Content

Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Wolfgang Harich

Frühe Schriften, page 1237 - 1258

Teilband 3: Der Weg zu einem modernen Marxismus

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-4125-3, ISBN online: 978-3-8288-6959-2, https://doi.org/10.5771/9783828869592-1237

Series: Schriften aus dem Nachlass Wolfgang Harichs, vol. 1.3

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
SCHRIFTEN AUS DEM NACHLASS WOLFGANG HARICHS – Band 1.3 SCHRIFTEN AUS DEM NACHLASS WOLFGANG HARICHS – BAND 1.3 Mit weiteren Dokumenten und Materialien herausgegeben von Andreas Heyer Wolfgang Harich Frühe Schriften Teilband 3: Der Weg zu einem modernen Marxismus Tectum Die Veröffentlichung des vorliegenden Bandes wurde gefördert durch die Wolfgang Harich Frühe Schriften. Teilband 3: Der Weg zu einem modernen Marxismus Schriften aus dem Nachlass Wolfgang Harichs. Band 1.3. Mit weiteren Dokumenten und Materialien herausgegeben von Andreas Heyer © Tectum – Ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2018 E-Book: 978-3-8288-6959-2 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4125-3 im Tectum Verlag erschienen.) Umschlagabbildung: © Privatbesitz Anne Harich Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Ergänzende Bildnachweise: 1365 | Bundesarchiv Bild 183-14811-0013, Berlin, 3. Deutscher Schriftsteller-Kongress cropped.jpg; 1368 | Fotothek df pk 0000055 040 Szenenbilder.jpg; 1376 | Fotothek df pk 0000061 027 Szenenbilder.jpg; 1390 | Fotothek df pk 0000066 058 Porträt.jpg; 1399 | Bundesarchiv Bild 183-V20141-0043, Hans Albers als "Liliom" im Berliner Hebbeltheater, Generalprobe.jpg; 1405 | Fotothek df pk 0000069 024 Szenenbilder.jpg; 1420 | Fotothek df pk 0000249 051.jpg; 1482 | Fotothek df roe-neg 0002112 003 Anton Ackermann am Rednerpult.jpg; 1520 | Bundesarchiv, Bild 183-S77322); 1525 | Bundesarchiv, Bild 183-S75742; 1534 | Fotothek df pk 0000196 020 Porträt, Dirigent Boulanger.jpg ; 1575 | Fotothek df roeneg 0006021 008 Chöre mit einem Porträtbild Stalins auf der Bühne.jpg; 1581 | Bundesarchiv Bild 183-1982-0825-121, Berlin, 70. Geburtstag Erich Honecker.jpg; 1598 | Bundesarchiv_ Bild_183-26631-0001,_Tilly_Bergner_und_Jan_Dobraczynski.jpg; 1662 | Bundesarchiv Bild 183-1985-0926-040, Berlin, Vorstandssitzung Schriftstellerverband.jpg; 1732 | Bundesarchiv, Bild 183-27348-0008 / CC-BY-SA 3.0; 1801 | Bundesarchiv, Bild 183-27348-0023 / CC-BY- SA 3.0; 1829 | Bundesarchiv, Bild 183-35545-0009 / CC-BY-SA 3.0; 1965 | Bundesarchiv Bild 183-1984-0424-504, Göttingen, PEN Deutschland gegründet.jpg Bibliographische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliographie; detaillierte bibliographische Angaben sind im Internet über http://dnb.d-nb.de abrufbar. Zur Edition Wolfgang Harich (1923–1995) zählt zu den wichtigen und streitbaren Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Befreundet mit Georg Lukács, Bertolt Brecht und Ernst Bloch wirkte er als Philosoph, Historiker, Literaturwissenschaftler und durch sein praktisches politisches Engagement. Letzteres führte nach seiner Verhaftung von 1956 wegen Bildung einer »konterrevolutionären Gruppe« zur Verurteilung zu einer zehnjährigen Haftstrafe. Die nachgelassenen Schriften Harichs erscheinen nun erstmals in einer elfbändigen Edition, die das reichhaltige Werk dieses undogmatischen Querdenkers in seiner ganzen Breite widerspiegelt: von seinen Beiträgen zur Hegel-Debatte in der DDR über seine Abrechnung mit der 68er-Bewegung im Westen bis zu seinen Überlegungen zu einer marxistischen Ökologie. Die Edition würdigt Wolfgang Harich als Philosophen, Literaturhistoriker, Feuilletonisten, als praktischen Streiter für die deutsche Einheit und die ökologische Umorientierung. Sie wird im Herbst 2013 eröffnet mit drei Bänden zur klassischen Deutschen Philosophie des Idealismus sowie zum Verhältnis von Materialismus und Idealismus. Zum Herausgeber Andreas Heyer, Dr. phil., Jg. 1974, Politikwissenschaften und Jura. Von 2000 bis 2002 war er Stipendiat der Graduiertenförderung des Landes Sachsen-Anhalt, im Anschluss dann Mitarbeiter am Institut für Politikwissenschaften an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. 