selbst. Sieben Psycho- Gyms für das Unbewusste (3. Aufl.), Göttingen. Kübler-Ross, E. (1969), On Death and Dying, New York. Luhmann, N. (1999), Funktionen und Folgen formaler Organisationen (Schriftenreihe der Hochschule Speyer, Originalausgabe 1964), Speyer. Luhmann, N. (1991), Soziale Systeme – Grundriss einer Allgemeinen Theorie (4. Aufl., Erstauflage 1987), Frankfurt. Luft, J. (1971), Einführung in die Gruppendynamik (Erstausgabe), Stuttgart. Mahlmann, R. (2009), Ein Blick auf die Coaching-Landschaft, in: Sachsenmeier, I. (Hrsg.) (2009), Die Coaching-Praxis. Mit Methoden zu neuen Perspektiven, Weinheim u. a., S. 9–20. Manzenreiter, M. (2017), Neuroplastizität im Kontext der Sozialpädagogik. Das Phänomen der Neuroplastizität verstehen und in der Sozialpädagogik gezielt anwenden, Saarbrücken. Martens-Schmid, K. (2016), Wo Coaching zu Hause ist. Beratungsräume und ihre Gestaltung im kulturell-gesellschaftlichen Kontext, Wiesbaden. Middendorf, J. (2018), Lösungsorientiertes Coaching. Kurzzeit-Coaching für die Praxis, Wiesbaden. Migge, B. (2009), Gesundheit, Karriere und Team, in: Storch, M./ Cantieni, B./Hüther, G./Tschacher, W. (Hrsg.) (2011), Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2. Aufl.), Bern, S. S. 183–220. Mindell, A. (1987), Der Leib und die Träume. Prozessorientierte Psychologie in der Praxis (Innovative Psychotherapie und Humanwissenschaften 36), Paderborn. 254 Thomas hansTein: selbsTmanagemenT – miT CoaChingTools Mücke, K. (2009), Probleme sind Lösungen. Systemische Beratung und Psychotherapie – ein pragmatischer Ansatz (4. Aufl.), Potsdam. Müller, G. (2009), Überblick über das systemische Coaching, in: Sachsenmeier, I. (Hrsg.) (2009), Die Coaching-Praxis. Mit Methoden zu neuen Perspektiven, Weinheim, S. 21–38. Müller, D. (2015), Gesprächsführung im Coaching. Seminarunterlagen, Karlsruhe. Pawlik, K. (2006), Selbstkonzept, in: http://lexikon.stangl.eu/4925/ selbstkonzept (Online Lexikon für Psychologie und Pädagogik) (Aufruf: 19.08.2018). Penzel, U. (2017), Kleine Geometrie für Konflikte. Verhaltensweisen verstehen und reagieren lernen, in: Schule leiten, 10/2017, S. 16–19. Petzold, H. G. (Hrsg.) (2012), Identität: Ein Kernthema moderner Psychotherapie – interdisziplinäre Perspektiven, Wiesbaden. Petzold, H. G. (2012), Transversale Identität und Identitätsarbeit. Die Integrative Identitätstheorie als Grundlage für eine entwicklungspsychologisch und sozialisationstheoretisch begründete Persönlichkeitstheorie und Psychotherapie – Perspektiven klinischer Sozialpsychologie, in: ebd., S. 407–603. Rank, S./Scheinpflug, R. (Hrsg.) (2010), Change Management in der Praxis. Beispiele, Methoden, Instrumente (2. Aufl.), Berlin. Rattner, J. (2011), Klassiker der Psychoanalyse, Hamburg. Riedl, R./Delpos, M. (Hrsg.) (1996), Die Evolutionäre Erkenntnistheorie im Spiegel der Wissenschaften, Wien. Riemann, F. (2013), Grundformen der Angst. Eine tiefenpsychologische Studie (Erstauflage 1961, 41. Aufl.), München. Rogers, C. (1973), Entwicklung der Persönlichkeit (Original 1961), Stuttgart. Rome, D. (2016), Dein Körper gibt die Antwort. Mit dem Felt Sense Probleme lösen, Veränderungen voranbringen und Kreativität freisetzen, Oberstdorf. Rosenberg, M. (2010), Gewaltfreie Kommunikation. Eine Sprache des Lebens (10. Aufl.), Paderborn. 