Literaturverzeichnis in:

Jennifer Kölsch

Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung, page 94 - 97

Gegenüberstellung der Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne und deren Anwendung in der betrieblichen Praxis

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-4098-0, ISBN online: 978-3-8288-6944-8, https://doi.org/10.5771/9783828869448-94

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Pädagogik, vol. 45

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
94 Literaturverzeichnis Arnold, R. (2010): Kompetenz. In: Arnold, R., Nolda, S., Nuissl, E. (Hrsg.): Wörterbuch Erwachsenenbildung. 2. akt. Aufl. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 172-173. Arnold, R. (2010): Qualifikation. In: Arnold, R., Nolda, S., Nuissl, E. (Hrsg.): Wörterbuch Erwachsenenbildung. 2. akt. Aufl. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 251-252. Bogner, A., Littig, B., Menz, W. (2014): Interwies mit Experte. Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden: Springer. Bogner, A., Menz, W. (2009): Experteninterviews in der qualitativen Sozialforschung. Zur Einführung in eine sich intensivierende Methodendebatte. In: Bogner, A., Littig, B., Menz, W.: Experteninterviews. Theorien, Methoden, Anwendungsfelder. 3. grund. überarb. Aufl. Wiesbaden: GWV, S. 7-34. Böhm, W. (2000): Wörterbuch der Pädagogik. 15. überarb. Aufl. Stuttgart: Kröner. DGB-Bundesvorstand (2011): Der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR). Chancen und Risiken aus gewerkschaftlicher Sicht. 2. akt. Aufl. Berlin: PrintNetwork pn GmbH. DIHK (Hrsg.) (2008): IHK. Die Weiterbildung. Wirtschaftsbezogene Qualifikationen. Rahmenplan mit Lernzielen. Meckenheim: DIHK Publikationen Service. DIHK (Hrsg.) (2010): IHK. Die Weiterbildung. Geprüfter Restaurantmeister. Geprüfte Restaurantmeisterin. Rahmenplan mit Lernzielen. Meckenheim: DIHK Publikationen Service. DIHK (Hrsg.) (2014): IHK. Die Weiterbildung. Geprüfter Küchenmeister . Geprüfte Küchenmeisterin. Rahmenplan mit Lernzielen. 2. akt. Aufl. Meckenheim: DIHK Publikationen Service. Esser, F. H. (2015): Berufliche Handlungskompetenz ist mehr als Beschäftigungsfähigkeit – ein Plus! Auch für Europa. In: Bohlinger, Fischer (Hrsg.): Lehrbuch europäische Berufsbildungspolitik. Grundlagen, Herausforderungen und Perspektiven. Bielefeld: Bertelsmann, S. 149-170. Fürst, W., Schnauder, E., Schuler, K. (2011): Gastgewerbliche Berufe. Restaurantfachmann. Restaurantfachfrau in Lernfeldern. 6. Aufl. Köln: EINS. 95 Fuß, S., Karbach, U. (2014): Grundlagen der Transkription. Eine praktische Einführung. Opladen & Toronto: Budrich. Gläser, J., Laudel, G. (2010): Experteninterviews und qualitative Inhaltsanalyse als Instrument rekonstruierender Untersuchungen. 4. Aufl. Wiesbaden: Springer. Grüner, H. et al. (2015): Der junge Koch. Die junge Köchin. 36. Aufl. Haan-Gruiten: Pfanneberg. Hermann, J. (Hrsg.) (2009): Gastgewerbe. Restaurantfachleute Fachstufen 1 und 2. Hamburg: Handwerk und Technik. Hof, C. (2011): Theorien des Wissens und der Kompetenzen. In: Fuhr, T., Gonon, P., Hof, C. (Hrgs.): Erwachsenenbildung – Weiterbildung. Handbuch der Erziehungswissenschaft 4. Paderborn: Schöningh, S. 219-226. Kaiser, R. (2014): Qualitative Experteninterviews. Konzeptionelle Grundlagen und praktische Durchführung. Wiesbaden: Springer. Klebl, M. (2015): Handlungsfähigkeit, berufliche. In: Klebl, M., Popescu-Willigmann, S. (Hsrg.): Handbuch Bildungsplanung. Ziele und Inhalte auf unterrichtlicher, organisationaler und politischer Ebene. Bielefeld: Bertelsmann, S. 903. Koch, J (2015): Ordnung der Systeme der beruflichen Bildung in Deutschland. In: Klebl, M., Popescu-Willigmann, S. (Hsrg.): Handbuch Bildungsplanung. Ziele und Inhalte auf unterrichtlicher, organisationaler und politischer Ebene. Bielefeld: Bertelsmann, S. 719-748. Koch, J. (2015a): Duales System. In: Klebl, M., Popescu-Willigmann, S. (Hsrg.): Handbuch Bildungsplanung. Ziele und Inhalte auf unterrichtlicher, organisationaler und politischer Ebene. Bielefeld: Bertelsmann, S. 896-897. Krämer, J., Müller-Naevecke, C. (2015): Kometenz, Sozial-. In: Klebl, M., Popescu-Willigmann, S. (Hsrg.): Handbuch Bildungsplanung. Ziele und Inhalte auf unterrichtlicher, organisationaler und politischer Ebene. Bielefeld: Bertelsmann, S. 908. Krämer, J., Müller-Naevecke, C. (2015a): Kompetenz, Selbst. In: Klebl, M., Popescu-Willigmann, S. (Hsrg.): Handbuch Bildungsplanung. Ziele und Inhalte auf unterrichtlicher, organisationaler und politischer Ebene. Bielefeld: Bertelsmann, S. 907. 