Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Matthias M. Göhner

Bail-in oder Bail-out?, page 1 - 10

Bankeninsolvenzen aus wirtschaftspolitischer Perspektive

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4112-3, ISBN online: 978-3-8288-6987-5, https://doi.org/10.5771/9783828869875-1

Series: Wirtschaftspolitische Forschungsarbeiten der Universität zu Köln, vol. 63

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wirtschaftspolitische Forschungsarbeiten der Universität zu Köln Wirtschaftspolitische Forschungsarbeiten der Universität zu Köln Band 63 Bail-in oder Bail-out? Bankeninsolvenzen aus wirtschaftspolitischer Perspektive von Matthias M. Göhner Herausgegeben von Dr. Steffen J. Roth Tectum Verlag In der Schriftenreihe Wirtschaftspolitische Forschungsarbeiten des Tectum Verlags erscheinen herausragende Forschungsarbeiten aus dem Umfeld der Universität zu Köln. Herausgegeben wird die Reihe von Dr. Steffen J. Roth. Matthias M. Göhner Bail-in oder Bail-out? Bankeninsolvenzen aus wirtschaftspolitischer Perspektive © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 E-Book: 978-3-8288-6987-5 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4112-3 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1867-7738 Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. 5 Vorwort Die globale Finanzkrise 2007/08 erschütterte das weltweite Finanzsystem und die Realwirtschaft in ihren Grundfesten. Noch heute sind die Spätfolgen dieser Krise spürbar, beispielsweise an hohen Staatsschuldenniveaus, welche infolge der konjunkturpolitischen Reaktion auf die Krise in vielen Staaten sprunghaft angestiegen sind. In mir weckte die Berichterstattung über die Krise und ihre Folgen ein grundlegendes Interesse an wirtschaftswissenschaftlichen Fragestellungen und das starke Bedürfnis, wirtschaftliche Zusammenhänge besser verstehen zu lernen. Infolgedessen nahm ich im Jahr 2011 das Studium der Volkswirtschaftslehre auf. Während meines Studiums beschäftigte ich mich insbesondere mit Finanzmärkten und mit wirtschaftspolitischen Fragestellungen. In der vorliegenden Arbeit, welche die Problematik von Bankeninsolvenzen aus wirtschaftspolitischer Sicht beleuchtet, wurden nun diese beiden Forschungsfelder zusammengeführt. Auch der Zusammenhang mit der Finanzkrise 2007/08 ist deutlich erkennbar – schließlich gerieten im Verlauf dieser Krise mehrere Banken in finanzielle Schwierigkeiten und konnten zum Teil nur durch erhebliche staatliche Unterstützungsmaßnahmen vor der Insolvenz gerettet werden. Die vorliegende Forschungsarbeit basiert auf meiner Abschlussarbeit, welche ich im Sommersemester 2017 an der Universität zu Köln im Rahmen der Masterprüfung eingereicht habe und welche mit der Note „sehr gut“ bewertet wurde. Im Vergleich zur eingereichten Version wurden einige inhaltliche Verbesserungsvorschläge der Korrektoren eingearbeitet und mehrere kleinere Änderungen redaktioneller Art vorgenommen. Mein besonderer Dank gilt an dieser Stelle der Friedrich-Naumann- Stiftung für die Freiheit, welche mich von Beginn bis zum Ende meines Studiums finanziell und ideell gefördert hat. Ebenso bedanken möchte ich mich bei meinen Lehrern, Kommilitonen und Freunden, die mich im Rahmen meines Studiums begleitet haben. Mit Bezug zur vorliegenden Arbeit möchte ich mich für die wertvollen Kommentare meines Prüfers Dr. Steffen J. Roth und des Teams am Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität zu Köln (iwp), insbesondere Herrn Clemens Recker und Herrn Christoph Oslislo bedanken. Zu guter Letzt gilt der größte Dank selbstverständlich meiner Familie, insbesondere meinen Eltern, die mich stets mit vollem Einsatz auf meinem Bildungsweg unterstützt haben. Marburg, im Dezember 2017 Matthias M. Göhner 7 Inhaltsverzeichnis Vorwort ............................................................................................. 5 Inhaltsverzeichnis .......................................................................... 7 Abbildungsverzeichnis ................................................................. 9 1 Einleitung ............................................................................ 11 2 Bankeninsolvenzen und die wirtschaftspolitische Theorie ................................................................................. 15 2.1 Definition einer Bankeninsolvenz .................................................. 15 2.2 Volkswirtschaftliche Auswirkungen von Bankeninsolvenzen . 22 2.2.1 Mikroökonomische Auswirkungen ............................ 24 2.2.2 Makroökonomische Auswirkungen ............................ 26 2.3 Grundsätzliche Rechtfertigung eines Staatseingriffs bei Bankeninsolvenzen ........................................................................... 27 2.4 Eingrenzung der betrachteten Arten von Staatseingriffen ........ 28 2.5 Mögliche Nebenwirkungen von staatlichen Maßnahmen zum Umgang mit Bankeninsolvenzen .......................................... 30 2.5.1 Aussetzung des Haftungsprinzips .............................. 31 2.5.2 Höhere Risikobereitschaft durch Moral Hazard und das Problem der Zeitinkonsistenz ....................... 32 2.5.3 Eingriff in die komplexe Finanzmarktordnung ........ 35 2.5.4 Verschärfung des Problems der Systemrelevanz ...... 36 2.5.5 Belastung öffentlicher Haushalte und die Verteilungswirkung ....................................................... 39 2.5.6 Ausbleiben der schöpferischen Zerstörung und das Fortbestehen von Zombiebanken ................. 40 2.6 Kriterien für den optimalen wirtschaftspolitischen Umgang mit Bankeninsolvenzen ................................................... 42 3 Evaluation verschiedener Möglichkeiten staatlichen Handelns zum Umgang mit Bankeninsolvenzen ....... 45 3.1 Basisszenario: Kein Staatseingriff .................................................. 45 8 3.2 Analyse möglicher Politikinstrumente ......................................... 46 3.2.1 Verstaatlichung ............................................................... 47 3.2.2 Abwicklungsordnung .................................................... 51 3.2.3 Einlagensicherung .......................................................... 55 3.2.4 Aussetzung der Auszahlungen .................................... 59 3.2.5 Kreditgeber der letzten Instanz .................................... 62 3.3 Wirtschaftspolitische Empfehlung ................................................. 66 4 Schlussbemerkungen ....................................................... 73 5 Literaturverzeichnis .......................................................... 75 9 Abbildungsverzeichnis Abbildung 1: Schema einer Bankbilanz ................................................... 16 Abbildung 2: Mögliche volkswirtschaftliche Auswirkungen einer Bankeninsolvenz ........................................................................................... 23 Abbildung 3: Schema zur Systematisierung möglicher wirtschaftspolitischer Maßnahmen............................................................ 29 Abbildung 4: Ansatzpunkte der Politikinstrumente in der Wirkungskette des Contagion-Effekts ....................................................... 46

