Content

6. Umfrage zur Lehrergesundheit in:

Fabian Fürst

Burnout bei Lehrkräften, page 127 - 136

Theorie - Ursachen - Prävention - Intervention

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4160-4, ISBN online: 978-3-8288-7040-6, https://doi.org/10.5771/9783828870406-127

Series: Tectum - Masterarbeiten

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Umfrage zur Lehrergesundheit Hintergrund der Umfrage Die These, dass Lehrerinnen und Lehrer stark gefährdet sind, eine Burnout-Erkrankung zu entwickeln, hat die Arbeit bisher nur bestätigen können. Damit einher gehen auch noch weitere Belastungen und Beanspruchungen, die auf die Gesundheit der Lehrkräfte negative Auswirkungen haben. Deshalb ist es umso wichtiger, strategisch richtige gesundheitsfördernde Maßnahmen in der Prävention und Intervention durchzuführen. Der Erhalt eines gesunden arbeitsbezogenen Klimas im Berufsalltag der Lehrerinnen und Lehrer ist für eine erfolgreiche Ausübung dieses Berufes essenziell. Vor diesem Hintergrund fand im Zusammenhang mit dieser Arbeit im Zeitraum vom 09.07.2017 bis zum 09.10.2017 eine Online- Umfrage an Schulen statt. Die durchgeführte Umfrage verfolgte das Ziel, herauszufinden, wie die aktuelle gesundheitliche Lage sowie die „Gefühlswelt“ aktiver Lehrerinnen und Lehrern jeden Alters aussieht. Dabei wurde der Fokus, neben privaten Gegebenheiten wie Alter, Familienstand, Kinder etc., stark auf die angegebenen Belastungen im Schulalltag und die gesundheitlichen Schäden von den Lehrkräften gelegt. Dazu kommen noch abgefragte „Wünsche“, die sich die aktiven Lehrerinnen und Lehrer an Aus- oder Fortbildung für ihren Schulalltag erbitten würden. Fazit der Umfrage im Überblick Insgesamt haben 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der Online- Umfrage teilgenommen. Für die Erhebung wurden gezielt Lehrerinnen und Lehrer an unterschiedlichen Schulen kontaktiert. Neben Fragen zu den Themenschwerpunkten (Belastungen und gesundheitliche Beschwerden) wurden ergänzende Informationen zu privaten, berufli- 6. 6.1 6.2 127 chen und schulischen Eckpunkten eingeholt. So erhielt man Daten zu folgenden Punkten (siehe auch Anhang B): Geschlecht, Alter, Zeit im Beruf, Schulart, Familienstand, Kinderanzahl, Umfang der Beschäftigung, Beschäftigungsverhältnis und Krankentage. Verteilung des Geschlechts Die Stichprobe setzte sich aus 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen. Wie die folgende Abbildung zeigt, dominiert bei der Geschlechterverteilung der weibliche Anteil mit rund 70% im Vergleich zu den männlichen Teilnehmern, die mit rund 30% deutlich geringer vertreten sind. 116 Die Stichprobe setzte sich aus 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen. Wie die folgende Abbildung zeigt, dominiert bei der Geschlechterverteilung der weibliche Anteil mit rund 70% im Ver leich zu den männlichen Teilnehmern, die mit rund 30% deutlich geringer vertreten sind. Altersverteilung Die Altersverteilung der Umfrage geht über alle Altersklassen hinweg. Die Teilnehmer lassen sich wie folgt in folgende Klassen einteilen: 9 Befragte (12.2%): 