255 lIteratur Rossi, E. (Hrsg.) (1995), Gesammelte Schriften von Milton H. Erickson, Heidelberg. Roth S. (2000), Emotionen im Visier, neue Wege des Changemanagements, in: Organisationsentwicklung, 2/2000, S. 14–21. Roth, G. (2003), Fühlen, Denken, Handeln. Wie das Gehirn unser Verhalten steuert, Frankfurt. Roth, G. (2003), Aus Sicht des Gehirns, Frankfurt. Roth, G./Ryba, A. (2016), Coaching, Beratung und Gehirn. Neurobiologische Grundlagen wirksamer Veränderungskonzepte, Stuttgart. Ryba, A./Roth, G. (2017), Integrative Coaching-Praxis mit neurowissenschaftlicher Fundierung, in: Coaching Magazin 4/2017, S. 50–54. Rückle, H. (2000), Coaching, Landsberg. Sachse, R./Langens, Thomas A. (Hrsg.) (2014), Emotionen und Affekte in der Psychotherapie, Göttingen. Sachsenmeier, I. (Hrsg.) (2009), Die Coaching-Praxis. Mit Methoden zu neuen Perspektiven, Weinheim. Satir, V./Baldwin, M. (1991), Familientherapie in Aktion. Die Konzepte von Virginia Satir in Theorie und Praxis (3. Aufl.), Paderborn. Schulz von Thun, F. (1998), Miteinander reden 3. Das „Innere Team“ und situationsgerechte Kommunikation (Originalausgabe) Reinbek. Schmid, P. (1990), Personenzentrierte seelsorgliche Beratung und Begleitung im Einzelgespräch, in: Baumgartner, K./Müller, W. (Hrsg.), Handbuch für das seelsorgliche Gespräch, Freiburg, S. 74–82. Schmidt, G. (2004), Liebesaffären zwischen Problem und Lösung. Hypnosystemisches Arbeiten in schwierigen Kontexten (6. Aufl. 2015), Heidelberg. Schmidt, G. (2005), Systemische und hypnotherapeutische Konzepte für Organisationsberatung, Coaching und Persönlichkeitsentwicklung (Audio CD), Berlin. Schmidt, G. (2018), Einführung in die hypnosystemische Therapie und Beratung (8. Auflage), Heidelberg. 256 Thomas hansTein: selbsTmanagemenT – miT CoaChingTools Schreyögg, A. (2003), Coaching. Eine Einführung für Praxis und Ausbildung (6. Aufl., Erstauflage 1995), Frankfurt u. a. Schreyögg, A. (2017), Porträt, in: Coaching Magazin, 4/2017, S. 14–21. Senninger, T./Weiß, A. (2011), Gruppe – Team – Spitzenteam. Das Handbuch zur Teamführung, Münster. Stewart, I./Joines, V. (2000), Die Transaktionsanalyse. Eine Einführung, Freiburg i. B. Storch, M./Cantieni, B./Hüther, G./Tschacher, W. (Hrsg.) (2011), Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2. Aufl.), Bern. Storch, M./Krause, F. (2017), Selbstmanagement – ressourcenorientiert. Grundlagen und Trainingsmaterial für die Arbeit mit dem Züricher Ressourcen Modell (ZRM®) (6. Aufl.), Bern. Storch, M. (2008), Rauchpause. Wie das Unbewusste dabei hilft, das Rauchen zu vergessen, Bern. Storch, M. (2009), Motto-Ziele, S.M.A.R.T.-Ziele und Motivation, in: Birgmeier, B. (Hrsg.): Coachingwissen. Denn sie wissen nicht, was sie tun?, Wiesbaden 2009, S. 183–205. Thomann, C. (2014), Klärungshilfe 2: Konflikte im Beruf. Methoden und Modelle klärender Gespräche bei gestörter Zusammenarbeit (6. Aufl., Erstausgabe 1998), Reinbek. Thomann, C./Schulz von Thun, F. (2003), Klärungshilfe 1: Handbuch für Therapeuten, Gesprächshelfer und Moderatoren in schwierigen Gesprächen (überarbeitete Ausgabe, Erstausgabe 1988) Hamburg. Tschacher, W. (2011), Wie Embodiment zum Thema wurde, in: Storch, M./Cantieni, B./Hüther, G./Tschacher, W. (Hrsg.) (2011), Embodiment. Die Wechselwirkung von Körper und Psyche verstehen und nutzen (2. Aufl.), Bern, S. 11–34. Van Lange, P./Kruglanski, A./Higgins, E. (Hrsg.), Theories of social psychology, 1, Thousand Oaks. Varga von Kibéd, M./Sparrer, I. (2018), Ganz im Gegenteil. Tetralemmaarbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturaufstellungen – für Querdenker und solche, die es werden wollen (10. Aufl.), Heidelberg. 