2003 promovierte er u. a. bei Iring Fetscher mit einer Arbeit über Diderots politische Philosophie. 2005 erschien in zwei Bänden das Lehrbuch Die französische Aufklärung um 1750. Zwischen 2003 und 2007 war er Mitarbeiter des DFG-Projekts Sozialutopien der Neuzeit. Er ist Autor zahlreicher Publikationen zur Geschichte der politischen Utopien der Neuzeit sowie zur Philosophie in der DDR. Im Zuge dieser Arbeiten entstand sein besonderes Verhältnis zu den Schriften Wolfgang Harichs, das sich in mehreren Veröffentlichungen niederschlug. Seit 2012 arbeitet er mit Unterstützung durch Anne Harich an der Herausgabe der nachgelassenen Schriften Wolfgang Harichs. Editionsplan (Stand August 2018) 1. Frühe Schriften (in 3 Teilbänden) 2. Logik, Dialektik und Erkenntnistheorie (erschienen) 3. Widerspruch und Widerstreit – Studien zu Kant (erschienen) 4. Herder und das Ende der Aufklärung (erschienen) 5. An der ideologischen Front. Hegel zwischen Feuerbach und Marx (erschienen) 6. Vorlesungen zur Philosophiegeschichte (in 2 Teilbänden, erschienen) 7. Schriften zur Anarchie (erschienen) 8. Ökologie, Frieden, Wachstumskritik (erschienen) 9. Georg Lukács – Dokumente einer Freundschaft (erschienen) 10: Nicolai Hartmann. Der erste Lehrer 11: Arnold Gehlen. Eine marxistische Anthropologie? 12: Friedrich Nietzsche. Dokumente einer Feindschaft 13: Politik und Philosophie in der zweiten Lebenshälfte 14: Kulturelle Herausforderungen 15: Schlüsseldaten deutscher Geschichte: 1953, 1956, 1968, 1989 16: Autobiographie 1243 Andreas Heyer Vorwort Der vorliegende dritte Teilband schließt die Edition der Frühen Schriften Harichs ab. Präsentiert werden Dokumente, Vorträge, Gutachten, Briefe usw., die Harich im Rahmen seiner verschiedenen beruflichen Tätigkeiten verfasste. Dabei wurde, zumindest soweit es möglich war, eine gewisse chronologische Ordnung hergestellt. Zahlreiche der Texte und Dokumente kommen zum ersten Mal zum Abdruck. Da run ter beispielsweise viele Manuskripte und Briefe im Zusammenhang mit dem Aufbau-Verlag (verbunden u. a. mit den Namen Ernst Bloch und Georg Klaus) und einige Vorträge. Andere Beiträge ergänzen das vorliegende Bild sinnvoll – die Bandbreite reicht von Harichs Aufsätzen zur Kritik an Ernst Jünger bis hin zu posthum bereits edierten Schriftstücken, die verstreut und vereinzelt erschienen sind. Es ist an dieser Stelle nicht notwendig, die einzelnen Kapitel nacheinander vorzustellen. Einige kleinere Anmerkungen können genügen. Wichtig erschien es, auch die Artikel vorzustellen, die Harich für die französisch lizenzierte Zeitung Kurier vom November 1945 bis zum Sommer 1946 verfasste – die zeitlich erste zusammenhängende Gruppe von Arbeiten und Aufsätzen, die zeigen, welche Positionen er direkt nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges bezog. Anschließend wechselte er dann auf Grund politischer Differenzen zur sowjetisch lizenzierten Täglichen Rundschau. (Eine Auswahl der dort von ihm gedruckten Beiträge bietet der 2. Teilband, S. 1013–1218.) In den Kontext dieser Wortmeldungen aus der SBZ gehören auch die Texte des entsprechenden X. Teils sowie beispielsweise die Auseinandersetzung mit Ernst Jünger oder etwa die beiden Reden, die Harich auf dem ersten Schriftstellerkongress im Oktober 1947 hielt. 