18-25 Jahre 27 Befragte (36.5%): 26-30 Jahre 14 Befragte (18.9%): 31-40 Jahre 18 Befragte (24 .3%): 40 -55 Jahre 6 Befragte (8.1%): 56+ Jahre Es zeigt sich, dass eine Vielzahl der Befragten sich am Anfang der Berufsausübung befinden. Trotzdem wurde eine große Anzahl an Befragten zwischen 30- 40 Jahren, 40- 55 Jahren und älter befragt. Dass sich die meisten Befragten im Anfangsstadium des Lehrerberufes befinden, verdeutlicht die nachfolgende Abbildung. Altersverteilung Die Altersverteilung der Umfrage geht über alle Altersklassen hinweg. Die Teilnehmer lassen sich wie folgt in folgende Klassen einteilen: 9 Befragte (12.2%): 18-25 Jahre 27 Befragte (36.5%): 26-30 Jahre 14 Befragte (18.9%): 31-40 Jahre 18 Befragte (24.3%): 40 -55 Jahre 6 Befragte (8.1%): 56+ Jahre 6. Umfrage zur Lehrergesundheit 128 116 Die Stichprobe setzte sich aus 74 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zusammen. Wie die folgende Abbildung zeigt, dominiert bei der Geschlechterverteilung der weibliche Anteil mit rund 70% im Vergleich zu den männlichen Teilnehmern, die mit rund 30% deutlich geringer vertreten sind. Altersverteilung Die Altersverteilung der Umfrage geht über alle Altersklassen hinweg. Die Teilnehmer lassen sich wie folgt in folgende Klassen einteilen: 9 Befragte (12.2%): 18-25 Jahre 27 Befragte (36.5%): 26-30 Jahre 14 Befragte (18.9%): 31-40 Jahre 18 Befragte (24 .3%): 40 -55 Jahre 6 Befragte (8.1%): 56+ Jahre Es zeigt sich, dass eine Vielzahl der Befragten sich am Anfang der Berufsausübung befinden. Trotzdem wurde eine große Anzahl an Befragten zwischen 30- 40 Jahren, 40- 55 Jahren und älter befragt. Dass sich die meisten Befragten im Anfangsstadium des Lehrerberufes befinden, verdeutlicht die nachfolgende Abbildung. Es zeigt sich, dass eine Vielzahl der Befragten sich am Anfang der Berufsausübung befinden. Trotzdem wurde eine große Anzahl an Befragten zwischen 30-40 Jahren, 40-55 Jahren und älter befragt. Dass sich die meisten Befragten im Anfangsstadium des Lehrerberufes befinden, verdeutlicht die nachfolgende Abbildung. 117 43 Befragte (58.1%): 1-5 8 Befragte (10.8%): 6-10 8 Befragte (10.8%): 1 15 Befragte (20.3%): 10-20: 10.81% Die weiteren Befragungspunkte ergaben folgende Ergebnisse: Schulart 9 Befragte (12.2%): Grundschule 37 Befragte (50.0%): Hauptschule /Mittelschule 12 Befragte (16.2%): Realschule 13 Befragte (17.6%): Gymnasium 3 Befragte (4.1%): Gemeinschaftsschule/Gesamtschule 43 Befragte (58.1%): 1-5 8 Befragte (10.8%): 6-10 8 Befragte (10.8%): 10-20 15 Befragte (20.3%): 20+ Die weiteren Befragungspunkte ergaben folgende Ergebnisse: 6.2 Fazit der Umfrage im Überblick 129 Schulart 9 Befragte (12.2%): Grundschule 37 Befragte (50.0%): Hauptschule /Mittelschule 12 Befragte (16.2%): Realschule 13 Befragte (17.6%): Gymnasium 3 Befragte (4.1%): Gemeinschaftsschule/Gesamtschule 117 43 Befragte (58.1%): 1-5 8 Befragte (10.8%): 6-10 8 Befragte (10.8%): 10-20 15 Befragte (20.3%): 20+ 10-20: 10.81% Die weiteren Befragungspunkte ergaben folgende Erg bnisse: Schulart 9 Befragte (12.2%): Grundschule 37 Befragte (50.0%): Hauptschule /Mittelschule 