96 Kuckartz, U. (2016): Qualitative Inhaltsanalyse. Methoden, Praxis, Computerunterstützung. 3. überarb. Aufl. Weinheim: Beltz Juventa. Lüdders, L. (2016): Fragebogen- und Leitfadenkonstruktion. Ein Handbuch für Studium und Berufspraxis. Bremen: APOLLON. Manz, K. (2016): Interviews planen. In: Wintzer, J. (Hrsg.) Herausforderungen in der Qualitativen Sozialforschung. Forschungsstrategien von Studierenden für Studierende. Berlin, Heidelberg: Springer, S. 35-42. Metz, R., Grüner, H., Kessler T. (2005): Fachwissen Hotel Restaurant Küche. Restaurant & Gast. 9. Aufl. Haan-Gruiten: Pfanneberg. Müller, M. et al. (2004): Das große Lexikon der Hotellerie und Gastronomie. 4. erw. Aufl. Hamburg: Behr’s. Nitzschke, A. et al. (2016): Kompetenzstrukturen im Ausbildungsberuf Fachinformatiker/-in. In: Dietzen, A. et al.: Kompetenzorientierung. Berufliche Kompetenzen entwickeln, messen und anerkennen. Bonn: Bundesinstitut für Berfusbildung, S. 189-208. Sauter, E. (2010): Berufliche Weiterbildung. In: Arnold, R., Nolda, S., Nuissl, E. (Hrsg.): Wörterbuch Erwachsenenbildung. 2. akt. Aufl. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt, S. 35-36. Sonntag, K., Schmidt-Rathjens, C. (2005): Anforderungsanalyse und Kompetenzmodelle. In: Gonon, P. et al.: Kompetenz, Kognition und neue Konzepte der beruflichen Bildung. Wiesbaden; VS/GWV, S. 55-66. Walter, M. (2015): Berufliche Weiterbildung in Europa – Weiterbildungsengagement unter Anreizaspekten betrachtet. In: Bohlinger, S., Fischer, A. (Hrsg.): Lehrbuch europäischer Berufsbildungspolitik. Grundlagen, Herausforderungen und Perspektiven. Bielefeld: Bertelsmann, S. 185-204. Wassermann, S. (2015): Das qualitative Experteninterview. In: Niederberger, M., Wassermann, S.: Methoden der Experten- und Stakeholdereinbindung in der sozialwissenschaftlichen Forschung. Wiesbaden: Springer, .S. 51-65. Weber, S. (2005): Kompetenz und Identität als Konzepte beruflichen Lernens über die Lebensspanne. In: Gonon, P. et al.: Kompetenz, Kognition und neue Konzepte der beruflichen Bildung. Wiesbaden; VS/GWV, S. 9-24. 97 Quellenverzeichnis Bund-Länder-Koordinierungsstelle für den Deutschen Qualifikationsrahmen für lebenslanges Lernen (Hrsg.) (2013): Handbuch zum Deutschen Qualifikationsrahmen. Struktur – Zuordnungen – Verfahren – Zuständigkeiten, online im Internet: http://www.kmk.org/fileadmin/Dateien/pdf/PresseUndAkt uelles/2013/131202_DQR-Handbuch__M3_.pdf#page34 (zugegriffen am 19.05.2017). Bundesinstitut für berufliche Bildung (2017): Datenreport zum Berufsbildungsbericht 2017. Informationen und Analysen zur Entwicklung der beruflichen Bildung, online im Internet: https://www.bibb.de/dokumente/pdf/bibb_datenreport_201 7.pdf (zugegriffen am 23.06.2017). DEHOGA Bundesverband e. V. (2011): Fit für die Zukunft. 10- Punkte-Maßnahmenplan zur Fach- und Arbeitskräftesicherung, online im Internet: https://www.dehoga-bundesverband.de/ fileadmin/Startseite/03_Ausbildung___Karriere/DE HOGA-Faecher_Fachkraeftesicherung_2011.pdf (zugegriffen am 07.08.2017). DEHOGA Bundesverband e. V. (2017 a): Branchenbericht. DEHO- GA-Konjunkturumfrage Frühjahr 2017, online im Internet: (https://www.dehoga-bundesverband.de/fileadmin/Start seite/04_Zahlen___Fakten/07_Zahlenspiegel___Branchen berichte/Branchenbericht/DEHOGA-Branchenbericht_ Fruehjahr_2017_final.pdf (zugegriffen am 07.08.2017). DEHOGA Bundesverband e. V. (2017 b): Beschäftigungsentwicklung im Gastgewerbe, online im Internet: /(zugegriffen am 12.08.2017). DEHOGA Bundesverband e. V. (2017): Weiterbildung und Karriere, online im Internet: /(zugegriffen am 23.06.2017). GastG (1970): Gaststättengesetz, online im Internet: http://www.gesetze-iminternet.de/bundesrecht/gastg/gesamt.pdf (zugegriffen am 29.04.2017).

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Innerhalb der Gastronomie ist die Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung sehr gering, obwohl durch die Industrie- und Handelskammern eine hohe Anzahl an Aufstiegsfortbildungen angeboten werden. Auch wenn viele unterschiedliche Fortbildungen die gleichen – wirtschaftsbezogenen – Qualifikationen aufweisen, ist dies noch kein wirtschaftlicher Modulbaustein, sondern eher der Versuch, die Aufstiegsfortbildungen anzugleichen.

Jennifer Kölsch geht der Frage nach, inwiefern die Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne für die Aufstiegsfortbildungen Geprüfter Küchenmeister IHK und Geprüfter Restaurantmeister IHK in der betrieblichen Praxis Anwendung finden.