Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Zeynep Arslan

Demokratisierung durch Selbstermächtigung, page 1 - 8

Zum Empowerment alevitischer Frauen* in der Türkei und in der Diaspora

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4163-5, ISBN online: 978-3-8288-7041-3, https://doi.org/10.5771/9783828870413-1

Series: Anwendungsorientierte Religionswissenschaft, vol. 12

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Anwendungsorientierte Religionswissenschaft herausgegeben von Ulrike Bechmann und Wolfram Reiss Zeynep Arslan Demokratisierung durch Selbstermächtigung! Empowerment alevitischer Frauen* in der Türkei und in der Diaspora Tectum Verlag Anwendungsorientierte Religionswissenschaft Beiträge zu gesellschaftlichen und politischen Fragestellungen Band 12 Ulrike Bechmann | Wolfram Reiss (Hg.) Zeynep Arslan Demokratisierung durch Selbstermächtigung! Zum Empowerment alevitischer Frauen* in der Türkei und in der Diaspora © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 E-Book: 978-3-8288-7041-3 ISSN: 2194-8941 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4163-5 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlaggestaltung: Rita Kämmerer Alle Rechte vorbehalten Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Die marschierenden Frauen* Material: Acryl Art: Pointierung Künstler: Hüseyin TUNÇ Jahr: 2018 7 Inhalt Vorwort des Herausgebers Vorwort der Genderhistorikerin Margareth Lanzinger Dankesworte 1 Einleitung ...................................................................................... 17 1.1 Zentrale Fragestellung .................................................. 26 1.2 Theoretische und methodische Grundlagen ............. 35 1.3 Aufbau der Arbeit .......................................................... 51 2 Alevit*innen in der Türkei: historisch-politische Kontexte und Geschlechterimplikationen ................................ 55 2.1. Die soziopolitische Sonderstellung der Alevit*innen .................................................................... 55 2.1.1 Eckpunkte zum Gottesverständnis in den Alevit*innentümern ........................................... 58 2.1.2 Vielfalt der Positionen – Anatolische Alevit*innen .............................................. 66 2.2 Eine ethnisierte Glaubensgemeinschaft ..................... 76 2.3 Zum Konzept der Identität ........................................... 85 2.3.1 Im Spannungsfeld zum supra-ethnischen Charakter der Glaubensgemeinschaft ........................ 88 2.3.2 Unterschiedliche Standpunkte der Alevit*innen ...... 99 2.4 Alevit*innen und der Kemalismus ............................ 109 2.4.1 Ein kemalistisches Projekt – die moderne Frau* der türkischen Nation ....................................... 117 2.4.2 Kritik am kemalistischen Feminismus...................... 120 2.4.3 Frauen* und sexualisierte Gewalt unter dem Islamo-Kemalismus der AKP heute .......................... 123 2.5 Zwischenfazit ............................................................... 130 8 3 Konstruierte Gleichheit und Notwendigkeit einer Differenz ...................................................................................... 135 3.1 Die alevitischen Frauen* in der alevitischen Lehre …… ..................................................................... 136 3.2 Das historische Vorbild der alevitischen Frauen* – Kadıncık Ana .............................................. 142 3.3 Eckpunkte zu den Interviewpartner*innen ............. 146 3.4 Position alevitischer Frauen* in alevitischen Organisationen heute ............................ 148 3.5 Die Gleichheit der Geschlechter in den Alevit*innentümern ..................................................... 155 3.6 Bedeutung der Selbstermächtigung der alevitischen Frauen* .................................................... 163 3.6.1 Differenzfeministische Notwendigkeit .................... 166 3.6.2 Strategischer Essentialismus ...................................... 176 3.6.3 Widerspruch in der Strategie ..................................... 181 3.6.4 Die Subalternität alevitischer Frauen* ...................... 186 3.6.5 Die Rekonstruktion der alevitischen Frauen*.......... 189 4 Schlussbetrachtungen und Ausblick ....................................... 195 Abbildungsverzeichnis .......................................................................... 211 Abkürzungsverzeichnis ......................................................................... 211 Fragenkatalog .......................................................................................... 212 Literaturverzeichnis ............................................................................... 213 Abstract .................................................................................................... 236

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Die alevitische Lehre propagiert den Grundsatz der Gleichheit der Geschlechter, und die alevitischen Frauen* sind sichtbar, allerdings haben sie in der Praxis keine gesellschaftspolitische Entscheidungs- und Gestaltungsmacht. Der vorliegende Band plädiert für die Entwicklung eines differenzfeministischen Ansatzes, um zunächst mit der Illusion über die Existenz der Gleichberechtigung der Geschlechter in den alevitischen Gesellschaftsgruppen zu brechen. Sechs Expert*inneninterviews zeigen, dass ein relevantes Bewusstsein für die organisierte Forderung von Gleichberechtigung nicht besteht. Zeynep Arslan zeigt Handlungsoptionen zur gemeinsamen Ausgestaltung heterogen (intersektional) geteilter Lebensräume auf. Dabei geht sie auch auf das immense demokratie- und friedenspolitische Potenzial der alevitischen Frauen* ein und verweist auf einen vorbildlichen Weg, mit den gesellschaftlichen Herausforderungen der neoliberalen Globalisierung konstruktiv umzugehen. Vor dem Hintergrund zunehmender globaler Konflikte und Herausforderungen bietet das Buch wichtige Ansätze zum Empowerment von Frauen* und demokratischer Alternativen.