Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Fabian Hasse

Die Standardsetzung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, page I - XIV

Kontext, Bedeutung und Rechtsfragen

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4136-9, ISBN online: 978-3-8288-6992-9, https://doi.org/10.5771/9783828869929-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Rechtswissenschaften, vol. 104

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Rechtswissenschaften Band 104 Fabian Hasse Die Standardsetzung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich Kontext, Bedeutung und Rechtsfragen Tectum Verlag Fabian Hasse Die Standardsetzung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht bei der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. Kontext, Bedeutung und Rechtsfragen Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Rechtswissenschaften; Bd. 104 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 Zugl. Diss. Humboldt-Universität zu Berlin 2016 E-PDF: 978-3-8288-6992-9 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4136-9 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-7875 Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Vorwort Die vorliegende Arbeit wurde vom Fachbereich Rechtswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin als Dissertation angenommen. Entwicklungen in Gesetzgebung, Rechtsprechung und Literatur wurden bis Januar 2016 berücksichtigt. Die Erreichbarkeit der in der Arbeit eingefügten Verlinkungen wurde im Januar 2018 noch einmal überprüft. Meinem Doktorvater Professor Dr. Hans-Peter Schwintowski möchte ich für die umfassende Betreuung, seine ständige Bereitschaft zum Gespräch und die schnelle Korrektur sehr herzlich danken. Besonders möchte ich auch Professor Dr. Christoph Paulus für die Zweitkorrektur und für die großzügige Unterstützung bei der Veröffentlichung danken. Außerdem möchte ich mich sehr bei Herrn Gian Trepp, Herrn Adam LeBor und meiner Cousine Vanessa von Waldow für den geistigen Austausch, sowie bei meinen Freunden Dr. Caspar Sachs und Dr. Arne Neubauer für die Korrekturlesearbeiten bedanken. Schließlich möchte ich meinen Eltern, die mich während der Bearbeitung in jeder Hinsicht sehr unterstützt haben, von ganzem Herzen danken. Berlin, den 07. Februar 2018 Fabian Hasse V Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIII Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .Teil 1 – 5 Funktionen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 1 – 6 Global Governance der Finanzmärkte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 6 Begriff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 6 Internationale Finanzmarktregulierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 7 Problemstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 7 Steuerungsmechanismen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 8 Öffentliches internationales Finanzrecht. . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 8 Zielsetzung und Teilgebiete . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 8 Internationale Finanzstandards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 9 Rechtliche Einordnung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 9 Wesentliche Merkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 12 Bedeutung für zwischenstaatliche Beziehungen. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (3) 13 Aufsichtsberichte und Memoranda of Understanding . . . . .b) 15 Akteure der internationalen Finanzstandardsetzung . . . . . . . . . .2.3. 15 Entscheidungsfindung: G-20-Gruppe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 15 Ausarbeitung: Internationale Regulierungsnetzwerke . . . .b) 16 Koordination: Finanzstabilitätsrat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 17 Durchsetzung: Internationaler Währungsfonds. . . . . . . . . . . .d) 18 Private Akteure . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .e) 19 Bedeutung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.4. 19 VII Geldpolitische Zusammenarbeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 20 Problemstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.1. 21 Grundlagen der Zentralbankpolitik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3.2. 21 Aufgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 21 Instrumente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 23 Weisungsfreiheit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 23 Bedeutung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3.3. 24 Weltwirtschaftssitzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 25 Wirtschaftlicher Konsultativausschuss . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 28 Treffen aller Zentralbankpräsidenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 28 Zentrum für Währungs- und Wirtschaftsforschung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 29 Bank der Zentralbanken . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 31 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 31 Organisation und Rechtsgrundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 2 – 33 Organisation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 33 Verwaltungsrat . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 33 Generalversammlung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 34 Generaldirektor und Hauptabteilungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 34 Ausschüsse und Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 35 Unterstellte Ausschüsse. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.1. 35 Ansässige Ausschüsse und Organisationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.2. 37 Organigramm. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .5. 38 Rechtsgrundlagen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 38 Statuten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . .1. 38 Grundgesetz der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. . . . . .2. 41 Abkommen über die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3. 