Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Manfred Krapf

Auf verlorenem Posten?, page 1 - 6

Die bayerische Sozialdemokratie seit den 1990er Jahren

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4210-6, ISBN online: 978-3-8288-7114-4, https://doi.org/10.5771/9783828871144-1

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Manfred Krapf Auf verlorenem Posten? Manfred Krapf Auf verlorenem Posten? Die bayerische Sozialdemokratie seit den 1990er Jahren Tectum Verlag Manfred Krapf Auf verlorenem Posten? Die bayerische Sozialdemokratie seit den 1990er Jahren © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 E-Book: 978-3-8288-7114-4 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4210-6 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlagabbildungen: © v. l. n. r.: shutterstock.com/360b, maget.de/Franz Maget, shutterstock.com/360b Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. 5 Inhaltsverzeichnis -------------------------------------------------------------------------------- 5 I. Einleitung ------------------------------------------------------------------------------------- 7 II. Zur Geschichte der Sozialdemokratie in Bayern --------------------------------- 11 1. Zur Industrialisierung als Grundbedingung der Entstehung der bayerischen Sozialdemokratie ------------------------------------------------------- 11 2. Von den Anfängen bis zum Ende des Ersten Weltkriegs --------------------------- 29 3. Von der Revolution 1918/19 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 ------ 37 4. Von der Besatzungszeit bis zum Ende der Viererkoalition 1957 ------------------- 48 5. Vom Beginn der Alleinherrschaft der CSU bis in die 1990er Jahre --------------- 56 III. Die SPD in den Landtagswahlen in Bayern (seit 1946) ------------------------- 61 1. Zum bayerischen Landtagswahlrecht --------------------------------------------------- 61 2. Die Landtagswahlen von 1946 bis 1994-------------------------------------------------- 63 3. Die Landtagswahlen von 1998 bis 2013-------------------------------------------------- 79 3.1 Die Wahlergebnisse ---------------------------------------------------------------------------------- 84 3.2 Die Wahlbeteiligung --------------------------------------------------------------------------------- 95 3.3 Zur regionalen Verteilung der Wahlergebnisse --------------------------------------------- 101 3.4 Zum Einfluss von Berufsgruppen und Konfession auf die Wahlentscheidung: Stammwählerschaften -------------------------------------------------- 118 3.4.1 Berufsgruppen --------------------------------------------------------------------------------- 119 3.4.2 Konfession -------------------------------------------------------------------------------------- 124 3.5 Weitere Indikatoren zum Wahlverhalten: Geschlecht, Alter und Bildung ----------- 130 3.6 Zur Rolle der Spitzenkandidaten bei den Landtagswahlen ----------------------------- 134 3.7 Parteien und Lösungskompetenzen ------------------------------------------------------------ 140 3.8 Exkurs: Zum Vergleich der Landtags- und Bundestagswahlen in Bayern ---------- 146 3.9 Bestimmungsfaktoren der Wahlergebnisse der bayerischen Sozialdemokratie seit den 1990er Jahren ---------------------------------------------------- 152 IV. Fazit: Erklärungsansätze zum Verständnis der Schwäche der bayerischen Sozialdemokratie ---------------------------------------------------------------- 171 V. Conclusio: Folgerungen für sozialdemokratische Politik in Bayern ------ 221 Tabellen- und Abbildungsverzeichnis --------------------------------------------------- 226 Quellen- und Literaturverzeichnis -------------------------------------------------------- 227 Namensregister -------------------------------------------------------------------------------- 240

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die deutsche Sozialdemokratie befindet sich nach der schweren Niederlage bei der Bundestagswahl 2017 in einer schwierigen Phase. Will man als Volkspartei in Zeiten des (Rechts)Populismus eine Machtoption aufrechterhalten, so bedarf es einer gründlichen Bestandsaufnahme. Vor diesem Hintergrund bietet die SPD in Bayern ein markantes Beispiel sozialdemokratischer Schwäche. Seit der Jahrtausendwende ist sie in einem außerordentlichen Maße weiter abgesunken und läuft Gefahr, zu einer Kleinpartei degradiert zu werden. So bündeln sich in diesem „Fallbeispiel“ Problemstränge, die Erkenntnisse über die Sozialdemokratie insgesamt zu Tage fördern können. Angesichts der rund sechzigjährigen Vorherrschaft der „Staatspartei“ CSU und der Chancenlosigkeit der SPD lautet die erkenntnisleitende Fragestellung: Warum ist die bayerische Sozialdemokratie seit langem schwach bzw. seit der Jahrtausendwende noch weiter abgesunken? Welche Gründe können identifiziert werden, dass in der Phase der Industrialisierung, einer intensivierenden Urbanisierung und eines beschleunigten sozialen Wandels nach 1945 die bayerische Sozialdemokratie an Boden verlor? Und welche auch bundesweit beispielhaften Schlussfolgerungen lassen sich daraus für die Sozialdemokratie in Bayern ziehen?