Content

Programm In schwerer Sprache in:

Lars Bruhn, Jürgen Homann, Christian Judith, Anja Teufel (Ed.)

Inklusiver Arbeitsmarkt, page 215 - 217

Zwischen menschenrechtlichem Anspruch und vielfältigen Barrieren

1. Edition 2018, ISBN print: 978-3-8288-3969-4, ISBN online: 978-3-8288-6857-1, https://doi.org/10.5771/9783828868571-215

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
215 Programm In schwerer Sprache Inklusiver Arbeitsmarkt – zwischen menschenrechtlichem Anspruch und vielfältigen Barrieren Tagung am 16. September 2016 Ort: Wichern-Saal – Das Rauhe Haus, Horner Weg 190, 22111 Hamburg Tagungsmoderation: Jörn Dobert ab 8.15 Uhr Anmeldung 09.00 – 09.30 Uhr Begrüßung Andreas Theurich, Rektor, Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie. Stiftung Das Rauhe Haus Jörn Dobert, umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e. V. 09.30 – 10.30 Uhr Was ist Transformationsdesign? Zu den Möglichkeiten und Grenzen der Gestaltung sozialen Wandels unter normativen Leitbildern Dr. Bernd Sommer, Europa-Universität Flensburg, Norbert Elias Center for Transformation Design & Research (NEC) Parallelangebot zum Vortrag in Leichter Sprache: Arbeitsgruppe unter Leitung von Anja Teufel 10.30 – 10.45 Uhr Kaffeepause 10.45 – 11.45 Uhr Arbeitsmarktpolitische Instrumente in Deutschland: Exklusiv inklusiv? Jürgen Homann & Lars Bruhn, Ev. Hochschule für Soziale Arbeit & Diakonie. Stiftung Das Rauhe Haus, Zentrum für Disability Studies (ZeDiS), Hamburg 11.45 – 12.45 Uhr Inklusiver Arbeitsmarkt – was kann die Politik dazu beitragen? Corinna Rüffer, MdB, behindertenpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen 12.45 – 14.00 Uhr 216 Mittagspause 14.00 – 15.00 Uhr Arbeit für Alle!? Aktionspläne zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention für Arbeitgeber*innen aus der Perspektive der Disability Studies Prof. Dr. Kathrin Römisch, Professorin für Heilpädagogik, Beiratsmitglied im Bochumer Zentrum für Disability Studies, ev. Fachhochschule RWL 15.00 – 16.00 Uhr Werkstätten und Inklusion: Welche Zukunft können die Werkstätten haben? Was bringt mir die Arbeit dort? Christian Judith, K Produktion, Hamburg 16.00 – 16.15 Uhr Kaffeepause 16.15 – 17.15 Uhr „Wann kommt der inklusive Arbeitsmarkt?“ Podiumsdiskussion mit Horst Frehe (Jurist, Bremen), Florian Michaelsen (Strategy to Execution Lead, Diversity & Inclusion, SAP SE), Bertold Scharf (Wissenschaftlicher Mitarbeiter Universität Kiel, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Disability Studies in Deutschland) Moderation: Jörn Dober 17.15 – 17.30 Uhr Abschluss der Tagung

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

In Artikel 27 des Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderungen der Vereinten Nationen bekennen sich die Vertragsstaaten dazu, einen „inklusiven Arbeitsmarkt“ herzustellen. Wie ist es darum bestellt? Was kann dazu beitragen, diesen menschenrechtlichen Anspruch zu fördern? In Kooperation mit „umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V.“ hat das Zentrum für Disability Studies (ZeDiS) hierzu am 16. September 2016 eine Tagung in Hamburg ausgerichtet. Dabei war der Anspruch der Inklusion für die Tagung selbst maßgeblich. Beides, sowohl Beiträge zum Thema als auch die inklusive Gestaltung der Tagung, dokumentiert das vorliegende Buch. Es beinhaltet Beiträge in Standard- bzw. wissenschaftlicher Sprache, Leichter Sprache sowie Einfacher Sprache.