41 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 41 Historische Entwicklung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 3 – 42 Zentralbankkooperation vor Gründung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . I. 43 Zeit des klassischen Goldstandards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 43 Erster Weltkrieg und Nachkriegszeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 44 Zentralbankkooperation bis zum Ende von Bretton Woods. . . . . . . . . . . . .II. 45 Gründung in der Weimarer Zeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 45 Inhaltsverzeichnis VIII Kollaboration während des zweiten Weltkrieges . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 46 Neubeginn im System von Bretton Woods . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 47 Global Governance der Finanzmärkte. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 47 Neue Aufgaben und Gründung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1. 47 Reform der internationalen Finanzarchitektur nach der Asienkrise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2. 50 Entwicklungen seit der globalen Finanzkrise. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 51 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 52 Zwischenergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52 Standardsetzung des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht . . . . . . . . . . .Teil 2 – 55 Basler Ausschuss für Bankenaufsicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 4 – 55 Mandat. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 55 Mitgliedschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 56 Organisationsstruktur. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 57 Rechtsstatus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 58 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 59 Bedeutung der Basler Eigenkapitalstandards . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 5 – 60 Grundlagen der internationalen Bankenregulierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 60 Mikroökonomische Theorie des Marktversagens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 60 Instrumente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 63 Rechtsquellen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 63 Basler Konzept . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 64 Basel I (1988) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 67 Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 67 Inhalte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 68 Rechtliche Umsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 70 Ökonomische Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 70 Basel II (2004). . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 71 Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 71 Drei-Säulen-Modell. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 71 Mindesteigenkapitalanforderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 72 Aufsichtliches Überprüfungsverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 74 Marktdisziplin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3. 74 Inhaltsverzeichnis IX Rechtliche Umsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 75 Ökonomische Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 75 Auswirkungen auf das deutsche Bankensystem . . . . . . . . . . . . . . .4.1. 75 Auswirkungen auf die Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2. 76 Deutscher Mittelstand . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 76 Prognostizierte Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 77 Tatsächliche Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 79 Kreditzinskosten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 80 Standardansatz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(1) 80 IRB-Ansätze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .(2) 81 Neue Bedeutung der Unternehmensbonität . . . . . . . . . .bb) 82 Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3. 84 Basel III (2010) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .IV. 85 Scheitern in globaler Bankenkrise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 85 Überarbeitung von Basel II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 86 Mindesteigenkapitalanforderungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 87 Aufsichtliches Überprüfungsverfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 88 Marktdisziplin. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.3. 88 Rechtliche Umsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 89 Ökonomische Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4. 90 Auswirkungen auf das deutsche Bankensystem . . . . . . . . . . . . . . .4.1. 90 Auswirkungen auf die Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4.2. 90 Prognostizierte Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 90 Tatsächliche Auswirkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 91 Kreditvergabe insgesamt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 91 Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen . . . .bb) 92 Kreditverfügbarkeit und Kreditzinskosten . . . . . . . .(1) 92 Suche nach neuen Finanzierungsmöglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . (2) 94 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .4.3. 95 Zusammenfassung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .V. 95 Zulässigkeit der Standardsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .§ 6 – 96 Legalität der Standardsetzung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .I. 97 Finanzstandards als Rechtsverstoß? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 97 Inhaltsverzeichnis X Rechtsverstoß durch Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 98 Gestaltung auswärtiger Bundesbeziehungen . