Titelei/Inhaltsverzeichnis in:

Jennifer Kölsch

Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung, page 1 - 9

Gegenüberstellung der Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne und deren Anwendung in der betrieblichen Praxis

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-4098-0, ISBN online: 978-3-8288-6944-8, https://doi.org/10.5771/9783828869448-1

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Pädagogik, vol. 45

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Pädagogik Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag Reihe Pädagogik Band 45 Jennifer Kölsch Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung Gegenüberstellung der Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne und deren Anwendung in der betrieblichen Praxis Tectum Verlag Jennifer Kölsch Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung Gegenüberstellung der Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne und deren Anwendung in der betrieblichen Praxis Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag, Reihe: Pädagogik; Bd. 45 © Tectum – ein Verlag in der Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2017 ISBN 978-3-8288-6944-8 (Dieser Titel ist zugleich als gedrucktes Werk unter der ISBN 978-3-8288-4098-0 im Tectum Verlag erschienen.) ISSN 1861-7638 Umschlaggestaltung: Tectum Verlag, unter Verwendung des Bildes # 347005085 von Robert Kneschke | www.shutterstock.com Printed in Germany Alle Rechte vorbehalten Besuchen Sie uns im Internet www.tectum-verlag.de Bibliografische Informationen der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Angaben sind im Internet über http://dnb.ddb.de abrufbar. 5 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis .............................................................. 6 Tabellenverzeichnis .................................................................... 7 Abkürzungsverzeichnis ............................................................. 9 1 Einleitung ............................................................................ 10 2 Besonderheiten in der Gastronomie ................................ 13 3 Erwerb der beruflichen Handlungskompetenz ............. 15 3.1 Deutscher Qualifikationsrahmen ........................................... 17 3.2 Duales Ausbildungssystem in Deutschland ........................ 18 3.3 Berufliche Aufstiegsfortbildung ............................................ 22 3.4 Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung ................ 28 4 Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne ............................... 32 4.1 Wirtschaftsbezogene Qualifikationen ................................... 33 4.2 Handlungsspezifische Qualifikationen ................................ 35 5 Gegenüberstellung der Inhalte der DIHK- Rahmenlehrpläne und deren Anwendung in der betrieblichen Praxis ............................................................ 42 5.1 Auswahl und Beschreibung der Forschungsmethode ....... 42 5.2 Vorgehensweise ....................................................................... 43 5.3 Ergebnisse der Experteninterviews ....................................... 50 6 Fazit ...................................................................................... 91 Literaturverzeichnis .................................................................. 94 Quellenverzeichnis ................................................................... 97 Anhang ..................................................................................... 101 6 Abbildungsverzeichnis Abb. 1: Organigramm der Bereiche Küche und Service ................... 13 Abb. 2: Drei Ausrichtungen der beruflichen Handlungskompetenz .............................................................. 16 Abb. 3: Darstellung des dualen Ausbildungssystems ....................... 18 Abb. 4: Weiterbildungsformen im Überblick ..................................... 23 Abb. 5: Abschlüsse der Niveau-Stufen 5, 6 und 7 des DQR ............. 26 Abb. 6: Teilnehmende an beruflicher Fortbildungs- und Weiterbildungsprüfung mit bestandener Abschlussprüfung und neu abgeschlossene Ausbildungsverträge im Zeitverlauf ...................................... 29 Abb. 7: Absolventen der hier betrachteten gastgewerblichen Aufstiegsfortbildungen im Zeitverlauf. ................................. 30 Abb. 8: Konzeptionelle und instrumentelle Operationalisierung ... 45 Abb. 9: Zusammenhang zwischen den Interviewfragen und dem ersten Hauptcode ...................................................................... 51 Abb. 10:Zusammenhang zwischen den Interviewfragen und dem zweiten Hauptcode ................................................................... 53 Abb. 11:Zusammenhang zwischen den Interviewfragen und dem dritten Hauptcode. .................................................................... 55 Abb. 12:Anzahl der kodierten Textstellen ............................................ 56 Abb. 13:Codeanzahlen der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen . 57 Abb. 14:Codeanzahlen der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen . 61 Abb. 15:Codeanzahlen im Modul Volks- und Betriebswirtschaftslehre ........................................................... 63 Abb. 16:Codeanzahlen im Modul Rechnungswesen .......................... 65 Abb. 17:Codeanzahlen im Modul Recht und Steuern ........................ 67 Abb. 18:Codeanzahlen im Modul Unternehmensführung ................ 70 Abb. 19:Codeanzahlen in Code 1 in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Küchenmeister IHK ................................................ 73 Abb. 20:Codeanzahlen in Code 2 der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Küchenmeister IHK ................................................ 