Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Renate Laszlo

Der altenglische Gelehrte Alkuin von York und seine Zeit, page I - VI

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4122-2, ISBN online: 978-3-8288-6965-3, https://doi.org/10.5771/9783828869653-I

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Anglistik, vol. 7

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Anglistik WISSENSCHAFTLICHE BEITRÄGE AUS DEM TECTUM VERLAG Reihe Anglistik Band 7 Renate Laszlo Der altenglische Gelehrte Alkuin von York und seine Zeit Tectum Verlag Renate Laszlo Der altenglische Gelehrte Alkuin von York und seine Zeit. Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Reihe: Anglistik; Bd. 7 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden, 2018 eISBN: 978-3-8288-6965-3 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4122-2 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN: 1861-6859 Umschlagabbildung: Der junge Rabanus Maurus (links), unterstützt von seinem Lehrer Alkuin, dem Abt des Stifts St. Martin zu Tours (Mitte), überreicht dem Heiligen Martin, Erzbischof von Tours, (rechts) sein Werk De laudibus sanctae crucis. Darstellung in einem Manuskript aus Fulda um 830/40 (Wien, ÖNB cod. 652, fol. 2v) Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. Inhaltsverzeichnis Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 Der altenglische Gelehrte Alkuin von York und seine Zeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Alkuins Gedicht über die Kirche von York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 3 Die Geschichte Yorks während der Römerzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 4 Einladung der Sachsen zur Waffenhilfe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6 Die Christianisierung der Angelsachsen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 8 Bischof Wilfrid von Nordhumbrien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10 Die Wunder des heiligen Cuthbert . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 König Ecgfrith und seine Gemahlin Æthelthryth . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13 Bericht über den Gang durch das Fegefeuer. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 Exkurs zu Bedas Bericht über das Purgatorium. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 Wann entsteht die Vita Fursei . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 Die Entwicklung der Lehre vom Purgatorium . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27 Die Aktivitäten der angelsächsischen Missionare . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28 Bischof Johannes von York. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Bischof Wilfrid II. von York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31 Erzbischof Egbert von York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34 Egbert und sein Bruder König Eadberht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35 Alkuins Würdigung von Bedas Tod . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 36 Alkuins Einstieg in die Füllung der Phantomzeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41 Alkuins angeblicher Lehrer Ælberctus oder Ælberht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45 Die Basilika Alma Sophia oder Sancta Sophia . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 V Heinrich Hahns Forschungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51 Altfrieds Vita S. Liudgeri . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 Altfrieds Beweis für die Phantomzeit. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55 Erzbischof Koaena oder Coena von York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57 Das Yorker Münster . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59 Über die Schule in York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60 Die Büchersammlung von York . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 62 Alkuin und Lactantius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63 Die Tradition der Werke des Lactantius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 65 Zurück zu Alkuins Gedicht über York. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 69 Was bedeutet für Alkuin „in unseren Tagen“? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70 Die Auswirkungen der Phantomzeit in England. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72 Die Vita S. Dunstani – ein globaler Glücksfall. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 73 Dunstans Erziehung durch irische Mönche . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 Die Handhabung der Phantomzeit in England . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77 Cuthbert und Beda werden in Durham bestattet. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 79 Zusammenkunft des Witenagemots . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82 Die Ergebnisse der Synodalversammlung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 85 Die Zensur der angelsächsischen Literatur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 87 Die Übersiedlung Alkuins auf den Kontinent . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 88 Warum datiert Beda weiter in die Phantomzeit?. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92 Die Weiterführung von Bedas Kirchengeschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95 Winfrieds erste Lebenshälfte in England . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97 Aus Winfried wird Bonifatius . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 99 Erzbischof Willibrord von Friesland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100 Bonifatius wird Erzbischof . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103 Bonifatius wird angeblich Erzbischof von Mainz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 104 Literaturverzeichnis . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 Inhaltsverzeichnis VI

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der mittelalterliche Gelehrte Alkuin von York verdankt seinen Bekanntheitsgrad in der Neuzeit vor allem, dass er lange Zeit als wichtigster Berater Karls des Großen galt. Während des Mittelalters war Alkuin dagegen sowohl in England als auch auf dem Kontinent unbekannt. Erst im 17. Jahrhundert fanden seine lateinischen Schriften, die er als Studienmaterial für seine Klosterschüler verfasste, erste öffentliche Beachtung. Im 18. Jahrhundert wurden Alkuins literarische Ausarbeitung über die „Bischöfe, Könige und Heiligen der Kirche von York“ und auch seine rund 300 überlieferten Briefe als wahre Begebenheiten aufgefasst. Alkuins Leben, sein Wirken und seine Zeit wurden aus seinen Werken abgeleitet. Dass es sich bei seinen Briefen um eigens für den Lateinunterricht entworfene Mustertexte mit erfundenen Inhalten und imaginären Adressaten handelte, wurde zu dieser Zeit völlig übersehen. Folglich wurde von dem Autor und seiner Zeit ein Geschichtsbild entworfen, das unzutreffender und widersprüchlicher nicht sein könnte.