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 99 Kompetenzverteilung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 99 Geltung für informelles Verwaltungshandeln . . . . . . . . . . . . .b) 100 Befugnisdelegation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 100 Zulässigkeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 101 Erfordernis parlamentarischer Ermächtigungsgrundlage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 101 Parlamentarische Ermächtigung beteiligter Verwaltungsbehörden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2.3. 104 Deutsche Bundesbank . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 105 Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht . . . . . . . . . .b) 105 Fazit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3. 106 Legitimität der Standardsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .II. 106 Vertikale Legitimität. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1. 107 Defizite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.1. 107 Ansätze zur Legitimation des status quo . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.2. 111 Primat des hard law . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .a) 111 Deliberative Demokratietheorie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 112 Output-Legitimation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 112 Alternativvorschläge zur Standardsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .1.3. 115 Kosmopolitische und assoziative Demokratie. . . . . . . . . . . . . .a) 115 Nationaler Regulierungswettbewerb . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 116 Selbstregulierung der Finanzwirtschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 117 Reformvorschlag im Rahmen eines Völkerverwaltungsrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1.4. 117 Formalisierung: Verfahren und Organisation . . . . . . . . . . . . . .a) 118 Plurale Legitimation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .b) 120 Input-Komponente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .aa) 121 Output-Komponente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .bb) 124 Rechtsschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 125 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 125 Horizontale Legitimität . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2. 126 Defizite . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.1. 126 Rechtliche Zugangsansprüche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .2.2. 128 Charta des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht . . . . . . . .a) 128 Inhaltsverzeichnis XI Statuten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . b) 129 Allgemeine Grundsätze des Völkerrechts . . . . . . . . . . . . . . . . . .c) 129 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .d) 132 Reformvorschlag: Rechtsförmiges Aufnahmeverfahren . . . . . . .2.3. 132 Zusammenfassung. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .III. 134 Gesamtergebnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 135 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 139 Inhaltsverzeichnis XII Abkürzungsverzeichnis BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht Bankenrichtlinie Richtlinie 2006/48/EG Basel I Internationale Konvergenz der Eigenkapitalmessung und Eigenkapitalanforderungen Basel II Internationale Konvergenz der Eigenkapitalmessung und der Eigenkapitalanforderungen. Überarbeitete Rahmenvereinbarung Basel III Basel III: Ein globaler Regulierungsrahmen für widerstandsfähigere Banken und Bankensysteme Basler Ausschuss Basler Ausschuss für Bankenaufsicht BIZ Bank für Internationalen Zahlungsausgleich BIZ-Grundgesetz Grundgesetz der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich CGFS Ausschuss für das weltweite Finanzsystem CPMI Ausschuss für Zahlungsverkehr und Marktinfrastrukturen CRD Capital Requirements Directive CRR Capital Requirements Regulation EU Europäische Union EZB Europäische Zentralbank FATF Arbeitskreis Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung FSAP Financial Sector Assessment Program FSB Finanzstabilitätsrat GATS Allgemeines Abkommen über den Handel mit Dienstleistungen GHOS Gruppe der Zentralbankpräsidenten und Leiter der Bankaufsichtsinstanzen IADI Internationale Vereinigung der Einlagensicherung IAIS Internationale Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden IASB International Accounting Standards Board IFAC International Federation of Accountants XIII IfM Institut für Mittelstandsforschung in Bonn IOSCO Internationale Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden IWF Internationaler Währungsfonds Joint Forum Joint Forum on Financial Conglomerates Kapitaladäquanzrichtlinie Richtlinie 2006/49/EG OECD Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung ROSCs Reports on the Observance of Standards and Codes SAFE Survey on the Access to Finance of SMEs in the Euro Area Statuten Statuten der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich Weltbank Weltbankgruppe WTO Welthandelsorganisation Abkürzungsverzeichnis XIV

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht erarbeitet in Form internationaler Bankenstandards rechtlich unverbindliche, aber mit Blick auf die Gesetzgebung und Verwaltungspraxis vieler Staaten höchst einflussreiche Empfehlungen und Richtlinien für die Finanzmarktregulierung. Weitgehend unbeachtet von der rechtswissenschaftlichen Forschung ist er dadurch zu einem bedeutenden globalen Normgeber avanciert. Die vorliegende Arbeit stellt zunächst den funktionalen, organisatorischen, rechtlichen und geschichtlichen Rahmen dar, in dem sich die Standardsetzung des Basler Ausschusses vollzieht. Dabei wird insbesondere auf dessen enge Zusammenarbeit mit der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich eingegangen. Darüber hinaus wird die rechtliche und wirtschaftliche Bedeutung der als Basel I, II und III bekannt gewordenen Eigenkapitalstandards für Banken am Beispiel der Bundesrepublik Deutschland dargelegt. Schließlich wird untersucht, inwieweit die Standardsetzung mit dem geltenden Recht sowie mit Überlegungen zur Legitimität, insbesondere zur demokratischen Legitimität, vereinbar ist.