12 Befragte (16.2%): Realschule 13 Befragte (17.6%): Gymnasium 3 Befragte (4.1%): Gemeinschaftsschule/Gesamtschule Familienstand 36 Befragte (48.6%): ledig 12 Befragte (16.2%): eheähnliches Verhältnis 24 Befragte (32.4%): verheiratet 2 Befragte (2.7%): geschieden 6. Umfrage zur Lehrergesundheit 130 118 Familienstand 36 Befragte (48.6%): ledig 12 Befragte (16.2%): eheähnliches Verhältnis 24 Befragte (32.4%): verheiratet 2 Befragte (2.7%): geschieden eheähnliches Verhältnis: 16.22% Kinderanzahl 56 Befragte (75.7%): Nein 2 Befragte (2.7%): Ja, 1 Kind 9 Befragte (12.2%): Ja, 2 Kinder 6 Befragte (8.1%): Ja, 3 Kinder 1 Befragter (1.4%): Ja, 4+ Kinderanzahl 56 Befragte (75.7%): Nein 2 Befragte (2.7%): Ja, 1 Kind 9 Befragte (12.2%): Ja, 2 Kinder 6 Befragte (8.1%): Ja, 3 Kinder 1 Befragter (1.4%): Ja, 4+ 118 Famili nstand 36 Befragte (48.6%): ledig 12 Befragte (16.2%): eheähnliches Verhältnis 24 B fragte (32.4%): verheiratet 2 Befragte (2.7%): geschieden eheähnliches Verhältnis: 16.22% Kinderanzahl 56 B fragte (75.7%): Nein 2 Befragte (2.7%): Ja, 1 Kind 9 Befragte (12.2%): Ja, 2 Kinder 6 Befragte (8.1%): Ja, 3 Kinder 1 Befragter (1.4%): Ja, 4+ 6.2 Fazit der Umfrage im Überblick 131 Stunden im Unterricht 1 Befragter (1.4%): 1-5 25 Befragte (33.8%): 6-15 13 Befragte (17.6%): 16-21 35 Befragte (47.3%): 22-28 0 Befragte (0.0%): 29+ 119 Stunden im Unterricht 1 Befragter (1.4%): 1-5 25 Befragte (33.8%): 6-15 13 Befragte (17.6%): 16-21 35 Befragte (47.3%): 22-28 0 Befragte (0.0%): 29+ Beschäftigungsverhältnis 8 Befragte (10.8%): Angestellter 66 Befragte (89.2%): Beamter 22-28: 47.30% Angestellter: 10.81% Beamter: 89.19% Beschäftigungsverhältnis 8 Befragte (10.8%): Angestellter 66 Befragte (89.2%): Beamter 119 Stunden im Unterricht 1 Befragter (1.4%): 1-5 25 Befragte (33.8%): 6-15 13 Befragte (17.6%): 16-21 35 Befragte (47.3%): 22-28 0 Befragte (0.0%): 29+ Beschäftigungsverhältnis 8 Befragte (10.8%): Angestellter 66 Befragte (89.2%): Beamter 22-28: 47.30% Angestellter: 10.81% Beamter: 89.19% 6. Umfrage zur Lehrergesundheit 132 Krankentage im letzten Schuljahr 62 Befragte83.8%): – 5 Tage 10 Befragte (13.5%): 5-10 Tage 2 Befragte (2.7%): 10+ Tage 120 Krankentage im letzten Schuljahr 62 Befragte83.8%): - 5 Tage 10 Befragte (13.5%): 5-10 Tage 2 Befragte (2.7%): 10+ Tage - 5 Tage: 83.78% 6.3 Fazit zu Belastungen in der Schule bzw. im Schulalltag Jeder zweite Befragte gab an, dass das Verhalten schwieriger Schülerinnen und Schüler für sie am belastetsten ist. Danach folgt die Klassenstärke. Überwiegend werden Aspekte als „zutreffend“ beschrieben, die direkt mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit dem Unterricht zu tun haben. Räumliche oder organisatorische Aspekte werden zwar auch genannt, allerdings in einem noch zu akzeptierenden Ausmaß. Administrative Pflichten oder Koordinierende Tätigkeiten halten sich bei den Befragten die Waage. Weiter ist zu erkennen, dass die zwischenmenschlichen Aktivitäten wie z.B. mit Kollegen, Eltern oder Schulleitung am wenigstens belastend für die Befragten ist. Folgende Tabelle zeigt die einzelnen Stimmenabgaben und verdeutlicht die einzelnen Punkte in Prozent und Anzahl. 