Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Timo Lockemann

Compliance in kommunalen Unternehmen, page I - XVIII

Allgemeine Anforderungen und Besonderheiten in Kapitalgesellschaften

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4145-1, ISBN online: 978-3-8288-6996-7, https://doi.org/10.5771/9783828869967-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 115

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften Band 115 Timo Lockemann Compliance in kommunalen Unternehmen Allgemeine Anforderungen und Besonderheiten in Kapitalgesellschaften Tectum Verlag Timo Lockemann Compliance in kommunalen Unternehmen. Allgemeine Anforderungen und Besonderheiten in Kapitalgesellschaften Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Rechtswissenschaften; Bd. 115 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 Zugl. Diss. Philipps-Universität Marburg 2018 E-Book: 978-3-8288-6996-7 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4145-1 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-7875 Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Meinen Eltern Meinen Großeltern VII Vorwort Die vorliegende Untersuchung wurde von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Philipps-Universität Marburg im Januar 2018 als Dissertation angenommen. Mein besonderer Dank gilt zunächst meinem Doktorvater, Herrn Professor Dr. Markus Roth, für seine Unterstützung und sein persönliches Engagement bei der Betreuung dieser Arbeit. Durch seine jederzeitige Diskussionsbereitschaft sowie seine Anmerkungen und Hinweise hat er entscheidend zum Gelingen dieser Arbeit beigetragen. Ebenfalls herzlich bedanken möchte ich mich bei Herrn Professor Dr. Michael Kling für die freundliche Übernahme und Erstellung des Zweitgutachtens. Weiterhin danke ich der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., welche die Erstellung dieser Arbeit mit einem Promotionsstipendium gefördert hat. Der größte Dank gilt jedoch meinen Eltern, die mich auf meinem bisherigen Lebensweg immer unterstützt und mir mein Studium sowie die Promotion erst ermöglicht haben. Durch ihren Rückhalt und ihren Zuspruch haben sie erheblichen Anteil am Erfolg dieser Arbeit. Ihnen und meinen Großeltern ist diese Arbeit gewidmet. Marburg, im November 2018 Timo Lockemann VIII Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis ..................................................................................................................... IX Abkürzungsverzeichnis ......................................................................................................... XIV Einleitung ................................................................................................................................... 1 Kapitel 1 Grundlagen .......................................................................................... 3 A. Corporate Compliance ....................................................................................................... 3 B. Besondere Compliance-Anforderungen kommunaler Unternehmen .............................. 59 Kapitel 2 Compliance-Pflicht in kommunalen Unternehmen ................... 107 A. Branchenspezifische Compliance-Pflicht ...................................................................... 108 B. Allgemeine Compliance-Pflicht .................................................................................... 113 C. Gesellschaftsrechtliche Compliance-Pflicht .................................................................. 119 D. Compliance-Pflicht im Ordnungswidrigkeitenrecht ..................................................... 187 E. Schlussfolgerung ............................................................................................................ 191 Kapitel 3 Compliance-Pflichten der Organe ................................................ 197 A. Aktiengesellschaft ......................................................................................................... 197 B. GmbH ............................................................................................................................ 346 Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen ............................................... 364 Literaturverzeichnis ................................................................................................................ 369 IX Inhaltsverzeichnis Einleitung ............................................................................................................. 1 Kapitel 1 Grundlagen .......................................................................................... 3 A. Corporate Compliance .................................................................................................... 3 I. Begriffsbestimmung ........................................................................................................ 3 1. Compliance-Verständnis im engeren Sinne ............................................................... 4 2. Compliance-Verständnis im weiteren Sinne .............................................................. 5 3. Compliance-Verständnis für kommunale Unternehmen ............................................ 9 II. Entwicklung des Compliance-Verständnisses ............................................................. 11 III. Compliance und ethisches Handeln ........................................................................... 