1244 Vorwort Im Rahmen dieser Edition wurde Harichs Tätigkeit an der Berliner Humboldt-Universität (1948 bis 1956) bereits in Gestalt seiner Vorlesungsmanuskripte vorgestellt. (Einige Briefe und Schriften, seine Universitätsjahre betreffend, kommen im vorliegenden Band zum Abdruck.) Von besonderem Interesse ist daher ergänzend, komplettierend sicherlich das Engagement Harichs im Aufbau-Verlag und in der Deutschen Zeitschrift für Philosophie. Denn dies waren (neben der HU) die beiden Orte, an denen er sich nachdrücklich für das philosophische Erbe einsetzte, in Zusammenarbeit mit Georg Lukács und Ernst Bloch sein Marxismus-Verständnis entwickelte, das er Zeit seines Lebens immer wieder um weitere Nuancen ergänzte und bereicherte, deutliche Spuren im Kulturleben der jungen DDR hinterließ und nicht zuletzt immer wieder in Debatten und Diskussionen verwickelt war. Die entsprechenden Texte werden nach Maßgabe des Versuchs der Einführung ordnender Kriterien in unterschiedlichen Teilen präsentiert: Der Teil XII: Im Aufbau-Verlag bildet Harichs dortige Tätigkeit ab, präsentiert werden verschiedene Gutachten, Briefe, Mitteilungen und ähnliches. Im folgenden Teil XIII: Die Deutsche Zeitschrift für Philosophie wird ähnlich verfahren, zum Abdruck kommen vor allem mehrere Briefe aus dem Zeitraum der Gründung der Zeitschrift. Schließlich werden zudem Harichs Freundschaften und Beziehungen zu vier Denkern durch ausgewählte Texte vorgestellt, die wie er die ersten Jahre der DDR prägten: Ernst Bloch, Victor Stern, Georg Klaus und Georg Mende. Vor allem das bisher weitgehend unbekannte Wirken und Eintreten Harichs für Bloch ist dabei hier besonders hervorzuheben. (Siehe die Einleitung des Herausgebers in diesen Teil. Zu beachten sind selbstverständlich auch die zahlreichen Querverweise, die sich in dem Band 9: Georg Lukács. Dokumente einer Freundschaft finden, ebenso die entsprechenden Anspielungen in den thematischen Bereichen, zum Beispiel in dem Hegel gewidmeten Band 5: An der ideologischen Front. Hegel zwischen Feuerbach und Marx.) Weitere Dokumente und Vorträge aus den Themenbereichen Kultur, Philosophie, Gesellschaft und Universität runden dann den vorliegenden Band ab, der mit dem Teil XVIII: Das Vademecum und sein Umfeld seinen Abschluss findet. Harichs politisches und politisch-philosophisches Engagement in den Krisenjahren 1953 und 1956 wird in dem entsprechenden Band seiner politischen, philosophischen und tagesaktuellen Schriften zu den Schlüsseldaten (1953, 1956, 1968, 1989/1990) der deutschen Geschichte dargestellt. 1245Vorwort Es war nicht möglich und auch nicht nötig, jedem einzelnen Teil eine eigene Einleitung voranzustellen. Aber es wurde da rauf geachtet, dass letztlich doch in alle Aspekte eingeführt wird. Da, wie bereits erwähnt, die unterschiedlichen Facetten von Harichs frühem Schaffen sich überlappen, ineinandergreifen, ist es möglich, die entsprechenden Informationen übergreifend zu generieren. So bietet, um ein Beispiel zu nennen, die Einführung in den Teil Der erste Gegner wartet schon. Wolfgang Harich über Ernst Jünger, mit dem dieser Band eröffnet wird, alle nötigen Hinweise, um die folgenden Abschnitte zu den Kurier-Artikeln und den Wortmeldungen in der SBZ historisch verorten zu können. Einen Überblick bietet zudem die im ersten Teilband gedruckte allgemeine Einleitung Der junge Harich, 1946–1956 (S. 21–70), die die unterschiedlichen Themengebiete und Arbeitsfelder, Debatten und Diskussionen, Freundschaften und Feindschaften Harichs in diesen Jahren thematisiert und in ihren Verknüpfungen darstellt. Und in diesem Eröffnungsband finden sich ja ebenfalls die verschiedenen autobiographischen Schilderungen Harichs, denen weitere Informationen entnommen werden können, die, aus unterschiedlichen Zeitabschnitten stammend, Harichs Selbsteinschätzungen wiedergeben (S. 71–148). Zusammen mit den bisher vorliegenden Werken der Edition, die jeweils thematische Querschnitte präsentieren (zu Hegel, Herder, Kant, zur Logik, die Freundschaft zu Georg Lukács, die Vorlesungstätigkeit usw.), kann so die Entwicklung des jungen Harichs nachvollzogen