5-10 Tage: 13.51% Fazit zu Belastungen in der Schule bzw. im Schulalltag Jeder zweite Befragte gab an, dass das Verhalten schwieriger Schülerinnen und Schüler für sie am belastensten ist. Danach folgt die Klassenstärke. Überwiegend werden Aspekte als „zutreffend“ beschrieben, die direkt mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit dem Unterricht zu tun haben. Räumliche oder organisatorische Aspekte werden zwar auch genannt, allerdings in einem noch zu akzeptierenden Ausmaß. Administrative Pflichten oder koordinierende Tätigkeiten halten sich bei den Befragten die Waage. Weiter ist zu erkennen, dass die zwischenmenschlichen Aktivitäten wie z.B. mit Kollegen, Eltern oder Schulleitung am wenigstens belastend für die Befragten sind. Folgende Tabelle zeigt die einzelnen Stimmenabgaben und verdeutlicht die einzelnen Punkte in Prozent und Anzahl. 6.3 6.3 Fazit zu Belastungen in der Schule bzw. im Schulalltag 133 121 trifft völlig zu (1) weiß ich trifft trifft trifft trifft nicht überwiegend teils/teils überwiegend überhaupt (keine zu zu nicht zu nicht zu Angabe) (2) (3) (4) (5) (6) Klassenstärke ∑ 15x % 20,27 ∑ 22x % 29,73 ∑ 19x % 25,68 ∑ 14x % 18,92 ∑ 4x % 5,41 ∑ % - - Ø ± 2,59 1,17 Stoffumfang 5x 6,76 21x 28,38 23x 31,08 14x 18,92 11x 14,86 - - 3,07 1,16 Stundenanzahl 9x 12,16 10x 13,51 23x 31,08 16x 21,62 16x 21,62 - - 3,27 1,29 Verteilung der Stunden 2x 2,74 17x 23,29 17x 23,29 21x 28,77 16x 21,92 - - 3,44 1,15 Fachfremder Unterricht 4x 5,41 18x 24,32 15x 20,27 11x 14,86 18x 24,32 8x 10,81 3,61 1,49 Vertretungsstunden 7x 9,46 16x 21,62 12x 16,22 16x 21,62 22x 29,73 1x 1,35 3,45 1,40 Verhalten schwieriger Sc… 37x 50,00 20x 27,03 9x 12,16 5x 6,76 3x 4,05 - - 1,88 1,12 Typ der Schule (Schulart) 2x 2,70 8x 10,81 13x 17,57 20x 27,03 27x 36,49 4x 5,41 4,00 1,21 Baulicher Zustand der Sc… 1x 1,35 8x 10,81 17x 22,97 20x 27,03 28x 37,84 - - 3,89 1,08 Umfeld der Schule 4x 5,41 8x 10,81 13x 17,57 20x 27,03 29x 39,19 - - 3,84 1,22 Ausstattung und Unterric… 6x 8,11 15x 20,27 16x 21,62 14x 18,92 23x 31,08 - - 3,45 1,34 Bezahlung 4x 5,41 8x 10,81 11x 14,86 21x 28,38 27x 36,49 3x 4,05 3,92 1,27 Eigener Gesundheitszust… 6x 8,11 9x 12,16 11x 14,86 14x 18,92 34x 45,95 - - 3,82 1,35 Fortbildungsveranstaltun… 6x 8,11 17x 22,97 18x 24,32 15x 20,27 12x 16,22 6x 8,11 3,38 1,42 Koordinierung von berufl… 5x 6,76 20x 27,03 24x 32,43 12x 16,22 12x 16,22 1x 1,35 3,12 1,22 Außerunterrichtlichen Pf… 3x 4,05 23x 31,08 23x 31,08 13x 17,57 11x 14,86 1x 1,35 3,12 1,17 Administrative Pflichten 12x 16,22 25x 33,78 15x 20,27 7x 9,46 11x 14,86 4x 5,41 2,89 1,48 Ausstehende Anerkennun… 11x 14,86 15x 20,27 10x 13,51 10x 13,51 23x 31,08 5x 6,76 3,46 1,61 Berufliches Image und Pr… 10x 13,51 11x 14,86 16x 21,62 11x 14,86 25x 33,78 1x 1,35 3,45 1,46 Zusammenarbeit mit Elte… 5x 6,76 13x 17,57 30x 40,54 15x 20,27 10x 13,51 1x 1,35 3,20 1,13 Beziehungen zu Kollegen 2x 2,70 7x 9,46 15x 20,27 16x 21,62 34x 45,95 - - 3,99 1,14 Beziehung zur Schulleitu… 6x 8,11 7x 9,46 18x 24,32 14x 18,92 29x 39,19 - - 3,72 1,30 Zusammenarbeit