18 IV. Die Schutzfunktion von Compliance ......................................................................... 23 V. Compliance als Instrument guter Unternehmensführung ............................................ 28 VI. Die Mindestanforderung von Compliance ................................................................. 32 1. Vorbemerkung .......................................................................................................... 33 2. Die rechtliche Betrachtung betriebswirtschaftlicher Standards ............................... 36 3. Compliance-Kultur ................................................................................................... 40 4. Compliance-Ziele ..................................................................................................... 42 5. Compliance-Risiken ................................................................................................. 43 6. Compliance-Programm ............................................................................................ 44 7. Compliance-Organisation ......................................................................................... 45 8. Compliance-Kommunikation ................................................................................... 46 9. Compliance-Überwachung und Verbesserung ......................................................... 47 VII. Rechtsprechung zu Compliance ............................................................................... 48 - ................................................................................ 48 ........................................................................... 50 VIII. Rechtspolitische Entwicklung ................................................................................. 52 1. Einführung eines Unternehmensstrafrechts.............................................................. 53 2. Reform des Ordnungswidrigkeitengesetzes ............................................................. 55 3. Compliance-Anreiz-Gesetz ...................................................................................... 56 4. Ausblick ................................................................................................................... 57 B. Besondere Compliance-Anforderungen kommunaler Unternehmen ....................... 59 I. Der Trend zum kommunalen Unternehmen ................................................................. 59 II. Rechtsformen ............................................................................................................... 61 1. Rechtsform als Steuerungselement .......................................................................... 62 a) Entwicklung ......................................................................................................... 62 b) Gründe für die Verbreitung privater Rechtsformen ............................................. 64 2. Öffentlich-rechtliche Rechtsformen ......................................................................... 65 3. Private Rechtsformen ............................................................................................... 66 III. Das kommunale Schrankentrias ................................................................................. 69 1. Öffentliche Zweck .................................................................................................... 70 a) Sozialpolitisches Korrektiv .................................................................................. 71 b) Wirtschaftspolitisches Korrektiv ......................................................................... 72 c) Kommunalpolitisches Korrektiv .......................................................................... 73 d) Funktionelles Korrektiv ....................................................................................... 74 e) Zwischenergebnis ................................................................................................. 74 2. Leistungsfähigkeit der Gemeinde ............................................................................. 77 X 3. Subsidiaritätsgrundsatz ............................................................................................. 78 a) Subsidiaritätsklausel ............................................................................................. 79 b) Subsidiarität als Marktversagen ........................................................................... 81 IV. Compliance-Anforderung an die Ausgestaltung der kommunalen Wirtschaftstätigkeit .......................................................................................................... 82 1. Ingerenzpflicht ......................................................................................................... 83 2. Gebietsgrundsatz ...................................................................................................... 86 3. Haftungsgrundsatz .................................................................................................... 88 V. Grundrechtsbindung kommunaler Unternehmen ........................................................ 88 1. Grundrechtsbindung kommunaler Eigengesellschaften ........................................... 89 2. Beherrschender Einfluss als Grundrechtsbegründung ............................................. 92 VI. Besondere Compliance-Risiken kommunaler Unternehmen ..................................... 