werden. Ein Prozess, der durch seine Verhaftung am 29. November 1956 ein jähes Ende fand. Andreas Heyer, Braunschweig im Juni 2018 1247 Inhalt Teil VIII: Ernst Jünger. Ein exemplarischer Fall Der erste Gegner wartet schon. Wolfgang Harich über Ernst Jünger (Andreas Heyer) 1261 1. Einleitung 1261 2. Harich und die Jünger(e) Vergangenheit der Literatur 1263 3. Über Ernst Jünger 1270 4. Jüngers Replik. Eine Schlussnotiz 1286 5. Literatur 1288 1. Ernst Jüngers Ansicht vom Frieden (24. Mai 1946) 1291 2. Ernst Jünger und der Frieden (Mitte 1946) 1294 3. »Abendland« oder nationale Souveränität? Der Kosmopolitismus – eine tödliche Gefahr für das deutsche Volk (November 1949) 1314 Teil IX: Auswahl von Artikeln aus dem Kurier 1. Trauer um einen Lebenden. Gedanken zum Problem Knut Hamsun (24. November 1945) 1331 2. Bach und Mozart (28. November 1945) 1333 3. Musik als Bekenntnis (28. November 1945) 1334 4. Winter-Schwermut (30. November 1945) 1334 5. Nachwuchs am Klavier (30. November 1945) 1335 6. Die Flucht nach innen (21. Dezember 1945) 1336 7. Modenschau statt Operette? (27. Dezember 1945) 1338 8. Premieren an der Jahreswende. Die deutschen Kleinstädter bei Jürgen Fehling (2. Januar 1946) 1339 9. Ferne oder Festlichkeit? (7. Januar 1946) 1341 10. Musikalischer Sonntagsausflug (9. Januar 1946) 1341 11. Ein Bühnenbildner am Regiepult. Willi Schmidt wird Georg Kaisers Soldat Tanaka inszenieren (1. Februar 1946) 1342 12. »So stürmt und drängt doch bitte!« Beobachtungen bei einer Jugenddiskussion (4. Februar 1946) 1343 1248 13. Tragikomödie der Ursachen. Fritz Erpenbecks Roman Gründer (8. Februar 1946) 1345 14. Nietzsche im Zwielicht des Jahrhunderts (9. Februar 1946) 1346 15. Nach berühmten Mustern (9. Februar 1946) 1349 16. Garanten der Zukunft – nach »Jugendfunk« des Berliner Rundfunk (9. Februar 1946) 1351 17. In Spandau: Kabale und Liebe (11. Februar 1946) 1352 18. Humanität im Zirkus (13. Februar 1946) 1352 19. Religion als Bildungswert (15. Februar 1946) 1353 20. Bühnenbildner: Die Phantasie. Der Lügner von Carlo Goldoni als Hörspiel (16. Februar 1946) 1355 21. Charakter, Glück und lange Leitung (18. Februar 1946) 1356 22. Märchen auf Zelluloid (23. Februar 1946) 1357 23. Ein Außenseiter des Sozialismus (1. März 1946) 1358 24. Plüschsalon und Ozean (2. März 1946) 1360 25. 500. Rede an die deutsche Jugend – nach Ernst Wiechert (2. März 1946) 1361 26. Spieler ohne Disziplin. Der kleine Herr Niemand im Theater an der Heerstraße (4. März 1946) 1362 27. Parade der Manifeste (6. März 1946) 1363 28. »Titel unbekannt« (8. März 1946) 1364 29. Hasardeur oder Sturmvogel? Gedanken zu Friedrich Wolfs Beaumarchais (9. März 1946) 1365 30. Spiel mit dem Feuer. Friedrich Wolfs Beaumarchais im Deutschen Theater (11. März 1946) 1368 31. Klassenkampf nach Feierabend. Zu Willi Bredels Roman Verwandte und Bekannte (13. März 1946) 1369 32. Der Volkstanz in den Abgrund. Horst Lommers Höllenparade im Schiffbauerdamm-Theater (15. März 1946) 1370 33. Friedrich Wolfs Beaumarchais – nach Alfred Kerr (16. März 1946) 1371 34. Mittler zwischen Ost und West. Heuss und Becher über die Aufgabe der Deutschen (20. März 1946) 1373 1249 35. Tendenz als Anlass zur Vision. Die Illegalen von Günther Weisenborn im Hebbel-Theater (22. März 1946) 1375 36. Der Abgrund. Zu Heinrich Manns 75. Geburtstag (23. März 1946) 1378 37. Aufschrei gellt – nach Johannes R. Becher, 1920 (23. März 1946) 1383 38. Aufbau marschiert – nach Johannes R. Becher, 1946 (23. März 1946) 1383 39. Die Verschworenen – nach Weisenborns Illegalen (30. März 1946) 1384 40. Im Netzwerk des Denkens (3. April 1946) 1387 41. Läuterung als Ausweg. Fred Dengers Wir heißen euch hoffen im Deutschen Theater (5. April 1946) 1389 42. Aus meinem ABC – nach Walther Karsch (6. April 1946) 1391 43. »Wir heißen euch hoffen« – nach Fred Denger (13. April 1946) 1392 44. In Berlin vor