mit der… 2x 2,70 6x 8,11 13x 17,57 19x 25,68 27x 36,49 7x 9,46 4,14 1,22 Neuerungen, Veränderun… 15x 20,27 11x 14,86 19x 25,68 15x 20,27 12x 16,22 2x 2,70 3,05 1,44 Beziehungen zum nichtp… 2x 2,70 3x 4,05 13x 17,57 13x 17,57 40x 54,05 3x 4,05 4,28 1,10 6. Umfrage zur Lehrergesundheit 134 Fazit zu gesundheitlichen Beschwerden Bei den gesundheitlichen Beschwerden stechen die körperlichen Probleme wie Muskelverspannung heraus. Ebenso geben nicht wenige Befragten an, unter Energiemangel, chronischer Ermüdung und unter leichter Reizbarkeit zu leiden. Das heißt auch, dass ein dringender Bedarf an Angeboten für körperliche Gesundheit von Nöten ist. Folgende Tabelle verdeutlicht ebenso die einzelnen Stimmabgaben in Prozent und Anzahl. 122 6.4 Fazit zu gesundheitlichen Beschwerden Bei den gesundheitlichen Beschwerden stechen die körperlichen Probleme wie Muskelverspannung heraus. Ebenso geben nicht wenige Befragten an, unter Energiemangel, chronischer Ermüdung und unter leichter Reizbarkeit zu leiden. Das heißt auch, dass ein dringender Bedarf an Angeboten für körperliche Gesundheit von Nöten ist. Folgende Tabelle verdeutlicht ebenso die einzelnen Stimmabgaben in Prozent und Anzahl. (1) (2) (3) (4) völlig zutreffend (5) weiß ich nicht (6) Energiemangel ∑ 16x % 21,62 ∑ 19x % 25,68 ∑ 21x % 28,38 ∑ 12x % 16,22 ∑ 5x % 6,76 ∑ 1x % 1,35 Ø ± 2,65 1,25 chronischer Ermüdung 14x 18,92 25x 33,78 15x 20,27 13x 17,57 6x 8,11 1x 1,35 2,66 1,27 Schwächegefühle, Überd… 28x 37,84 10x 13,51 18x 24,32 12x 16,22 4x 5,41 2x 2,70 2,46 1,42 Muskelverspannung 18x 24,32 13x 17,57 17x 22,97 17x 22,97 8x 10,81 1x 1,35 2,82 1,39 Rückenschmerzen 23x 31,08 12x 16,22 18x 24,32 14x 18,92 6x 8,11 1x 1,35 2,61 1,38 Gewichtsschwankungen 32x 43,24 20x 27,03 16x 21,62 4x 5,41 1x 1,35 1x 1,35 1,99 1,10 Schlafstörungen 26x 35,14 14x 18,92 18x 24,32 8x 10,81 7x 9,46 1x 1,35 2,45 1,39 Niedergeschlagenheit 25x 33,78 25x 33,78 17x 22,97 5x 6,76 1x 1,35 1x 1,35 2,12 1,08 Hilflosigkeit 32x 43,24 24x 32,43 14x 18,92 4x 5,41 - - - - 1,86 0,91 häufiges Weinen, 58x 78,38 12x 16,22 3x 4,05 - - 1x 1,35 - - 1,30 0,68 Gefühlsausbrüche 33x 44,59 13x 17,57 15x 20,27 8x 10,81 5x 6,76 - - 2,18 1,30 Emotionale Leere 43x 58,11 13x 17,57 10x 13,51 6x 8,11 2x 2,70 - - 1,80 1,12 Reizbarkeit 8x 10,81 25x 33,78 21x 28,38 10x 13,51 10x 13,51 - - 2,85 1,20 Gefühle von Vereinsamun… 48x 64,86 14x 18,92 4x 5,41 7x 9,46 1x 1,35 - - 1,64 1,04 Negative Einstellung geg… 43x 58,11 14x 18,92 8x 10,81 6x 8,11 2x 2,70 1x 1,35 1,82 1,21 Negative Einstellung zur… 28x 37,84 27x 36,49 10x 13,51 8x 10,81 - - 1x 1,35 2,03 1,09 Gefühle der Unzulänglich… 42x 56,76 15x 20,27 10x 13,51 6x 8,11 - - 1x 1,35 1,78 1,10 Mangelnde Selbstachtung 41x 55,41 19x 25,68 9x 12,16 4x 5,41 - - 1x 1,35 1,73 1,02 Zunehmende Kontaktarm… 39x 52,70 22x 29,73 7x 9,46 6x 8,11 - - - - 1,73 0,94 Eingeschränkte Kommun… 41x 55,41 18x 24,32 7x 9,46 7x 9,46 - - 1x 1,35 1,78 1,10 6.4 6.4 Fazit zu gesundheitlichen Beschwerden 135 Grundsätzlich wird bei der Befragung klargestellt, dass alle Befragten eine Schulung in gesundheitsfördernden Themen für wünschenswert angeben. Dies verdeutlicht die nachfolgende Tabelle. 