94 1. Korruption ................................................................................................................ 94 a) Korruption als primäres Compliance-Risiko ....................................................... 94 .................................................. 95 c) Amtsträgerstellung kommunaler Aufsichtsratsmitglieder ................................... 97 d) Amtsträgerstellung kommunaler Mitarbeiter ..................................................... 100 2. Kartellrecht ............................................................................................................. 101 3. Vergaberecht .......................................................................................................... 103 Kapitel 2 Compliance-Pflicht in kommunalen Unternehmen ................... 107 A. Branchenspezifische Compliance-Pflicht .................................................................. 108 I. Compliance im kommunalen Krankenhaus ................................................................ 109 II. Compliance in der kommunalen Abfallwirtschaft ..................................................... 111 B. Allgemeine Compliance-Pflicht .................................................................................. 113 I. Pflichten aus analoger Anwendung spezialgesetzlicher Normen ............................... 113 II. Compliance im Haushaltsgrundsätzegesetz ............................................................... 115 C. Gesellschaftsrechtliche Compliance-Pflicht .............................................................. 119 I. Aktiengesellschaft ....................................................................................................... 119 1. Risikofrüherkennungssystem ................................................................................. 119 a) Compliance als unmittelbare Pflicht .................................................................. 120 b) Compliance als mittelbare Pflicht ...................................................................... 123 aa) Betriebswirtschaftliche Ansicht ............................................................... 124 bb) Juristische Ansicht ................................................................................... 126 cc) Zwischenergebnis ..................................................................................... 128 2. Sorgfaltspflichten ................................................................................................... 131 a) Legalitätspflicht .................................................................................................. 133 b) Ungeschriebene betriebswirtschaftliche Organisationsstandards ...................... 138 c) Public Corporate Governance Kodex ................................................................. 141 aa) Compliance im PCGK .............................................................................. 141 bb) Kommunale Unternehmen als Adressat des PCGK ................................. 143 cc) Compliance als Wiedergabe geltenden Rechts......................................... 145 - .................. 147 ee) Kodex als Konkretisierungshilfe .............................................................. 149 ff) Zwischenergebnis ...................................................................................... 151 d) Verschärfte Legalitätspflicht im öffentlichen Recht .......................................... 154 aa) Öffentliche Schadensabwendungspflicht ................................................. 154 bb) Legalität als öffentliches Selbstverständnis ............................................. 160 cc) Legalität als Unternehmensinteresse ........................................................ 162 XI dd) Zwischenergebnis .................................................................................... 164 II. Gesellschaft mit beschränkter Haftung ...................................................................... 170 1. Risikomanagement in der GmbH ........................................................................... 170 2. Sorgfaltspflichten ................................................................................................... 171 ..................................................................... 172 1. Begriffsbestimmung ............................................................................................... 174 2. Anwendbarkeit des Konzernrechts ......................................................................... 175 a) Abschließende Regelung des öffentlichen Rechts ............................................. 175 b) Öffentliche Hand als Unternehmen i.S.d. Konzernrechts .................................. 176 c) Kommunales Unternehmen i.S.d. Konzernrechts .............................................. 178 d) Zwischenergebnis .............................................................................................. 179 3. Konzernweite Compliance-Pflicht ......................................................................... 181 D. Compliance-Pflicht im Ordnungswidrigkeitenrecht ................................................ 187 E. Schlussfolgerung .......................................................................................................... 191 Kapitel 3 Compliance-Pflichten der Organe ................................................ 197 A. Aktiengesellschaft ........................................................................................................ 