einem Jahr (13. April 1946) 1394 45. Ein Spießer antwortet (18. April 1946) 1397 46. Schläge, die nicht weh tun. Franz Molnárs Liliom mit Albers im Hebbel-Theater (26. April 1946) 1398 47. Jenseitiges Gespräch mit Goethe – nach J. P. Eckermann (27. April 1946) 1401 48. Martin und Monika. Versprich mir nichts in der Tribüne (27. April 1946) 1403 49. Erlösung durch den Wald? Wie es Euch gefällt im Schlosspark-Theater Steglitz (2. Mai 1946) 1403 50. Retter vor dem Vakuum. Anmerkung zu Gustaf Gründgens (3. Mai 1946) 1405 51. Die U-Bahnschaffnerin und die Kritik (4. Mai 1946) 1406 52. Literarisch-Kulinarisches – nach do-Dw. in der »sie« (11. Mai 1946) 1408 53. Georg Kaiser mit Filmstars. Adrienne Ambrossat in der »Komödie« (14. Mai 1946) 1411 54. Der Einbrechersnob – nach Carl Sternheim (18. Mai 1946) 1413 55. Vorschlag zum Humor – nach Erich Kästner (25. Mai 1946) 1415 56. Die Revolution ist längst vorbei. Rachmanows Stürmischer Lebensabend im Deutschen Theater (31. Mai 1946) 1417 57. Literaturgeschichte der Berliner Stämme und Landschaften – nach Josef Nadler 1418 58. »… und es war wie dunnemals!« Ernst Busch eröffnete die neue Volksbühne (3. Juni 1946) 1420 1250 59. Ansage in Treuenbrietzen – nach Willi Schaeffers (8. Juni 1946) 1423 60. … Vater sein dagegen sehr. Vogel Strauß von Archibald N. Menzies in der »Tribüne« (8. Juni 1946) 1425 61. Augenblicke der Begeisterung. Anmerkung zu unserem Konzertbetrieb (15. Juni 1946) 1426 62. Ansprache zur Eröffnung des Pfingstfestes – nach Oberbürgermeister Dr. Arthur Werner (15. Juni 1946) 1427 63. Das Theater über den Nationen. Die Max-Reinhardt-Ehrung im Deutschen Theater (17. Juni 1946) 1428 64. Gorki-Feier der Volksbühne (20. Juni 1946) 1429 65. Der Ästhet und die Butter – nach Aribert Wäscher (22. Juni 1946) 1431 66. Oscar Wilde mit echten Gefühlen. Bunbury in der »Komödie« (22. Juni 1946) 1432 67. Union der zarten Hand – Nach Campester (29. Juni 1946) 1434 Teil X: Wortmeldungen in der SBZ 1. Über den Rassenwahn (Juni 1945) 1439 2. Die Forderungen der deutschen Jugend an den Kulturbund zur demokratischen Erneuerung Deutschlands 1445 3. Habt ein besseres Gedächtnis! (Juni 1946) 1452 4. Brief an Otto Meier (08. Juli 1947) 1455 5. Denkschrift über die Notwendigkeit einer sofortigen Intensivierung unserer Presse- und Propaganda-Arbeit in den Westzonen (08. Juli 1948) 1457 6. Brief an Anton Ackermann (17. Januar 1949) 1481 7. Wird es Krieg geben? (Ende der 40er Jahre) 1494 8. Das »Dogma« des Marxismus (Ende der 40er Jahre) 1504 Teil XI: Drei Schriftstellerkongresse Die ersten Schriftstellerkongresse der DDR, 1947–1952 1521 1. Der Erste Deutsche Schriftstellerkongress 1521 2. Harichs Beiträge auf dem Ersten Kongress 1523 3. Der Skandal um Lasky 1532 4. Harichs Abrechnung mit Lasky 1538 1251 5. Der Zweite und der Dritte Schriftstellerkongress 1545 6. Harichs Beiträge auf dem Zweiten und Dritten Schriftstellerkongress 1548 1. Reden auf dem Ersten Deutschen Schriftstellerkongress 1554 1. Rede, 05. Oktober 1947 1554 2. Rede, 07. Oktober 1947 1558 2. Im Gespräch bleiben! 1562 3. Rede auf dem Zweiten Schriftstellerkongress 1571 4. Rede auf dem Dritten Schriftstellerkongress 1573 Teil XII: Im Aufbau-Verlag 1. Brief an Heinz Kamnitzer (14. November 1950) 1581 2. Brief an Heinz Kamnitzer (10. Januar 1951) 1582 3. Brief an Paul Rilla (25. September 1951) 1582 4. Brief an Max Schroeder (18. November 1951) 1585 5. Brief an Bruno Kaiser (23. November 1951) 1587 6. Brief an den Aufbau-Verlag, Heine-Edition (10. Januar 1952) 1591 7. Brief an den Aufbau-Verlag, Klassisches Erbe (10. Januar 1952) 1595 8. Brief an Tilly Bergner (31. Januar 1952) 1597 9. Internes Gutachten zu Alfred Meusel: Über Reformation und Bauernkrieg (25. März 1952) 1599 10. Zur Tschernyschewski-Edition (10. April 1953) 1601 11. Internes Verlags-Gutachten zu: Auguste Cornu: Die Jugend von Marx