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Eine der zentralen Kontroversen in der Finanzkrise 2007/08 drehte sich um die Frage, ob und wie insolvente Finanzinstitute durch staatliche Eingriffe gerettet werden sollten. Nachdem die Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers weltweit Marktteilnehmer wie Politiker verunsichert hatte, sahen viele die Rettung insolvenzbedrohter Banken und ihrer Anleger als das geringere Übel gegenüber den unvorhersehbaren Folgen einer regulären Insolvenz an (Bail-out). Andere argumentierten vehement gegen diese Aussetzung des Haftungsprinzips und forderten, dass die Banken und ihre Gläubiger die Konsequenzen ihres Handelns selbst tragen müssten, statt die Verluste auf andere abzuwälzen (Bail-in). Schlussendlich wurden im Rahmen der Krise mehrere Bankeninsolvenzen durch staatliche Eingriffe abgewendet. Matthias M. Göhner betrachtet die Frage des Umgangs mit insolventen Banken als wirtschaftspolitisches Problem. Dabei beschreibt er mögliche ökonomische Auswirkungen von Bankeninsolvenzen und erläutert, warum diese einen staatlichen Eingriff in den Bankenmarkt rechtfertigen können. Anschließend definiert der Autor einen Kriterienkatalog zur Bewertung derartiger Staatseingriffe und vergleicht zuletzt verschiedene Politikinstrumente. Sein Ergebnis unterstreicht die wirtschaftspolitische Notwendigkeit funktionierender Bankenabwicklungsmechanismen, um die negativen volkswirtschaftlichen Auswirkungen von Bankeninsolvenzen möglichst gering zu halten.