197 I. Vorstand ...................................................................................................................... 197 1. Compliance als Geschäftsleiterpflicht .................................................................... 197 a) Compliance und Ermessen ................................................................................. 198 b) Haftungsbefreiender Ermessensspielraum ......................................................... 198 aa) Ursprung der Business Judgement Rule ................................................... 199 bb) Wirkung der Business Judgment Rule ..................................................... 201 cc) Verhältnis von Business Judgment Rule und Compliance ....................... 202 2. Delegation von Compliance ................................................................................... 207 a) Horizontal ........................................................................................................... 208 b) Vertikal .............................................................................................................. 212 c) Extern ................................................................................................................. 214 3. Aufklärungspflichten bei Regelverstößen .............................................................. 218 a) Aufklärungspflicht ............................................................................................. 218 b) Aufklärungsart ................................................................................................... 223 c) Aufklärungsumfang ............................................................................................ 224 aa) Meinungsstand .......................................................................................... 224 bb) Stellungnahme .......................................................................................... 226 4. Sanktionierungspflichten bei Regelverstößen ........................................................ 228 a) Sanktionierungspflicht ....................................................................................... 228 b) Sanktion als generalpräventive Maßnahme ....................................................... 231 c) Sanktionierungsart .............................................................................................. 233 5. Informationspflichten ............................................................................................. 235 a) Innerhalb des Vorstandes ................................................................................... 235 b) An den Aufsichtsrat ........................................................................................... 238 aa) Regelmäßig ............................................................................................... 239 bb) Zeitnah ..................................................................................................... 240 cc) Umfassend ................................................................................................ 242 (1) Geheimhaltung eigener Compliance-Verstöße ..................................... 243 (2) Geheimhaltung fremder Compliance-Verstöße .................................... 244 c) Informationen an die Öffentlichkeit ................................................................... 247 aa) Öffentlich-rechtlicher Auskunftsanspruch ............................................... 247 bb) Kommunale Unternehmen als Behörde im Sinne des Presserechts ......... 249 XII cc) Gesellschaftsrechtliche Begrenzung des presserechtlichen Auskunftsanspruchs ....................................................................................... 251 (1) Aktienrechtliche Verschwiegenheitspflicht als Auskunftsverweigerungsgrund ................................................................... 251 (2) Compliance-Verstoß als Betriebs- und Geschäftsgeheimnis? .............. 254 (3) Compliance-Verstöße als Einschränkung der Verschwiegenheitspflicht ........................................................................... 256 II. Aufsichtsrat ................................................................................................................ 258 1. Der Aufsichtsrat als zentrales Compliance-Organ ................................................. 259 2. Gegenstand der Compliance-Überwachung ........................................................... 263 a) Kontrolle der Geschäftsführung ......................................................................... 263 aa) Compliance des Geschäftsführerhandelns ................................................ 263 bb) Einschränkung der Compliance-Kontrolle .............................................. 265 cc) Mittel ........................................................................................................ 268 b) Interne Organ-Compliance ................................................................................. 271 c) Kontrolle der Compliance-Struktur .................................................................... 274 d) Kontrolle des Compliance-Beauftragten ............................................................ 275 3. Einfluss auf die Compliance-Struktur .................................................................... 279 4. Die Qualifikation des Aufsichtsrates ...................................................................... 