und Engels (20. Mai 1953) 1604 12. Zur Herder-Biographie von Rudolf Haym, Hausmitteilung (29. Juli 1953) 1607 13. Gutachten zu: Rudolf Haym: Herder – Sein Leben und sein Werk (03. August 1953) 1612 14. Internes Gutachten zu F. C. Weiskopf: Verteidigung der deutschen Sprache (1953) 1613 15. Vorschläge für den Perspektiv-Plan des Aufbau-Verlages (15. Januar 1954) 1613 16. Gutachten zu: Kant: Träume eines Geistersehers (16. März 1954) 1619 17. Gutachten zu: Hegel: Vorlesungen über die Ästhetik (28. April 1954) 1620 1252 18. Gutachten zu: Heinrich von Kleist: Gesammelte Werke (30. April 1954) 1621 19. Gutachten zu: Holbach: System der Natur (19. Juli 1954) 1621 20. Zu Heinrich und Marie Simons: Die alte Stoa und ihr Naturbegriff, Hausmitteilung (24. August 1954) 1622 21. Gutachten zu: Herder: Eine Metakritik zur Kritik der reinen Vernunft (08. September 1954) 1622 22. Gutachten zu: Johannes R. Becher: Im Blühen der Welt (Poetische Konfession, II) (30. November 1954) 1623 23. Gutachten zu: Heinrich von Kleist: Gesammelte Werke, Band III (03. Dezember 1954) 1624 24. Projektvorschlag: Ausgabe der Werke E. T. A. Hoffmanns (14. Januar 1955) 1624 25. Gutachten zu: Alexander Abusch: Friedrich Schiller – Größe und Tragik eines deutschen Genius (17. Februar 1955) 1626 26. Gutachten zu: Emil Utitz: Egon Erwin Kisch, der klassische Journalist (26. Februar 1955) 1627 27. Gutachten zu: Jean Jacques Rousseau: Über den Ursprung und die Grundlagen der Ungleichheit unter den Menschen (15. März 1955) 1627 28. Gutachten zu: Helvétius: Philosophische Werke, I. und II. Band (24. März 1955) 1628 29. Projektvorschlag zur Anthropologie (19. April 1955) 1629 30. Gutachten zu: Tschernyschewski: Das anthropologische Prinzip (13. Juni 1955) 1630 31. Brief an Emil Utitz (22. Juli 1955) 1630 32. Gutachten zu: Theodor Storm: Gesammelte Werke, Band II (28. Juli 1955) 1631 33. Gutachten zu: Georg Weerth: Gesammelte Werke (09. September 1955) 1631 34. Brief an Alfred Kurella (04. November 1955) 1632 35. Gutachten zu: Johann Gottlieb Fichte: Über den Gelehrten (15. November 1955) 1633 36. Gutachten zu: Edmund Burke: A Philosophical Enquiry into the Origin of Our Ideas of the Sublime and Beautiful (02. Dezember 1955) 1634 37. Gutachten zu: Jürgen Kuczynski: Über einige Probleme des historischen Materialismus (01. Februar 1956) 1636 1253 38. Hausmitteilung zu Lukrez: Über die Natur der Dinge (21. März 1956) 1637 39. Entwurf eines Briefes an Johannes R. Becher über Goethe (1956) 1639 40. Plan der Goethe-Ausgabe, I (1955) 1640 41. Plan der Goethe-Ausgabe, II (23. Mai 1956) 1642 42. Gutachten zu: Bernard Mandeville: Die Bienenfabel (13. Juni 1956) 1644 43. Gutachten zu: István Mészáros: Satire und Wirklichkeit (22. Juni 1956) 1645 44. Gutachten zu: Johann Peter Hebel: Gesammelte Werke in zwei Bänden (25. Juli 1956) 1646 45. Gutachten zu: Jürgen Kuczynski: René Kuczynski. Ein fortschrittlicher Wissenschaftler in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (14. September 1956) 1646 46. Gutachten zu: Paul Rilla: Lessing und sein Zeitalter (26. September 1956) 1647 Teil XIII: Die Deutsche Zeitschrift für Philosophie 1. Brief an Kurt Hager (30. Oktober 1952) 1651 2. Brief an Horst Eckert (11. November 1952) 1652 3. Brief an Kurt Hager (11. November 1952) 1654 4. Brief an Klaus Schrickel (11. November 1952) 1655 5. Brief an Kurt Hager (11. Dezember 1952) 1657 6. Kritische Bemerkungen zum Aufruf des ZK der SED zum Marx-Jahr (01. Januar 1953) 1658 7. Brief an Kurt Hager (12. Januar 1953) 1662 8. Brief an Klaus Schrickel (08. Februar 1953) 1667 9. Brief an Ernst Bloch (19. April 1953) 1675 10. Über die Zukunft der Deutschen Zeitschrift für Philosophie (07. Juli 1953) 1680 11. Brief an Klaus Schrickel (29. Juli 1953) 1686 12. Über die Lage und die Aufgaben der marxistischen Philosophie in der Deutschen Demokratischen Republik (Ende 1955, Anfang 1956) 1692 Teil XIV: Ernst Bloch Ernst Bloch und Wolfgang Harich (Andreas Heyer) 1733 1. Notizen zu Ernst Bloch (1989) 1787 2. Über Ernst Bloch: Die Hoffnung (26. August 1952) 1790 1254 3. Gutachten über Ernst Bloch: Hoffnung (09. Februar 1953) 1792 4. Entwurf eines Gutachtens: Das Prinzip Hoffnung, 1. Band (1953) 1793 5. Weitere Bemerkungen zu Blochs Hoffnung, 1. Band (1953) 1796 6. Entwurf eines Gutachtens: Das Prinzip Hoffnung, 2. Band (1954) 1799 7. Gutachten über Bloch: Das Prinzip Hoffnung, Band 3 (24. Mai 1954) 1799 8. Brief an Karola Bloch (28. Juni 1954) 1800 9. Gutachten über Bloch: Auszüge (24. März 1955) 1801 10. Gutachten über Ernst Bloch: Politik und Bedeutung (28. Juni 1955) 1802 11. Editionsplan zu Ernst Bloch: Politik und Bedeutung (1955) 1804 12. Optimismus ohne Illusion (10. Juli 1955) 1810 13. Brief an Ernst Bloch (18. Juli 1955) 1817 14. Plan für die Gesammelten Werke in 20 Bänden von Ernst Bloch (Plan 1, Juli 1955) 1821 15. Plan der Gesammelten Werke von Ernst Bloch (Plan 2, 30. September 1955) 1823 16. Plan für die Herstellung der Bloch-Ausgabe (Plan 3, 30. September 1955) 1824 17. Gutachten über Ernst Bloch: Thomas Münzer als Theologe der Revolution (03. Oktober 1955) 1824 18. Hausmitteilung des Lektorat Klassisches Erbe (03. Oktober 1955) 1825 19. Brief an Ernst Bloch (05. Oktober 1955) 1826 20. Plan der Gesammelten Werke von Ernst Bloch, Reihenfolge (Plan 4, Ende 1955) 1827 21. Reihenfolge der Werke Ernst Blochs im Aufbau-Verlag (Plan 5, Ende 1955) 1827 22. Gutachten über Ernst Bloch: Politik und Bedeutung, Band II (06. April 1956) 1829 23. Hausmitteilung zu Ernst Bloch: Politik und Bedeutung, Band II (25. April 1956) 1830 24. Hausmitteilung zu Ernst Bloch: Politik und Bedeutung, Band II (06. Juni 1956) 1830 25. Hausmitteilung zu Ernst Bloch: Aufsätze (13. Juni 1956) 1831 1255 26. Hausmitteilung zu Ernst Bloch: Thomas Münzer als Theologe der Revolution (15. Juni 1956) 1831 27. Geburtstagstelegramm zum Neunzigsten Geburtstag (08. Juli 1975) 1832 28. Nachruf auf Ernst Bloch (September 1977) 1832 29. Brief an Karola Bloch (16. April 1980) 1835 Teil XV: Weggefährten I: Victor Stern 1843 1. Hausmitteilung zu Victor Stern: Gegen den »physikalischen« Idealismus (1951) 1843 2. Hausmitteilung zu Victor Stern: Philosophische Probleme der modernen Physik (10. Februar 1952) 1844 3. Hausmitteilung zu Victor Stern: Gegen den physikalischen Idealismus (14. Juli 1952) 1853 4. Eröffnung der Diskussion Über philosophische Fragen der modernen Physik (1953) 1854 5. Brief an Victor Stern (24. September 1953) 1854 6. Hausmitteilung zu Victor Stern: Zeit- und Streitfragen der marxistischen Philosophie (06. November 1953) 1855 7. Brief an Victor Stern (06. November 1953) 1855 8. Zwei Entwürfe für Gutachten zu Victor Stern: Zeit- und Streitfragen der marxistischen Philosophie (1954) 1856 9. Gutachten zu: Victor Stern: Raum, Zeit, Bewegung im Lichte der modernen Naturwissenschaft (16. September 1955) 1857 II: Georg Klaus 1858 1. Brief an Georg Klaus (01. April 1950) 1858 2. Brief an Georg Klaus (13. April 1950) 1861 3. Brief an Georg Klaus (20. April 1950) 1863 4. Brief an Georg Klaus (04. Mai 1950) 1864 5. Brief an Georg Klaus (26. Mai 1950) 1866 6. Brief an Georg Klaus (27. Juni 1950) 1866 7. Brief an Georg Klaus (20. September 1950) 1867 1256 8. Brief an Georg Klaus (14. November 1950) 1868 9. Brief an Georg Klaus (01. März 1951) 1907 10. Brief an Georg Klaus (20. November 1952) 1908 11. Brief an Georg Klaus (01. Dezember 1952) 1909 12. Brief an Georg Klaus (02. Februar 1953) 1910 13. Brief an Georg Klaus (16. Februar 1953) 1911 14. Brief an Georg Klaus (23. Februar 1953) 1911 15. Brief an Georg Klaus (18. März 1953) 1912 16. Brief an Georg Klaus (22. April 1953) 1915 17. Gutachten zu: Kant: Frühe Schriften, herausgegeben von Georg Klaus (09. März 1954) 1916 