123 Grundsätzlich wird bei der Befragung klargestellt, dass alle Befragten eine Schulung in gesundheitsfördernden Themen für wünschenswert angeben. Dies verdeutlicht die nachfolgende Tabelle. Die Ausübung des Lehrerberufs beinhaltet hohe körperliche Beanspruchungen. Eine gute körperliche Fitness ist dabei essentiell, um den immer steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Stimm- und Sprecherzieherisches Maßnahmen sind sehr erwünscht. Diese sollen bereits im Studium integriert werden, um Stimmstörungen im Verlauf der Berufsbiografie zu minimieren und um Sicherheit im gesunden Umgang mit der Stimme auszubauen. Nötig sind dabei fachspezifische Angebote von Stimmbildung wie z.B. in Musik, Deutsch oder Sport. Der Anteil an Frauen, die sich Angebote zur Förderung wünschen, dominiert im Vergleich zu den Männern in jeder Altersstufe. wünsche ich mir sehr (1) wünsche ich mir nicht (2) weiß ich nicht (unentschlossen) (3) was ist das? (4) der Frustrationstoleranz ∑ 31x % 41,89 ∑ 18x % 24,32 ∑ 25x % 33,78 ∑ % - - Ø ± 1,92 0,87 der Stimme 36x 48,65 29x 39,19 9x 12,16 - - 1,64 0,69 von Zeitmanagement 34x 45,95 27x 36,49 13x 17,57 - - 1,72 0,75 von Gesundheitsmanagem …40x 54,05 21x 28,38 13x 17,57 - - 1,64 0,77 von Entspannungsübungen 36x 48,65 29x 39,19 9x 12,16 - - 1,64 0,69 von Achtsamkeitsübungen 29x 39,19 28x 37,84 15x 20,27 2x 2,70 1,86 0,83 von Meditationsübungen 28x 37,84 30x 40,54 16x 21,62 - - 1,84 0,76 von Atemübungen 20x 27,03 38x 51,35 16x 21,62 - - 1,95 0,70 Die Ausübung des Lehrerberufs beinhaltet hohe körperliche Beanspruchungen. Eine gute körperliche Fitness ist dabei essenziell, um den immer steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Stimm- und sprecherzieherische Maßnahmen sind sehr erwünscht. Diese sollen bereits in das Studium integriert werden, um Stimmstörungen im Verlauf der Berufsbiografie zu minimieren und um Sicherheit i gesunden Umgang mit d r Stimme auszubauen. Nötig sin dabei fachspezifische Angebote von Sti mbildun wie z.B. in Musik, Deut ch oder Sport. Der Anteil an Frauen, die sich Angebote zur Förderung wünschen, dominiert im Vergleich zu den Männern in jeder Altersstufe. 6. Umfrage zur Lehrergesundheit 136

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Burnout ist schon lange kein Modebegriff mehr. Viele Lehrerinnen und Lehrer erkranken bereits in jungen Jahren an Burnout. Dabei ist jedoch zu beachten, dass nicht nur persönliche Eigenschaften eine Rolle spielen, sondern die Hinführung zur Erkrankung auch durch bildungspolitische Systeme unterstützt werden. Für viele Lehrerinnen und Lehrer, aber auch anderen Personen im Erziehungs- und Bildungssystem, ist es wichtig, die Gefahr von Burnout oder anderen ähnlichen Erkrankungen vorzubeugen. Dieses Buch gibt Aufschluss darüber, was Burnout überhaupt ist und welche Ursachen es haben kann. Über spezifische Belastungsfaktoren aus der Schule wie z.B. schülerbezogene oder lärmbezogene Belastungen, werden auch gezielte Präventions- und Interventionsmaßnehmen gegen Burnout vorgestellt und erklärt.