76 Abb. 21:Codeanzahlen in Code 1 der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Restaurantmeister IHK ........................................... 79 Abb. 22:Codeanzahlen im zweiten Code innerhalb der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Restaurantmeister IHK .... 82 Abb. 23:Codeanzahlen im dritten Code – Beteiligung ....................... 85 7 Tabellenverzeichnis Tab. 1: Ausprägungen des dualen Systems. ...................................... 19 Tab. 2: Gegenüberstellung der Kompetenzen der Niveau-Stufen 3 und 4 des DQR ........................................................................ 20 Tab. 3: Vergleich der Niveau-Stufen 5, 6 und 7 des DQR ................ 25 Tab. 4: Tabellarische Übersicht über die wirtschaftsbezogenen Qualifikationen .......................................................................... 34 Tab. 5: Handlungsspezifische Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Küchenmeister IHK .......... 38 Tab. 6: Handlungsspezifische Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Restaurantmeister IHK .... 41 Tab. 7: Anzahl der jeweiligen Expertengruppen ............................... 44 Tab. 8: Anwendung der konzeptionellen und instrumentellen Operationalisierung auf die Forschungsfrage ...................... 46 Tab. 9: Aussagen von Code 1 der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen .......................................................................... 60 Tab. 10: Allgemeine Auswertung der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen. ......................................................................... 62 Tab. 11: Auswertung des Moduls Volks- und Betriebswirtschaftslehre ........................................................... 64 Tab. 12: Auswertung des Moduls Rechnungswesen .......................... 67 Tab. 13: Auswertung des Moduls Recht und Steuern ........................ 69 Tab. 14: Auswertung des Moduls Unternehmensführung ................ 71 Tab. 15: Zusammenfassung möglicher Änderungen innerhalb der wirtschaftsbezogenen Qualifikationen ............................ 72 Tab. 16: Auswertung der Experteninterviews im Abschluss Geprüfter Küchenmeister IHK ................................................ 75 Tab. 17: Auswertung der handlungsspezifischen Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Küchenmeister IHK .............................................................................................. 78 Tab. 18: Zusammenfassung der möglichen Änderungen innerhalb der handlungsspezifischen Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Küchenmeister IHK ... 79 Tab. 19: Codeaussagen von Code 1 – Anwendung der Inhalte in der Praxis im Abschluss Geprüfter Restaurantmeister IHK .............................................................................................. 81 Tab. 20: Auswertung der handlungsspezifischen Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Restaurantmeister IHK...............................................................................................83 8 Tab. 21: Zusammenfassung der Handlungsempfehlung innerhalb der handlungsspezifischen Qualifikationen in der Aufstiegsfortbildung Geprüfter Restaurantmeister IHK .............................................................................................. 84 Tab. 22: Auswertung von Code 3.1 Anzahl Mitarbeiter mit einem Meistertitel, die bekannt sind .................................................. 86 Tab. 23: Auswertung von Code 3.2 Relevanz einen Mitarbeiter mit Meistertitel einzustellen .................................................... 87 Tab. 24: Auswertung von Code 3.3 Änderungen für das Absolvieren der Fortbildung ................................................... 88 Tab. 25: Auswertung von Code 3.4 Änderungen für die Einstellung von Mitarbeitern mit Meistertitel ....................... 89 9 Abkürzungsverzeichnis AEVO Ausbildereignungsverordnung BAföG Bundesausbildungsförderungsgesetz BBiG Berufsbildungsgesetz BWL Betriebswirtschaftslehre DEHOGA Deutscher Hotel- und Gaststättenverband DIHK Deutscher Industrie- und Handelskammertag DQR Deutscher Qualifikationsrahmen F&B Manager Food & Beverage Manager GastG Gaststättengesetz GastgewAusbV Verordnung über die Berufsausbildung im Gastgewerbe GastUVwV Allgemeine Verwaltungsvorschrift über den Unterrichtungsnachweis im Gaststättengewerbe (amtlich) GV Gemeinschaftsverpflegung GVler Mitarbeiter in der Gemeinschaftsverpflegung HRG Hochschulrahmengesetz HWK Handwerkskammer HwO Handwerksordnung IHK Industrie- und Handelskammer ImmoFachwPrV Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Immobilienfachwirt IndMetMeistV Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Industriemeister KüchMeistPrV Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Küchenmeister IHK RestMeistPrV Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Restaurantmeister IHK VWL Volkswirtschaftslehre WFachwPrV Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss Geprüfter Wirtschaftsfachwirt

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Innerhalb der Gastronomie ist die Beteiligung an beruflicher Aufstiegsfortbildung sehr gering, obwohl durch die Industrie- und Handelskammern eine hohe Anzahl an Aufstiegsfortbildungen angeboten werden. Auch wenn viele unterschiedliche Fortbildungen die gleichen – wirtschaftsbezogenen – Qualifikationen aufweisen, ist dies noch kein wirtschaftlicher Modulbaustein, sondern eher der Versuch, die Aufstiegsfortbildungen anzugleichen.

Jennifer Kölsch geht der Frage nach, inwiefern die Inhalte der DIHK-Rahmenlehrpläne für die Aufstiegsfortbildungen Geprüfter Küchenmeister IHK und Geprüfter Restaurantmeister IHK in der betrieblichen Praxis Anwendung finden.