18. Brief an Georg Klaus (02. November 1955) 1917 19. Brief an Werner Mußler über Georg Klaus’ Beiträge zur Geschichte der Philosophie (31. März 1973) 1918 III: Georg Mende 1922 1. Brief an Georg Mende (05. April 1951) 1922 2. Brief an Georg Mende (20. Juli 1951) 1923 3. Brief an Georg Mende (11. Februar 1952) 1924 4. Internes Verlagsgutachten Dietzgen-Ausgabe (01. Juni 1952) 1932 5. Brief an Georg Mende (02. Februar 1953) 1933 6. Brief an Georg Mende (03. März 1953) 1934 7. Brief an Georg Mende (17. März 1953) 1936 8. Brief an Georg Mende (06. November 1953) 1937 9. Brief an den Dietz-Verlag (14. Januar 1954) 1937 10. Brief an den Dietz-Verlag (20. Januar 1954) 1938 11. Brief an Georg Mende (20. Januar 1954) 1939 12. Brief an Georg Mende (29. Januar 1954) 1940 13. Brief an Georg Mende (05. März 1954) 1941 14. Gutachten zu: Josef Dietzgen: Das Wesen der menschlichen Kopfarbeit (09. April 1954) 1941 15. Brief an Georg Mende (18. August 1954) 1942 1257 16. Brief an Georg Mende (20. August 1954) 1943 17. Brief an Georg Mende (25. August 1954) 1943 Teil XVI: Kultur und Philosophie. Ein Querschnitt 1. Gedanken zur Zeit 1949 2. Arthur Koestler und die »Babbitts« der amerikanischen Linken (1948) 1950 3. Dekadenz und Barbarismus (Ende der 40er Jahre) 1955 4. Erich Kästner wird fünfzig (Februar 1949) 1965 5. Traktat über das Komische, Notizen (Ende der vierziger Jahre) 1972 6. Ist das die neue Literatur? Bemerkungen zu einer Neuerscheinung (16. April 1950) 1977 7. Rede zur Verleihung des Heinrich-Mann-Preises II. Klasse für das Jahr 1953 1980 8. Rezension zum Philosophen-Lexikon von Ziegenfuß und Jung (Mitte 1954) 1983 9. Sartre und der Marxismus (ca. 1955/1956) 1994 10. Aspekte der Freiheit (um 1955) 2013 Teil XVII: Politik, Gesellschaft, Universität 1. Beitrag zur Periodisierung der Geschichte der deutschen Philosophie (ca. 1950) 2025 2. Kritik am gegenwärtigen Studienplan (12. Dezember 1951) 2029 3. Neuer Studienplan für Fachphilosophen (12. Dezember 1951) 2038 4. Brief an Friedl Thaler (18. März 1952) 2042 5. Brief an Georg Klaus (24. Januar 1954) 2049 6. Brief an den Staatssekretär für das Hochschulwesen (03. September 1954) 2055 7. Zur politischen Argumentation in der Denkschrift des Professor Dr. Günther Jacoby (1955) 2057 8. Brief an die SED der HU (21. Januar 1955) 2061 9. Reise deutscher Philosophen in die Volksrepublik Polen (1955) 2070 10. Demokratischer Patriotismus. Vortrag für die Warschauer Konferenz (Mai 1955) 2075 1258 11. Brief an die Allgemeine Gesellschaft für Philosophie (18. November 1955) 2090 12. Brief an die SED der HU (28. November 1955) 2092 13. Philosophie in der Sackgasse (01. April 1956) 2098 Teil XVIII: Das Vademecum und sein Umfeld 1. Hemmnisse des schöpferischen Marxismus (08. April 1956) 2109 2. Zur Frage der Weiterentwicklung des Marxismus. Thesen gegen den Dogmatismus. Erste Version (Sommer 1956) 2116 3. Zur Frage der Weiterentwicklung des Marxismus. Kleines Vademecum für Schematiker. Endgültige Version (Sommer 1956) 2118 4. Zur Frage der Weiterentwicklung des Marxismus (Sommer 1956) 2126 5. Zur Systematik der marxistischen Philosophie (Sommer 1956) 2127 Anhang Inhaltsverzeichnis aller drei Teilbände 2137 Abkürzungsverzeichnis Band 1 2163 Personenregister Teilband 1 bis 3 2169

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Der Band komplettiert die „Frühen Schriften“ Harichs und bietet zahlreiche Texte, Manuskripte, Briefe, Gutachten usw. zu den Themenbereichen: Wortmeldungen in der SBZ – Drei Schriftstellerkongresse – Im Aufbau-Verlag – Die „Deutsche Zeitschrift für Philosophie“ – Kultur und Philosophie – Politik, Gesellschaft, Universität – Das „Vademecum“ und sein Umfeld. Außerdem werden Harichs Schriften über und an Ernst Jünger, Ernst Bloch, Victor Stern, Georg Klaus und Georg Mende präsentiert. Zudem seine Artikel und Feuilletons aus dem „Kurier“.