Content

Bildnachweis in:

Véronique Bintener

Embodiment als Wirkmechanismus des Waldorfunterrichts, page 317 - 318

Die Sinneslehre Rudolf Steiners in ihrem Bezug zur physischen, sozial-emotionalen und kognitiven Entwicklung des Menschen

1. Edition 2017, ISBN print: 978-3-8288-3940-3, ISBN online: 978-3-8288-6853-3, https://doi.org/10.5771/9783828868533-317

Series: Wissenschaftliche Beiträge aus dem Tectum Verlag: Pädagogik, vol. 45

Tectum, Baden-Baden
Bibliographic information
Bildnachweis Abbildung 1: Prozesse des Absteigens in den Leib und des Aufsteigens ins Bewusstsein. (Steiner GA 293, 103) Abbildung 2: Einteilung der Temperamente nach Rudolf Steiner (Steiner GA 295, 8) Abbildung 3: Der Mensch als Industriepalast (Fritz Kahn) WWW-Dokument: http://arkinetblog.wordpress.com/2010/03/12/ der-mensch-als-industriepalast-man-as-industrial-palace-by-henning-lederer/ (14.10.2014) Abbildung 4: Amodale Figur: WWW-Dokument: http://eco.psy.ruhr-uni-bochum.de/ecopsy/ download/Guski-Lehrbuch/Kap_2_4.html (14.1.2014) Abbildung 5: Hermann-Gitter: WWW-Dokument: http://www.klein-singen.de/statistik/h/Allgemein/Optische_T_ae_uschungen.html (14.1.2014) Abbildung 6: White-Täuschung: WWW-Dokument: http://en.wikipedia.org/wiki/White%27s_illusion (14.1.2014) Abbildung 7: Parcours 1. Klasse, Sankt Augustin, 2012 (Annasofie Schneider). Abbildung 8: Söckchen-Säckchen Abbildung 9: Der Eingang des anthroposophischen Denkens in den Unterricht (Menschenkunde 4. Kasse) Abbildung 10: Der Mensch nach Steiner (GA 293, 146) Abbildung 11: Das W in der 1. Klasse (Veronique Bintener) Abbildung 12: Die Anthroposophische Anlauttabelle,1. Klasse, Bonn, März 2013 (Annasofie Schneider) Abbildung 13: Die 8er Reihe mit Stern und Rhythmus, Kind 1. Klasse (Veronique Bintener) Abbildung 14: Das eurythmische A und das E, Stuttgart 2014 (Veronique Bintener) Abbildung 15: Lied für den Französischunterricht (Materialvorschlag ohne Autor, ohne Jahr, traditionell) Abbildung 16: Tafelbild: Kastanienbaum, Stuttgart 2014 (Veronique Bintener) 317 Abbildung 17: Was mir im Klassenzimmer besonders gefällt, 2. Klasse, Sankt Augustin, Oktober 2013 (Veronique Bintener) Abbildung 18: Farbstudien im Waldorfunterricht (Veronique Bintener) Bild 1 (von links nach rechts): Gelb umhüllt von Blau und Rot (1. Klasse, Sankt Augustin, 2012) Bild 2: Wasserfarben (1. Klasse, Sankt Augustin, 2012) Bild 3: Rot trifft Gelb und Blau (Stuttgart 2011) Abbildung 19: Formenzeichnen 2. Klasse, Sankt Augustin, Dezember 2013 (Veronique Bintener) Abbildung 20: Was kann alles die 10 sein? Bild eines Kindes aus der 2. Klasse, Sankt Augustin 2013/14 (Veronique Bintener) Abbildung 21: Kinder beim Spielen mit Söckchen-Säckchen, Luxembourg 2014 (Veronique Bintener) Abbildung 22: Kind beim Jonglieren, Luxembourg 2014 (Veronique Bintener) Abbildung 23: Der dreigliedrige Organismus (Bühler 1985, 13) Abbildung 24: Pentatonisches Lied Kletterbüblein, Text: Friedrich Güll/Musik: Stefan Ronner (Ronner 2009, 6) Videos Werbefilm: Waldorfschule – Waldorflehrer werden WWW-Dokument: https://www.youtube.com/watch?v=yBWwb8tdP8E (17.5.2015) Starfish Self Modeling Robot WWW-Dokument: http://www.youtube.com/watch?v=ehno85yI-sA (17.5.2015) Bildnachweis 318

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Warum wird in Waldorfschulen so viel gestampft, geklatscht und gemalt? Warum wird gebaut, Theater gespielt und gestrickt? Die wissenschaftliche Forschung liefert mit der Embodiment-Theorie eine klare Antwort darauf: weil Lernen nicht nur im Kopf, sondern mit dem ganzen Körper stattfindet.

In diesem Buch geht Véronique Bintener der Frage nach, ob und wie die Überlegungen der Embodiment-Theorie auch tatsächlich in den Waldorfunterricht einfließen. Hierzu beschäftigt sie sich zunächst mit dem Menschenbild der Anthroposophie und stellt Vergleiche zu philosophischen oder neurologischen Verständnissen vom Menschen an. Anschließend klärt sie, was sich eigentlich genau hinter dem Konzept der zwölf Sinne von Rudolf Steiner, dem Begründer der Waldorfpädagogik, verbirgt, und beleuchtet in einem letzten Schritt ausführlich und in nachvollziehbarer Weise die konkreten Stärken und Schwächen des Waldorfunterrichts. Ein Buch insbesondere für die am praktischen Lernen interessierte Leserschaft und für all jene, die den Körper wieder stärker in den Unterricht einbeziehen möchten.