283 a) Die Bestellung des Aufsichtsrates ...................................................................... 284 b) Fachliche Voraussetzung ................................................................................... 286 aa) Meinungsstand .......................................................................................... 286 bb) Stellungnahme .......................................................................................... 291 c) Spannungsfeld der Ingerenzpflicht .................................................................... 295 d) Lösungsansatz .................................................................................................... 299 5. Die dreistufige Compliance-Verantwortung des Aufsichtsrates bei Regelverstößen ........................................................................................................... 302 a) Vorbemerkung .................................................................................................... 302 b) Kontrolle im Tagesgeschäft (Stufe 1) ................................................................ 305 aa) Bestimmung .............................................................................................. 305 bb) Compliance-Verantwortung ..................................................................... 306 cc) Informationsgewinnung ............................................................................ 308 c) Anlassbezogene Kontrolle (Stufe 2) .................................................................. 308 aa) Bestimmung .............................................................................................. 308 bb) Compliance-Verantwortung ..................................................................... 309 cc) Vorstandsunabhängiger Informationsdurchgriff ...................................... 311 d) Erweiterte Kontrolle bei schweren Verstößen (Stufe 3) .................................... 317 aa) Bestimmung .............................................................................................. 318 bb) Compliance-Verantwortung ..................................................................... 320 (1) Begleitende Aufklärung ........................................................................ 321 (2) Eigenständige Aufklärung .................................................................... 325 (aa) Dogmatische Anknüpfung .............................................................. 326 (bb) Eigenständige Aufklärung .............................................................. 329 (cc) Parallelfunktion des Vorstandes ...................................................... 333 cc) Informationsgewinnung ............................................................................ 335 6. Informationspflichten ............................................................................................. 339 B. GmbH ........................................................................................................................... 346 I. Geschäftsführer ........................................................................................................... 346 II. Aufsichtsorgan ........................................................................................................... 349 1. Überwachungspflichten .......................................................................................... 351 2. Informationsrechte ................................................................................................. 354 XIII 3. Verschwiegenheitspflichten ................................................................................... 356 III. Gesellschafterversammlung ..................................................................................... 359 Zusammenfassung der Ergebnisse in Thesen ............................................... 364 Literaturverzeichnis .... ...369 XIV Abkürzungsverzeichnis a.A. andere Ansicht a.F. alte Fassung Abs. Absatz AEUV Vertrag über die Arbeitsweise der Europäischen Union AfP Zeitschrift für Medien- und Kommunikationsrecht AG Aktiengesellschaft AG Die Aktiengesellschaft (Zeitschrift) AGG Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz AktG Aktiengesetz Anh. Anhang AO Abgabenordnung AöR Archiv des öffentlichen Rechts Art. Artikel Aufl. Auflage BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht BAG Bundesarbeitsgericht BayVBl. Bayrisches Verwaltungsblatt BB Betriebs-Berater Bd. Band BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände BDI Bundesverband der Deutschen Industrie BDSG Bundesdatenschutzgesetz BFH Bundesfinanzhof BGB Bürgerliches Gesetzbuch BGBl. Bundesgesetzblatt BGH Bundesgerichtshof BHO Bundeshaushaltsordnung BilMoG Gesetz zur Modernisierung des Bilanzrechts BImSchG Gesetz zum Schutz vor schädlichen Umwelteinwirkungen durch Luftverunreinigungen, Geräusche, Erschütterungen und ähnliche Vorgänge BKR Zeitschrift für Bank- und Kapitalmarktrecht XV BbgPG Brandenburgisches Pressegesetz BR-Drucks. Bundesrat Drucksache BT-Drucks. Bundestag Drucksache BUJ Bundesverband der Unternehmensjuristen BVerfG Bundesverfassungsgericht BVerwG Bundesverwaltungsgericht bzw. beziehungsweise CCZ Corporate Compliance Zeitschrift CompAG Compliance-Anreiz-Gesetz DAI Deutsches Aktieninstitut DAV Deutscher Anwaltverein DB Der Betrieb DB Deutsche Bahn DCGK Deutscher Corporate Governance Kodex ders. Derselbe DICO Deutsches Institut für