257 lIteratur Wagner, E./Russinger, U. (2016), Emotionsbasierte Systemische Therapie. Intrapsychische Prozesse verstehen und behandeln (Leben Lernen 285), Stuttgart. Wertz, F. (1998), the Role of the Humanistic Movement in the History of Psychology, in: Journal of Humanistic psychology 38/1, S. 42–70. Homepages (Aufruf im Zeitraum 03–08/2018): http://www.dbvc.de/home.html https://www.cai-world.com https://de.fifa.com https://www.psi-theorie.com https://www.virtuelles-coaching.com http://www.zrm.ch 258 Thomas hansTein: selbsTmanagemenT – miT CoaChingTools Abbildungen Abbildung 1: Gesprächs-Struktur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47 Abbildung 2: Rubikon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 Abbildung 3: Perspektivenarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 Abbildung 4: Bsp . VW-Regel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Abbildung 5: Bodenanker . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Abbildung 6: Konfliktdreieck . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105 Abbildung 7: Reframing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .123 Abbildung 8: Tetralemma . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 129 Abbildung 9: Übergangsbrücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .137 Abbildung 10: Bsp . Skalieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .147 Abbildung 11: Innere Teamaufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 151 Abbildung 12: Identitätshaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .167 Abbildung 13: Systemaufstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .173 Abbildung 14: Komfortzonenarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .181 Abbildung 15: Ressourcenrad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .191 Abbildung 16: Timeline . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .197 Abbildung 17: Ressourcenbaum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 207 Abbildung 18: Affektbilanz Motto-Ziele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .215 259 Über den Autor Dr. Thomas Hanstein gelernter Berufsschullehrer, Fortbildungsreferent, mehrere Lehraufträge als Hochschuldozent Forschungsprojekte: interkulturell-religiöser und ästhetischer Kompetenzerwerb; Milieu, Sprache und Symbolisierung Arbeitsschwerpunkte: Führungscoaching und Teamführung, Leadership, Medizinund Wirtschaftsethik, Interkulturelles Training, Selbst- und Veränderungsmanagement Publikationen: Fachbücher, Ratgeber, Studienhefte; zahlreiche Aufsätze zu den Themen Pädagogik, Theologie, Geschichte, Nachhaltigkeit, Lebensberatung und Coaching; aktuell die 10. Monographie

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Coachinghype hält an. Während in der professionellen Coachingszene mittlerweile viel Wert auf Qualitätssicherung gelegt wird, wird Coaching parallel für nahezu alles angeboten. Das Buch soll zum einen zur Schärfung professioneller Formate beitragen. Es verschafft einen kurzen Überblick über Herkunft, Ausbreitung und neurowissenschaftliche Fundierung und bringt dem Leser die Grundlagen systemisch-lösungsorientierten Coachings näher. Im Praxisteil werden bewährte und innovative Tools an eigenen Beispielsitzungen aus dem Business wie dem Personal Coaching vorgestellt und für das Selbstcoaching anschaulich erläutert. Die verbindende Klammer aller Einheiten liegt auf dem Ressourcenansatz. Der Ratgeber wendet sich an Coachs und Klienten gleichermaßen: mit Tools aus der eigenen Coachingpraxis des Autors, Tipps zum weitergehenden Selbstcoaching oder auch zur Nachbereitung eines Coachingprozesses. Praktische Beispiele und anschauliche Visualisierungen empfohlener und weiterentwickelter Tools unterstützen methodisch und zielgerichtet das eigene Selbstmanagement. Somit hält dieses Handbuch für alle Coachinginteressierten wertvolle Informationen bereit.