Content

11 Bundesgesetzblätter in:

Claudia Griego

Möglichkeiten und Grenzen der Entkriminalisierung von Bagatelltaten im Jugendstrafrecht, page 516 - 520

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4103-1, ISBN online: 978-3-8288-7068-0, https://doi.org/10.5771/9783828870680-516

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 110

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
516 11 Bundesgesetzblätter BGBl I, Seite 1302, Gesetz zur Bekämpfung des illegalen Rauschgifthandels und anderer Erscheinungsformen der Organisierten Kriminalität (OrgKG), http://www.bgbl.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl BGBl I, Seite 2674, Zweites Gesetz zur Änderung schadensersatzrechtlicher Vorschriften, http://www.bgbl.de/Xaver/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl Bundestagsdrucksachen BT-Drs. IV/650, Seite 3, Entwurf eines Strafgesetzbuches, 4. Wahlperiode, Bonn 1962 BT-Drs. V/4095, Seite 8, Verhandlungen des Deutschen Bundestages, 5. Wahlperiode, Anlage zu den stenographischen Berichten, Band 129, Bonn, 1969 BT-Drs. V/4095, Seite 16, Verhandlungen des Deutschen Bundestages, 5. Wahlperiode, Anlage zu den stenographischen Berichten, Band 129, Bonn 1969 BT-Drs. 7/550, Seite 247, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/07/005/0700550.pdf BT-Drs. 7/1261, Seite 17, Verhandlungen des Deutschen Bundestages, 7. Wahlperiode, Anlage zu den stenographischen Berichten, Band 182, Bonn, 1973 BT-Drs. 10/5083, S. 14, S. 23, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/10/050/1005083.pdf BT-Drs. 11/5829, Seite 23 f, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/058/1105829.pdf BT-Drs. 11/7421, Seite 1, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/11/074/1107421.pdf BT-Drs. 12/989, Seite 25, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/12/009/1200989.pdf BT-Drs. 12/6484, Seite 5, http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/12/064/1206484.pdf 517 BT-Drs. 13/374, Seite 5, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/13/003/1300374.pdf BT-Drs. 15/5315, Seite 3, http://dip21.bundestag.de/dip21/btd/15/053/1505313.pdf BT-Drs. 16/6293, Seite 1, Verhandlungen des Deutschen Bundestages, 16. Wahlperiode - Stenographische Berichte und Drucksachen, Band 823, Berlin, 2007 Bundesratsdrucksachen BR-Drs. 645/98, Seite 2, Bundesrat Drucksachen, Jahrgang 1998, Band 14, Bundesanzeiger Verlags GmbH, Bonn, 1998 BR- Drs. 549/00, Seite 1, http://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/B BD549-00.pdf Online-Medien Bendel, Ewald in: Abschlussbericht der Kommission zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems, vorgelegt im März 2000, Seite 149, http://www.bmj.bund.de/media/archive/137.pdf zitiert: Bendel (online) Hefendehl, Roland, Vorlesung Jugendstrafrecht Ss 2010, http://www.strafrecht-online.org/index.php?dl_init=1&id=3740 zitiert: Hefendehl (online) Heinz, Wolfgang: Das strafrechtliche Sanktionensystem und die Sanktionierungspraxis in Deutschland 1882 - 1997 (Stand: Berichtsjahr 1997) Internet- Publikation: Version 6/1999 http://www.uni-konstanz.de/FuF/Jura/heinz/Heinz-Wie-bedrohlich-ist- Jugendkriminalitaet.pdf zitiert: Heinz (online) Mackenroth, Gerd: Grußwort zu dem Thema „Einführung der neuen Schülerrichter im Freistaat Sachsen“; http://www.justiz.sachsen.de/smj/download/Schuelerrichter-11-05-2009nRh.pdf zitiert: Mackenroth (online) 518 Polizeiliche Kriminalstatistik des Bundeskriminalamtes für das Jahr 2008; http://www.bka.de/pks/pks2008/download/pks-jb_2009_bka.pdf zitiert: PKS 2009 Sonnen, Bernd-Rüdiger, Reaktionen auf Straftaten Jugendlicher – Repression oder Pädagogik?, http://www.informationsplattformstrafvollzug.de/download/jvollz/19990206-SonnenReaktionen.pdf zitiert: Sonnen (online) Stein, Ulrich, Vorsatz- und Fahrlässigkeitsstraftaten, unveränderte, mit einem Vorwort versehene Onlineausgabe, 2009; http://miami.unimuenster.de/servlets/DerivateServlet/Derivate-5159/stein.pdf zitiert: Stein (online) Weßlau, Edda in: Abschlussbericht der Kommission zur Reform des strafrechtlichen Sanktionensystems, vorgelegt im März 2000, Seite 153 http://www.bmj.bund.de/media/archive/137.pdf zitiert: Weßlau (2000) Sonstige Quellenangaben Arbeitskreis IV, Modelle von Diversion: § 45 JGG und der Jugendstaatsanwalt, in DVJJ (Hrsg.): Jugendgerichtsverfahren und Kriminalprävention, Selbstverlag der Deutschen Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V., München 1984 zitiert: Arbeitskreis IV Richtlinien für die Verfahrenseinstellung bei fahrlässigen Erfolgsdelikten, DRiZ 1976, Seite 83 Thesen und Ergebnisse der Arbeitskreise des 22. Deutschen Juristentags vom 26.-30.09.1992 in Regensburg in DVJJ-Journal 4/1992, Seite 276, Forum II/1 „Möglichkeiten und Grenzen der Entkriminalisierung“ zitiert: Arbeitskreis, Forum II/1 Subsidiarität des Jugendstrafrechts – Programm oder Leerformel?, Arbeitskreis II/1: Möglichkeiten und Grenzen der Entkriminalisierung, DVJJ- Journal 4/1992, Seite 281 zitiert: Arbeitskreis, Forum II/1 (a) Unterkommission I, Für ein neues JGG: Die Vorschläge der DVJJ- Kommission, DVJJJournal 1992, Seite 9 zitiert: Unterkommission I 519 Verhandlungen des Reichstages, Band 298, Anlagen zu den stenographischen Berichten, Seite 203, Antrag Nr. 198 Council of Europe; https://wcd.coe.int/com.instranet.InstraServlet?command=com.instranet.Cm dBlob- Get&InstranetImage=1581535&SecMode=1&DocId=1592840&Usage=2

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Problem der „aufsässigen Jugend" ist wohl so alt wie die Menschheit selbst. Trotzdem (oder deswegen) gibt es seit langer Zeit eine leidenschaftliche Diskussion darüber, wie mit jugendlichen Straftätern umgegangen werden soll. Der Forderung nach einer Null-Toleranz-Politik steht die Überlegung gegenüber, bestimmte Delikte und/oder Begehungsweisen zu entkriminalisieren, um den jugendtypischen Besonderheiten des Täters und der Tat stärkere Beachtung zu schenken.

Die vorliegende Dissertation zeigt zunächst auf, dass Jugendkriminalität nicht gleichzusetzen ist mit Sozialisationsstörungen oder Erziehungsdefiziten, sondern ein jugendtypisches Phänomen, welches sich meist im Laufe des Erwachsenwerdens und ohne weitere Strafverfolgung erledigt. Sodann setzt sie sich mit bestehenden und zukünftigen Entkriminalisierungsmöglichkeiten auseinander und endet mit konkreten Vorschlägen zur Gesetzesänderung.