Compliance e.V. Diss. Dissertation DJT Deutscher Juristentag DÖV Die öffentliche Verwaltung DrittelbG Drittelbeteiligungsgesetz DStR Deutsches Steuerrecht DVBl Deutsches Verwaltungsblatt EU Europäische Union EuGH Europäischer Gerichtshof f. folgende ff. fortfolgende FS Festschrift gem. gemäß GewArch Gewerbearchiv GeldwäscheG Geldwäschegesetz GG Grundgesetz ggf. gegebenenfalls GmbH Gesellschaft mit beschränkter Haftung GmbHG Gesetz betreffend die Gesellschaften mit beschränkter Haftung XVI GmbHR GmbH-Rundschau GWB Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen h.M. herrschende Meinung HessGO Hessische Gemeindeordnung HGB Handelsgesetzbuch HGrG Haushaltsgrundsätzegesetz HKWP Handbuch der kommunalen Wissenschaft und Praxis Hrsg. Herausgeber HVTG Hessisches Vergabe- und Tariftreuegesetz i.e.S. im engeren Sinne i.w.S. im weiteren Sinne i.S.d. im Sinne des, im Sinne der i.V.m. in Verbindung mit IDW Institut der Wirtschaftsprüfer JZ JuristenZeitung Kap. Kapitel KG Kammergericht KG Kommanditgesellschaft KommJur Zeitschrift Kommunaljurist KonTraG Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich KrW Kreislaufwirtschaftsgesetz KrW-/AbfG Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz KVG Kommunalverfassungsgesetz KWG Gesetz über das Kreditwesen LG Landgericht LHO Landeshaushaltsordnung LKV Landes- und Kommunalverwaltung LSG Landessozialgericht LT-Drucks. Landtag Drucksache m.w.N. mit weiteren Nachweisen MAH Münchener Anwalts-Handbuch MDR Monatsschrift für Deutsches Recht MedR Medizinrecht MitbestG Gesetz über die Mitbestimmung der Arbeitnehmer XVII MüKo Münchener Kommentar NdsVBl. Niedersächsische Verwaltungsblätter NJW Neue Juristische Wochenschrift NKomVG Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz Nr. Nummer NStZ Neue Zeitschrift für Strafrecht NStZ-RR Neue Zeitschrift für Strafrecht-Rechtsprechungsreport NVwZ Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht NWVBl. Nordrhein-Westfälische Verwaltungsblätter NZA Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht NZA-RR Neue Zeitschrift für Arbeitsrecht Rechtsprechungsreport NZG Neue Zeitschrift für Gesellschaftsrecht NZI Neue Zeitschrift für das Recht der Insolvenz und Sanierung o.ä. oder ähnlich öAT Zeitschrift für das öffentliche Arbeits- und Tarifrecht OECD Organisation for Economic Co-operation and Development OLG Oberlandesgericht OVG Oberverwaltungsgericht OWiG Gesetz über Ordnungswidrigkeiten PCGK Public Corporate Governance Kodex PwC PricewaterhouseCoopers RDG Rechtsdepesche für das Gesundheitswesen RegBegr. Regierungsbegründung RGBl. Reichsgesetzblatt RhPfVerfGH Verfassungsgericht Rheinland-Pfalz Rn. Randnummer Slg. Amtliche Sammlung der Gerichtsentscheidungen des EuGH und des EuG StGB Strafgesetzbuch u.a. unter anderem UMAG Gesetz zur Unternehmensintegrität und Modernisierung des Anfechtungsrechts UWG Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb VAG Gesetz über die Beaufsichtigung der Versicherungsunternehmen vgl. vergleiche XVIII VersR Versicherungsrecht VG Verwaltungsgericht VgV Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge VOB/A Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen VOF Vergabeordnung für freiberufliche Dienstleistungen VOL/A Vergabe- und Vertragsordnung für Leistungen Vorb. Vorbemerkung VR Verwaltungsrundschau VW Volkswagen wistra Neue Zeitschrift für Wirtschafts-, Steuer- und Unternehmensstrafrecht WiVerw Zeitschrift für Wirtschaftsverwaltungsrecht WM Zeitschrift für Wirtschafts- und Bankrecht WpDVerOV Verordnung zur Konkretisierung der Verhaltensregeln und Organisationsanforderungen für Wertpapierdienstleistungsunternehmen WpHG Gesetz über den Wertpapierhandel zfwu Zeitschrift für Wirtschafts- und Unternehmensethik ZGR Zeitschrift für Unternehmens- und Gesellschaftsrecht ZHR Zeitschrift für das gesamte Handels- und Wirtschaftsrecht Zif. Ziffer ZIP Zeitschrift für Wirtschaftsrecht ZIS Neue Zeitschrift für Strafrechtsdogmatik zit. zitiert ZRFC Zeitschrift für Risk, Fraud & Compliance ZUM Zeitschrift für Urheber- und Medienrecht ZWH Zeitschrift für Wirtschaftsstrafrecht und Haftung im Unternehmen

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Viele Autoren haben sich in den letzten Jahren mit der Frage beschäftigt, was Compliance ist, oder vielmehr, was sie sein sollte. Die Diskussionen haben sich dabei vorrangig auf börsennotierte Unternehmen beschränkt, während die Strukturen öffentlicher Unternehmen in der Regel vernachlässigt wurden. Das Werk stellt zunächst am Beispiel der Kapitalgesellschaften den Status quo der wissenschaftlichen Diskussion dar und würdigt sodann die Realstruktur kommunaler Unternehmen und den Einfluss öffentlich-rechtlicher Grundsätze. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der vom Autor vertretenen These einer verschärften Legalitätspflicht öffentlicher Unternehmen, die erheblichen Einfluss auf die Verhaltens- und Organisationspflichten der Geschäftsführung nimmt. Neben der Frage einer daraus resultierenden Compliance-Pflicht beschäftigt sich die Arbeit mit den Compliance-Pflichten der Geschäftsführung und des Aufsichtsrates, wobei vor allem die Verantwortung des Aufsichtsrates nach Regelverstößen in den Blickpunkt genommen und anhand eines dreistufigen Aufbaus verdeutlicht wird. Zentraler Baustein ist dabei die Untersuchung, welche Rolle der Aufsichtsrat bei schweren Regelverstößen einnimmt und ob ihm neben der Geschäftsführung eine eigenständige Compliance-Verantwortung zukommt.