Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Nils Kleine

Die Energiepolitik der CDU zwischen 1972 und 2011, page 1 - 6

Konzepte, Programme, Debatten

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4174-1, ISBN online: 978-3-8288-7051-2, https://doi.org/10.5771/9783828870512-1

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Nils Kleine Die Energiepolitik der CDU zwischen 1972 und 2011 Nils Kleine Die Energiepolitik der CDU zwischen 1972 und 2011 Konzepte, Programme, Debatten Tectum Verlag Nils Kleine Die Energiepolitik der CDU zwischen 1972 und 2011. Konzepte, Programme, Debatten © Tectum - ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 Zugl. Diss. Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn 2018 elSBN: 978-3-8288-7051-2 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4174-1 im Tectum Verlag erschienen.) Alle Rechte Vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-Verlag.de B ib lio g ra fisch e In fo rm a tio n e n d e r D e u tsc h en N a tio n a lb ib lio th e k Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung................................................................................................ 7 1.1 Problemkontext..............................................................................7 1.2 Leitende Fragestellung................................................................ 12 1.3 Forschungsstand und Literaturauswahl..................................... 14 1.4 Aufbau derArbeit.........................................................................19 2 Energiepolitik in der Bundesrepublik Deutschland. Eine historisch-theoretische Einordnung...................................... 23 3 Die Energiepolitik der CDU zwischen 1972 und 1982............... 39 3.1 Energiepolitische Debatten zu Beginn der siebziger Jahre: Das „Programm einer künftigen Energie wirtschaftspolitik in der Bundesrepublik Deutschland“ und das Energiekonzept der Bundesregierung.......................... 39 3.2 Das Energieprogramm der CDU des Jahres 1977...................65 3.3 Die Arbeit der Enquete-Kommission „Zukünftige Kemenergiepolitik“ und die Debatte um die Atomkraft zu Beginn der achtziger Jahre..................................................... 91 4 Die Energiepolitik der CDU zwischen 1982 und 1998..............117 4.1 Die Atomkatastrophe von Tschernobyl und die Folgen für die Energiepolitik der CDU................................................. 117 4.2 Energiepolitik vor dem Hintergrund der Deutschen Einheit zu Beginn der neunziger Jahre..................................... 144 5 Die Energiepolitik der CDU zwischen 1998 und 2005..............167 5.1 Der Regierungswechsel 1998 und die Bedeutung des Themas Energie im Vorfeld der Bundestagswahl...................167 5.2 Die energiepolitischen Reformen der rot-grünen Bundesregierung und die Positionen der CDU....................... 176 6 Die Energiepolitik der CDU zwischen 2005 und 2011..............197 6.1 Energiepolitische Handlungsspielräume in der großen Koalition.......................................................................................197 5 6.2 Die Debatte um die Laufzeitverlängerungen der deutschen Atomkraftwerke und die Reaktorkatastrophe von Fukushima............................................................................215 7 Die Energiepolitik der CDU: Zwischen Kontinuität und Reformen (Schlussbetrachtung).................................................... 239 Abkürzungsverzeichnis............................................................................247 Quellen- und Literaturverzeichnis........................................................ 251 6

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Nils Kleine zeichnet die energiepolitische Programmatik der CDU von den frühen 70er Jahren bis in die jüngste Vergangenheit nach und beleuchtet exemplarisch wesentliche Konzepte und innerparteiliche Debatten auf diesem Feld. Dabei wird deutlich, dass sich die energiepolitischen Grundüberzeugungen der Partei bis zur Reaktorkatastrophe von Fukushima im Jahr 2011 nur marginal veränderten. Die CDU verstand sich selbst als Partei der energiepolitischen Verlässlichkeit und Vernunft, die – anders als die SPD, die sich im Jahr 1986 offiziell für einen Ausstieg aus der Atomenergie aussprach – auf Kernkraft nicht verzichten wollte und diese stets als wichtigen Teil des heimischen Energiemixes ansah. Vor dem Hintergrund des in Reaktion auf das Atomunglück in Japan eingeleiteten Ausstiegs aus der Kernenergie bis 2022 und des radikalen Umbaus des deutschen Energiesystems bis 2050 leistet der Autor einen wichtigen Beitrag zum Verständnis der historischen Entwicklungslinien eines Politikfeldes insgesamt, über das in der Geschichte der Bundesrepublik hochemotional diskutiert und leidenschaftlich gestritten wurde.